International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump legt sich mitten in der Coronakrise mit der WHO an – was du dazu wissen musst



Donald Trump droht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mitten in einer globalen Coronavirus-Pandemie damit, die Beitragszahlungen zu stoppen. Warum? Weil die WHO das Coronavirus zu wenig ernst genommen habe.

Aber alles auf Anfang. So das Statement des US-Präsidenten: «Ich sage nicht, dass wir es tun werden, wir werden es untersuchen und die Beendigung der Finanzierung prüfen», sagte Trump.

Er revidierte damit eine nur wenige Minuten zuvor getroffene Aussage, wonach US-Gelder für die WHO auf Eis gelegt werden sollten – was nach einer bereits getroffenen Entscheidung klang. Trump war zurückgerudert, als eine Reporterin ihn fragte, ob eine Pandemie der Zeitpunkt sei, um Beitragszahlungen einzufrieren. Das ist passiert.

Was ist Trumps Problem?

Trump hatte der WHO bereits früher am Dienstag in einem Tweet vorgeworfen, es in der Coronavirus-Pandemie «wirklich vermasselt» zu haben. Bei der Pressekonferenz legte er nahe, dass die WHO «wahrscheinlich» zu Beginn der Pandemie mehr gewusst habe, als sie offenlegte.

Seine Ankündigungen im Bewegtbild:

Zudem warf er der WHO vor, zu sehr auf China ausgerichtet zu sein – und das, obwohl die USA einen grossen Teil des WHO-Budgets zahlten. Die WHO habe den USA zudem falsche Empfehlungen zu Beginn der Krise gegeben und Trump für Einreisebeschränkungen kritisiert. Die in Genf ansässige WHO ist die wichtigste Sonderorganisation der Vereinten Nationen im Gesundheitsbereich.

Ist das eine neue Taktik?

Nein, angedrohte Beitragskürzungen oder -Stopps sind ein beliebtes Druckmittel von Trump. In der Vergangenheit hat er internationalen Organisationen immer wieder damit gedroht und diese Drohungen teilweise auch wahr gemacht. Beispielsweise legte er Anfang 2018 US-Hilfen für das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen UNRWA auf Eis.

Will Trump damit nur ablenken?

So scheint es zumindest. Mit Blick auf die WHO drängt sich der Eindruck auf, dass Trump mit seiner Kritik von eigenen Fehlern in der Krise ablenken will. Der Republikaner hatte die Gefahr des Coronavirus öffentlich lange heruntergespielt. Noch bis Anfang März beteuerte er, das Virus sei für die USA kein Grund zur Sorge. Trump wird vorgeworfen, dass die USA von dem Ausbruch unvorbereitet getroffen wurden. Seine Rechtfertigung lautet immer wieder: Niemand habe mit einer solchen Pandemie rechnen können.

epa08286540 (FILE) - Tedros Adhanom Ghebreyesus, Director General of the World Health Organization (WHO), informs to the media about the last updates regarding on the novel coronavirus COVID-19 during a new press conference, at the World Health Organization (WHO) headquarters in Geneva, Switzerland, 09 March 2020 (reissued 11 March 2020). Reports on 11 March 2020 state Tedros Adhanom Ghebreyesus has said the novel coronavirus COVID-19 outbreak 'can be characterised as a pandemic'.  EPA/SALVATORE DI NOLFI

WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus. Bild: EPA

Wie früh wusste Trump vom Coronavirus?

Vor diesem Hintergrund sorgten am Dienstag Medienberichte für Aufsehen, denen zufolge ein ranghoher Berater des Präsidenten bereits Ende Januar vor einer Coronavirus-Pandemie gewarnt hatte, in deren Folge Hunderttausende Amerikaner ums Leben kommen könnten. Von den Warnungen seines Beraters will Trump nichts gewusst haben, wie er am Dienstagabend sagte. Er habe erst jetzt davon erfahren.

Trump versicherte aber, er habe bereits damals aus eigenem Antrieb im Sinne dieser Warnungen gehandelt. Ende Januar hatte Trump einen Einreisestopp für ausländische Reisende verfügt, die in den 14 Tagen zuvor in China gewesen waren, wo die Pandemie ausgebrochen war.

Gibt es einen Hoffnungsschimmer?

Trump stimmte die Amerikaner erneut auf schwere Tage in der Coronavirus-Krise ein. «Selbst in dieser schmerzhaften Woche sehen wir Schimmer sehr, sehr starker Hoffnung», sagte er. Die USA kämpften gegen ein «Monster», die Strategie gehe aber auf. Trump behauptete zudem, schon jetzt auf die nächste Krise – sollte es dazu kommen –, vorbereitet zu sein.

Für den auch von Trumps Beratern geäusserten vorsichtigen Optimismus sorgt die Lage in New York. Sinkende Zahlen – vor allem bei den neu aufgenommenen Patienten – machen Hoffnung, sagte Gouverneur Andrew Cuomo. Die Krise erreichte in dem Bundesstaat zugleich ihren vorläufigen Höhepunkt in der Zahl der Todesopfer. An einem Tag starben dort allein 731 Menschen nach einer Infektion mit dem Erreger Sars-CoV-2.

Wie ist die Lage in den USA?

Die Zahl der in den USA nachgewiesenen Infektionen steuerte am Dienstagabend (Ortszeit) auf 400 000 zu, wie aus Daten der Universität Johns Hopkins hervorging. Mehr als 12 700 Menschen sind bereits gestorben. Die Arbeitslosenquote ist in die Höhe geschnellt, die Wirtschaft befindet sich im Sinkflug. Trump sagte, er werde den US-Kongress darum bitten, das riesige US-Konjunkturpaket nochmals um 250 Milliarden US-Dollar aufzustocken, was vor allem kleinen und mittleren Unternehmen zugute kommen soll. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Covid-19: «Contact Tracing» einfach erklärt

So heitern diese Briten ihre Nachbarskinder im Corona-Lockdown auf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

105
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
105Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • swisskiss 08.04.2020 15:42
    Highlight Highlight Ganz klar Fehler des W.H.O. des Weissen Haus Oberdeppen.

    Völlig egal wie inkompetent Trump ist, er lehnt jede Verantwortung ab und sucht Schuldige ausserhalb seines Dunstkreis. Das sind dann UNO, WTO, NATO oder Pariser Abkommen. Länder wie China, Iran oder selbst Verbündete.

    Und wenn das nicht klappt, kommt immer Trumps Lieblingsschuldiger zum Zug: Obama.

    Präsidiale und menschliche Grösse sieht definitiv anders aus.
  • Bivio 08.04.2020 15:01
    Highlight Highlight Jetzt mal von der Perosn Trump losgelöst, kann bzw. muss man sagen, dass die WHO und ins besondere ihr Corona Response Team wirklich gravierende Fehler gemacht hat. Die Fokusierung, Peking ja nicht zu verletzen, hatte schwerwiegende Folgen. Wissenschaftliche Fakten wurden unter den Teppich gekehrt und Berichte abgeändert, nur weil es Chinas Version wiedersprochen hätte.
    Hätte dies etwas an Trumps Verhalten geändert? Ich bezweifle es. Hätte Europa, die CDC u.a. besser und schneller reagieren können? Da bin ich überzeugt. Auch wenn Trump vielleicht nicht der Richtige ist, Recht hat er!
  • Linus Luchs 08.04.2020 14:21
    Highlight Highlight Wie kompetent der geniale Trump die Lage auf Anhieb eingeschätzt hat, beweisen ja seine Aussagen:

    „Wir haben es vollkommen unter Kontrolle. Es geht um eine Person, die aus China gekommen ist." (22.1.)

    "Wenn es wärmer wird, verschwindet es auf wundersame Weise.“ (10.2.)

    "15 Fälle, da sind wir in wenigen Tagen runter auf fast null." (26.2.)

    „Es ist eine Grippe, wie eine Grippe.“ (26.2.)

    "Es läuft sehr gut. Und wir machen einen tollen Job mit dem Virus." (7.3.)

    Quelle:
    https://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/usa-zehn-wochen-corona-in-den-worten-von-trump-16708603.html
  • Fan Hans 08.04.2020 13:48
    Highlight Highlight Natürlich hat es Trump vermasselt.
    Aber ebenso klar ist, dass die WHO und CCP (Chinese Communist Party) beim Ausbruch des Corona-Virus in Wuhan, eine verhängnisvolle Rolle spielten, als sie es unterliessen die Welt frühzeitig zu warnen. Wie das Beispiel Taiwans zeigt, das den Beschwichtigungen der WHO und CCP keinen Glauben schenkten, wäre der Welt bei einer rechtzeitigen Warnung wohl viel Leid erspart geblieben!!
    siehe https://www.bloomberg.com/opinion/articles/2020-04-05/taiwan-s-advance-on-who-in-covid-19-shows-its-place-in-world
  • Clank 08.04.2020 13:36
    Highlight Highlight Die WHO hat wirklich versagt. Selbst nach dem der Virus in Italien explodierte, empfahl man keine Einreisebeschränkungen.
    • Magnum 08.04.2020 14:37
      Highlight Highlight Offensichtlich ist für viele Kommentierende hier undenkbar, dass die Trump-Administration UND die WHO hier eine miese Leistung abgeliefert haben. Es entspricht aber leider der Wahrheit. Die Gründe für dieses Versagen sind aber unterschiedlich: Trump und Kushner können's nicht besser. Die WHO hingegen hat China aus materiellen Motiven mit Samthandschuhen angefasst, von Reisebeschränkungen abgeraten und die Reaktion Chinas über den Klee gelobt. Es geht hier um sehr handfeste Korruption, und der WHO-Präsident steckt bis über beide Ohren in diesem Sumpf drin.
  • südfüessler 08.04.2020 12:55
    Highlight Highlight Von den Warnungen seines Beraters will Trump nichts gewusst haben, wie er am Dienstagabend sagte. Er habe erst jetzt davon erfahren.
    Hmm..so langsam glaube ich dass er ein ausserirdischer ist und ihm die vielen dimensinssprünge sein hirn in matsch umwandelt.anders kann ich mir solche aussagen langsam aber sicher nicht mehr erklähren.
  • Therealmonti 08.04.2020 12:53
    Highlight Highlight Ausgerechnet Trump wirft der WHO vor, es vermasselt zu haben. Er. der in Sachen Corona von allem Anfang an alles falsch gemacht hat. Man kann der WHO vermutlich vorwerfen, die Corona-Krise zu spät als Pandemie eingestuft zu haben. Dass Trump als einzige Massnahme relativ früh Flüge aus China verboten hat, hatte in erster Linie damit zu tun, dass er den Chinesen in Sachen Handelskrieg eins auswischen wollte..
  • Basti Spiesser 08.04.2020 12:48
    Highlight Highlight Bill Gates ist ja der grösste Geldgeber und heimlicher Chef der WHO.

    https://www.zeit.de/zustimmung?url=https%3A%2F%2Fwww.zeit.de%2Fwissen%2Fgesundheit%2F2017-03%2Fwho-unabhaengigkeit-bill-gates-film

    Ist das vielleicht was persönliches zwischen Bill und Donald?
    • swisskiss 08.04.2020 15:31
      Highlight Highlight
      Basti Spiesser: Gates ist NICHT grösster Geldgeber der WHO, sondern des Impfprogramms der WHO mit rund 750 Millionen Dollar pro Jahr.

      Ein etwas komischer Artikel, der Zeit, der die WHO für Ernährungsmängel und dreckiges Wasser kritisiert, obwohl diese Themen Sache der UNO sind, die mit dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen und der Sustainable Sanitation Alliance, mit Oxfam, UNICEF, WaterAid und privaten Donatoren daran arbeiten.
    • Basti Spiesser 08.04.2020 16:25
      Highlight Highlight Gemäss verschiedenen Quellen ist seine Stiftung zumindest grösster privater Geldgeber, welche von mehreren Milliarden an Spendengeldern sprechen.
  • flyingdutch18 08.04.2020 12:05
    Highlight Highlight Dieser Kerl ist einfach nur widerlich. Die USA haben versagt, nicht die WHO. Unter Trump haben sie das Budget des CDC gekürzt und die Seuchen-Horchkosten in China abgezogen. Auf die Signale aus Wuhan haben sie nicht gehört und bis Anfang März alles verniedlicht, mit den bekannten Folgen für ihr eigenes Land.
  • Butschina 08.04.2020 12:04
    Highlight Highlight Anfangs haben wohl Alle das Virus unterschätzt. China hat sicher zu lange gewartet um die internationalen Organisationen zu informieren. Bei einem neuen Virus weiss Anfangs keiner wie es sich verhält. Danach hat China gut reagiert. Den Zahlen traue ich zwar nicht, aber sie haben nach dem anfänglichen Fehler reagiert.
    Allerdings Trump hat sehr schlecht und viel zu spät reagiert. Das hat mit der WHO genau nichts zu tun. Aber es passt zu ihm, jemand anderem die Schuld zuzuschieben.
    Ich finde es bemerkenswert wie viel in kurzer Zeit über das Virus herausgefunden wurde.
  • mrmikech 08.04.2020 11:41
    Highlight Highlight Hier kannst noch mal anschauen was Trump alles so supergut gemacht hat...
    Play Icon
  • Chrigi-B 08.04.2020 11:24
    Highlight Highlight WHO und deren Behandlung der Sachlage Taiwan sagt alles!

    Pfui!
    • Ueli der Knecht 08.04.2020 14:56
      Highlight Highlight Im völkerrechtlichen Kontext ist Taiwan nunmal ein Teil von China. Daran muss sich auch die WHO, aber auch alle anderen UN-Institutionen halten.

      Du hättest natürlich lieber Selbstjustiz statt Völkerrecht. Aber das wäre jedenfalls kein Recht, sondern Unrecht.
    • Chrigi-B 08.04.2020 15:42
      Highlight Highlight Wenn wir schon von Völkerrecht sprechen.

      Wie war das nochmals?

      Da hat es einen Paragraphen, der so gar nicht zu deiner Darlegung passt.

      Selbstbestimmung und so...
    • Magnum 08.04.2020 15:43
      Highlight Highlight Nein, Ueli: Der Status von Taiwan wurde in den Friedensverträgen NICHT festgelegt. Du kannst noch so oft die Propaganda Pekings hier wiederholen (was ich Dir nach wie vor sehr übel nehme), aber das ändert nichts daran, dass das von Dir verbreitete Wunschdenken Pekings weder völkerrechtlich noch realpolitisch relevant ist.

      Dass die WHO in Sachen Taiwan ein Lakai Pekings ist, hat das Interview von Bruce Aylward mit einem Hongkonger TV-Sender bis zum Fremdschämen deutlich gemacht. Dazu die Stumpfsinns-Bezeichnung «Taipei and environs». Und Chinas Investitionen in Tedros' Heimat, nicht vergessen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Capslock 08.04.2020 11:18
    Highlight Highlight einmal mehr zeigt sich, mit welchem tiefen IQ dieser Typ durch die Welt geht , ein tieferes Niveau ist wohl kaum mehr zu erreichen
  • Magnum 08.04.2020 11:10
    Highlight Highlight Die WHO hat sich rund um Covid-19 in der Tat nicht mit Ruhm bekleckert.
    Am 31. Januar warnte Tedros Adhanom Ghebreyesus dringend vor gegen China gerichtete Reisebeschränkungen. Der Kanadier Bruce Aylward meinte mitten in der Krise, dass sein Vertrauen in Chinas Reaktion so gross sei, dass er sich wenn schon in China behandeln lassen würde, sollte er sich anstecken. Der Mann scheint überfüllte Intensivstationen zu mögen.

    Kurzum: Die WHO wurde zu einem Propaganda-Organ Pekings. Ein US-Zahlungsstopp wird Chinas Position in der WHO aber nur weiter stärken. Das kann auch nicht das Ziel sein.
  • Bravo 08.04.2020 11:08
    Highlight Highlight Entweder dieser Virus wurde in Italien und überall ausserhalb von China wirklich viel gefährlicher oder aber sonst hat die WHO wirklich versagt.
    • Aurum 08.04.2020 11:29
      Highlight Highlight oder du hast dich falsch informiert.
    • FrancoL 08.04.2020 13:01
      Highlight Highlight Wieso genau? Auf welche Berichterstattung der WHO beziehst Du Dich?
  • BlickvonAussen 08.04.2020 11:07
    Highlight Highlight Das Genie wartet auf das Lob der WHO, dass er der unfehlbarste Krisenmanager des Universums ist.
  • poltergeist 08.04.2020 10:41
    Highlight Highlight Warum braucht ein stabiles Genie mit umfassenden medizinischen Kenntnissen überhaupt eine solche Organisation? Er hätte sowieso nicht auf Warnungen reagiert.
  • Lowend 08.04.2020 10:29
    Highlight Highlight Glaubt diesem notorischen Lügner und Erpresser einfach kein Wort mehr!

    Der verlogene Kerl hat die von der WHO angebotenen Corona-Tests zu Beginn der Pandemie höchstpersönlich abgelehnt, weil angeblich seine CDC und die US-Privatwirtschaft viel bessere Corona-Tests herstellen können!

    Das ging ja dann so gründlich in die Hosen, dass die USA während der ersten Wochen der Pandemie quasi im Blindflug unterwegs waren, weil niemand wusste, wo wie viele infiziert wurden.

    Die einzigen, die schnell reagierten, waren seine Senatoren, die mit Aktienverkäufen viel Geld verdienten. Die wussten es also!
  • Faktenchecker 08.04.2020 10:28
    Highlight Highlight Der WHO Chef wird auf breiter Basis schwer kritisiert.
    Das wird natürlich nicht erwähnt.
    Man will ja nicht den Eindruck erwecken Trump könnte da evtl schon wieder mal Recht haben.
    Das wäre ja noch schöner.
    • Lowend 08.04.2020 14:56
      Highlight Highlight Haben Sie Fakten dazu, die man dann checken könnte, oder belassen Sie es bei wilden Anschuldigungen und verschwörerischem Geschrubbel?
    • FrancoL 08.04.2020 14:56
      Highlight Highlight Natürlich können Sie die auf breiter Ebene erfolgte Kritik sicherlich untermauern. Wir danken Ihnen für die entsprechenden Links mit Fakten.
    • Magnum 08.04.2020 15:48
      Highlight Highlight Auf change.org steht die Anzahl Unterschriften für die Abberufung von Tedros als WHO-Präsident aktuell bei rund 750'000:
      https://www.change.org/p/united-nations-call-for-the-resignation-of-tedros-adhanom-ghebreyesus-who-director-general

      Tedros war in der Einparteien-Diktatur Äthiopiens ein bestens vernetzter Apparatschik. Er versteht sich prächtig mit Vertretern anderer Einparteien-Diktaturen. Und er hat wiederholt schlicht haarsträubend falsch kommuniziert, etwa als er am 31. Januar von Reisebeschränkungen gegen China abriet.

      Ausnahmesweise ist der Faktenchecker mal nicht daneben, Leute.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tom H 08.04.2020 10:26
    Highlight Highlight Ich befürchte leider, dass Trump trotz dieser offensichtlichen Inkompetenz in dieser Krise und seinen harschen Schuldzuweisungen wiedergewählt werden wird. Trump arbeitet hart daran, sein Bild und was er mal gesagt hatte, laufend anzupassen und Fox News macht da brav mit. Bis November wird der durchschnittliche Trumpwähler denken, dass es ohne den Commander in Chief noch viel schlimmer gekommen wäre und sehen im abgehobenen "Establishment"-Biden nicht, was er ihnen in ihrer persönlichen Situation besseres bieten kann.
  • max julen 08.04.2020 10:20
    Highlight Highlight die logik von the donald, ich zahle keine beiträge mehr, dann wird die leistung besser! 🤦‍♂️🤡
  • Fischra 08.04.2020 09:53
    Highlight Highlight Ich weiss nicht welchen Charakter man haben muss um wirklich hemmungslos andern Fehler in die Schuhe schieben zu wollen, welche man offensichtlich selbst begangen hat. Trump hat bis vor kurzem dieses Virus heruntergespielt und als besiegt betrachtet. Die WHO hat immer gewarnt. Aber statt jetzt richtig zu handeln sucht er schon wieder Schuldige. Ich bin glücklich über unsere Regierung. Das beruhigt mich wirklich.
  • AdvocatusDiaboli 08.04.2020 09:50
    Highlight Highlight Trump hin oder her, die WHO macht einen sehr schlechten Eindruck:
    https://twitter.com/WHO/status/1217043229427761152
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 08.04.2020 10:57
      Highlight Highlight Das willst du jetzt echt aufgrund eines Tweets der WHO, in welchem einfach die chinesischen Behörden zitiert werden, und nicht eigene Erkenntnisse der WHO, beurteilen?
    • FrancoL 08.04.2020 13:03
      Highlight Highlight Erläutere uns wer in Deinem Post denn wirklich den schlechten Part spielt?
    • AdvocatusDiaboli 08.04.2020 18:12
      Highlight Highlight @Bambusbjörn: Ich erwarte dass die WHO selber aufklärt, statt einfach die Parolen einer Regierung zu übertragen, ganz ohne eigne Validierung. Diesbezüglich hat sich die WHO im Januar einige Patzer erlaubt.

      Es ist richtig schade, dass sich Trump hier eingemischt hat, da jegliche Kritik an der WHO nun (zu Unrecht) ein "Trump Thema" sein wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nik G. 08.04.2020 09:50
    Highlight Highlight Die Anderen sind Schuld am eigenen Versagen! Die WHO hat schon früh gewarnt. Trotzdem hat Trump bis mitte März noch gesagt es wird wie durch ein Wunder vorbeigehen. Im April wird es warm und das Virus stirbt.
    Es gibt ja immer noch Bundesstaaten die keine Restriktion ergriffen haben weil sie es nicht glauben.
    • Magnum 08.04.2020 11:14
      Highlight Highlight Nein, die WHO hat viel zu lange verharmlost und keinen Druck auf China aufgesetzt, um sich früh vor Ort machen zu können.

      Die WHO hat Mitte Januar noch eine Übertragung von Mensch zu Mensch in Abrede gestellt und Ende Januar vor Reisebeschränkungen gegen China gewarnt - wohlgemerkt mit wirtschaftlichen, nicht mit medizinischen Argumenten.

      Die WHO ist Teil der verschleppten Reaktion Chinas, welche diesem Virus überhaupt erst die Verbreitung über die ganze Welt ermöglicht hat. Reisebeschränkungen hätte China VOR den Neujahrsfeiern (ab 23.01.) erlassen müssen. Danach war es zu spät.
    • Basti Spiesser 08.04.2020 12:48
      Highlight Highlight Müsste der angeblich Diktator Trump also mehr diktieren und seine Macht nutzen?
    • Nik G. 08.04.2020 18:09
      Highlight Highlight Die WHO gibt empfehlungen raus. Sie hat nicht die Macht in Staatsgewalten einzugreifen. In den USA haben Republikanische Abgeordnete im Januar Aktien verkauft weil sie wussten das etwas kommt.
  • *sharky* 08.04.2020 09:47
    Highlight Highlight - "Trump versicherte aber, er habe bereits damals aus eigenem Antrieb im Sinne dieser Warnungen gehandelt."-
    Bullen-Haufen*!
    Er wollte IMHO den Chinesen irgendwie eins auswischen... oder weiss der Teufel was in seinem kranken Hirn vorging.
    Seine TATEN (und Tweets) nach diesem Einreise-Stop im Januar zeigen mehr als nur deutlich, dass er das Ganze eben nicht verstanden hat.

    P.S. war das jetzt die Lüge 18'088 o. 18'089 während seiner Amtszeit? ¯\_(ツ)_/¯
  • Sauäschnörrli 08.04.2020 09:21
    Highlight Highlight
    Benutzer Bild
    • Sauäschnörrli 08.04.2020 10:38
      Highlight Highlight
      Benutzer Bild
  • Fairness 08.04.2020 09:04
    Highlight Highlight Ich bin alles andere als ein Trumpfan. Im Gegenteil. Aber die WHO hat tatsächlich einen katastrophalen Job gemacht. Und ob China mit ihren Gruselmärkten und der wochen- oder sogar monatelangen Verschleierungstaktik nicht irgendwie zur Rechenschaft gezogen werden sollte, ist eine andere Frage.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 08.04.2020 09:23
      Highlight Highlight Willst du einfach ein bisschen diffus über die WHO fluchen oder kannst du auch Argumente und Beweise für deine Behauptung liefern?
    • ninolino 08.04.2020 10:10
      Highlight Highlight Ich bin kein ......, aber .....!
      Alles klar, danke.
    • KoSo 08.04.2020 10:11
      Highlight Highlight wenn China nicht richtig meldet, ist die WHO aus dem Schneider, oder hat diese Organisation weltweit Untersuchungsbeamte die rapportieren?

      sollte es wirklich so gewesen sein, dass da etwas nicht gemeldet wurde, dann hat das nach der Pandemie Folgen, es gehört sich nicht einmal ansatzweise dies jetzt zu thematisieren.

      wir sitzen alle im gleichen Boot, Trottel die jetzt zu schaukeln beginnen braucht niemand, die Aufarbeitung danach jedoch alle!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Goldjunge Krater 08.04.2020 09:02
    Highlight Highlight Auch die Schweiz sollte diese WHO nach der Krise kritisch hinterfragen! Wieviel kostet uns als Steuerzahler diese WHO?

    Beschämend ist zudem, dass diese Organisation ihren Sitzt in der Schweiz hat..
    • _Qwertzuiop_ 08.04.2020 10:39
      Highlight Highlight Quellen?
    • PHM 08.04.2020 11:00
      Highlight Highlight Ja wie viel kostet uns das als Steuerzahler denn?

      2.8 Mio. CHF wenn du es genau wissen willst.

      Das kostet pro vollzeitäquivalenter Stelle (4.2 Mio.) unglaubliche 65 Rappen im Jahr.

      Quelle: https://www.who.int/about/finances-accountability/funding/AC_Status_Report_2020.pdf

      Abgesehen davon, dass der Hauptsitz in Genf der Schweiz wirtschaftliche Vorteile (Jobs, cash flow) bringt.

      Aber so sind sie halt, die populistischen rhetorischen Fragen, die gerne mal zusammen mit 'gesundem Menschenverstand' als Argument vorgebracht werden. Sie fallen in sich zusammen, sobald man sie beantworten kann.
    • swisskiss 08.04.2020 11:39
      Highlight Highlight Goldjunge Krater: Zu den Aufgaben der WHO, gehört die medizinische Grundversorgung von mehr als einer Milliarde Menschen in den ärmsten Ländern und der kostenlosen Bekämpfun der Malaria und anderen Tropenkrankheiten in Staaten ohne ausreichende medizinische Infrastruktur.

      Das als "beschämend" zu bezeichnen, zeugt von einer Haltung, die armselig ist!
    Weitere Antworten anzeigen
  • StereoFM 08.04.2020 08:51
    Highlight Highlight Super Taktik mit der er schon eine Präsidentenwahl gewohnen und der zweite Sieg scheint in Sichtweite. Lug und Betrug. Denen die Schuld in die Schuhe schieben, welche man Anfangs ausgelacht hat. Wir sollten uns endlich mal von dem US Hype in der CH abwenden und nicht mehr immer darauf schauen was dort passiert.
  • Lokutus 08.04.2020 08:44
    Highlight Highlight Der gehört aus der Menschheit entfernt. Ich bin ein friedliches Exemplar Mensch, aber dieser Kerl schafft es mich immer wieder zur Weissglut zu bringen. Bah, ist der ekelhaft, widerlich, abstossend.

    „YOU ARE FIRED“
  • easy skanking 08.04.2020 08:42
    Highlight Highlight jaa, die WHO...
    ich weiss nicht wie ernst eine privat finanzierte organisation unabhängig sein soll..

    https://taz.de/Kommentar-WHO-und-Pharmaindustrie/!5570364/?goMobile2=1583712000000
    • easy skanking 08.04.2020 10:53
      Highlight Highlight **ich weiss nicht wie ernsthaft unabhängig eine privat finanzierte organisation sein kann..**
      sch.. autokorrektur

    • davej 08.04.2020 15:05
      Highlight Highlight Die Krebsliga wird auch Privat finanziert. Auch von Pharmas. Es gibt auch Spenden aus der Fleischindustrie...

      Auch Parteien und Politiker werden Privat finanziert


    • äti 08.04.2020 17:11
      Highlight Highlight @make.love... und warum machst du genau das Gegenteil. Warte auf massiv bessere Vorschläge von dir.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Töfflifahrer 08.04.2020 08:42
    Highlight Highlight Zuerst tut man dies als Erfindung der Demokraten ab um ihm zu schaden, dann ist es die Schuld der WHO. Zudem ist man dann noch sauer dass die WHO die getroffenen Massnahmen der Chinesen begrüsste.
    Nun merkt Donny, dass dieser Virus für seine Wahl nicht gerade förderlich ist, und dass man plötzlich erkennen könnte, dass er unfähig ist.
  • Alice36 08.04.2020 08:41
    Highlight Highlight Ich als Alice Normalo habe Anfang Januar von einem neuen Virus in China erfahren und angenommen es wäre ähnlich wie in früheren Fällen und die Aufregung würde bald wieder verschwinden. Dumm? Vielleicht aber ich bin halt eine Normalo.
    Ganz anders bei DT er ist Präsident der USA und hat einen Machtapparat im Rücken der ihn täglich mit aktuellen Info versorgt. Blöd nur wenn man ein Stabiles Genie ist und zuhören und lesen nicht zu seinen Kernkompetenzen gehört. Jetzt allen und jedem die Schuld am US Dilemma zu geben zeugt nur ein weiteres Mal von Unfähigkeit und Inkompetenz im Amt.
  • Le French 08.04.2020 08:36
    Highlight Highlight Mit Jared Kushner als Trumpeinflüsterer war von Anfang an klar, wohin das führt. Kushner ist ein Taugenichts, ohne Leistungsausweis, dafür mit einem umso grösseren Ego.
  • Gawayn 08.04.2020 08:36
    Highlight Highlight Hätte ich in der WHO was zu sagen....

    Ich würde eine PK irganisieren.
    Dort folgende Botschaft rausbringen:
    Die USA haben sich unter dem aktuellen Presidenten als nich zuverläßigen Partner heraus gestellt.
    "Wir beenden die Unterstützung für die USA
    Bis auf Weiteres, oder einer schriftlichen Entschuldigung, für die haltlosen Vorwüfe des POTUS und einer schriftlichen Garantie die WHO weiterhin loyal zu unterstützen!"

    Dazwischen würde ich regelmäßig Videos von Trumpels
    "It's gone be just fine"
    Einblenden...

    • Magnum 08.04.2020 11:21
      Highlight Highlight So daneben Trump unzweifelhaft ist:
      Die WHO hat einen miserablen Job gemacht, und das aus Befangenheit gegenüber China.
      Die WHO macht Politik im Sinne Pekings: Ende Dezember (ein Monat im Voraus) wurden Warnungen Taiwans wegen der Häufung von Fällen einer neuartigen viralen Pneumonie bei Reisenden aus Wuhan ignoriert - weil Taiwan kein WHO-Mitglied ist.
      Ende Januar bezeichnete WHO-Präsident Tedros der Korrupte gegen China gerichtete Reisebeschränkungen als unnötig und für die Wirtschaft schädlich. Und Taiwan wird als «Taipei and environs» bezeichnet.
      WHO: Pekings Kasperlitheater, leider.
    • Garp 08.04.2020 12:50
      Highlight Highlight Viele Menschen in den USA können nichts für diesen Präsidenten. Du würdest viele falsche Leute strafen.
  • Varanasi 08.04.2020 08:35
    Highlight Highlight Was ist Trumps Problem?

    Sein ziemlich ausgeprägter Narzissmus, im besonderen Empathielosigkeit, Geltungssucht, Kompromisslosigkeit und Kritikunfähigkeit.
    • chrimark 08.04.2020 09:51
      Highlight Highlight Trump hat kein Problem. Er IST ein Problem.
    • Gawayn 08.04.2020 11:47
      Highlight Highlight Nicht ganz chrimark
      Trumpel ist nicht das Problem. Er ist ein Symptom.
      Das ist es was an Werten die USA vertritt und ihnen wichtig ist.

      Genau dann kommen so kuriose Figuren an die Macht.

      Wären den Amis Recht Solidarität und Sozial sein wichtig,
      Hätten sie eine andere Wahl getroffen.

      Jedes Volk kriegt die Regierung die sie verdient.
      Wir Anderen haben den Fehler gemacht, denen zu viel Macht und Bedeutung zu geben....
    • chrimark 08.04.2020 20:59
      Highlight Highlight Varanasi, für den politischen Alltag kann man das sicher so betrachten wie du sagst, ja. Bei der aktuellen Notsituation gehts um Krisenführungsunfähigkeit. Er ist nicht fähig ist zu akzeptieren, wo seine Wissensgrenzen sind. Statt mit den Inputs seiner Experten das Land, passend zu seinen Werten, zu führen, wurbelt er völlig losgelöst in seiner Bubble umher. Seine Behörde muss ohne politische Führung Covid-19 managen und dabei zusätzlich Trumps Irrungen korrigieren. Daher ist er für mich Covid-19 bezogen eindeutig Problem.
  • FrancoL 08.04.2020 08:24
    Highlight Highlight Der x-te Beweis, dass Trump eine niederträchtige Person ist und immer das gleiche Muster beherzigt. ER macht Fehler, grobe Fehler und sucht dafür einen Schuldigen. Im vorliegenden Pandemiefall hätte er bestens alles erkennen können und es gibt demzufolge nur einen Schuldigen und der heisst TRUMP.
  • mrmikech 08.04.2020 08:20
    Highlight Highlight Also, er hat sich von WHO führen lassen? Anstatt von seine eigene experten die ihn mehrmals gewarnt haben? Sorry Donnie, you're a loser. Ein loser mit Blut an die Händen...
  • R10 08.04.2020 08:14
    Highlight Highlight Ich glaube eher, dass die WHO genau so viel gewusst hat, wie wir alle. Aber dazu hätte man zuhören müssen, Berichte und News lesen und auf seine Berater hören sollen. Trump hingegen macht eben lieber dumme Witzchen, verbringt seine Zeit auf Twitter und zickt Gouverneure und Reporter an.

    Klassenclownverhalten. Wenn der Test kommt, kennt er den Prüfungsstoff nicht, gibt aber dafür dem Lehrer die Schuld.

    Nun hat er die Rechnung erhalten. Tragisch ist jedoch, dass diese nicht von ihm, sondern vom amerikanischen Volk bezahlt werden muss.

  • smoking gun 08.04.2020 08:14
    Highlight Highlight Was ich dazu wissen muss? Nun ich weiss, dass die WHO zu über 80 % von Spenden und Stiftungen finanziert wird. Grösster Geldgeber ist die Bill und Melinda Gates Foundation, dazu kommen Pharmaunternehmen usw.

    Diese privaten Geldgeber haben dementsprechend auch einen gewissen Einfluss auf die WHO. Also, wie will Trump das machen? Bill Gates telefonieren und ihm sagen, er solle seine Zahlungen einstellen?
    • davej 08.04.2020 15:09
      Highlight Highlight Privat finanziert, genau wie:

      -KrebsLiga Schweiz ( Pharma, Fleischindustrie)
      - Alle Parteien
      - Alle Politiker

      Heute wird vieles Privat finanziert.
      Bedeutet aber nicht das alles schlecht ist oder eine Verschwörung.
    • Basti Spiesser 08.04.2020 17:32
      Highlight Highlight @davej

      Nunja, die WHO hat etwas mehr Macht als so eine Krebsliga und ist auch nicht demokratisch gewählt, wie viele Politiker. Der Vergleich hinkt ein wenig.
  • lilas 08.04.2020 08:14
    Highlight Highlight Er ist und bleibt ein dreister, ignoranter, selbstherrlicher und bis an den Bach verlogener Menschenaffe.
    • Brummbaer76 08.04.2020 11:31
      Highlight Highlight Beleidige mir nicht die Affen. Affen sind sehr intelligente Lebewesen, die aus ihren Fehlern lernen und sie nicht ein zweites Mal tun.
    • lilas 08.04.2020 16:01
      Highlight Highlight Brummbaer76 stimmt, sorry!! Plankton? Amöbe?
    • ninolino 08.04.2020 22:38
      Highlight Highlight @lilas:
      Hinkt auch, da die millionen-, nein milliardenfach auftreten, darfst du die Schwarmintelligenz nicht unterschätzen... 😎
  • Firefly 08.04.2020 08:12
    Highlight Highlight Kann man den Typen nicht endlich mal abstellen?
    • ostpol76 08.04.2020 09:10
      Highlight Highlight Nein, man kann ihn nur nicht wiederwählen.
  • ChlyklassSFI 08.04.2020 08:06
    Highlight Highlight Jetzt macht er sich wirklich lächerlich. Er selbst hat die Thematik nicht ernst genommen.
  • De-Saint-Ex 08.04.2020 08:05
    Highlight Highlight Alles was man dazu wissen muss, ist dass er für seine Inkompetenz einen (weiteren) Schuldigen braucht... haben Despoten halt so an sich... that‘s all!
  • skynet 08.04.2020 07:56
    Highlight Highlight Wenn ich jede halbe Stunde meine Meinung ändern würde, wäre ich schon längst geschieden..
    aber der Präsident kann das.
    #theironyofitall
    • blueberry muffin 08.04.2020 08:53
      Highlight Highlight Wieso, er ist in der 3. Ehe.
    • swisskiss 08.04.2020 08:56
      Highlight Highlight skynet: Oder schon dreimal veheiratet, wie der stabile Donnie.

      In einer Ehe sollte der Man offen die Meinung vertreten dürfen..... die seine Frau hat.

Analyse

Donald Trumps neue Hetzjagd gegen die Eliten

Der Präsident streitet sich mit seinen Epidemie-Experten, legt sich mit China und der WHO an und heizt die militanten Demonstrationen gegen den Lockdown an.

Marc Thiessen ist das konservative Feigenblatt auf der Meinungsseite der «Washington Post». Regelmässig darf er dort Loblieder auf Trump und seine Regierung singen. In seiner jüngsten Kolumne zerstreut Thiessen Bedenken, das Coronavirus könnte die Wiederwahl Trumps verhindern. Im Gegenteil:

Nicht etwa die Trump-Regierung habe versagt. Es sei der Elite-Sumpf in Washington, der die Amerikaner im Stich gelassen, ja gar den Chinesen ausgeliefert habe, so Thiessen, und gibt dann noch einen drauf:

Zumindest …

Artikel lesen
Link zum Artikel