DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frankfurter Polizeieinheit wird nach rechtsextremen Chats aufgelöst



Die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort. (Symbolbild)

Bild: DPA

Angesichts der Ermittlungen wegen rechtsextremer Äusserungen von Polizisten in Chatgruppen wird das Spezialeinsatzkommando (SEK) des Frankfurter Polizeipräsidiums aufgelöst. Das teilte der Innenminister des deutschen Bundeslandes Hessen, Peter Beuth (CDU), am Donnerstag in Wiesbaden mit.

Ermittelt wird gegen insgesamt 19 Beamte im aktiven Dienst und einen ehemaligen Polizisten des SEK. 17 von ihnen sollen untereinander Beiträge mit volksverhetzenden Inhalten beziehungsweise Abbildungen einer ehemaligen nationalsozialistischen Organisation geteilt haben. Drei der Beschuldigten sind Vorgesetzte, die nicht eingeschritten sein sollen.

«Wir stossen heute einen fundamentalen Neustart für das SEK an», erklärte der Innenminister. Es werde beim Spezialeinsatzkommando einen grundlegenden organisatorischen Umbau geben. Zudem müsse dort eine gänzlich neue Führungskultur auf den unteren und mittleren Vorgesetzten-Ebenen geschaffen werden. «Natürlich sind unsere Spezialkräfte auch in Zukunft unverzichtbar, aber die Rahmenbedingungen werden andere sein», sagte Beuth.

Die Chats stammen nach Angaben des Innenministers überwiegend aus den Jahren 2016 und 2017. Einige Text- oder Bildnachrichten in den Chats legten den Verdacht einer rechtsextremen Gesinnung einiger Mitglieder des SEK Frankfurt nahe. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

EM-Countdown

Wähle deinen Favoriten und küre den Sieger der Nationalgerichte-EM

Frankreich, England, Italien oder Spanien gehören im Fussball zu den Dauerfavoriten – aber können sie sich auch in Sachen Essen gegen den Rest Europas behaupten?

Ab Freitag kämpfen die besten Fussball-Nationen um den Titel an der Europameisterschaft. Doch welches der 24 teilnehmenden Länder hat in Sachen Kulinarik die Nase vorn? Das wollen wir ein für alle Mal klären und lassen sie an der Nationalgerichte-EM antreten.

Wir haben für alle EM-Teilnehmer ein bekanntes Nationalgericht ausgesucht. Das war keine einfache Aufgabe, denn oft bieten die regionalen Küchen deutlich mehr, als nur dieses eine Gericht – aber irgendwo muss man sich ja Grenzen setzen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel