DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Irische Rockband U2 gibt erstmals Konzert in Indien



Die irische Band U2 hat am Sonntag ihr erstes Konzert in Indien gegeben. Fans und indische Prominente reisten aus allen Teilen des Landes nach Mumbai, um die Rocker live zu erleben. Örtlichen Medienberichten zufolge wurden rund 35'000 Tickets für das Konzert im D.Y. Patil Stadium verkauft.

Im Vorfeld des Konzerts hatte die Band auf ihren Online-Kanälen ein Foto mit den Worten «Ahimsa ist das höchste Ideal» gepostet – eine Anspielung auf das Prinzip der Gewaltlosigkeit.

«Wir wurden von Martin Luther King Jr., einem Schüler von Mahatma Gandhi, geformt und beeinflusst», sagte Frontmann Bono im September dem Nachrichtensender NDTV. «Deshalb kommen wir als Schüler zu der Quelle der Inspiration, die 'Ahimsa' darstellt - die Gewaltlosigkeit. Die Inder haben uns das gegeben. Es ist das grösste Geschenk an die Welt.»

Für U2 war es der letzte Auftritt im Rahmen ihrer «Joshua Tree Tour 2019». Seit den 80er Jahren hatte die Band zahlreiche Hits, darunter «Sunday Bloody Sunday», «With or Without You» und «One». Die irischen Rocker sind nicht die einzigen Welt-Stars, die sich in jüngster Zeit in Indien die Ehre gaben: Unter anderem traten Beyonce, Shakira, Coldplay, Demi Lovato und Bryan Adams in dem bevölkerungsreichen Land auf. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bob Dylans Leben in Bildern

1 / 25
Bob Dylans Leben in Bildern
quelle: ap / kevork djansezian
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Ich glaube nicht, dass ich mit 50 noch rappen kann»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Während Indien im Corona-Chaos versinkt, treibt Premier Modi weiter seinen Hausbau voran

Die Corona-Pandemie wütet ungebrochen in Indien. Der Premierminister will dennoch ein Millionenprojekt umsetzen. Dafür und an seinem Umgang mit dem Virus wird er scharf kritisiert.

Während Krankenhäuser um lebensrettenden Sauerstoff bitten und Corona-Infizierte zu Tausenden sterben, treibt Indiens Premierminister Narendra Modi eine 1.8 Milliarden Dollar teure Renovierung des Parlaments voran – einschliesslich eines neuen Hauses für ihn selbst. Das berichtet CNN.

Die Entscheidung, mit dem Projekt in der Hauptstadt Neu-Delhi fortzufahren, kritisieren Oppositionspolitiker und die Öffentlichkeit. Vor allem der Widerspruch, dass Millionen in ein Bauprojekt gesteckt werden, …

Artikel lesen
Link zum Artikel