International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
US-Präsident Donald Trump verkündet bei seiner landesweiten Ansprache zur Coronavirus-Epidemie einen 30-tätigen Einreisestopp für Reisende aus Europa. (Foto: Doug  Mills/AP Keystone-SDA)

Präsident Trump während seiner Ansprache an die Nation am Mittwochabend. Bild: AP

Trump kündigt Einreiseverbot für Europäer an – 10 Antworten, die wir bis jetzt kennen

Drastische Massnahmen von Trump: Der US-Präsident verfügt einen Einreisestopp für Passagiere aus Europa. Alles, was wir bis jetzt dazu wissen.

Julian Wermuth
Julian Wermuth



Hinweis: Da die Folgen des Einreiseverbots noch nicht vollständig abgeschätzt werden können, wird dieser Artikel laufend ergänzt.

Was ist passiert?

Die USA verhängen wegen der Coronavirus-Pandemie einen Einreisestopp für Ausländer aus Europa. «Wir werden alle Reisen von Europa in die USA für die nächsten 30 Tage aussetzen», sagte Trump am Mittwochabend im Weissen Haus in einer Ansprache an die Nation.

Ab wann gilt das Verbot?

Das Einreiseverbot soll am Freitag um Mitternacht (Ortszeit) in Kraft treten, sagte Trump. Ausnahmen werde es für Amerikaner geben, die sich entsprechenden Tests unterziehen.

Für wen gilt das Verbot?

Das Einreiseverbot in die USA gilt für den Schengen-Raum. Somit sind 26 europäische Länder davon betroffen, darunter auch die Schweiz, Österreich, Deutschland und Italien. Das gab der amtierende Heimatschutzminister Chad Wolf in einem Statement bekannt. Der Einreisestopp wird für ausländische Reisende verfügt, die in den vergangenen 14 Tagen im Schengen-Raum waren.

Ausgenommen sind britische Staatsbürger.

Nach seiner Rede twitterte der Präsident, Handel und Frachtverkehr seien in keiner Weise betroffen. «Die Restriktionen stoppen Menschen, keine Waren», schrieb Trump. Der frühere leitende Mitarbeiter des US-Handelsministeriums, William Reinsch, warnte, die Reisebeschränkungen seien «enorm disruptiv», auch wenn der Präsident klargestellt habe, dass der Handel nicht betroffen sei.

Wie reagiert die EU?

Bis jetzt kamen noch nicht viele Reaktionen. Ein EU-Diplomat sagte allerdings, es habe keine Hinweise und auch keine Koordinierungen mit der Europäischen Union gegeben.

Wie wird das Verbot begründet?

Trump begründete den Stopp damit, dass die EU nicht dieselben Schutzmassnahmen wie die USA ergriffen und Reisen aus China nach Europa nicht früh genug gestoppt hätten. Trump hatte Ende Januar bereits einen Einreisestopp für ausländische Reisende verfügt, die in den 14 Tagen zuvor in China gewesen waren. Von China aus hatte sich das Coronavirus Sars-CoV-2 ausgebreitet.

Welche Massnahmen wurden bereits getroffen?

Bereits Ende Februar erliess der US-Präsident eine entsprechende Regelung für Ausländer, die sich in den zwei Wochen zuvor im Iran aufgehalten haben. Zugleich wurden die Reisehinweise für betroffene Landesteile in Italien und Südkorea verschärft. Im Iran, in Südkorea und in Italien hat sich das Virus rasant ausgebreitet.

Zum Thema: Grippe und Covid-19 im Vergleich

Hat sich das Verbot abgezeichnet?

Ja, gewissermassen. Trump hatte am Mittwoch bei einem Treffen mit Chefs von Banken gesagt, in China und Asien flaue die Krise ab. «Wie Sie wissen, haben wir einen anderen Teil der Welt, Europa, der in einer sehr schwierigen Verfassung ist.»

Kurz zuvor hatte der geschäftsführende Vize-Heimatschutzminister Ken Cuccinelli bei einer Anhörung im Kongress gesagt, Reiseeinschränkungen für Europa würden erwogen. «Europa stellt ein einzigartiges Problem dar.» Grund dafür sei, dass es im Schengen-Raum grenzüberschreitende Bewegungsfreiheit gebe. Daher stelle sich die Frage, «wie man Europa als Ganzes behandelt».

Wie ist die Lage in den USA?

Der Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten in den USA, Anthony Fauci, sagte bei einer Anhörung im Kongress, das Virus werde sich auch in den USA weiter ausbreiten. «Unterm Strich wird es schlimmer werden.»

Dr. Anthony Fauci, left, director of the National Institute of Allergy and Infectious Diseases, testifies before a House Oversight Committee hearing on preparedness for and response to the coronavirus outbreak on Capitol Hill in Washington, Wednesday, March 11, 2020. Sitting alongside Fauci is Dr. Robert Redfield, director of the Centers for Disease Control and Prevention. (AP Photo/Patrick Semansky)
Anthony Fauci,Robert Redfield

Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten in den USA, Anthony Fauci. Bild: AP

Fauci rief die Menschen dazu auf, ihr Verhalten der Krise anzupassen. «Wie viel schlimmer es werden wird, wird von unserer Fähigkeit abhängen, zwei Dinge zu tun: den Zustrom von Menschen, die infiziert sind, von ausserhalb einzudämmen und die Fähigkeit zur Eindämmung und Abschwächung in unserem eigenen Land.»

Bisher sind mindestens 37 Menschen in den Vereinigten Staaten an einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Nach einer Statistik der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore sind inzwischen mehr als 1100 Menschen in den USA mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert.

Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen, weil in den USA nach Angaben der Gesundheitsbehörde CDC bislang erst etwas mehr als 11'000 Menschen auf das Virus getestet wurden.

Nach Ausbruch der Krise ausgelieferte Tests in den USA lieferten teils fehlerhafte Ergebnisse, es kam zudem zu Engpässen. Kritiker werfen Trump vor, nicht energisch genug auf die Krise reagiert zu haben.

Welche wirtschaftlichen Massnahmen ergreifen die USA?

Trumps Regierung verhandelt derzeit mit dem Kongress über ein Massnahmenpaket zur Eindämmung der wirtschaftlichen Auswirkungen des Virus. Die US-Börsen brachen am Mittwoch erneut ein.

Der US-Präsident appellierte an den US-Kongress, die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise durch rasche Kürzungen bei der Einkommensteuer einzudämmen. Er kündigte zudem an, dass für bestimmte Unternehmen und Gruppen von Bürgern die Fristen für ihre Steuerzahlungen verlängert werden sollten. Dadurch sollten 200 Millionen Dollar an zusätzlicher Liquidität in die US-Wirtschaft fliessen, sagte Trump.

Angedacht sind demnach auch Hilfen für Menschen, die nach Stundenlohn bezahlt werden und bei einem Krankheitsausfall keinerlei Gehalt bekommen. Auch Gespräche mit Fluggesellschaften, Kreuzfahrtveranstaltern und der Hotelindustrie seien geplant.

Wie reagiert die Wirtschaft?

«Wir mobilisieren die gesamte Kraft der Regierung und des privaten Sektors um die Menschen in Amerika zu schützen», sagte Präsident Trump. «Dies ist der entschiedenste und umfangreichste Einsatz in der modernen Geschichte, um ein ausländisches Virus zu bekämpfen.»

Die Wirtschaft reagierte enttäuscht auf die Ankündigungen. «Der Markt applaudiert der Rede des Präsidenten nicht», sagte der Marktstratege von Prudential Financial, Quincy Krosby.

Der Währungsexperte Junichi Ishikawa von IG Securities in Tokio erklärte: «Trump hat das betont, was er für durchschlagende Massnahmen hält, aber Bewegungen bei Aktien, Aktien-Futures und Währungen zeigen, dass dies nicht genug ist, um Investoren zu beruhigen.» Ähnlich äusserten sich Analysten in Australien und Singapur. (sda/dpa/afp/reu/apa)

Mit Material der Nachrichtenagenturen SDA, DPA, AFP und Reuters.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Schweiz riegelt Grenze zu Italien ab

Was passiert bei einer Ansteckung mit dem Coronavirus?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

155
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
155Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der Typ 12.03.2020 16:45
    Highlight Highlight Eigentlich müsste man sich nach diesem Seitenhieb von der Karotte wünschen, dass die Pandemie in Amerika gut und gerne richtig wüten soll. Jedoch kann nicht das ganze Volk was dafür, dass dieser umnachtete Mensch dort das sagen hat...
  • eifachsomol 12.03.2020 14:29
    Highlight Highlight Habe in einem anderen Artikel von Ein & Ausreise Sperre gelesen. Müssen Schweizer noch vor Freitag zurückkehren, wenn sie noch nach Hause kommen wollen?
    • honesty_is_the_key 12.03.2020 19:47
      Highlight Highlight Es ist nur die Einreise betroffen, nicht die Ausreise. Allerdings: wegen der Einreisesperre werden natürlich unzählige Flüge ab/ex USA gecancelt. Swiss z.B. fliegt nur noch Chicago und Newark (LAX, SFO, JFK etc. wurden gestrichen bis 12.04.). Auch andere Airlines streichen unzählige Flüge zwischen Europa und den USA. So kann die Heimreise schwierig oder teuer werden, wenn man auf die verbleibenden wenigen Carrier setzen muss.
    • -thomi- 13.03.2020 09:29
      Highlight Highlight Flug mit BA via London buchen. Done. Soviel zur Effizenz der Massnahme. Hat nichts mit Bevölkerungsschutz zu tun. Aber sehr viel mit Umsverreckenwiedergewähltwerdenwollen.
  • Fitzharaldo 12.03.2020 11:39
    Highlight Highlight Da wär noch die Möglichkeit, einige Milliarden aus dem Mauerbau-Budget in die Virenbekämpfung umzuleiten - oder nicht?
    • Basti Spiesser 12.03.2020 12:25
      Highlight Highlight Nur macht dies wenig Sinn. Wenn Grenzen wie aktuell in Italien geschlossen werden, braucht es diese Gelder.
    • Gopfridsenkel 12.03.2020 13:20
      Highlight Highlight Da gibt es kein Budget, die Mauer soll doch von de Mexikanern bezahlt werden :-)
  • Chääschueche 12.03.2020 10:33
    Highlight Highlight Ein Kollege von mir tut mir leid. Er wäre in 2 Wochen für fast 6 Monate in die USA. 3 Monate Sprachschule in NY und 2,5 Monate durch die USA reisen.

    Hotels, Flüge, Auto, Ausflüge usw. alles gebucht in den USA...

    Unbezahlt genommen sowie alles weitere mit den Behörden geregelt.

    Und Reiseversicherung will stand heute Morgen nichts übernehmen. Nur die Schule wird ihm zu 100% das "Schulgeld" überweisen aber schon dort macht er über 1000 CHF Verlust weil der Dollar so in den Keller gerutscht ist.


    Und ich hab meine Flüge/Hotels usw. ebenfalls gebucht um ihn besuchen zu gehen....

    F*ck Corona
    • Chääschueche 12.03.2020 16:52
      Highlight Highlight @Magnum
      - Wer bezahlt das? (Mehrkosten von ein paar 1000 CHF)
      - Wenn die Firma ihm nicht Frei gibt? (Er ist Angestellt und kann nicht früher gehen)
      - Was wenn der Englischkurs dann plötzlich angesagt wird?
      - Wer sagt, das dieses "nicht Schengen Land" in 2 Wochen nicht auch auf der Blacklist steht?


      Aber eben...Theorie und Praxis sind eben 2 verschiedene sachen, vor allem wenn seine Reiseversicherung keinen Cent übernimmt. Wieso? Aussage von denen: "Weil der Bund keine Reisewarnung herausgibt"
  • Scarrus 12.03.2020 10:32
    Highlight Highlight Ist ja klar, ohne die bösen Europäer hätte sich der Virus niemals verbreitet./s

    Und "These restrictions will also not apply to the United Kingdom" - ja ne, ist klar 🤡
    • honesty_is_the_key 12.03.2020 19:52
      Highlight Highlight Ein Schelm ist ebenfalls wer dahinter Wahlpropaganda als Hauptgrund vermutet...
  • Tobias W. 12.03.2020 10:18
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
  • manta 12.03.2020 09:06
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Pesche Buri 12.03.2020 10:51
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Klack 12.03.2020 11:02
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Hiker 12.03.2020 09:02
    Highlight Highlight Fehlt nur noch, dass er ein Einreiseverbot für „ausländische Viren“ erlässt. Der wird sich noch wundern was in naher Zukunft in Amerika first abgehen wird. Ich denke eher wir müssen uns vor den Amis schützen.
  • Triumvir 12.03.2020 08:55
    Highlight Highlight Hopp Trumpi, schnell eine Mauer um die USA bauen. Dann kann das Virus vor einer illegalen Einwanderung sicher komplett gestoppt werden...
    • swisskiss 12.03.2020 12:18
      Highlight Highlight Triumvir: Das Mühsame an Trump ist der Fakt, dass er die absurdesten Witze schon selbst macht. So hat er am 8. März im Angesicht der Viruskrise getwittert, dass der Bau der Mauer nun oberste Priorität haben muss.

      Man könnte ja lauthals lachen, über soviel grenzdebilen Unsinn, aber leider bezahlen wir Alle fürdie Auftritte des orangen Clowns, obwohl wir sein Programm nicht sehen wollen.
    • De-Saint-Ex 12.03.2020 14:48
      Highlight Highlight Ist wohl eher so, dass sich die Mexikaner wünschen würden, die Mauer stünde schon, um sie vor dem Coronavirus aus den USA zu schützen... ☺️
  • joe 12.03.2020 08:50
    Highlight Highlight Hoffe das gilt auch umgekehrt!
    Ich bezweifle das den meisten Amerikaner die Gefahr bewusst ist.
    Play Icon
  • ETH1995 12.03.2020 08:38
    Highlight Highlight Liebes Watson-Team,

    schliesst euch doch mal mit einer/m WissenschaftlerIN oder Higgs zusammen (habt ihr schon gespendet?) und erklärt den Leuten, wie dieser Test funktioniert?
    Hier werden von Test-Kits gesprochen, ein Ausdruck der falscher nicht sein kann. Es handelt sich um eine sogenannte RT-qPCR. Die Virus RNA wird in DNA umgeschrieben, und danach mittels PCR detektiert (Geht ca. 4 Stunden, Preis für Reagenzien ist gegen 2 CHF). Tausende von Labors können diesen Test durchführen. Natürlich braucht es entsprechende Kontrollen. Aber von falschen Kits zu reden, ist schlichtweg falsch.
  • Phaf 12.03.2020 08:33
    Highlight Highlight und ich hab drei Monate Wohnmobil ab 1. April gebucht :-( :-( :-(
    • Hzwo 12.03.2020 10:34
      Highlight Highlight Mit den 5000 kannst au grad eins kaufen😆
  • Steigeiss 12.03.2020 08:07
    Highlight Highlight Wer sich das Video noch nicht angeschaut hat: Zu eurer eigenen Sicherheit, lasst es! Ich könnte gerade kotzen ob dieser widerlichen Selbstbeweihräucherung! Sein Team ist das beste, seine Wissenschaftler sind die besten, seine Massnahmen sind die besten und seine Wirtschaft sowieso... nicht zu vergessen die kaum noch erwähnenswerte Arbeitslosigkeit! Das Virus wird erschaudern ob so viel Überlegenheit gegenüber der ganzen Welt, da bin ich mir sicher!
  • Linus Luchs 12.03.2020 08:07
    Highlight Highlight "Der US-Präsident appellierte an den US-Kongress, die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise durch rasche Kürzungen bei der Einkommensteuer einzudämmen. [...] Dadurch sollten 200 Millionen Dollar an zusätzlicher Liquidität in die US-Wirtschaft fliessen."

    Typisch neoliberales Muster: Jeden Anlass nutzen, um Steuern zu senken und dem Staat noch mehr Geld zu entziehen. Dabei bräuchte gerade jetzt der Staat dringend Geld, um damit das Gesundheitssystem zu stärken.
    • weah 12.03.2020 09:06
      Highlight Highlight da fehlen wohl einige 0 im Text😊 200 Mio. wäre nichts
  • Raphael Stein 12.03.2020 08:05
    Highlight Highlight England? Räusper, also hat die Sache wenig mit dem Virus zu tun.
  • THEOne 12.03.2020 08:04
    Highlight Highlight wird er jetzt eine mauer bauen, um das virus mit migrationshintergrund zu stoppen, da dies ja der "entschiedenste und umfangreichste Einsatz in der modernen Geschichte, um ein ausländisches Virus zu bekämpfen" wird....
    das er noch nicht behauptet hat, eu liegt in mexico oder die mexikaner sind schuld daran, wundert mich fast
  • D Hose 12.03.2020 07:52
    Highlight Highlight Ich habe vermehrt gelesen das es in den USA über 3000$ kostet sich auf das Coronavirus testen zu lassen wenn man nicht versichert ist. Ganz unabhängig vom Resultat. Kann das jemand bestätigen?!? Wäre absolut fatal falls dies wirklich der Fall ist...
    • Bits_and_More 12.03.2020 08:09
      Highlight Highlight Zumindest in Fall Osmel Martinez Azcue waren die Kosten mehr als 3000$, wobei seine Versicherung etwa die hälfte Übernommen ist. Er hat immer noch über 1000$ bezahlen müssen.

      https://www.businessinsider.com/coronavirus-treatment-medical-bill-hospital-costs-2020-3?r=US&IR=T
    • John Steam in the snail hole 12.03.2020 08:10
      Highlight Highlight Soweit ich weiss sind die Tests gratis/teilweise bezahlt, das Problem ist, dass der Aufenthalt im Spital sehr teuer werden kann und sich die Kosten der verschiedenen Tests und Aufenthalte in Stationen summieren. Das kann sehr rasch in mehreren 1000$ enden. Ein paar Infos findest Du hier: https://www.businessinsider.com/how-much-does-coronavirus-treatment-cost-cdc-health-insurance-2020-2?r=US&IR=T
    • ETH1995 12.03.2020 08:40
      Highlight Highlight Wie gesagt, der Test funktioniert via RT-qPCR und kostet keine 5 Franken und dauert ca. 4 Stunden, wobei ein Mensch pro test vielleicht 5 Minuten arbeiten muss. Der Rest macht eine rasch heizende/kühlende Maschine.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gummibär 12.03.2020 07:42
    Highlight Highlight Weil einige meiner Familienmitglieder in den USA leben, habe ich das Versagen der verschiedenen dortigen Gesundheitsbehörden seit Anbeginn fast täglich mitverfolgt. Mit der jetzigen Maßnahme (blame everyone else) tut D.Trump uns Europäern einen großen Gefallen.
    Wir sind hier besser versorgt.
    Jeder Amerikaner, der hier ankommt müsste zudem sofort in Quarantäne gesteckt werden weil die USA mangels Testmöglichkeiten keine Ahnung haben, wer alles Infektionsträger ist.
    • esmereldat 12.03.2020 08:21
      Highlight Highlight Naja, ehrlich gesagt wissen wir das ja auch nicht, da in der Schweiz nur noch schwere Fälle getestet werden.
  • Dr.Pug 12.03.2020 07:41
    Highlight Highlight Da sagt Trump wir hätten nicht die gleichen Schutzmassnahmen ergriffen. Und die USA hat gute Schutzmassnahmen ergriffen? Ich denke nicht: kaum war das Virus in den USA angekommen, sind auch schon die ersten Menschen gestorben.
  • mrgoku 12.03.2020 07:41
    Highlight Highlight nun ist es offiziell. meine flitterwochen auf balkonien :(
    • Marco Brolo 12.03.2020 07:49
      Highlight Highlight das tut mir unendlich leid.. Ich bange auch noch etwas um meine Costa Rica Ferien im April.. :(
    • esmereldat 12.03.2020 08:21
      Highlight Highlight Hatte auch USA Ferien geplant im April. Mal schauen, wie sich das entwickelt.
    • mrgoku 12.03.2020 09:12
      Highlight Highlight es wären nicht einfach ferien gewesen...sondern flitterwochen :(
    Weitere Antworten anzeigen
  • soulpower 12.03.2020 07:38
    Highlight Highlight Ich gehe davon aus, dass die Fallzahlen in den US tief gehalten werden vor den November Wahlen. Die flächendeckenden Tests gibt es wohl dort genau so wenig wie wo? In der Schweiz, denn auch bei uns halten sich die Behörden nicht an die WHO Empfehlung, alles und jeden zu testen. Das ist ein Fehler!
    • tob 12.03.2020 08:29
      Highlight Highlight Ich find unsere Behörden machen keinen schlechten Job bis jetzt. Informieren, empfehlen, aber besonnen bleiben und nicht in Panik verfallen und "alles und jeden zu testen"
    • Hiker 12.03.2020 08:57
      Highlight Highlight Das ist kein Fehler, sondern schlichtweg nicht mehr machbar und auch nutzlos. Was bringt es denn Tests an normale Grippekranke zu verschwenden und die wirklich schweren Fälle würden dabei untergehen? Die Labors sind so schon hoffnungslos überfordert. Was soll es noch bringen genau zu wissen wieviele infiziert sind?
    • Butschina 12.03.2020 09:14
      Highlight Highlight Nein, es ist kein Fehler. Die Ressourcen werden für anderes gebraucht als zum testen jedes Menschen. Wer Symptome hat soll sich wie vorgegeben in Selbstisolation begeben und erst 24h nach dem letzten Symptom wieder rauskommen. Sonst rennt jeder zum Arzt und für die schwer Kranken sind nicht mehr genügend Ressourcen da. Wichtig wäre es, die Vorgaben des BAGs einzuhalten. Leider sehe ich immer noch Menschen die in die Luft husten, sich die Hände geben,...
    Weitere Antworten anzeigen
  • patmosi 12.03.2020 07:37
    Highlight Highlight Um von seinem eigenen Fehlverhalten abzulenken macht Trump, was er immer tut, anderen die Fehler zuschieben. Jetzt ist Europa schuld.
  • Goldjunge Krater 12.03.2020 07:31
    Highlight Highlight Sicher ein kluger Entscheid von Trump 👍

    Ich kann somit 30 Tage nicht mehr in der USA arbeiten! 🥳
    • Makatitom 12.03.2020 10:17
      Highlight Highlight Also keine grosse Umstellung
  • Daniel Hauser 12.03.2020 07:26
    Highlight Highlight Glückliche Mexikaner! Die sind jetzt mit einer Mauer vor dem Virus aus den USA geschützt! Oder so.
  • elco 12.03.2020 07:24
    Highlight Highlight Das Virus ist schon schlimm genug. Bis anhin konnte man sich über den Orangen noch belustigen. Nun rächt es sich, dass in so einer Krise ein derart unfähigen Trottel an der Spitze der Weltmacht steht. Worst-Case!
    • misohelveticos 13.03.2020 15:46
      Highlight Highlight @elco, Du hast recht, es ist nur noch schlimmer. In China sitzt auch so einer, der im Dez. lieber erst gegen Ärzte vorging, die warnten, statt sofort das Virus zu bekämpfen. Haben wir dem zu verdanken, dass Covid-19 sich in I zunächst unerkannt ausbreiten konnte?
      Iran u. Nordkorea haben Politikdarsteller, die nichts gebacken bekommen, schon gar nicht bei Corona. Der Narren-Bolzen in Brasilien hat Covid-19 als Hirngespinst abgetan - jetzt hats Ihn erwischt. Sein Pressesprecher hat Covid-19 mitgebracht, evtl. aus d. USA.
      Die Internationale der Idioten - ein Worst-Case, der nicht zu steigern ist.
  • mrmouse 12.03.2020 07:24
    Highlight Highlight Habe einen Freund der grad Ferien in Hawaii macht. Wie kommt der heim? Wenn nix hinfliegt fliegt wohl nix zurück...?
    • tob 12.03.2020 08:30
      Highlight Highlight Naja, gibt schlimmere Orte um zu stranden...
    • Martel 12.03.2020 08:31
      Highlight Highlight Der „arme Kerl“ muss wohl noch eine Zeit dort bleiben. Am besten, Sie gehen schon Mal aufs Western Union Büro.
    • Chrigi-B 12.03.2020 09:12
      Highlight Highlight Gibt schlechtere Orte für 30 Tage Zwangsferien 😂
  • AngelitosHE 12.03.2020 07:19
    Highlight Highlight In einem Land wo man nicht mal Lohn bekommt wenn man krank ist.

    Viel Glück.
    • roger_dodger 12.03.2020 07:41
      Highlight Highlight und keine obligatorische Krankenversicherung hat. Und der Witzbold sagt man ergreife nicht dieselben Massnahmen wie in den USA. Welche wären das, nichts tun?
  • AdvocatusDiaboli 12.03.2020 07:18
    Highlight Highlight Trump schafft es auch jetzt hier noch in die Schlagzeilen. Das ist schon recht bedenklich.
  • Militia 12.03.2020 07:13
    Highlight Highlight Es ist ein "ausländisches Virus"... ☝️🤣
    • Fusarelli 12.03.2020 22:16
      Highlight Highlight Und ER hat mehr Durchblick als die meisten europäischen Weicheier und Blindschleichen-Politiker. Aber es braucht wohl noch eine Weile, bis das auch der Letzte checkt.
  • Fischra 12.03.2020 07:06
    Highlight Highlight Er hat vergessen zu erwähnen das die USA zu wenige Corv19 Tests besitzen und so nur 11000 Personen testen konnten. Dies ist in Europa komplett anders. Letztlich ist es wohl auch ein Schutz für uns wenn Amis die Krise abgeriegelt überstehen.
    • Fischra 12.03.2020 10:22
      Highlight Highlight Absolut. Diese These trifft sicher zu.
    • Fischra 12.03.2020 10:24
      Highlight Highlight Zu uns schon. Aber nicht zurück. Da würde ich mir als Ami überlegen hierher zu kommen.
  • Skeptischer Optimist 12.03.2020 07:01
    Highlight Highlight Wenn die Welt so wäre wie Trump meint, dass sie sei, würden seine Massnahmen Sinn machen.
  • Glenn Quagmire 12.03.2020 07:00
    Highlight Highlight Wird nur aus GB geflogen oder kann ein LH Flieger aus FRA nur Briten und Amis mitnehmen? Was ist wenn die Briten einen zweiten Pass haben? Oder in „Risikogebieten“ leben?
    • Hausschuh 12.03.2020 07:57
      Highlight Highlight Das Problem ist die Crew, die kann nicht direkt wieder zurückfliegen. Eine Möglichkeit wäre eine zweite Crew dabei zu haben, falls es die Flighttime limitation zulassen. Wenn nicht fliegt LH und co für den nächsten Monat nicht mehr in die USA.
  • Varanasi 12.03.2020 06:56
    Highlight Highlight Trump spielt das Blame-Game.
    Ist ja klar, immer mit dem Finger auf andere zeigen, um vom eigenen Versagen abzulenken.
    Ich mag mir gar nicht ausmalen, wie es den Menschen in dem besten „Land der Welt“ in 4 Wochen geht.
  • PrinzVince 12.03.2020 06:55
    Highlight Highlight Thank you Mr.President! Die Frage stellt sich nur, ob der Gute weiss was Europa ist und wer dazugehört. 🤔
    • Cachesito 12.03.2020 07:34
      Highlight Highlight Ja Prinz das bezweiflich allerdings, dass der das weiss. Für Donnie ist alles was im Osten ist einfach "Übersee". Für mehr reichts nicht.
    • Glenn Quagmire 12.03.2020 08:26
      Highlight Highlight sind French-Canadians auch betroffen? 😆
  • Vanessa_2107 12.03.2020 06:48
    Highlight Highlight Also wohl fühlte er sich nicht bei der Rede. Da musste er nun schön zurücktreten von seinem Hoax. Er musste auch zugeben, dass man zu Hause bleiben muss bei Krankheits-Symptomen. Man stelle sich vor, wenn Trump nun zurücktreten würde, wie die Börsenkurse durch die Decke springen würden. Blöd, dann wäre aber Pence Präsident.
    • tob 12.03.2020 08:31
      Highlight Highlight Die Börse liebt Trump, auf welchem Planeten lebst du
    • Vanessa_2107 12.03.2020 11:03
      Highlight Highlight tob - leider scheinst gerade du die momentane Wirklichkeit nicht zu realisieren und lebst in Phantasia.
  • Hans007 12.03.2020 06:44
    Highlight Highlight Schwere bis lebensbedrohende Verläufe gibt es nach heutigem Wissensstand nur bei Menschen mit lebensbedrohenden Vorerkrankungen. Dies gilt auch für Kinder.
    • Imfall 12.03.2020 09:02
      Highlight Highlight Ihr Wissensstand sollte aktualisiert werden!
  • Berner_in 12.03.2020 06:40
    Highlight Highlight Und innerhalb den USA gibt es keine Bewegungsfreiheit?
  • Alice36 12.03.2020 06:36
    Highlight Highlight Was bitte bringt eine Kürzung der Einkommenssteuer wenn der Steuerpflichtige nachher in Quarantäne sitzt und nicht shoppen gehen kann? Und wenn's mit dem shoppen doch klappt kostet dann das Toilettenpapier schon 10 Dollar pro Blatt. Ich hoffe der Mann bekommt endlich die Quittung für seinen hirnlosen Aktivismus.🤑
    • Berner_in 12.03.2020 06:53
      Highlight Highlight Ihn betrifft‘s wohl am wenigsten... Der Golfplatz wartet schon...
  • Berner_in 12.03.2020 06:33
    Highlight Highlight Wie wär‘s mit einer Mauer?
  • Alice36 12.03.2020 06:30
    Highlight Highlight «Wie Sie wissen, haben wir einen anderen Teil der Welt, Europa, der in einer sehr schwierigen Verfassung ist.»

    Ich hoffe die EU denkt daran wenn dann die USA mal testen können und ihr Teil der Welt dann in einer schwierigen Verfassung ist. Nicht das ich nach Amerika wollte aber die Arroganz dieses Hohlkopfes wird langsam unerträglich.🤢🤮
    • Berner_in 12.03.2020 06:54
      Highlight Highlight Er ist schon längst unerträglich...
    • DunkelMunkel 12.03.2020 07:24
      Highlight Highlight Ich ertrage das problemlos. News tun euch vielleicht nicht so gut.
  • Therealmonti 12.03.2020 06:05
    Highlight Highlight Trumps Rede war zum grössten Teil pure Augenwischerei. Er hat es geflissentlich vermieden zu sagen, dass die Krankheits- und Todesfälle rasant ansteigen werden. Dass es viel zuwenig Testkits, medizinisches Material und Spitäler gebe. Dass im ganzen Land Schulen, geschlossen und Veranstaltungen abesagt werden müssen. Dass er und seine Administration es verpassten, rechtzeitig die richtigen Massnahmen zu ergreifen. Dass die meisten Amerikaner für Wochen in ihrem alltäglichen Leben eingeschränkt sein werden. Usw.. Er hat wieder einmal deutlich gezeigt, dass er ein total unfähiger Präsident ist
    • Chääschueche 12.03.2020 10:42
      Highlight Highlight Wieso soll er das auch sagen? Das wissen die Leute selber.

      Sonst gibts noch mehr Panik.

      Und das die USA zu wenig Testkits und Medizinisches Material haben ist nun mal so. In der Schweiz werden Sie auch immer wie knäpper. Wir sind also nicht besser obwohl wir seit 2016 Wissen, das die Pflichtlager nur zu 60% voll sind.

      Unsere "Administration" hat es auch Verpasst schneller zu Reagieren. Und aktuell Regiert sie noch immer zu gelassen.

  • elco 12.03.2020 06:00
    Highlight Highlight Drehen jetzt tatsächlich alle am Rad...?
    • MarGo 12.03.2020 07:12
      Highlight Highlight wer nicht langsam anfängt am Rad zu drehen, wird davon überfahren - das müsste langsam dem hinterletzten klar geworden sein....
    • Sandro Lightwood 12.03.2020 07:43
      Highlight Highlight Wenn man davon ausgeht, dass der Virus ein Grippevirus ist, gebe ich dir recht (war anfangs auch meine Ausgangslage).

      Allenfalls sollte man aber zwischendurch seine Ausgangslage überdenken. Und dann merkt man Eventuell plötzlich, dass es sich um einen Virus handelt, der die Lunge angreift und es keine wirksamen Medis oder Impfungen gibt. Dies im Gegensatz zu den Grippeviren. Und das schon nochmal eine andere Dimension ist.

      Aber dafür müsste man sich selber Fehler eingestehen.
    • MarGo 12.03.2020 08:18
      Highlight Highlight richtig Sandro, wobei "Fehler eingestehen" finde ich etwas hart. Die Infos, die reinkamen, waren ja erst auch in dem Ton "Grippeähnlich, evtl. etwas gefährlicher" - und man weiss ja auch noch nicht genau, wie viel gefährlicher der Virus wirklich ist.

      Man weiss einfach, dass die vulnerable Gruppe (Alte, chronisch Kranke) ein stark erhöhtes Sterberisiko hat, um einiges höher als die Grippe - daher ist Vorsicht und Rücksicht sicherlich nicht falsch... und es als Übertreibung abzutun sicher komplett falsch...
    Weitere Antworten anzeigen
  • CaptainLonestarr 12.03.2020 05:29
    Highlight Highlight Der Zug ist längst abgefahren. Auch ohne Europäer wird die Viruswelle über die USA schwappen. Die Massnahme bringt praktisch nichts. Sie kommt aber bei seinen Wählern gut an.
    • bebby 12.03.2020 06:03
      Highlight Highlight Mag schon sein, aber auch in Europa wird wohl bald das Reisen stark eingeschränkt werden.
    • Brat Wurst 12.03.2020 07:16
      Highlight Highlight ... und die Waren transportieren sich ja von selbst... somit ist der Warenfluss gewährleistet 🤣😂.
      Die Wirtschaft erleidet einen enormen Schaden... und die Aktienmärkte stürzen ins bodenlose: schade um unsere Pensionskassengelder
    • mrmikech 12.03.2020 07:52
      Highlight Highlight Unsere Pensionskassengelder... warum ist unsere Zukunft abhängig von ein casinosystem?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fabian Habisreutinger 12.03.2020 05:23
    • Shlomo 12.03.2020 06:16
      Highlight Highlight Südkorea und die USA hatten gleichzeitig den ersten COVID-Fall. Unter der Annahme, dass die Ausbreitung in beeiden Ländern ähnlich ist weisen die USA viel zu wenig infizierte auf. Die Zahl der Infizierten in den USA wird wohl um einen Faktor 10 bis 30 höher sein.
    • Shlomo 12.03.2020 06:43
      Highlight Highlight Korrektur: die Anzahl infizierter kann sogar um einen Faktor 300 bis 400 höher sein, da in Südkorea 4000 ppm der Bevölkerung getestet wurden gegenüber 15 ppm in den USA.
    • Kubod 12.03.2020 07:22
      Highlight Highlight @Shlomo
      Man hat immer noch keine Testkits. Diejenigen, die man unbedingt selber entwickeln wollte, statt kaufen, funktonieren nicht.
      Ein Amerikaner hat sich mit einem der wenigen vorhandenen Kits testen lassen und eine Rechnung von 6000 $ erhalten. Nach Verhandlungen übernimmt die Krankenkasse 2/3. Millionen von Amerikanern leben von paycheck zu paycheck. Eine Reserve von 2000 für mal eben Virentesten haben diese Menschen nicht.
      Die müssen eh auch arbeiten gehen, wenn sie sich nicht ganz fit fühlen.
      Das Coronavirus ist schon weiter verbreitet, als die offiziellen Zahlen glauben machen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dho 12.03.2020 05:16
    Highlight Highlight Ja Hallo. Das US-Gesundheitswesen ist in einem derart desolaten Zustand, die USA werden ihr blaues Wunder erleben.

    Und die bösen EU-Rus-Chinesen sowie das berüchtigte shithole Africa haben sich nicht eingemischt 😉😉😉

  • Pana 12.03.2020 05:15
    Highlight Highlight Fällt Trump jetzt etwa auch auf den grossen Hoax der fake media und den lügenden Demokraten rein?
  • Antigone 12.03.2020 04:58
    Highlight Highlight Hätte nie gedacht, dass ich das mal sage: Well done, Trump!
    • Tugium 12.03.2020 06:46
      Highlight Highlight Das Virus verbreitet sich längst schon rasant in den USA, da bringt auch dieser Entscheid nichts mehr🤦🏻‍♂️ Seine dummen Wähler werden trotzdem darauf hineinfallen und Applaus spenden🤦🏻‍♂️🤷‍♂️😂
    • Antigone 12.03.2020 07:36
      Highlight Highlight Lieber so, als nichts tun und zusehen (wie unsere Regierung).
    • Steigeiss 12.03.2020 07:50
      Highlight Highlight Ein kurzer Blick auf die Weltkarte.... kurz die Grösse von Europa und den USA vergleichen... und sich dann fragen: Wie lange wird es dauern bis er seine Wähler mit inländischen Reiseeinschränkungen vergraulen muss! Iiiihhh wie unpopulär! Kann das mal eben ein Demokrat kommunizieren? Dann macht es dem „Kürbisgrind“ weniger weh....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Arneis 12.03.2020 04:56
    Highlight Highlight 10'000 wurden getestet. Die Nummer ist doch ein kolossaler Witz für ein derart riesiges Land.
  • Hummingbird 12.03.2020 04:48
    Highlight Highlight Wieso ist Grossbritannien ausgenommen?
    • Hustler 12.03.2020 04:57
      Highlight Highlight Die Usa und Uk pflegen eine sehr lange Freundschaft und Uk gehört nicht mehr zur Eu. Wir gehören auch nicht dazu aber wir sind deutlich mehr gefährdet wegen z.b Italien. Nicht als Vorwurf an Italien verstehen. Deshalb glaube ich.
    • Hummingbird 12.03.2020 05:09
      Highlight Highlight Ja klar, nur ist das doch inkonsequent, da die UK ja auch einige Virusfälle hat.
    • Hustler 12.03.2020 05:18
      Highlight Highlight Ja das stimmt. Ich glaube ist sicher auch politisch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hustler 12.03.2020 04:32
    Highlight Highlight Ich kann die Amerikaner ehrlich gesagt verstehen.
    • Las Palmas 12.03.2020 06:39
      Highlight Highlight Naja, also die Schweiz brilliert auch nicht gerade. Wir haben ein mega laschen umgang! Ich arbeite in einem der grössten Spitäler der Schweiz - es kam gerade mal eine (1!) E-Mail Info. Die einzige grössere Änderung, ist der Verzicht aufs Arztzeugnis! Personal mit Sympthomen wird nicht getestet (ausser Risikopatient).

      Nicht mal Türfallen werden geputzt. Am Mittag in der Mensa > 1000 Leute, nicht mal die Mittagszeit wollte man anpassen, damit man z.B. gestaffelt gehen könnte!

Jedes fünfte Kind in den USA hungert – und Trump verweigert die Hilfe

Mehr als 33 Millionen Amerikaner sind arbeitslos. Viele können ihre Kinder nicht mehr richtig ernähren. Doch das Weisse Haus will die Hilfe nicht aufstocken.

Im reichsten und mächtigsten Land der Welt kann man derzeit ein merkwürdiges Phänomen beobachten: Kilometerlang stauen sich Autos – nicht selten teure SUVs – vor sogenannten Food Banks, wo Freiwillige und Mitglieder der Nationalgarde gratis Essen verteilen. Die Väter und Mütter, die in diesen Autos sitzen, sind auf diese Hilfe angewiesen. Sie haben kein Geld mehr, um Nahrungsmittel zu kaufen.

Das merkwürdige Schauspiel hat tragische Folgen. Das zeigt eine Untersuchung der renommierten Brookings …

Artikel lesen
Link zum Artikel