International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZU DEN MELDUNGEN UEBER EIN  SCHWEIZER KONTO VON ALICE SCHWARZER STELLEN WIR IHNEN AM SONNTAG, 2. FEBRUAR 2014 FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG -  Zum Abschluss der Frauenvernetzungswerkstatt sprach die Autorin und Verlegerin Alice Schwarzer, am Samstag 24. Maerz 2007, im Audimax der Universitaet St. Gallen, zumThema, Einsichten und Aussichten. (KEYSTONE/Regina Kuehne)

Für die deutsche Feministin Alice Schwarzer gibt's momentan viel Kritik. Bild: KEYSTONE

Hier fasst Alice Schwarzer eine Muslimin an – und produziert damit einen Shitstorm



Was ist passiert?

Die deutsche Feministin Alice Schwarzer ist für ihre islamkritische Haltung bekannt. Nun hat sie sich vor einer Veranstaltung in Frankfurt mit muslimischen Demonstrantinnen gestritten. Ein Video zeigt die hitzige Diskussion. Schwarzer berührt eine Kopftuchträgerin am Arm, daraufhin kommt es zum Streit:

Hier das Video:

Die Muslimin droht Schwarzer mit einer Anzeige, woraufhin die Feministin antwortet:

«Oh, ich dachte, nur ein Mann darf Sie nicht anfassen!»

Alice Schwarzer

Der Streit aus einer anderen Perspektive:

abspielen

Video: YouTube/Angie Llama

«Wenn Sie Feministin wären, wären Sie dafür, dass wir unser Kopftuch tragen dürfen.»

Demonstrantin

Der Hintergrund

Alice Schwarzer war am Mittwoch Teilnehmerin einer Debatte an der Goethe-Universität Frankfurt. Das Thema: «Das islamische Kopftuch – Symbol der Würde oder der Unterdrückung?» Im Vorfeld der Debatte gab's bereits viel Kritik für die Veranstalterin Prof. Susanne Schröter, weil die Auswahl der Referentinnen zu einseitig sei. Sie kamen dann auch zum Schluss (mit einer Gegenstimme der Journalistin Khola Maryam Hübsch), dass das islamische Kopftuch ein Zeichen der Unterdrückung sei.

Schwarzer beklagte sich während der Veranstaltung, dass es in Deutschland ein «Sprechverbot» für kritische Stimmen gegen den Islam gebe. Jeder der das Kopftuch kritisiere, werde angefeindet.

Die Reaktionen

In den sozialen Medien entwickelte sich schnell ein Shitstorm gegen Alice Schwarzer. Ihr wurden antiislamische und antifeministische Haltungen vorgeworfen. Hier ein Auszug:

Die deutsche Schriftstellerin Hatice Akyün:

Rassismus?

Nur ein Scherz?

Die Debatte dreht sich aber auch um Meinungsfreiheit

(jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Hidschab und Co.: Verhüllungen von Kopftuch bis zur Burka

Für ein offenes Frauenbild. Und zwar mit Kopftuch und Rap!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Darum verkörpert die freizügige Rapperin Shirin David den modernen Feminismus perfekt

Die Deutschrapperin Shirin David präsentiert sich oft freizügig auf ihren Social-Media-Kanälen und in ihren Musikvideos. Warum sie genau deshalb für den modernen Feminismus steht, hat einen bestimmten Grund: Die Selbstbestimmung einer jeden Frau.

In der Deutschrapszene hat sich diese Frau einen bedeutenden Namen gemacht: Shirin David. Die Karriere der 25-Jährigen begann 2015 auf Youtube, ehe sie Anfangs 2019 ihr erstes Album, das als erstes einer deutschen Hip-Hop-Musikerin Platz eins der deutschen Charts erreichte, releaste.

Ihr Auftreten und ihre Person waren schon immer kontrovers: Die Selfmade-Millionärin fällt immer wieder durch ihre freizügigen Outfits und ihr heftig geschminktes Gesicht auf. So trug sie beispielsweise, als sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel