DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Thursday, Oct. 24, 2013, file photo, Snapchat CEO Evan Spiegel poses for a photo in Los Angeles. Tax-filing season is turning into a nightmare for thousands of employees working at companies tricked into relinquishing tax documents exposing people’s incomes, addresses and Social Security numbers to scam artists. In fact, in a Feb. 28, 2016, post on its corporate blog, Snapchat revealed that its payroll department had been duped by an email impersonating Spiegel. (AP Photo/Jae C. Hong, File)

Noch lächelt Evan Spiegel, CEO von Snap Inc., der Firma, die Snapchat betreibt. Bild: AP/AP

Snapchat hat ein neues App-Design – und die User flippen komplett aus



Der Ärger bei der Snapchat-Community ist gigantisch, in sozialen Netzwerken bashen die User um die Wette, mit Fäkalsprache wird wie wild um sich geworfen. Grund ist das aktuelle Snapchat-Update und im gleichen Zug das neue Design der App.

Mit diesem wollte sich der Instant-Messaging-Dienst weiterentwickeln und neue Nutzer gewinnen, denn das Geschäft floriert wegen namhafter Konkurrenz wie Instagram nicht mehr ganz so gut wie auch schon. Der Schuss ging jedoch gewaltig nach hinten los. Das eigentliche Ziel – neue Snapchat-User zu generieren – wurde abgelöst von wütenden bestehenden Nutzern, denen das Redesign der App gehörig missfällt.

abspielen

In einer Minute erklärt: Das neue Snapchat-Design. Video: YouTube/Snapchat

Auf Twitter wurde ein Fake-Tweet 1,5 Millionen Mal geteilt, der versprach, bei einer gewissen Anzahl Retweets das alte Snapchat-Design zurückzubringen. Zudem existiert eine Online-Petition in der User das alte Design zurückfordern. Auch diese stösst auf äusserst fruchtbaren Boden, bisher wurde sie fast eine Million Mal unterzeichnet.

Der Tweet, auf dem die Hoffnungen der Snapchat-Community ruhen. quelle: twitter/isaacsvobodny

Nutzt du Snapchat?

Die User ärgern sich vor allem über die neuen Features der App, ausserdem sei sie neu mühsamer zu nutzen. Snapchat solle, so der Tenor der Petition, lediglich das letzte Update rückgängig machen und den Usern das alte Design wieder zur Verfügung stellen.

Obwohl dem Unternehmen mit Sitz in Los Angeles und einem Marktwert in Milliardenhöhe mächtig Gegenwind ins Gesicht bläst: aus der Ruhe lassen sich CEO Evan Spiegel und Co. nicht bringen. Es sei bei einem derart grossen Update (dem grössten, seit dem Launch 2011) nicht ungewöhnlich, dass die User eine gewisse Eingewöhnungszeit bräuchten, sagte der Konzern gegenüber dem Guardian.

Wollt ihr das «alte» Snapchat zurück? So geht's!

abspielen

Video: YouTube/Regal

Weitere Twitter-Reaktionen:

Auch Trump ärgert sich ... Scherz, es ist natürlich ein Fake-Account ;-)

(rst)

Bewerben mit Snapchat: McDonald's macht's möglich.

Video: watson

25 Snaps, die so schlecht sind, dass sie einen Printscreen verdient haben

1 / 27
25 Snaps, die so schlecht sind, dass sie einen Printscreen verdient haben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Gefahren im Internet

Sexting soll ein eigener Straftatbestand werden

Link zum Artikel

Paul lernte seinen mutmasslichen Entführer im Internet kennen – 5 Fragen und Antworten zu den Gefahren von Chatrooms

Link zum Artikel

Fiese Fails: DAS passiert, wenn du beim Online-Shopping nicht genau hinsiehst

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Anonymous verpasst Querdenkern erneut einen Schlag

Heute vor einem Jahr nahm Anonymous den virtuellen Kampf gegen Coronaleugner und rechtsextreme Verschwörungserzähler auf. Zum Jubiläum hat das Hacker-Kollektiv das Reichsbürger-Netzwerk des selbsternannten «Königs von Deutschland» gehackt.

Anonymous versetzt der «Querdenker»-Bewegung einmal mehr einen Schlag. Zum einjährigen Jubiläum der Operation Tinfoil (Operation Aluhut) haben Anonymous-Aktivisten das «Reichsbürger-Netzwerk» von Peter Fizek, dem selbsternannten König von Deutschland, «hopps genommen».

Fizek ist das selbsternannte Oberhaupt eines von ihm gegründeten Fantasiestaates, den er «Königreich Deutschland» nennt. In Fizeks Reich gibt es eine eigene «Reichsbank» und mit der E-Mark eine eigene Währung. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel