International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ex-Papst Benedikt knackt den Altersrekord



20.06.2020, Bayern, Regensburg: Der emeritierte Papst Benedikt XVI. (M) besucht das Grab seiner Eltern und Schwester auf dem Ziegetsdorfer Friedhof bei Regensburg. Benedikt werde mindestens

Papst Benedikt. Bild: keystone

Der frühere Papst Benedikt XVI. hat sich schon lange aus der aktiven Kirchenführung zurückgezogen, aber über einen internen Rekord kann er sich trotzdem freuen.

Joseph Ratzinger gilt mit seinen 93 Jahren, vier Monaten und mehreren Tagen seit dieser Woche als der wohl älteste Inhaber des Papsttitels in der römisch-katholischen Kirche. Er habe dieser Tage Leo XIII. (2. März 1810 bis 20. Juli 1903) überholt, hatten Papstfachleute errechnet.

Benedikts persönlicher Sekretär Georg Gänswein bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstagabend, dass der Rekord überschritten wurde. Der Bayerische Rundfunk hatte zuvor geschrieben, Benedikt sei «der älteste Mensch, der auch Papst war». Denn nach seinem freiwilligen Rückzug 2013 lässt sich darüber streiten, ob die Fälle so noch vergleichbar sind.

Ratzinger wurde am 16. April 1927 in Markt am Inn (Bayern) geboren. Er lebt weiter im Vatikan – ganz in der Nähe seines Nachfolgers Franziskus (83).

Historische Quellen verweisen im Zusammenhang mit Altersrekorden von Päpsten noch auf zwei andere Namen: zum einen auf den Gegenpapst Benedikt XIII. aus Spanien aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Er war von Rom nicht anerkannt und sein Geburtsjahr ist nicht belegt – aber er könnte bis zu 95 Jahre alt geworden sein. Als ähnlich unsicher gilt das Geburtsjahr von Coelestin III., einem Papst aus dem 12. Jahrhundert. Auch er könnte älter geworden sein als Joseph Ratzinger. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Papst Emeritus Benedikt XVI. feiert 88. Geburtstag

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sarkasmusdetektor 05.09.2020 11:11
    Highlight Highlight Auf jeden Fall ist er der älteste Ex-Papst.
  • Meinung 05.09.2020 09:22
    Highlight Highlight Laut Kirche wartet doch das Paradies auf Ihn.
    Was weiss er, was wir nicht wissen?🧐🙏🏻
  • Calvin Whatison 05.09.2020 06:49
    Highlight Highlight Der liebe Gott will halt nicht jeden bei sich haben!
  • Güzmo 04.09.2020 17:33
    Highlight Highlight Hat wohl Angst vor dem was kommt ;)
  • Baba 04.09.2020 17:10
    Highlight Highlight Ich werde nie verstehen, wieso Joseph Ratzinger nach seinem (wohlverstanden freiwilligen) Rücktritt nicht in den Stand eines Kardinals zurückgekehrt ist und er sich nach wie vor Papa (Papst) nennen lässt und in der Farbe der Päpste (Weiss) auftritt.

    Auch sein Verbleiben im Vatikan ist in meinen Augen ein Unding - speziell auf den so gänzlich anderen Zugang zum Papsttum seines Nachfolgers Franziskus bezogen. Für diesen dürfte diese Situation auch nicht immer einfach sein...

    Ratzinger hätte sich in ein Kloster in Bayern (das er ja so liebt) zurückziehen sollen.
    • El Vals del Obrero 04.09.2020 19:12
      Highlight Highlight Bei seinem Rücktritt sagte er ja mal "Ich werde von der Welt verborgen 'im Gebet' leben". Leider wurde nichts daraus.
    • The oder ich 04.09.2020 20:52
      Highlight Highlight @Baba: was immer seine Beweggründe für den Rücktritt gewesen sein mögen, die ästhetische Seite des Papsttums zelebriert er halt noch immer gern. Er war ja auch der mit den besonders teuren roten Schuhen.
      Der Hang zum Prunk ist besonders im deutschen Katholizismus (s. z. B. Tebartz-van Elst) tief verwurzelt.
    • Pana 04.09.2020 21:57
      Highlight Highlight Prunk! Habe zuerst Punk gelesen :D
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jawolaufensiedenn 04.09.2020 16:24
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.

Kirche

Der Papst ist gegen das Kiffen

Papst Franziskus hat sich energisch gegen alle Drogen und dabei auch gegen eine Freigabe «leichter» Rauschmittel wie Marihuana ausgesprochen. «Kompromisse sind da nicht möglich», sagte er in Rom vor Teilnehmern eines internationalen Kongresses zur Drogenbekämpfung. Die Abhängigkeit von Drogen sei ein Übel. Sie könne auch nicht mit Ersatzdrogen therapiert werden. Dieser Weg sei nur eine verdeckte Kapitulation vor dem Problem.

Klar wandte sich der Papst dagegen, sogenannte leichte Drogen zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel