DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr als 80 Tote: Terroristen richten Blutbad in Bagdad an



People gather at the scene of a car bomb attack in Baghdad's mainly Shi'ite district of Sadr City, Iraq, May 11, 2016. REUTERS/Wissm al-Okili

Ein Bombenanschlag im Bagdader Stadtteil Sadr City riss am Mittwoch viele Menschen in den Tod. Bild: WISSM AL-OKILI/REUTERS

Bei einem Autobombenanschlag in einem schiitischen Viertel in Bagdad sind am Mittwoch mehr als 80 Menschen getötet worden. Nach Angaben der Behörden gab es zudem Dutzende Verletzte.

Die Autobombe explodierte den Behörden zufolge am Vormittag in der Nähe eines Marktes. Mindestens 64 Menschen starben, 80 weitere wurden verletzt. Umliegende Geschäfte gerieten in Brand, überall lagen Trümmer verstreut, auch das ausgebrannte Auto des Attentäters stand auf der Strasse.

Citizens inspect the scene after a car bomb explosion at a crowded outdoor market in the Iraqi capital's eastern district of Sadr City, Iraq, Wednesday, May 11, 2016. An explosives-laden car bomb ripped through a commercial area in a predominantly Shiite neighborhood of Baghdad on Wednesday, killing and wounding dozens of civilians, a police official said. (AP Photo/ Khalid Mohammed)

Dutzende wütende Einwohner Bagdads versammelten sich am Anschlagsort und gaben der Regierung die Schuld, die derzeit in einer tiefen politischen Krise steckt.
Bild: Khalid Mohammed/AP/KEYSTONE

Die Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») bekannte sich in einer Online-Botschaft zu der Tat. Demnach waren die auf dem Markt versammelten Schiiten das Ziel des Attentats gewesen.

In der Vergangenheit hatte sich der «IS» bereits regelmässig zu Anschlägen in Bagdad und anderen Städten bekannt. Bevorzugtes Ziel sind dabei Schiiten. Erst Anfang Mai waren bei mehreren Anschlägen innerhalb eines Tages mindestens 25 Menschen in der irakischen Hauptstadt gestorben.

Die Dschihadisten kontrollieren auch nach Geländeverlusten immer noch grosse Teile im Westen und Norden des Landes. (whr/wst/sda/afp/dpa)

Sogenannter «Islamischer Staat»

«Wir sprechen hier von einem Nato-Mitglied, das Bomben auf Zivilisten abwirft»

Link zum Artikel

CIA-Todesschwadronen in Afghanistan: Die lange Liste der Kriegsverbrechen

Link zum Artikel

Drei Monate Untersuchungshaft für IS-Rückkehrer

Link zum Artikel

US-Militär veröffentlicht Video und neue Details zu Bagdadi-Angriff – und korrigiert Trump

Link zum Artikel

So verlief der Militärschlag gegen Abu Bakr al-Baghdadi

Link zum Artikel

«Er ist lieber gestorben, als sich zu ergeben – das wird der IS zu seinen Gunsten nutzen»

Link zum Artikel

Donald Trump und die Bagdadi-Tötung: Ein Erfolg mit vielen Fragezeichen

Link zum Artikel

Trumps Triumph: Der gefürchtetste Terrorist der Welt ist tot – doch Russland zweifelt

Link zum Artikel

Donald Trump: «IS-Anführer al-Bagdadi starb als Feigling»

Link zum Artikel

Carla Del Ponte zur Syrien-Invasion: «Man sollte Erdogan wegen Kriegsverbrechen anklagen»

Link zum Artikel

IS-Chef al-Bagdadi ist tot +++ Er hat sich auf der Flucht in die Luft gesprengt

Link zum Artikel

Bundesanwaltschaft klagt gegen zwei Männer wegen IS-Terrorverdacht

Link zum Artikel

Warum dieser 23-Jährige Schweizer lieber in Nordsyrien stirbt, statt nach Hause zu kommen

Link zum Artikel

Die Kurden, Trump, Erdogan und Assad: Was du über die Kriegswirren in Rojava wissen musst

Link zum Artikel

«Sie hat uns das Leben versaut»: Seine Tochter ging zum «IS» – jetzt rechnet er mit ihr ab

Link zum Artikel

USA schicken 400 Soldaten in die Schlacht um die IS-Hochburg Rakka

Link zum Artikel

Dutzende Tote: Terrormiliz Fateh al-Scham bekennt sich zu Anschlägen in Homs

Link zum Artikel

Über 100 Beamte im Tessin im Einsatz – und sie fassen EINEN mutmasslichen Islamisten

Link zum Artikel

«IS» verkündet Tod ihres Sprechers Abu Mohammed al-Adnani

Link zum Artikel

Nein, Herr Trump, Obama ist NICHT der Gründer des «IS» – aber ganz unschuldig ist er auch nicht

Link zum Artikel

«IS»-Vorwurf gegen muslimische Schüler in Therwil fällt in sich zusammen

Link zum Artikel

US-Soldaten in Syrien: Obama will Kontingent versechsfachen

Link zum Artikel

«IS» soll syrischen Piloten nach Kampfjet-Abschuss gefangen genommen haben

Link zum Artikel

Der «IS» funktioniert wie eine Sekte – das erklärt auch, warum die Terroristen so grausam sind

Link zum Artikel

Der «Islamische Staat» wirbt im Darknet – zu Besuch bei der Terror-Propaganda-Abteilung

Link zum Artikel

ETH-Sicherheitsexperte: «Es bringt dem ‹IS› nichts, Schweizer zu töten»

Link zum Artikel

Die derzeit 6 populärsten Antworten auf den Terror – und warum sie alle in die Sackgasse führen

Link zum Artikel

6 Indizien dafür, dass der IS schwächer ist, als wir dachten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

USA setzen Luftschläge fort

Im Sindschar-Gebirge halten sich weniger Flüchtlinge auf als angenommen

Ein US-Militäreinsatz im Nordirak zur Rettung von Flüchtlingen ist nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums eher unwahrscheinlich. Spezialeinheiten sind zum Schluss gekommen, dass sich im Sindschar-Gebirge wesentlich weniger Menschen befinden als zunächst angenommen.

Die US-Armee hatte am Mittwoch erstmals eine Spezialeinheit in das Gebirge entsandt, um sich ein Bild von der Lage der dort festsitzenden Menschen zu machen. Nach UNO-Angaben sind 20'000 bis 30'000 Menschen vor der …

Artikel lesen
Link zum Artikel