International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Bitte erschiessen Sie mich nicht»: Bodycam-Video von George Floyds Tötung geleakt



epa08453025 An image of George Floyd is on display at a makeshift memorial near the scene of the arrest of Floyd who died in police custody in Minneapolis, Minnesota USA, 29 May 2020. Floyd's life was cut short after a Minneapolis police officer pinned Floyd's neck to the street for several minutes earlier in the week. On 29 May, Hennepin County Attorney Mike Freeman announced third degree murder charges against the Minneapolis police officer who killed George Floyd.  EPA/CRAIG LASSIG

George Floyds tragischer Tod bewegte Millionen. Bild: keystone

Der Tod des Schwarzen George Floyd bei einem Polizeieinsatz in Minneapolis hat die USA erschüttert, weltweit Debatten über (strukturellen) Rassismus ausgelöst und wütende Proteste neu entfacht.

Floyd starb, weil ein weisser Polizist sein Knie minutenlang in dessen Nacken gedrückt hatte und umstehende, ebenfalls weisse, Kollegen nichts unternahmen, um der Gewalt Einhalt zu gebieten. Floyds Flehen «I can't breathe» («Ich kann nicht atmen!») wurde zum Fanal, es steht sinnbildlich für die Situation unterdrückter Bevölkerungsteile weltweit.

Nun sind Videoaufnahmen des tödlichen Einsatzes an die Medien geleakt worden, die das Geschehen kurz vor Floyds Tod aus einer neuen Perspektive zeigen. Die Aufnahmen, die zuerst die britische «Daily Mail» verbreitet hatte, machen einmal mehr deutlich, wie George Floyd während des gesamten Polizeieinsatzes Angst vor den Polizisten hatte – und Angst um sein Leben.

«Bitte, Herr Polizist, erschiessen Sie mich nicht.»

George Floyd

In den Videos, deren Transkripte bereits Mitte Juli veröffentlicht worden waren, ist etwa zu sehen und zu hören, wie ein völlig verängstigter George Floyd fleht: «Bitte, Herr Polizist, erschiessen Sie mich nicht. Ich bitte Sie!» Einer der Polizisten hatte eine Waffe auf den zu diesem Zeitpunkt in seinem Auto sitzenden Floyd gerichtet.

Dann sagt Floyd: «Ich habe gerade erst meine Mutter beerdigt.» Ebenfalls deutlich in dem Video zu sehen ist, wie dem schluchzenden Floyd Handschellen angelegt werden, bevor er offenbar kurz zu Boden gestossen wird. Mehrfach bittet Floyd während des gesamten Einsatzes um Verzeihung.

Als die Polizisten Floyd dann schliesslich in ihr Einsatzfahrzeug verfrachten wollten, weist Floyd sie darauf hin, dass er klaustrophobisch sei. Er wird auf den Boden gelegt, dann drückt ihm ein Polizist acht Minuten und 46 Sekunden lang sein Knie ins Genick. Floyd verlor das Bewusstsein und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Wiederbelebungsversuche scheiterten, um 21.25 Uhr wurde er für tot erklärt.

Alle vier beteiligten Polizisten verloren in der Folge ihren Job, gegen sie wird wegen eines Tötungsdelikts und Beihilfe zur Tötung ermittelt.

Anwalt spricht bittere Wahrheit aus

Ben Crump, der Anwalt von Floyds Familie, sagte laut CNN in einem Statement, dass Video zeige, dass von Floyd keinerlei Bedrohung für die Beamten ausgegangen sei. Für ihn zeugen die Videos von einer bitteren Wahrheit: «Die Polizisten näherten sich Floyd mit gezogener Waffe, einfach nur, weil er ein schwarzer Mann war», stellte Crump fest. «Ohne diese Aufnahmen hätte die Welt vielleicht nie von dem Unrecht erfahren, dass George Floyd widerfahren ist.»

(pcl)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Proteste in Minneapolis

Dieses Video zeigt die Ausschreitungen in den Strassen von Minneapolis

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel