International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Antichristliches Credo»: Ex-Papst Benedikt kritisiert Homo-Ehe scharf



A photograph dated 19 April 2005 showing the newly elected Pope Benedict XVI as he greets pilgrims while standing on the balcony of Saint Peter's Basilica, in the Vatican, after his election. Cardinal Joseph Ratzinger of Germany chose Benedict XVI as name. Ratzinger has been the eighth German to be elected pope.  EPA/CLAUDIO ONORATI

Papst Benedikt. Bild: EPA

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. distanziert sich in einer neuen Biografie deutlich von Ehen zwischen Homosexuellen.

«Vor hundert Jahren hätte es noch jedermann für absurd gehalten, von homosexueller Ehe zu sprechen. Heute ist gesellschaftlich exkommuniziert, wer sich dem entgegenstellt. Ähnliches gilt bei Abtreibung und für die Herstellung von Menschen im Labor», sagt er in der neuen Biografie «Benedikt XVI. – Ein Leben», die an diesem Montag auf den Markt kommt, dem deutschen Autor Peter Seewald.

«Die moderne Gesellschaft ist dabei, ein antichristliches Credo zu formulieren, dem sich zu widersetzen mit gesellschaftlicher Exkommunikation bestraft wird. Die Furcht vor dieser geistigen Macht des Antichrist ist dann nur allzu natürlich.» Nach Ansicht des früheren deutschen Kardinals Joseph Ratzinger liegt «die eigentliche Bedrohung der Kirche» in einer «weltweiten Diktatur von scheinbar humanistischen Ideologien».

Der emeritierte Pontifex sieht sich überdies als Opfer einer «bösartigen Verzerrung der Wirklichkeit».

«Das Spektakel an Reaktionen, der hernach von der deutschen Theologie kam, ist so töricht und so bösartig, dass man lieber nicht davon spricht. Die eigentlichen Gründe dafür, dass man einfach meine Stimme ausschalten will, möchte ich nicht analysieren», sagt er in der Biografie mit Blick auf Reaktionen auf seinen Beitrag über das Verhältnis von Christentum und Judentum für die theologische Zeitschrift «Communio» im Jahr 2018.

Kritiker werfen Benedikt vor, sich wie eine Art «Schattenpapst» zu verhalten. Besonders laut wurde diese Kritik, als im vergangenen Jahr ein Beitrag von ihm in einem Buch von Kardinal Robert Sarah über den Zölibat erschien.

«Die Behauptung, dass ich mich regelmässig in öffentliche Debatten einmische, ist eine bösartige Verzerrung der Wirklichkeit», betont der 93-Jährige im Gespräch mit Seewald, das im letzten Kapitel der mehr als 1000 Seiten umfassenden Biografie unter der Überschrift «Letzte Fragen an Benedikt XVI.» aufgeführt ist.

Benedikt hat nach eigenen Angaben eine sehr gute Beziehung zu seinem Nachfolger Franziskus. «Wie Sie wissen, ist die persönliche Freundschaft mit Papst Franziskus nicht nur geblieben, sondern gewachsen.»

Ratzinger wurde am 16. April 1927 in Marktl am Inn in der Nähe von Passau in Bayern geboren. Nach dem Theologie-und Philosophiestudium wurde er 1951 zum Priester geweiht, mit 30 Jahren habilitierte er. 1977 wurde er Erzbischof von München und Freising und wenig später auch Kardinal.

1981 berief ihn der damalige Papst Johannes Paul II. zum Präfekten der wichtigen Glaubenskongregation. Die bedeutendste Vatikan-Behörde, die sich dem Schutz der «Glaubens- und Sittenlehre» verschrieben hat, trug für Jahrzehnte seine konservative Handschrift. Am 19. April 2005 wurde Ratzinger zum Papst gewählt. Er gab sich den Namen Benedikt XVI. Weil seine Kräfte schwanden, trat er am 28. Februar 2013 als erster Papst der Neuzeit von seinem Amt zurück. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Papst Emeritus Benedikt XVI. feiert 88. Geburtstag

Maria Valentina rappt für den Papst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

197
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
197Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gawayn 05.05.2020 10:27
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • chäsli 05.05.2020 09:06
    Highlight Highlight Ich bin kein begeisterter Befürworter von Homo Ehen, wenn es unbedingt sein muss, dann halt.
    Wer sich über Homosexualität überhaupt nicht äussern sollte, ist die kath. Kirche. Müssten alle schwulen kath. Priester zurücktreten, hätte diese Kirche ein Problem. Es ist pervers wie sie zur Sexualität steht. Zudem ist es mehr als verlogen, dieses pseudo Zölibat das erwiesener massen von den wenigsten eingehalten wird. Es ist eine gottlose Schande, dass die uralten Säcke in Rom, nichts, aber auch gar nichts ändern wollen.

  • re-spectre 05.05.2020 02:06
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • infomann 05.05.2020 10:37
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • baumi92 05.05.2020 02:05
    Highlight Highlight Homoehe mit Abtreibungen und der Herstellung von Menschen im Labor zu vergleichen ist Propaganda.
    Abtreibungen sind ein Notinstrument das macht niemand zum Spass. Und Dritteres ist ethisch tatsächlich verwerflich.

    Ich bin zwar kein Christ und auch sonst nicht religiös aber in der Bibel (1. Johannesbrief) steht doch: "[...]denn die Liebe ist von Gott, und wer liebt, der ist aus Gott geboren und kennt Gott. Wer nicht liebt, der kennt Gott nicht; denn Gott ist Liebe."

    Homosexuelle lieben auch, warum soll es verwerflich sein?
    Vor allem steht Pontifex für Brückenbauer, warum will er dann spalten?
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 05.05.2020 13:24
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Spooky 04.05.2020 22:24
    Highlight Highlight Haha! Der Ratzinger! 😂
  • Quacksalber 04.05.2020 22:14
    Highlight Highlight Musste der seine Unfehlbarkeitsbescheinigng eigentlich nicht weitergeben?
  • ThePower 04.05.2020 21:31
    Highlight Highlight Es ist, wie es ist. Die denken nicht in Jahren oder Jahrzehnten, sondern in Jahrhunderten. Das ist aber nur eines von vielen Problemen, welches dieser Verein hat.

    Btw Was macht die Aufarbeitung der Kindsmisshandlungen?
  • majortom79 04.05.2020 21:23
    Highlight Highlight 😂🤣😂
    Benutzer Bild
  • majortom79 04.05.2020 21:07
    Highlight Highlight Benedikt who?!
  • p4trick 04.05.2020 20:48
    Highlight Highlight Homo Ehe nein, sich an Buben vergehen ok? Und warum wird überhaupt über den Ex Papst geschrieben? Ich dachte diese katholische Sekte sei endlich passe?
  • Gooner1886 04.05.2020 18:32
    Highlight Highlight Weis einer wo der Sith Lord wohnt? Dann können wir ihn mit Fackeln und Mistgabeln durch die Stadt jagen. Natürlich nur der guten alten Zeiten wegen.
  • champedissle 04.05.2020 18:29
    Highlight Highlight Sollte ein "Ex Papst" nicht besser schweigen?
  • fools garden 04.05.2020 18:29
    Highlight Highlight Lieber Pabst. Kritisieren sie Doch Ihre Mitarbeiter, die haben massenhaft Dreck am Stecken.
  • PlusUltra 04.05.2020 18:08
    Highlight Highlight "Die moderne Gesellschaft ist dabei, ein antichristliches Credo zu formulieren (...)"

    Ach, aufgewacht?
    Dann herzlich willkommen in der Neuzeit!
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 05.05.2020 13:25
      Highlight Highlight Tja, da fürchtet ein Haufen alter Säcke um ihre Macht über die Gesellschaft.😈
  • -thomi- 04.05.2020 18:07
    Highlight Highlight Früher (as in: kirchlich früher, also vor ein paar hundert Jahren) hiess die Glaubenskongregation noch anders. Ihre Mitglieder wurden Generalinquisitoren genannt. Bücherindex, Giordano Bruno, Galileo Galilei und so weiter. Wundert jemanden, dass der Typ da Vorsteher war?
    • bbelser 05.05.2020 13:51
      Highlight Highlight Bernardo Gui!! 😈☠️👿
  • Hierundjetzt 04.05.2020 17:29
    Highlight Highlight Ach kommt, ist nicht so dramatisch. Nur knapp 53% der Christenheit sind Katholiken.

    Die anderen 47% nehmen das einfach zur Kenntnis. Wertefrei. Betrifft uns andere ja nicht. Bei uns Reformierten (2. Grösste Christliche Gemeinschaft) ist das schon lange kein Thema mehr. Wenn interessierts ob Schwul oder nicht. Jesus hat alle gleich gern.
    • INVKR 05.05.2020 09:31
      Highlight Highlight @Hierundjetzt: War das Satire? Falls nicht, würde ich mal dezent auf die amerikanischen Evangelikalen hinweisen. Eine der grössten Gruppen innerhalb des Protestantismus und gesellschaftlich mindestens so von vorgestern wie Katholiken.
  • Kaspar Floigen 04.05.2020 15:48
    Highlight Highlight Ich wiederhole meinen Hit-Kommentar vom letzten Mal, als er was zu sagen hatte:

    Der eigentliche Titel des Artikels müsste heissen "93-jähriger Pensionär hat irrelevante Meinung".
    Benutzer Bild
  • Eiswalzer 04.05.2020 14:45
    Highlight Highlight Jaja, alter Mann... Auf jeden Fall ist die heutige Pluralität tausendmal besser als die Jahrhunderte kirchlicher Diktatur. Haben wir ja gesehen, was für ein Megafail das war... Nur ihr habt es immer noch nicht kapiert, hinter euren muffigen Mauern. Und wer unzählige Kindsmissbräuche immer noch nicht aufklärt und verfolgt, ist sowieso keine Moralinstanz, welche irgendwer ernsthaft folgen kann.
    • Dieter123 04.05.2020 16:07
      Highlight Highlight Richtig, aber homosexueller Kindsmissbrauch ist in dem Verein ja en vogue. Aber muss man die Missbrauchten dann auch noch Heiraten, wo bleibt denn da der Spass am Machtsmissbrauch?
  • klt 04.05.2020 14:43
    Highlight Highlight Vor etwas mehr als 100 Jahren sind viele Menschen mit Begeisterung in den 1. Weltkrieg marschiert oder haben den Marschierenden zugejubelt.
    • baumi92 05.05.2020 02:10
      Highlight Highlight Schon klar, vor einem Krieg hat jeder noch etwas zu gewinnen. Erst danach kommen die Verlierer...
  • El Vals del Obrero 04.05.2020 14:27
    Highlight Highlight Bei seinem Rücktritt hatte er doch mal gross angekündigt, dass er "verborgen von der Welt im Gebet leben" wolle. Und nun beklagt er sich, dass man "seine Stimme ausschalten" wolle. Wirklich sehr konsequent ...
  • Rim 04.05.2020 14:21
    Highlight Highlight Vor hundert Jahren hätte es noch jedermann für absurd gehalten, dass im Vatikan nebst dem "Stellvertreter Gottes" noch ein emiritierter solcher sitzt und immer noch plappert...
  • homo sapiens melior 04.05.2020 14:19
    Highlight Highlight Wenn Bilder von diesem Papst sehe, muss ich immer an diesen bösen Oberboss in Star Wars denken. Die Ähnlichkeit ist wirklich frappierend.
    Benutzer Bild
    • Gummibär 04.05.2020 16:09
      Highlight Highlight Da ist der Teufel in den Papst gefahren.
    • TanookiStormtrooper 04.05.2020 16:27
      Highlight Highlight Der Imperator hatte meines Wissens aber nie was gegen die Homo-Ehe. 🤣
    • baumi92 05.05.2020 02:11
      Highlight Highlight Gell, der gute alte Imperator ist ein bisschen wie Mutti Merkel. Der wollte nur die Macht, Politik hat ihn nicht gross interessiert :D
  • Calimoerchen 04.05.2020 14:17
    Highlight Highlight Der soll sich einfach mal zurückziehen und ruhig sein! Zum Glück hat der nichts mehr zu melden.
    In seinen eigenen Reihen hat es mehr Schwule und Pädophile, wie im Rest der Welt! Aber die sind natürlich unter sich. Und ja Abtreibung ist auch ok. Besser als die Kinder dann im Klostergarten zu begraben! Die haben so viel Dreck am Stecken, dass sie die Letzten sind, die andere Verurteilen dürfen. Das ist absurd!
  • mrmikech 04.05.2020 14:16
    Highlight Highlight "Ex-Papst Benedikt kritisiert Homo-Ehe scharf".. Ich kritisiere die Pedo-Priester scharf.
  • Bits_and_More 04.05.2020 13:54
    Highlight Highlight Und heute darf nicht einmal mehr eine Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrennt werden !!11!!111
  • Pollo Loco 04.05.2020 13:50
    Highlight Highlight Seine Meinung kundtun mit der Begründung das es Gottes Wille ist. Sorry aber besonders von der kath. Kirche halte ich gar nichts. Wieviele unschuldige Leben wurden im Namen Gottes geopfert nur weil ein Heini zuviel meinte.
  • Guido Zeh 04.05.2020 13:44
    Highlight Highlight Die grosse Mehrheit der Kommentare bestätigt hier Ratzingers Aussage vom Humanismus, der leider nur scheinbar ist, und von der gesellschaftlichen Ächtung (er nennt es "Exkommunikation"), wenn man eine Meinung äussert, die dem mainstream widerspricht. Quod erat demonstrandum, sagte unsere Mathematiklehrerin.
    • Junge Schnuufer 04.05.2020 14:01
      Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass man von gesellschaftlicher Ächtung sprechen kann, wenn man bei einer intoleranten Meinung etwas Gegenwind bekommt.

      Und um das "Gegenargument" das ungefähr so geht: "Das ist aber auch intolerant" gleich noch mit zu beseitigen, habe ich noch etwas zum lesen angehängt.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz-Paradoxon
    • Magnum 04.05.2020 14:24
      Highlight Highlight Nein, Guido: Intoleranz ist nur dann eine schützenswerte Meinung, wenn sie der Intoleranz gilt. Nicht aber, wenn sie von einer Mehrheitsgesellschaft gegen Minderheiten gerichtet wird.

      Die drei mosaischen Religionen sind von den Schriften her alle drei krass homophob, und mit Berufung auf diese Schriften wurde schon viel Blut vergossen.

      Nochmals: Ratzinger ist einen feuchten Dreck besser als Erdogans homophober Grossmufti.

      Religiöse Verwirrung hat Privatsache zu sein und kein bisschen mehr. Und Theomachos erscheint mir ein schöner Name.
    • Eiswalzer 04.05.2020 14:48
      Highlight Highlight Wie niedlich. Die verschwurbelten theologischen Argumente kann sich der Ratzinger sparen. Er und seine Konsorten haben sich derart oft moralisch selbst disqualifiziert, dass ihre Institution schon lange nicht mehr ernst genommen werden kann. Den intellektuellen Dünnpfiff aus dem Elfenbeinturm kann er sich ebenfalls sparen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hans Jürg 04.05.2020 13:37
    Highlight Highlight Würde sich die Kirche nur halb so stark gegen die Pädophilie in den eigenen Reihen einsetzen, wie sie sich gegen Homosexualität einsetzt, hätten wir sehr viel weniger Probleme.
  • Basswow 04.05.2020 13:37
    Highlight Highlight Wurde der exhumiert?
    🤷🏽‍♂️
    • Fisherman 04.05.2020 14:26
      Highlight Highlight Nein. Aber er hat sein Versprechen gebrochen, sich nicht mehr in die Kirche einzumischen. Eine Schande dieser Ex-Papst
    • baumi92 05.05.2020 02:13
      Highlight Highlight Exhumiert werden kann man erst, wenn man irgendwo begraben liegt ;-)
    • Basswow 05.05.2020 17:39
      Highlight Highlight @baumi92

      ...Ironie off 🙃

      Aber danke für den Zusatz!
  • grumpygirl 04.05.2020 13:36
    Highlight Highlight Ich respektiere den Glauben anderer Leute, wenn er ihnen im Leben hilft. Aber es wird wirklich Zeit, den Vatikan endlich abzureissen und die senilen Alten endlich im Altersheim zu verstauen. Wieso geben wir ihnen diese Plattform noch? Bei der Abtreibung kann ich es noch nachvollziehen, dass es ein kontrovers diskutiertes Thema ist. Aber eine Ehe geht nur die beiden Partner etwas an; sie tun niemandem weh damit. Wenn die Kirche sie nicht kirchlich heiraten lassen will, okay. Aber was hat das Standesamt damit zu tun?!
    • barbablabla 04.05.2020 16:24
      Highlight Highlight Könnte man in der Politik gleich mitziehen. Ab 65 fertig.
    • Grötzu 04.05.2020 18:26
      Highlight Highlight Stimmt. Bin 70zig. Die Zukunft ist nicht mehr meins.
  • Carl Gustav 04.05.2020 13:30
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Victor Paulsen 04.05.2020 13:29
    Highlight Highlight Nach dem kann man Franciscus wirklich als heilig bezeichnen
    • Mutzli 04.05.2020 18:25
      Highlight Highlight @V. Paulsen
      Na ja, im Vergleich zu Papa Razzi schon, aber das ist ja auch nicht die grösste Hürde der Welt, oder?

      Franziskus, obwohl sicher besser als sein Vorgänger, ist immer noch der Chef einer erzkonservativen und nicht allzu sauberen Institution. Z.B.:
      "Speaking with Pope Benedict, who is well, and has a clear mind, he was telling me: ‘Holiness, this is the epoch of sin against God the Creator.’ He’s intelligent! God created man and woman, God created the world this way, this way, this way, and we are doing the opposite,” Francis told the Polish bishops Q: https://bit.ly/2yqBV0z
  • Victor Paulsen 04.05.2020 13:29
    Highlight Highlight Seine Aussagen sind einfach nur albern. Alles ist irgendwann neu und ändert sich auch wieder. Wenn es nichts neues gegeben hätte, gäbe es bis heute kein christentum und wir würden als Normaden leben.
    Auch seine Aussage, dass die Hippies die Ursache für die Missbräuche in der katholischen Kirche sind, gehr in eine ähnliche Kategorie
    • baumi92 05.05.2020 02:14
      Highlight Highlight Wenn die Hippies die Ursache sein sollen, hat der Vatikan den Begriff "freie Liebe" aber sehr salopp aufgefasst...
  • Victor Paulsen 04.05.2020 13:25
    Highlight Highlight Erfahrungsgemäss ist die Kirche, zumindest die striktkatholischen, ca 100-200Jahre hinterher. Also lassen wir ihr noch 150 Jahre😉😂
    • Hans Jürg 04.05.2020 13:37
      Highlight Highlight Die sind dogmamässig etwas mit dem Islam gleichauf.
  • Bartli, grad am moscht holä.. 04.05.2020 13:18
    Highlight Highlight Die katholiken sollen endlich dem wunsch gottes folgen und den osterhasen zum papst ernennen! Denn ein mensch würde nur durch die macht korrumpiert und sich viel zu wichtig nehmen...SP 11/5 😌
    • Der_Andere 04.05.2020 22:25
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Albi Gabriel 04.05.2020 13:16
    Highlight Highlight Und das vom ehemaligen Oberhaupt der grössten Schwulenorganisation der Welt, dem katholischen Klerikat...
    • Mat_BL 04.05.2020 14:18
      Highlight Highlight Nein, das ist mir schon klar. Vor 100 Jahren musstest Du noch diesem Verein beitreten um eine solche Sexualität leben zu können, heute halt nicht mehr.

      Da fehlt halt nun langsam der Nachwuchs und das frustriert den Chef.
  • Chrisbe 04.05.2020 13:06
    Highlight Highlight Die eigentlichen Gründe dafür, dass man einfach meine Stimme ausschalten will, möchte ich nicht analysieren»,
    Ich schon, hier eine kleine Hilfe:
    Ihre Stimme ich gleich viel wert wie jedere andere auch, nicht mehr nicht weniger!
    Nicht schwer zu verstehen aber extrem schwer zu akzeptieren. Vor allem wenn man den Anspruch der Unfehlbarkeit mit sich trägt...
    • Der_Andere 04.05.2020 22:26
      Highlight Highlight Treffend formuliert.
  • Burial 04.05.2020 13:00
    Highlight Highlight Wenn ich es mal in Teddy's Worten sagen darf:

    "Ich mag das Geräusch, wenn du dei Schnauze hältsch"
  • Loeffel 04.05.2020 12:53
    Highlight Highlight „Nach Ansicht (...) Ratzinger liegt «die eigentliche Bedrohung der Kirche» in einer «weltweiten Diktatur von humanistischen Ideologien».„

    Jaaaaaaa genau so ist es und das ist auch gut so!! Gopferdelli.
  • champedissle 04.05.2020 12:43
    Highlight Highlight Ein Ex Papst hat kein Gewicht, also sollte er schweigen.
  • Ralph 04.05.2020 12:25
    Highlight Highlight Lustig, wie die kath. Kirche ständig die Homosexualität verteufelt! Uns quasi mit dem Antichristen gleichsetzt
    Gleichzeitig wird Pädophilie perverserweise aber geduldet, wenn nicht unterstützt!
    Putzt erst mal euren eigenen Dreck weg!
    • Majoras Maske 04.05.2020 14:07
      Highlight Highlight Ich finde es eher traurig wie die Führung der grössten Religionsgemeinschaft unseres Planeten nichts gehaltvolleres zu stande bringt, als stumpfsinnig gegen Schwule zu hetzen. Unsere Erde und unsere Gesellschaft haben ganz andere Probleme als dass sich zwei Typen versprechen sich in guten wie in schweren Tagen treu zu sein.
    • Eiswalzer 04.05.2020 14:42
      Highlight Highlight Ralph:
      Die Problematik geht viel tiefer... Der Vatikan ist mit Garantie eine der Gegenden mit der höchsten Schwulendichte der Welt. Und ich rede nicht von abstinenten Homosexuellen. Dazu gibt es diverse soziologische Studien und Berichte. Fragt mal die Stricher und Schwulen in Rom😂😂
  • fidget 04.05.2020 12:24
    Highlight Highlight Ich verstehe nicht, was man gegen die Homoehe haben kann. Die betroffenen Personen wünschen sich das, und alle anderen tangiert es nicht. Mir kann das doch schnuppe sein, wer wen heiratet. Auf mein Leben hat es überhaupt keinen Einfluss. Ich halte es für nachvollziehbar, dass man gesellschaftlich exkommuniziert wird, um in Benedikts Wortwahl zu bleiben, wenn man sich dagegen ausspricht.
    • baumi92 05.05.2020 02:18
      Highlight Highlight Doch es tangiert uns auf eine Weise, bei der eigentlich auch die Bürgerlichen die Homoehe befürworten sollten:
      Ehepaare kriegen nur 1.5x AHV anstatt 2x.
      Was für ein Sparpotential! Wo bleiben die Sparpolitiker die das durchboxen?
      Aber sonst hast du Recht, wer wen liebt geht den Rest nichts an, solange sich beide freiwillig lieben (musste ich jetzt so schreiben, sonst kommt noch Einer der dann findet, Pädophilie müsste dann ja auch Liebe sein)
  • iHero 04.05.2020 12:22
    Highlight Highlight «Die moderne Gesellschaft ist dabei, ein antichristliches Credo zu formulieren, dem sich zu widersetzen mit gesellschaftlicher Exkommunikation bestraft wird. [...]»

    Die "alte" Gesellschaft war dabei ein christliches Credo zu formulieren, dem sich zu widersetzen nicht nur mit gesellschaftlicher Exkommunikation, sondern im schlimmsten Fall mit Exekution, bestraft wurde.

    Die "neue" Gesellschaft beruft sich auf Fakten und ein gesellschaftliches Zusammenleben. Die "alte" Gesellschaft beruft sich auf ein uraltes Buch voller Fabeln.

    Fuck Religion. Love is everything.
  • TanookiStormtrooper 04.05.2020 12:18
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Anne Who 04.05.2020 13:12
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Baccaralette 04.05.2020 12:15
    Highlight Highlight Er soll einfach schweigen. Ganz still.

    Zum Glück ändern sich Zeiten und gleichgeschlechtliche Paare dürfen heiraten, Frauen dürfen abtreiben, etcpp.
    • grumpygirl 04.05.2020 13:39
      Highlight Highlight Leider gibt es an anderen Orten auch den umgekehrten Trend. Ich bezweifle, dass wir jemals eine Welt antreffen werden, in der überall alle die gleichen Rechte haben.
  • Ueli der Knecht 04.05.2020 12:14
    Highlight Highlight Man sollte generell die Ehe abschaffen.

    Die Ehe gehört in Kirchen, Moscheen oder andere religiöse Institutionen, aber sich nicht in einen säkularen Staat. Die Ehe ist ein religiöses Relikt aus dem Altertum. Weg damit!
    • Heidi Weston 04.05.2020 12:23
      Highlight Highlight Ich bin seit 35 zivilrechtlich, jedoch nicht kirchlich verheiratet! Klar gehört die Ehe auch zu einem säkularisierten Staat, da dieser Vertrag sehr vieles und wichtiges regelt!
    • Ueli der Knecht 04.05.2020 12:39
      Highlight Highlight Heidi: Man kann diese Sachen zB. auch in einem zivilrechtlichen Solidaritäts-Pakt regeln, der nicht nur zwischen zwei Personen sondern auch zwischen mehreren (zB. polyamoren) Personen abgeschlossen werden kann, und der auch nicht mit Kindern zusammenhängt.

      Die Regelungen betreffend Elternschaft der Kinder und deren diesbezüglichen Verantwortung braucht selbstverständlich auch eine zivilrechtliche Regelung. Dazu braucht es aber weder das Institut Ehe noch zivilrechtliche Solidaritäts-Pakts. Kinder und Elternschaft sind unabhängig einer Beziehung, welche die Eltern allenfalls pflegen wollen.
    • grumpygirl 04.05.2020 13:42
      Highlight Highlight Wer heiraten will, soll es tun. Ich will damit eher nichts zu tun haben.
      Jedoch fehlt immer noch eine gute Alternative für Paare, die nicht heiraten wollen (so Thema Erbe, Adoption, Sorgerecht usw.)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum 04.05.2020 12:14
    Highlight Highlight Einige Tage nach Erdogans Grossmufti legt der verbenedeite Ex-Papst nach - und zeigt, dass Christen genauso engstirnig und homophob sein können, wenn sie ihre unheilige Schrift, diese Räuberpistole aus der Wüste, allzu ernst und wörtlich nehmen: Im alten Testament steht, dass Homosexualität mit Steinigung zu ahnden sei.

    Zum Glück haben wir die Aufklärung und die Zurückdrängung von Pfaffen und Klerus in ihren Bereich der Seelsorge und raus aus dem öffentlichen Leben weit gehend hinter uns. Ausnahmen wie der Verbenedeite bestätigen die Regel.
  • sweeneytodd 04.05.2020 12:10
    Highlight Highlight Von mir aus kann diese ganze Krichenfirma gegen Homosexuelle sein, Sie darf sich dann einfach nicht wundern wenn ihre zahlenden Kunden davon laufen und von jeder Seite Kritik auf sie geworfen wird.
  • Rene Goeckel 04.05.2020 11:57
    Highlight Highlight Was redet B16 da? Kein anderes Land der Welt hat eine höhere Schwulenquote als der Vatikan! B16 sollte sich besser über die schleppende Aufarbeitung der Missbrauchsfälle aufregen!
    • Ueli der Knecht 04.05.2020 12:11
      Highlight Highlight Vorallem auch über seinen eigenen tatkräftigen Beitrag zur Verschleppung der Aufarbeitung.
  • Neruda 04.05.2020 11:56
    Highlight Highlight Lebt der immer noch?
  • Füürtüfäli 04.05.2020 11:55
    Highlight Highlight Benedikt XVI... ist das nicht der, der unter Verdacht der Vertuschung von sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche so unter Bedrängnis geriet, dass er freiwillig zurücktreten musste?
  • Lucida Sans 04.05.2020 11:55
    Highlight Highlight Ja, wozu denn heiraten? Im Vatikan klappt’s doch auch ohne das.
  • baba1906 04.05.2020 11:49
    Highlight Highlight Sagt einer der schwulsten Päpste den die Welt bisher hatte.... die Ironie. Hassschürende Menschen gab es schon immer und wird es auch immer geben. Das Böse im Menschen kommt in allen Formen. Schade nur, hören diesem Menschen so viele noch zu.
  • Karoon 04.05.2020 11:43
    Highlight Highlight Nichtspieler Maul halten
  • Maracuja 04.05.2020 11:43
    Highlight Highlight Jesus hat sich nie explizit zur Homosexualität geäussert, sondern Unzucht im Allgemeinen verurteilt. Explizit erwähnt hat er aber Menschen, die Kindern, welche an seine Lehren glauben, Böses tun. Auf die sollen gemäss NT im Jenseits Qualen warten, die schlimmer als das Ertränken mit einem Mühlstein sind. Wenn Benedikt, die Worte von Jesus so am Herzen liegen, dann wundert man sich, dass er nicht rigoros gegen pädokriminelle Priester vorgegangen ist. Die Macht dazu hätte er gehabt.
    • bbelser 04.05.2020 15:36
      Highlight Highlight Es ist eines der grossen Geheimnisse der katholischen Kirchenleitung, warum völlig belanglose und marginale Sätze und Ideen aus Bibel und Kirchengeschichte zu gewichtigen und unverrückbaren Regelwerken und Theologien aufgeblasen werden (z. B. Sexualmoral, Ausschluss von Frauen, Zölibat u. a.), während klare Aussagen Jesu entweder ignoriert oder gar in ihr Gegenteil verkehrt werden (niemand lasse sich Vater nennen, Ablehnung von Vermittlern, dein Beispiel u. v. m.). In diesem Verlogenheits-Mechanismus lebt B16 und der Grossteil des höheren Klerus. Eine Art böse Parallel-Realität.
  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 04.05.2020 11:39
    Highlight Highlight Der Typ ist wie Blocher.
    Ein alter frustrierter Mann, der wegen kompletter Inkompetenz aus seinem Amt entfernt wurde und nun permanent Aufmerksamkeit sucht.
    • Baccaralette 04.05.2020 12:16
      Highlight Highlight Ich liebe dich, das weisst du schon, gäll???
    • Ueli der Knecht 04.05.2020 12:17
      Highlight Highlight Blocher ist viel schlimmer. Benedikt hat keine Macht (mehr).
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 04.05.2020 12:27
      Highlight Highlight @Die liebe Baccaralette
      Vorsicht, sonst werde ich noch ganz rot. 😉☺🤗

      @Ueli
      Ist leider so. Blocher besitzt eine ganze Partei und Ratzinger nichts.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Neemoo 04.05.2020 11:28
    Highlight Highlight Bei diesen Aussagen von Ratzinger stellen sich bei mir die Nackenhaare!
    Wer diesen Verein noch unterstützt tut mir Leid!
    Aber das muss jeder Mensch selber wissen.

    Es kann doch nicht sein, dass 2020 noch über dieses Thema Homosexualität diskutiert werden muss.
    Und gerade in der Katholischen Kirche...wo es...ach ich höre jetzt auf, nerve mich ja nur...
    • Ueli der Knecht 04.05.2020 12:20
      Highlight Highlight Mich dünkt es auch seltsam, dass die Schwulen eine solche altertümliche und religiöse Institution wie die Ehe fordern. Vielmehr sollten sie als moderne und Zukunft gewandte Menschen doch die Abschaffung der zivilrechtlichen Ehe fordern, und die Ehe in die Kirchen, Moscheen und religiöse Institutionen verbannen.

      In einem fortschrittlichen Staat, der beliebige Geschlechteridentitäten und Lebensformen toleriert, darf es nicht vorkommen, dass sowas wie eine altertümliche Ehe manifestiert und privilegiert wird. Das ist kompletter Unsinn.

      Weg mit der (zivilrechtlichen) Ehe!
    • Eiswalzer 04.05.2020 14:39
      Highlight Highlight Ueli:
      Interessant hier ist, dass einige Schwule das auch tun. Meiner Erfahrung nach vor allem die ältere Garde, welche die Ehe nicht unbedingt als das ansehen, wofür sie in den 60ern bis in die 90er hinein gekämpft haben...
  • K1aerer 04.05.2020 11:23
    Highlight Highlight Vor geraumer Zeit war es auch normal Hexen zu verbrennen, Kirchenkritiker einzukerken usw. Solche dämliche Argumentation wird wahrscheinlich im Theologiestudium noch unterstützt. Zuerst sollte sie mal da die sexuellen Missbräuche hinter dem Vorhang ausmisten. (z. B. George Pell)
    • Ueli der Knecht 04.05.2020 12:22
      Highlight Highlight K1aerer:

      Jedenfalls ist da die katholische Kirche ein gutes Stück weiter als zB. der Schweizer Fussballverband (wo es angeblich weder Schwule noch irgendwelche pädokriminelle Machenschaften gibt).
    • K1aerer 04.05.2020 13:21
      Highlight Highlight Ja aber der Fussballverband hat jetzt nichts mit der Kirche zu tun. 🤷‍♂️ Wenn wir über die Kirche reden, dann denke ich eher an den Kleriker, die auch das ändern können. Und nur weil es irgendwo viel schlimmer ist, kann man nicht untätig sein.
    • Raphael Bühlmann 04.05.2020 18:17
      Highlight Highlight Das noch zu Kardinal Pell:

      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • Prometheuspur 04.05.2020 11:18
    Highlight Highlight Ist ja auch der allerneuste das im Palast Gottes der römisch katholischen Kirche Roms, alles was nicht der Massennorm entspricht abgelehnt wird. Das sie jedoch mitunter der grösste Arbeitgeber von "verkappten" Homosexuellen Priester und anderweitigen Gottes Herren sind will verleugnet sein. Und was heisst schon;  «vor Hundert Jahren hätte jedermann_frau die Homo Ehe für absurd gehalten» - Da kannst du gleich eine endlose Liste erstellen, was vor Hundert Jahren sonnst noch alles und noch absurder gewesen wäre.

    Auch wenn der gute Mann alt sein mag, es ist einfach nur lächerlich.
    • dorfne 04.05.2020 11:40
      Highlight Highlight Vor ca. hundert Jahren war folgender Spruch in die Innenseite der Helme von 1.Weltkrieg-Soldaten eingraphiert: "Gott mit uns". Ob Jesus wohl Freude gehabt hat an der sinnlosen Abschlachterei der Jugend, oder doch eher der von Papst Benedikt erwähnte Antichrist?
    • Ueli der Knecht 04.05.2020 12:23
      Highlight Highlight "Das sie jedoch mitunter der grösste Arbeitgeber von "verkappten" Homosexuellen Priester und anderweitigen Gottes Herren sind will verleugnet sein. "

      Ich meine, da müsstest du auch vielmehr die Armeem der Welt und zB. auch die FIFA und nationalen Fussballverbände zu diesen "grössten Arbeitgebern von verkappten Schwulen" zählen.
    • Prometheuspur 04.05.2020 14:02
      Highlight Highlight Ja Ueli, du meinst also alles & alle überhaupt..
      Alle Arbeitgeber, Verbände, Institutionen, Clubs, Unternehmen, Gemeinschaften, meinetwegen auch die Radiowanderungsgruppen inklusive der weltweiten Armeen usw. etc. ...
      Das kann man natürlich nach belieben zerpflücken und auf die deine Weise so sehen u. o. darstellen, nur ist es bspw. bei "FIFA und national Fussballverbände" eher weniger offensichtlich als von denn heiligen Gemächer in Rom.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dorfne 04.05.2020 11:14
    Highlight Highlight Ich versteh nicht wie ein Theologie-Genie wie Papst Benedikt so Vieles durcheinander mischen kann, das auseinander gehalten werden müsste. Als Katholikin muss ich ihm in Einigem Recht geben. Aber der Antichrist tummelt sich wohl eher rund um die vielen Geistlichen, die Kinder sexuell missbrauchen und misshandeln, als in Homo-Ehen. Gott dürfte die Dinge so sehen wie sie sind, und nicht wie sein hochmütiges
    Bodenpersonal es sich zurechtbiegt.


    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 04.05.2020 13:29
      Highlight Highlight @Dorfne
      Das hast du jetzt echt super geschrieben und gleichzeitig den Finger in eine Wunde gesteckt, welche die Kirche immer noch zu ignorieren versucht.
      Ich hoffe, dass es noch viele Katholiken deines Schlags gibt.
  • Weisser Mann 04.05.2020 11:14
    Highlight Highlight mit einem hat er recht: er leidet unter einer «bösartigen Verzerrung der Wirklichkeit».
  • Eiswalzer 04.05.2020 11:10
    Highlight Highlight Ach der arme alte Mann. Sooo obsolet und soooo misanthrop.
  • winglet55 04.05.2020 11:08
    Highlight Highlight Anstatt die Pädophilen Exponenten der kath. Kirche, der Justiz zu überantworten, hat man Jahrhunderte lang die meist homosexuell orientierten Priester wenn überhaupt an eine andere Stelle verfrachtet. Jetzt gegen die Gleichgeschlechtliche Ehe zu hetzen, ist ja an Scheinheiligkeit nicht mehr zu überbieten. Anstatt die Kirche zu reformieren, wird weiterhin an überholten Dogmen festgehalten. So schafft sich die kath. Kirche selber ab. Es bestärkt mich aber darin, diesem Verein vor über 20 Jahren die Mitgliedschaft aufgekündigt zu haben!
    • Pafeld 05.05.2020 11:46
      Highlight Highlight Ei ei ei, diese Vermischung von Pädophilie und Homosexualität steht in Rückständigkeit der katholischen Kirche in nichts nach.
  • Don Corleone 04.05.2020 11:02
    Highlight Highlight Meiner MEINUNG nach hat er völlig recht!
    • So oder so 04.05.2020 12:12
      Highlight Highlight Und wieso ?
  • So oder so 04.05.2020 11:00
    Highlight Highlight «Vor hundert Jahren hätte es noch jedermann für absurd gehalten, von homosexueller Ehe zu sprechen. Heute ist gesellschaftlich exkommuniziert, wer sich dem entgegenstellt. Ähnliches gilt bei Abtreibung und für die Herstellung von Menschen im Labor»

    Ja Neuer Zeitgeist - der senile Papa würde es wohl noch gerne sehen, dürfte die Kirche Frauen Verbrennen die nach Kirche Hexen seien. Diese Alten Kirchen Männer sehnen sich der Zeit nach als sie noch Hemmungslos über die Menschen Richten konnten.
    • Majoras Maske 04.05.2020 13:42
      Highlight Highlight Zeitgeist... Vor hundert Jahren behauptete die Kirche auch immer noch, dass sich die Sonne um die Erde dreht, während das für den Rest der Menschheit längst abgeschlossen war. Die Erde dreht sich weiter und braucht nicht auf eine Genehmigung des Vatikans zu warten, zum Glück.
  • Miles Prower 04.05.2020 10:58
    Highlight Highlight Schnauze Ratzinger.
    • aglio e olio 04.05.2020 11:27
      Highlight Highlight Aber mit Nachdruck!
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 04.05.2020 13:24
      Highlight Highlight Ach kommt schon.
      Ex-Papst Maledikt braucht doch auch ein Hobby.
      Er mag sich doch nicht ständig lieb zu Schäfchen sein.
    • Lucida Sans 04.05.2020 22:00
      Highlight Highlight Nein, Bambus, so einfach ist es nicht. Ich weiss, dass er Fans hat, die als Priester in schweizer Gemeinden einen extremen Katholizismus vertreten. Da vom Dorf kaum einer mehr in den Gottesdienst geht, kommen die Leute von weit her her um sich diesen Müll anzuhören. Ratzinger ist wie er ist. Schlimm sind seine Fans, die seine Ansichten verbreiten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • insert_brain_here 04.05.2020 10:57
    Highlight Highlight Wer feststellt, dass seine eigene Ideologie von Humanismus bedroht wird sollte sich besser selber hinterfragen. Mit 93 ist der Zug aber vermutlich abgefahren.
  • swisscheese 04.05.2020 10:55
    Highlight Highlight Ja, vor hundert Jahren waren die Ansichten offensichtlich noch absurder als heute. Gerade die katholische Kirche soll gefälligst mal gründlich vor der eigenen Türen kehren, bevor sie gleichgeschlechtliche Liebe und Bindungen kritisiert. Warum nur haben Religionen und ihre Sektenführer immer das Gefühl, die ethische und moralische Weisheit eimerweise gesoffen zu haben?
    • dorfne 04.05.2020 11:18
      Highlight Highlight Vor 100 Jahren konnten Geistliche noch ungehindert Kinder (vor allem aus armen Familien) sexuell missbrauchen und physisch und psychisch misshandeln. Und das dürfte eher auf das Konto des Antichristen gehen als die Homo-Ehe.
  • swisskiss 04.05.2020 10:55
    Highlight Highlight Aber die Argumentation ist schon erstaunlich. "scheinbar humanistischen Ideologien." Was ist daran scheinbar? Diese humanistische Ideologie ist in den allgemeinen Menschenrechten definiert, die es einem Schwulen erlaubt genauso zu fühlen und zu glauben, wie der gute Herr Ratzinger und es einem Schwulen genauso verbietet Andersdenkende zu diskriminieren wie der Herr Ex Papst.

    Gottestaat nach Gusto dieses Herren, findet man nur im islamischen Raum. Aber wer auf faschistoide Systeme steht, notabene im Namen des Herren, sollte in unserer Zeit nur noch das Maul halten.
    • karl_e 04.05.2020 11:48
      Highlight Highlight Das sagt ausgerechnet der Herr Ratzinger mit seinen tuntigen Röcken und seinen roten Schühlein!
    • Neruda 04.05.2020 12:00
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Baba 04.05.2020 10:52
    Highlight Highlight "Die eigentlichen Gründe dafür, dass man einfach meine Stimme ausschalten will, möchte ich nicht analysieren»"

    Es gibt EINEN gewichtigen Grund, warum der Herr seinen Mund halten sollte: ER IST (scheinbar freiwillig) ALS PAPST ZURÜCKGETRETEN!

    Schon die Tatsache, dass er sich "PAPA Emeritus" nennt und nicht einfach ins Glied der Kardinäle zurückgetreten ist und weiterhin in weiss gekleidet IM Vatikan lebt zeigt, dass er nach wie vor Strippen ziehen will (und auch tut).

    Damit erweist er der RKK aber einen Bärendienst. Dass es mit zwei Päpsten nicht so gut kommt, hat die Geschichte bewiesen.
  • DäTyp 04.05.2020 10:51
    Highlight Highlight Hey Benedikt

    Wärst du nicht zurückgetreten, dann hättest du vielleicht noch ein bisschen was zu melden. Du wolltest es aber selber so.
    Jetzt halte dich aus dem Leben aller anderer raus gäu.
  • T13 04.05.2020 10:51
    Highlight Highlight Vor hundert Jahren...
    Ja eben vor hundert Jahren.
    Sowas nennt man Fortschritt und das ist etwas was der Kirche grösstenteils unbekannt ist. Weil eben solche Leute da das sagen haben.
  • Der Typ 04.05.2020 10:50
    Highlight Highlight Ich finde es unglaublich, dass ein Gläubiger welcher nichts zur Sache tut sich über die Gesellschaft erheben fühlt. Sein komplettes Leben ist aufgebaut auf Theorien und unlogische Fabeln. Seine Weisheit ist aufgebaut auf ein unmenschliches Leben, jedoch soll er den Menschen das Leben erklären, ohne gelebt zu haben. Leider bemerken es die wenigsten Menschen, dass sie sich in einer Blase befinden. Würde die Kirche als Firma und Institution heute verschwinden, würde sich nichts ändern. Alles würde gleich weiterlaufen...
  • Bert der Geologe 04.05.2020 10:46
    Highlight Highlight Wenn einer nicht mehr von dieser Welt ist, sollte er gehen, oder schweigen.
  • Ruefe 04.05.2020 10:45
    Highlight Highlight Ich hoffe doch dass wir weiterhin eine lebendige Diskussion über die von Benedikt XVI. angesprochenen Themen haben. Es ist lächerlich von gesellschaftlicher Exkommunikation zu reden, nur weil nun zum Glück seit längerer Zeit die Perspektive der LGBT-Community anerkennt wird, und sie auch der Meinung der katholischen Kirche entgegengesetzt wird. Auch darum ging es in der Abstimmung im Februar, dass die LGBT Community vor Repressalien geschützt wird, wie es nämlich für Katholiken genau so gilt.
  • infomann 04.05.2020 10:45
    Highlight Highlight Kann dieser alte verbitterte Mann nicht einfach mal seinen Mund halten.
    • Miky 04.05.2020 11:21
      Highlight Highlight Amen 😉
    • Fisherman 04.05.2020 14:25
      Highlight Highlight Genau - Schnautze Fury
    • Grötzu 04.05.2020 18:21
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Kaishakunin 04.05.2020 10:40
    Highlight Highlight Religion wäre ja eigentlich da, dem Menschen Lebensstütze zu sein & Rahmen zu geben, das Mystische, die Lebensfreude zu feiern. Ich las mal den schönen Satz, dass Religion die Hand wäre, die uns das Paradies aufzeigen sollte, aber sie hält sich selber dafür. So muss man sich nicht wundern, dass immer weniger für den Kern aller Religionen offen sind, wenn es den Kirchen nur um ihrer selbst geht und keine echte Liebe zu Menschen, egal welcher Ethnie, sexueller Orientierung oder Lebensanschauung, vorgelebt wird und bloss auf die Differenzen, statt auf das, was uns verbindet, geschaut wird.
    • dorfne 04.05.2020 11:25
      Highlight Highlight Es gibt zum Glück noch die Kirchenbasis, die sich immer mehr dem Leben wie es eben ist verbunden fühlt. Da bleibt wenig Platz für weltfremde Männer in ihren Elfenbeintürmen.
  • Lightwood 04.05.2020 10:37
    Highlight Highlight Jahrelang, ach was, über mehrere jahrhunderte gleichgeschlechtliche Liebe der Sodomie gleichsetzen. Die Leute auch gesellschaftlich ausgrenzen. Nun hat das Pendel in die andere Richtung geschlagen und der Herr hat Probleme damit, dass solche Leute (wie er selber) gesellschaftlich immer mehr geächtet werden? Macht halt weniger Spass, wenn man nicht mehr am längeren Hebel ist und einem die Schäfli nicht mehr blind folgen.

    „Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst.“
    • karl_e 04.05.2020 11:55
      Highlight Highlight Ich vermute mal, keine andere Priesterkaste ist so homosexuell wie die katholische mit ihrem Zölibat und ihrer Damengarderobe. Genau deshalb ist sie gegen aussen dermassen schwulenfeindlich.
    • dorfne 04.05.2020 14:18
      Highlight Highlight @karl_e. Was Sie Damenkleider nennen war in der Antike die Bekleidung von Männern aus der Oberschicht. Auch das Auftreten des Papstes mit seinen Isignien ist dem antikem Kaiserkult abgeschaut.
    • karl_e 04.05.2020 18:48
      Highlight Highlight dorfne, das mit der spätrömischen Bekleidung weiss ich sehr wohl. Aber die meisten Leute wissen das nicht - und heutzutage ist es nur noch lächerlich.
  • Snowy 04.05.2020 10:35
    Highlight Highlight «Vor hundert Jahren hätte es noch jedermann für absurd gehalten, von homosexueller Ehe zu sprechen."

    Vor hundert Jahren hätte es auch jeder für absurd gehalten, dass die Kirchen dieser Welt im Jahr 2020 bald komplett obsolet sind.

    Zeiten ändern sich - zum Glück meistens zum Guten!
    • Deorai 04.05.2020 11:52
      Highlight Highlight Vor hundert Jahren gab es in der Schweiz auch noch Todesstrafen. Früher war nicht alles besser
    • mbr72 04.05.2020 12:14
      Highlight Highlight True...
    • Majoras Maske 04.05.2020 14:00
      Highlight Highlight Dass sich die Menschen vor hundert Jahren die heutige Stellung der Kirche nicht vorstellen konnten, glaube ich nicht. Inhaltlich war das Christentum mit seinem Absolutheitsanspruch bereits im 19. Jahrhundert an der Realität gestorben. Der Spruch "Gott ist tot" stammt aus dieser Zeit.
  • karl_e 04.05.2020 10:34
    Highlight Highlight Wann endlich wird man von den Aeusserungen des Herrn Ratzinger verschont?
    • Neemoo 04.05.2020 11:32
      Highlight Highlight Ich weis ab wann...
    • Baba 04.05.2020 13:50
      Highlight Highlight Wenn er so ⚰ wohnt...
  • Berserktiger 04.05.2020 10:33
    Highlight Highlight "Herstellung von Menschen im Labor" - ich würde ja gerne sagen, dieser Mann hatte in Biologie einen Fensterplatz, aber für dieses Thema ist er halt doch schlicht und einfach zu alt.
    • Der Typ 04.05.2020 11:26
      Highlight Highlight Und das Beste ist, dass ein Mensch welcher sich nicht reproduziert hat solche aussagen wagt... Er hat den einzigen (biologischen) Sinn vom Leben nicht gelebt^^
    • dorfne 04.05.2020 11:30
      Highlight Highlight Er meint wohl "Invitrovertilisation" und ev. auch Leihmutterschaft. Und sorry, in diesem Punkt geb ich persönlich ihm Recht. Es muss auf Biegen und Brechen ein Kind her, auch wenn die Natur dabei einmal mehr vergewaltigt werden muss. Was ja typisch ist für unsere Zeit.
    • Neruda 04.05.2020 12:05
      Highlight Highlight Dieser Herr hatte in Biologie halt Rassenkunde und Kraniometrie anstatt Biologie 😁
    Weitere Antworten anzeigen
  • MarGo 04.05.2020 10:29
    Highlight Highlight seine Augen... strahlen so was Böses aus... geht das nur mir so..? Seine Ausstrahlung ist das Gegenteil von der seines Vorgängers bzw. Nachfolgers...

    Johannes Paul II und Franziskus im TV: "Jöööh, lug wi herzig er isch..."
    Benedikt im TV: kalter Schauer den Rücken runter...

    Will niemandem zu Nahe treten, aber würde gerne mal wissen, ob das anderen auch so geht...
    • Dory has left the Matrix 04.05.2020 10:50
      Highlight Highlight Diabolische Ausstrahlung quasi.
    • cheko 04.05.2020 11:16
      Highlight Highlight Zugegeben.. er hat etwas grusliges an sich. Etwas sehr strenges und sein Blick erfüllt kaum ein Herz mit wärme..
    • Snowy 04.05.2020 11:24
      Highlight Highlight Geht mir genauso.

      Sein Blick strahlt für mich das Gegenteil von Barmherzigkeit und Liebe aus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • wasps 04.05.2020 10:28
    Highlight Highlight Ein alter, seniler Diener von was auch immer. Warum kriegt dieser homophobe Hetzer immer noch soviel Aufmerksamkeit?
    • Baba 04.05.2020 14:09
      Highlight Highlight Bloss weil er 93 ist, bedeutet das nicht, dass er senil ist! Wäre er es, wäre er nicht so "gefährlich".

      Selbst konservativ und rückständig bis ins Mark, hat er für die konservativen Kräfte der Kurie ein offenes Ohr und versteht es, die reformatorischen Bestrebungen Franziskus' so zu hintertreiben.

      Es ist in meinen Augen skandalös, dass ein zurückgetretener Papst sich a) noch Papst nennen und b) im Vatikan wohnen bleiben darf. Er hätte sich in Bayern in ein Kloster zurückziehen und dort bleiben sollen.
  • Schon gegangen 04.05.2020 10:19
    Highlight Highlight Ach, lebt der immer noch?

Analyse

Die SwissCovid-App hat bereits über 1,85 Millionen Downloads – doch die EU blockt

Das Bundesamt für Gesundheit gibt sich trotz stagnierender Nutzerzahlen optimistisch. Und auch von der technischen «Front» gibt es positive Neuigkeiten. Hingegen lässt die EU-Kommission die Schweiz auflaufen.

Im Nachhinein ist man immer klüger.

Das gilt speziell auch für ein neuartiges IT-Grossprojekt wie die Schweizer Corona-Warn-App, SwissCovid.

Auch Deutschland hat eine solche Tracing-App, die wie das Schweizer Pendant auf technischen Schnittstellen aufbaut, die Apple und Google in ihre mobilen Betriebssysteme iOS (iPhone) und Android implementiert haben.

Die Deutschen konnten trotz turbulenter Anfangsphase ihre App früher in die App-Stores bringen als die Schweizer. Und sie haben sich im Gegensatz …

Artikel lesen
Link zum Artikel