International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sinn Fein zieht als zweitstärkste Kraft ins irische Parlament ein



epa08205299 Sinn Fein supporters pictured celebrating after the 08 February general elections, in Dublin, Ireland, 09 February 2020. Exit polls in the Irish general election suggest a three way tie between Fianna Fail, Fine Gael and Sinn Fein.  EPA/AIDAN CRAWLEY

Die Sinn Fein gewinnt viele Stimmen. Bild: EPA

Trotz ihres historischen Wahlsiegs in Irland ist die republikanische Sinn-Fein-Partei künftig nur zweitstärkste Kraft im neuen Parlament. Nach Auszählung aller Stimmen am Dienstagmorgen kommt die Partei von Mary Lou McDonald auf 37 der 160 Sitze im Unterhaus.

Die Mitte-rechts-Partei Fianna Fail errang demnach 38 Mandate. Die Fine Gael von Premierminister Leo Varadkar verteidigte lediglich 35 Sitze.

Die linksgerichtete Sinn Fein hatte bei der Parlamentswahl am Samstag mit 24.5 Prozent die meisten Stimmen erhalten und damit die etablierten Parteien Fianna Fail und Fine Gael überflügelt. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 63 Prozent.

Aufgrund des komplizierten Wahlsystems in Irland fällt das Kräfteverhältnis im Parlament etwas anders aus. Zudem hatte Sinn Fein nur 42 Kandidaten aufgestellt - etwa halb so viele wie die beiden Mitte-rechts-Parteien.

Das neue Parlament kommt am 20. Februar erstmals zusammen. Sinn-Fein-Chefin McDonald erhob bereits Anspruch auf den Posten der Regierungschefin. «Ich werde wohl der nächste Taoiseach (Regierungschef)», sagte sie am Montag in Dublin. Sie führe bereits Gespräche mit kleineren linken Parteien, um auszuloten, ob eine Regierung ohne die beiden grossen Mitte-rechts-Parteien möglich sei.

Fine Gael und Fianna Fail, die seit der Unabhängigkeit Irlands fast immer abwechselnd die Regierung stellten oder zusammen regierten, hatten eine Zusammenarbeit mit Sinn Fein vor der Wahl ausgeschlossen. Die Partei war der einstige politische Flügel der irischen Untergrundarmee IRA und strebt ein vereintes Irland an - mit dem zu Grossbritannien gehörenden Nordirland. (aeg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Mehrheit der Iren stimmt für die Homo-Ehe

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Aktivist Law flüchtet ins Ausland – vier Punkte zeigen, was in Hongkong gerade abgeht

Trotz weltweiter Kritik ist das chinesische Sicherheitsgesetz in Hongkong in Kraft getreten. Es ist der bisher tiefste Eingriff in die Autonomie der Sonderverwaltungsregion – und er ist bereits auf den Strassen sichtbar.

Während Chinas Einfluss wächst, spielen sich einerseits grobe Szenen auf der Strasse zwischen Polizisten und Demonstrierenden ab, andererseits drohen Staaten wie Grossbritannien und die USA der Volksrepublik mit vereinfachter Einbürgerung bzw. Asyl für die Hongkonger Bevölkerung. Ein Lagebericht in vier Punkten:

Ungeachtet massiver, internationaler Kritik hat China das umstrittene «Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit» in Hongkong erlassen. Der Ständige Ausschuss des Volkskongresses in …

Artikel lesen
Link zum Artikel