International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wahlumfrage: Johnson baut Vorsprung aus – Labour fällt zurück



Die Tories um Premierminister Boris Johnson haben einer Umfrage zufolge ihren Vorsprung vor der oppositionellen Labour Partei weiter ausgebaut. Vor der Wahl am 12. Dezember lag die Unterstützung für die Konservativen bei 42 Prozent.

Britain's Prime Minister Boris Johnson speaks to workers during a visit to Wilton Engineering Services, part of a General Election campaign trail stop in Middlesbrough, England, Wednesday, Nov. 20, 2019. Britain goes to the polls on Dec. 12. (AP Photo/Frank Augstein, Pool)

Boris Johnson bei einer Wahlveranstaltung in Middlesbrough. Bild: AP

Das ist ein Punkt mehr als bei der jüngsten, am Samstag veröffentlichten Umfrage, wie aus Daten des Meinungsforschungsinstituts Savanta ComRes im Auftrag der Zeitung «Telegraph» in der Nacht auf Donnerstag hervorgeht.

Die Labour Partei fiel um zwei Punkte auf 31 Prozent zurück. Die Unterstützung für die pro-europäischen Liberaldemokraten stieg um einen Punkt auf 15 Prozent, während die Brexit-Partei unverändert bei 5 Prozent blieb. Savanta ComRes befragte zwischen dem 18. und 19. November 2035 britische Erwachsene. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das Brexit-Chaos seit Johnsons Amtsübernahme

Das sagt Boris Johnson zu seinem Brexit-Deal

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 21.11.2019 07:50
    Highlight Highlight Gross Britannien tickt anders, ultra-liberal und feudal-kapitalistisch nämlich, wie der "Grosse Cousin" jenseits des Atlantiks: "The first dreckschleuder of the world", USA.
    So müssen wir uns also darauf einstellen, dass wir in Zukunft die Chlor-Poulets bereits beim Ärmelkanal abfangen müssen, mit einer harten EU-Aussengrenze, und die Schweiz wird ein grünes Bio-Freiland und muss sich dann gegen die verwässerten Bio-Richtlinien der EU abgrenzen...

Letzter Star aus «Vom Winde verweht» – Olivia de Havilland ist tot

Olivia de Havilland hat ihre Leinwandpartner aus dem Südstaatenepos «Vom Winde verweht» aus dem Jahr 1939 lange überlebt. Clark Gable alias Rhett Butler starb 1960, gerade 59 Jahre alt. Vivian Leigh, die die schöne Scarlett O'Hara spielte, war 53, als sie 1967 leblos neben ihrem Bett gefunden wurde. Leslie Howard, im Film der Gatte der klugen und tugendhaften Melanie Hamilton (de Havilland), kam schon im Zweiten Weltkrieg ums Leben.

Mit 104 Jahren (geboren am 1. Juli 1916) ist nun die zweifache …

Artikel lesen
Link zum Artikel