DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Joe und Jill Biden danken den Corona-Helfern in einem Video auf Twitter. bild: screenshot twitter

Joe und Jill Biden danken zu Weihnachten Corona-Helfern – Trump wünscht «MERRY CHRISTMAS!»

Der künftige US-Präsident Joe Biden und seine Frau Jill haben in einer Weihnachtsbotschaft den vielen Helfern in der Corona-Pandemie gedankt.



«Wir wissen, dass es ein sehr schweres Jahr für so viele in unserem Land war», sagte Biden in einem am Freitag auf Twitter veröffentlichten Video. Viele Menschen hätten Probleme, eine Arbeit zu finden, Essen auf den Tisch zu stellen oder die Miete zu bezahlen. «Wir sind denjenigen sehr dankbar, die für uns alle ihr Leben in Gefahr bringen. Und wir danken den Wissenschaftlern und Forschern, die am unglaublichen Durchbruch bei den Impfstoffen gearbeitet haben», sagte Jill Biden.

Auch die kommende Vize-Präsidentin Kamala Harris erinnerte in ihrer Grussbotschaft an die Opfer während der Corona-Krise. «Ich denke an alle Familien, in denen es - wie Joe immer sagt - einen Stuhl am Tisch gibt, der dieses Jahr leer bleibt», sagte sie und wünschte den Betroffenen Kraft. Bidens und Harris' Amtseinführung ist am 20. Januar.

Amtsinhaber Donald Trump twitterte am Freitag in Grossbuchstaben: «MERRY CHRISTMAS!» und veröffentlichte auf der Webseite des Weissen Hauses einen Gruss-Text. Darin dankte auch er Militär, Polizei und Menschen im Gesundheitswesen.

Die Weihnachtsbotschaft des Noch-US-Präsidenten Donald Trump:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Republikaner haben sich von Trump abgewandt

Die Highlights von Bidens Siegesrede

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Trump ist weg und bei den QAnon-Verschwörern macht sich Panik breit

Joe Biden als neuer US-Präsident stürzt QAnon-Anhänger in eine Glaubenskrise. Bis zuletzt hatten sie gehofft, dass sich Trump an der Macht hält. Viele sind entmutigt, da der von «Q» prophezeite Umsturz ausblieb. Der gefährliche QAnon-Kult lebt trotzdem fort.

Fanatische QAnon-Anhänger glaubten bis zuletzt an den Coup. Verschwörungsideologen hatten ihnen eingetrichtert, Joe Bidens Amtseinführungsfeier sei eine ausgeklügelte Falle von Donald Trump, bei der die versammelten Demokraten zusammengetrieben und hingerichtet würden, während ihr Erlöser an der Macht bleibe, um den «Washingtoner Sumpf» trockenzulegen. Gemeint ist der sogenannte Staat im Staat – eine angebliche Verschwörung bestehend aus linksliberalen Politikern, (jüdischen) …

Artikel lesen
Link zum Artikel