DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«An das feige Stücke Scheisse, das am Lenkrad sass ...» – Berliner spricht zum Attentäter



Das Attentat auf den Berliner Weihnachtsmarkt vom Montagabend hat die Stadt erschüttert. Zwölf Menschen starben, über 40 wurden verletzt. 

Erschüttert ja, gebrochen nein. Dieser Berliner bringt auf den Punkt, was viele denken:

«Du hast dir die falsche Stadt ausgesucht, Bruder. Berlin hat zwei Weltkriege in den Knochen. Du findest heute noch in jedem Altersheim in Berlin jemanden, der dir erzählen kann, wie hier die Leichen aufgestapelt waren, wie diese Stadt in Grund und Boden gelegt worden ist.»

In einem Video richtet sich der junge YouTuber Rayk Anders an den Attentäter, wenige Stunden nach dem Anschlag. «Diese Stadt kennt die Hölle», sagt er und wendet sich an den zur Fahndung ausgeschriebenen mutmasslichen Terroristen: 

«Ich kann dir sagen, was jetzt passieren wird. Wir werden die Verletzten pflegen. Wir werden die Toten begraben. Und wir werden sie niemals vergessen. Und dann werden wir weitermachen!»

Worte, die vielen Berlinern Mut machen. 

Hier das Video in voller Länge:

abspielen

Video: YouTube/Rayk Anders

(aeg)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

ID.Buzz statt Hippiebus: So viel wird das voll elektrische VW-Büssli kosten

Der ID.Buzz ist die Neuauflage des legendären Volkswagen-Campers und steht sinnbildlich für das Elektroauto-Zeitalter, das nicht mehr zu stoppen ist. watson hat ein paar Details zum neuen «Büssli» in Erfahrung gebracht.

Bevor wir zu den Fakten kommen, eine Frage:

Das deutsche Online-Medium Edison berichtete kürzlich, dass der elektrische VW-Bus Fahrt aufnehme. In dem am 14. März publizierten Beitrag wurden interessante Detailinformationen verraten, allerdings waren die Quellen unklar.

watson hat bei der Medienstelle des VW-Konzerns in Deutschland nachgefragt, ob die Vorab-Informationen stimmen. Nachfolgend fassen wir das Wichtigste zusammen.

Die Modellbezeichnung scheint nicht endgültig festzustehen. Ist ja auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel