DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Johnny Depp entschuldigt sich für seinen Trump-Witz: «Ich wollte nur amüsieren»



Hollywood-Star Johnny Depp hat sich für seinen «schlechten» Witz über einen Mordanschlag auf US-Präsident Donald Trump entschuldigt. «Es kam nicht wie beabsichtigt rüber, und ich beabsichtigte keine Bosheit», sagte der 54-Jährige dem Magazin «People».

«Ich hatte nur versucht, zu amüsieren, nicht irgendjemanden zu verletzen.» Auf einem Filmfestival im englischen Glastonbury hatte Depp am Donnerstagabend gefragt: «Wann war das letzte Mal, dass ein Schauspieler einen Anschlag auf einen Präsidenten verübt hat?»

Depps Frage spielt offenbar auf den Anschlag auf den ehemaligen US-Präsidenten Abraham Lincoln durch den Schauspieler John Wilkes Booth im Jahr 1865 an. Mit Blick auf ein mögliches Nachspiel seines Kommentars hatte der Hollywood-Star hinzugefügt: «Das wird in die Presse kommen, und es wird furchtbar werden.»

Nun sagte Depp, er entschuldige sich für den Witz, der geschmacklos gewesen sei. Der Sprecher des Weissen Hauses, Sean Spicer, sagte in Washington, der Mangel an Empörung über Depps Äusserung und ähnliche Bemerkungen von Prominenten sei beunruhigend. Der Präsident habe deutlich gemacht, dass alle Formen von Gewalt verurteilt werden sollten. (meg/sda/dpa)

Da hätte Johnny Depp Freude: Diese Witze sind so flach, deine Akne wirkt dagegen wie D-Körbchen

1 / 98
Diese Witze sind so flach, deine Akne wirkt dagegen wie D-Körbchen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neues Buch erhebt schwere Vorwürfe: Wollte Trump Infizierte nach Guantánamo schicken?

Der damalige US-Präsident Donald Trump soll einem Buch zufolge zu Beginn der Corona-Pandemie erwogen haben, infizierte Landsleute nach der Rückkehr aus dem Urlaub zur Quarantäne nach Guantánamo zu schicken. Das berichtete die «Washington Post» am Montag vorab unter Berufung auf das noch unveröffentlichte Buch «Alptraum-Szenario: Die Reaktion der Trump-Regierung auf die Pandemie, die die Geschichte verändert hat», das zwei Mitarbeiter der Zeitung geschrieben haben. In Guantánamo Bay …

Artikel lesen
Link zum Artikel