DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Polizisten schwer verletzt – Trump fordert Todesstrafe im Eilverfahren für Täter



Zwei Polizisten sind in ihrem Streifenwagen in einem Vorort der US-Metropole Los Angeles von einem Unbekannten beschossen und lebensgefährlich verletzt worden. Die beiden, ein Mann und eine Frau, seien nach dem Vorfall in Compton im Süden der Grossstadt am Samstagabend (Ortszeit) mit mehreren Schusswunden in ein Krankenhaus gebracht worden und «kämpfen um ihr Leben», schrieb das Sheriffs-Büro im Bezirk Los Angeles auf Twitter. Der Schütze habe ohne Vorwarnung und ohne Anlass das Feuer eröffnet.

Der Unbekannte wurde demnach zunächst nicht gefasst. Die Hintergründe der Tat blieben zunächst unklar. US-Präsident Donald Trump forderte am Sonntag auf Twitter: «Todesstrafe im Schnellverfahren für den Mörder, wenn sie (die Polizisten) sterben.» Das sei der einzige Weg, um solche Taten zu verhindern. Das Sheriffs-Büro veröffentlichte ein kurzes Video, das zeigt, wie der Täter zügig auf die Beifahrerseite des Streifenwagens zugeht, eine Pistole zieht, ins Innere schiesst und anschliessend wegrennt.

Das Sheriffs-Büro berichtete, am Eingang der Notaufnahme des Krankenhauses hätten sich Demonstranten versammelt gehabt, die mit Blick auf die verletzten Polizisten gerufen hätten: «Wir hoffen, dass sie sterben.» Polizisten hätten die Gruppe aufgefordert, sich aufzulösen, und zwei Personen festgenommen.

A screen grab from a security camera video released the Los Angeles County Sheriff's Department shows a gunman walking up to sheriff's deputies and opening fire without warning or provocation in Compton, Calif., on Saturday, Sept. 12, 2020. Officials say two Los Angeles County sheriff's deputies were shot in their patrol car at a Metro rail station in what appeared to be an ambush. The sheriff's department said the male and female deputies were shot in the head and had multiple gunshot wounds and were undergoing surgery. Deputies were searching for a suspect. (Los Angeles County Sheriff's Department via AP)

Standbild der Aufnahme der Überwachungskamera. Bild: keystone

Die Sheriffs-Behörde in Compton war in der Vergangenheit in die Kritik geraten. Die «Los Angeles Times» hatte Ende Juli über Vorwürfe berichtet, wonach sich innerhalb der Behörde eine kriminelle Bande gebildet haben könnte. Sheriff Alex Villanueva ordnete nach Angaben der Zeitung eine Untersuchung an. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die wichtigsten Termine bis zu den US-Wahlen

Kurz erklärt: So funktionieren die US-Wahlen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27 Jahre nach Kurt Cobains Tod: Künstliche Intelligenz produzierte neuen Song

27 Jahre nach Kurt Cobains Tod lebt seine Musik dank einer Software mit künstlicher Intelligenz weiter. Mit der Aktion wollen die Produzenten auf ein wichtiges Thema aufmerksam machen.

Am 5. April 1994 ist Kurt Cobain, Sänger und Gitarrist der Band Nirvana, gestorben. Im Alter von 27 Jahren nahm er sich das Leben. Nun – 27 Jahre nach seinem Tod – ist ein neues Lied von ihm veröffentlicht worden. Es wurde mithilfe künstlicher Intelligenz produziert.

Eine Software analysierte die Musik der Band und jagte die Gitarrenriffs, Melodien sowie die Texte durch einen Algorithmus. Am Ende entstand dabei der über dreiminütige Track «Drowned in the Sun», welcher Cobains Songwriting und …

Artikel lesen
Link zum Artikel