DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: screenshot CNN

Anti-Spick à la Indien: Schüler mussten mit Kartonschachtel auf Kopf Prüfung schreiben



Spicken. Es gehört zum Schulalltag wie Mathe oder der eine Schüler, der kurz vor der freudigen Erlösung durch die Pausenklingel den Lehrer darauf hinweist, dass er keine Hausaufgaben verteilt hat.

Beim gezielten Bescheissen während Prüfungen blüht die Fantasie eines jeden Kindes auf. Die sehr Unkreativen schreiben einfach einen «Spickzäddel» und verstecken ihn im Etui oder im Hemdsärmel, andere gehen weiter und drucken sich neue Flaschenetiketten mit Mathe-Formeln statt Zuckerangaben.

In Indien wollte man dem nun einen Riegel vorschieben. Auf nicht mal ganz so unkreative Art und Weise. Wie CNN berichtet, mussten sich die Schüler des Bhagat Pre-University College in Haveri, einer Ortschaft im Bundesstaat Karnataka, Kartonschachteln über den Kopf stülpen, damit sie während den Prüfungen nicht beim Banknachbar spienzeln konnten.

Bild

Könnten auch an einer experimentellen Modeschau in Paris auflaufen: indische Studenten mit den revolutionären Anti-Spick-Kopfschachteln.

Entrüstung und Beschwichtigung

Die Bilder der Schüler mit Kartonschachteln auf dem Haupt fanden ihren Weg jedoch schnell in die sozialen Medien. Dort erntete die Praxis einen Sturm der Entrüstung. Selbst der Bildungsminister des Bundesstaates Karnataka trug zum Exkrementensturm bei und sagte auf Twitter, dass diese Praxis «inakzeptabel» sei.

«Niemand hat das Recht, die Studenten wie Tiere zu behandeln. Wir werden angemessen auf diese Perversion reagieren».

Die Schule hat derweil reagiert und sich entschuldigt. Es hätte sich um einen von den Eltern genehmigten Testlauf gehandelt, sagte Schulleiter M.B. Sateesh in einem Brief an die Behörden.

«Von den 72 Studenten haben wir von 56 die Genehmigung der Eltern erhalten», so Sateesh. «Nur diese Studenten haben an dem Experiment teilgenommen, es war also nicht obligatorisch».

Die Schachteln mussten die Schüler übrigens selbst mitbringen.

Spick-Skandale

Das Experiment wurde durchgeführt, nachdem die Schule im letzten Schuljahr mit vielen Spickern zu kämpfen hatte. Ganz so kreativ wie die Familien der Studenten einer Schule in Bihar im Nordosten des Landes waren die Studenten jedoch kaum.

Dort kletterten die Eltern und Familienmitglieder der Schüler die Aussenwand des Schulgebäudes hoch und versuchten, den Kindern die Lösungen durch das Fenster zu reichen.

FILE - In this Wednesday, March 18, 2014 file photo, Indians climb the wall of a building to help students appearing in an examination in Hajipur, in the eastern Indian state of Bihar. Education authorities in eastern India say 600 high school students have been expelled after they were found to have cheated on pressure-packed 10th grade examinations. (AP Photo/Press Trust of India, File) INDIA OUT

Bild: AP/Press Trust of India

Wie habt ihr in der Schule gespickt? Erzählt uns von euren kreativsten Spick-Methoden!

(dfr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Derweil in Indien ...

1 / 38
Derweil in Indien ...
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wer von euch kennt Ranveer Singh?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Asiatin in New York mit Hammer angegriffen – Angreiferin forderte Masken-Abnahme

Ein erneuter Fall von mutmasslich rassistischer Gewalt gegen Asiaten beschäftigt die US-Metropole New York.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde eine 31-Jährige von einer anderen Frau mit einem Hammer angegriffen und erlitt dabei eine Platzwunde. Dabei habe die Täterin, nach der die Polizei öffentlich sucht, das Opfer und ihre Freundin aufgefordert, ihre Gesichtsmasken abzunehmen.

Die Personen hätten sich nicht gekannt. Die Behörden veröffentlichten auch ein Video von der Tat, die sich in …

Artikel lesen
Link zum Artikel