International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Anti-Terror-Staatsanwalt übernimmt Ermittlungen nach Messerangriff



Nach dem tödlichen Messerangriff am Samstag im Zentrum der Stadt Romans-sur-Isère im Südosten Frankreichs hat die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen.

Wie die Behörde mitteilte, werde nun wegen Mordes und versuchten Mordes im Zusammenhang mit einer kriminellen, terroristischen Vereinigung ermittelt. Bei dem Angriff am Samstag wurden zwei Menschen getötet und fünf weitere verletzt, zwei von ihnen schwer.

Bei dem mutmasslichen Täter soll es sich nach Angaben der Anti-Terror-Staatsanwaltschaft um einen Mann sudanesischer Abstammung handeln, der 1987 geboren wurde. Bei der Hausdurchsuchung seien Dokumente mit religiösem Inhalt gefunden worden, in dem sich der Mann unter anderem darüber beschwert, dass er in einem Land der Ungläubigen lebe. Der Mann war der Polizei bisher nicht bekannt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Oh, là, là! So schick geht Bahnfahren in Frankreich

Models brauchen in Frankreich eine ärztliche Bescheinigung

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • cal1ban 04.04.2020 14:21
    Highlight Highlight Gerade noch gestern diesen Artikel gelesen und gedacht, bitte jetzt nicht auch noch das. Die Kapazitäten des Gesundheitssystems und der Sicherheitskräfte sind jetzt schon stark gefordert.

    https://www.n-tv.de/politik/Der-IS-will-das-Chaos-in-Europa-verstaerken-article21689632.html
  • Do not lie to mE 04.04.2020 14:11
    Highlight Highlight David Olivier Reverdy, Stellvertretender Nationaler Sekretär der Polizei-Allianz Frankreichs hat beim BFMTV Sender gesagt, dass der mutmassliche Täter " Ein 33-jähriger sudanesischer "Asylbewerber- Flüchtling sei, der mehrmals Allahu Akbar geschrien habe.
    • atorator 04.04.2020 17:35
      Highlight Highlight Wo warst Du, wenn der rechte Terror den Kontinent überzieht?
    • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 04.04.2020 18:09
      Highlight Highlight @atorator

      Rechter Terror gibt es bekanntlich nicht. Das sind entweder irre oder kranke Leute. Oder False Flag von den vergammelten Linken.

      /s
    • Knäckebrot 04.04.2020 19:15
      Highlight Highlight Moment mal:

      Leute, die terroristische Gruppen (li, re, isl.) verharmlosen, gibts auf allen Seiten.
      Einen Terroristen aufgrund seiner psych. Gesundheit erklären, statt der Ideologie, kommt doch auch auf allen Seiten mal vor, oder (und manchmal stimmt es ja sogar, dass das mit hineinspielt)?

      Es ist doch falsch, wenn man sagt: Ja, die Linken sagen immer... oder, Ja die Rechten sagen immer... Ich habe schon von allen Seiten diese Argumentationsgänge gehört, die im Prinzip dieselben sind.

      Es bleibt nur, dass wir halt einfach jeweils genau schauen, was es war und nicht was wir wollen, was es war.
    Weitere Antworten anzeigen

Du hoffst auf Sommerferien im Ausland? So stehen die Chancen in 10 Ländern

Kann man in diesem Sommer trotz der Coronavirus-Pandemie ins Ausland fahren oder soll ich mein bereits gebuchtes Ferienhäuschen jetzt stornieren? Hier eine Übersicht über 10 der beliebtesten Ferien-Destinationen der Schweizer – und wann sie ihre Grenzen voraussichtlich wieder öffnen.

Nach wochenlangem Shut- und Lockdown haben zahlreiche Länder mit ersten Lockerungen der Massnahmen gegen das Coronavirus begonnen – oder stehen kurz davor.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Was bedeutet das für Auslandreisen? Kann ich meine Verwandten im Ausland jetzt wieder besuchen? Soll ich mit der Stornierung des gebuchten Ferienhaus noch warten? Eine Übersicht über die Situation an der Grenze und die Einreisebestimmungen in 10 der von Schweizern meistbereisten Länder. Doch …

Artikel lesen
Link zum Artikel