DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump waits to bestow the nation's highest military honor, the Medal of Honor to retired Army medic James McCloughan during a ceremony in the East Room of the White House in Washington, Monday, July 31, 2017. McCloughan is credited with saving the lives of members of his platoon nearly 50 years ago in the Battle of Nui Yon Hill in Vietnam. (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais)

Bild: AP/AP

Erste Republikaner planen für 2020 ohne Trump

US-Präsident Donald Trump ist zwar erst ein gutes halbes Jahr im Amt, aber die ersten Republikaner laufen sich indirekt schon für eine Kandidatur für die Wahl 2020 warm.



Die «New York Times» sprach am Sonntag von einem ungewöhnlich frühen «Schattenwahlkampf» und hob dabei insbesondere den derzeitigen Trump-Vize Mike Pence als «Schrittmacher» hervor. Er sei bereits dabei, sich eine unabhängige Machtbasis zu schaffen und seinen Status als logischer «Erbe» Trumps zu zementieren.

epa06118529 US Vice President Mike Pence looks on during his meeting with Estonian President Kersti Kaljulaid, in Tallinn, Estonia, 31 July 2017. US Vice President Mike Pence is visiting Estonia before continuing on to Georgia and Montenegro, as he visits the three Baltic NATO membersin the region.  EPA/VALDA KALNINA

Trump-Vize Mike Pence. Bild: EPA/EPA

Als weitere potenzielle Bewerber, die schon Netzwerke knüpfen und Spender kultivieren, werden die Senatoren Ben Sasse und Tom Cotton sowie Ohios Gouverneur John Kasich genannt.

Republican Senator-elect Ben Sasse addresses supporters in Lincoln, Neb., Tuesday, Nov. 4, 2014, after winning the vote for the Nebraska senate seat of retiring Sen. Mike Johanns, R-Neb. Sasse was running against Democrat Dave Domina. (AP Photo/Nati Harnik)

Ben Sasse. Bild: AP/AP

NORTH LITTLE ROCK, AR - NOVEMBER 04: U.S. Rep. Tom Cotton (R-AR) and republican U.S. Senate elect in Arkansas greets supporters with his wife Anna Peckham during an election night gathering on November 4, 2014 in Little Rock, Arkansas. U.S. Rep. Tom Cotton (R-AR) defeated two-term incumbent democrat U.S. Sen. Mark Pryor (D-AR).   Justin Sullivan/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Tom Cotton. Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Republican presidential candidate Ohio Gov. John Kasich speaks at The Franklin Park Conservatory & Botanical Gardens, Wednesday, May 4, 2016, in Columbus. Ohio. Kasich announced the end of his White House bid. (AP Photo/John Minchillo)

Kasich war bereits 2016 angetreten. Bild: AP/AP

Die Zeitung bringt zudem die Ex-Gouverneurin von South Carolina, Nikki Haley, ins Spiel, die derzeit als US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen zunehmend an Profil gewinnt.

American Ambassador to the United Nations Nikki Haley speaks to reporters after a Security Council vote on a new sanctions resolution that would increase economic pressure on North Korea to return to negotiations on its missile program, Saturday, Aug. 5, 2017 at U.N. headquarters. (AP Photo/Mary Altaffer)

Nikki Haley. Bild: AP/AP

Pence wies die Darstellung der Zeitung am Sonntag als «kategorisch falsch» und «beleidigend» zurück. Es sei eine Ehre, für Trump zu arbeiten, und alle Anstrengungen seien weiter darauf gerichtet, die Agenda des Präsidenten zu fördern «und ihn 2020 wiedergewählt zu sehen», hiess es in einer schriftlichen Erklärung.

In den meisten Fällen hätten die potenziellen Bewerber und deren Mitarbeiter signalisiert, dass sie sich nur für den Fall vorbereiteten, dass Trump 2020 nicht am Start sei. Gleich mehrere Berater von Pence hätten Spendern sogar schon bedeutet, dass der jetzige Vizepräsident antreten werde, sollte Trump es nicht tun.

Voller Terminkalender

Dieser habe bisher zwar keinerlei Hinweise darauf gegeben, dass er keine zweite Amtszeit anstrebe werde. Aber das bisherige Chaos seiner Präsidentschaft und die Unsicherheit über das, «was Trump nächste Woche tut, von der nächsten Wahl gar nicht zu reden», habe Republikaner zu frühen Vorbereitungen veranlasst, hiess es weiter.

Vor allem der Veranstaltungskalender von Pence sei bereits so voll, dass Republikaner bereits scherzten, er verhalte sich «wie ein Vizepräsident in der zweiten Amtszeit, der hofft, das Feld zu säubern».

Trumps Topberaterin Kellyanne Conway wies das als «Erfindung» zurück. Pence sei völlig loyal, sagte sie am Sonntag dem Sender ABC. Er bereite sich in der Tat vor - «aber auf eine zweite Amtszeit als Vize». (sda/dpa)

In fünf Schritten zum Wein-Angeber

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Trump-Organisation wegen Steuerbetrugs angeklagt

Nach jahrelangen Ermittlungen erhebt die Staatsanwaltschaft in New York erstmals Anklage gegen die Geschäftspraktiken der Trump-Organisation. In der am Donnerstag veröffentlichten Anklage vor einem New Yorker Gericht wird dem Konzern sowie seinem Finanzchef Allen Weisselberg vorgeworfen, über mindestens 15 Jahre systematisch Steuern hinterzogen zu haben.

Dabei geht es um Abgaben auf Leistungen im Wert von mehr als 1,7 Millionen Dollar. Weisselberg und die Trump-Organisation plädierten auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel