DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Italica Grondona an ihrem 102. Geburtstag. Bild: facebook

102-Jährige besiegt das Coronavirus: «Wir nennen sie ‹Highlander!›»



Seit mehreren Wochen wird Italien vom Coronavirus heimgesucht. Fast 100'000 Leute wurden mittlerweile positiv getestet, über 10'000 sind an der Krankheit COVID-19 bereits gestorben.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Besonders gefährlich ist das Virus für die älteren Leute oder für Menschen mit Vorerkrankungen. Doch auch für sie gibt es Hoffnung. Das beweist eine Geschichte aus Norditalien: In Ligurien hat die 102-jährige Italica Grondona das Coronavirus besiegt und ist wieder aus dem Spital entlassen worden.

Grondona, von den meisten einfach «Nonna Lina» genannt, wurde Anfang März mit leichten Herzproblemen ins Spital San Martino in Genua eingeliefert, wie CNN berichtet.

Keine intensive Pflege notwendig

Trotz ihres hohen Alters habe sie allerdings nur wenig Hilfe des Personals gebraucht, wie ihre Ärztin Vera Sicbaldi erzählt: «Sie hatte leichte Coronavirus-Symptome, deshalb haben wir einen Test gemacht, der positiv ausgefallen ist. Doch wir mussten nicht viel für sie machen, sie hat sich selbst gut erholt.»

Diese Genesung habe auch die Ärzte überrascht, so Sicbaldi: «Wir haben ihr den Namen ‹Highlander› gegeben, ‹die Unsterbliche›.»

Mittlerweile hat sich auch der Präsident der Region Ligurien, Giovanni Toti, per Telefon bei «Nonna Lina» gemeldet und mit ihr gesprochen.

So schreibt Toti auf Facebook: «Ich habe persönlich mit ihr sprechen wollen, weil sie ein Zeichen der Hoffnung für uns alle geworden ist. Sie nennen dich ‹Highlander›, aber für uns bist du einfach eine grossartige Ligurin: stark, hartnäckig und resistent.» (dab)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Coronavirus: Was du wissen musst

1 / 15
Coronavirus: Was du wissen musst
quelle: ap / zoltan balogh
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So feiern spanische Ärzte, wenn ihre Corona-Patienten die Intensivstation verlassen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neuer SBB-Hochgeschwindigkeitszug umfährt italienische Highspeed-Strecke

Bald locken die Sommerferien: Nach der Corona-Baisse fahren die SBB die Eurocity-Verbindungen gen Süden wieder hoch. Der Direktzug nach Bologna fährt aber nicht auf der schnellsten Route. Das steckt dahinter.

Ob zum Canale Grande nach Venedig oder an den Strand nach Ligurien: Nachdem Italien die Corona-Einreisebestimmungen gelockert hat, zieht es Schweizerinnen und Schweizer Richtung Süden. Und schon bald stehen die Sommerferien vor der Türe. «Die Nachfrage steigt deutlich», sagt Liliane Rotzetter, Sprecherin des Bahnreisespezialisten Railtour. Gerade am Montag habe die weltberühmte «Arena di Verona» angekündigt, dass im Sommer wieder Opern-Aufführungen stattfinden.

Voraussichtlich ab 13. Juni …

Artikel lesen
Link zum Artikel