DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Für eine Spezial-Sendung muss sich Moderator Wolf-Dieter Poschman zügig parat machen.
bild: twitter/thomas bug

Ups, da musste sich wohl jemand beeilen! Unter dem Motto «schicke Schuhe» lacht das Internet über eine kleine Panne beim ZDF



Als bekannt wird, dass Wolfgang Niersbach, Präsident des Deutschen Fussball-Bundes, wegen des WM-Skandals zurücktritt, muss es beim ZDF schnell gehen. Für Moderator Wolf-Dieter Poschmann wohl etwas zu schnell.

Denn für eine spontan einberufene Spezial-Sendung soll er sich ruckzuck in sein Moderations-Outfit werfen. Und eins muss man ihm dabei schon lassen: Hemd, Krawatte und Sakko sitzen echt gut. Wer jedoch genau hinschaut, entdeckt eine kleine Panne ...

Na, hast du sie entdeckt? Noch nicht? Also gut, wir zoomen noch etwas näher heran:

Entdeckt hat die kleine Panne Thomas Bug, ein Journalist vom WDR. Ein klein wenig schadenfroh postet er das Foto auf seinem Twitter-Account und schreibt dazu: «Schicke Schuhe».

Seine Follower sind sichtlich amüsiert, teilen und liken den Beitrag unzählige Male und kommentieren die Panne mit Worten wie: «Man kann froh sein, dass er eine Hose trägt» oder «Sehr verehrte Damen und Herren, diese Meldung haut mich aus den Socken.» (viw)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Peinliche Pannen: Wenn sich Politiker blamieren

1 / 12
Peinliche Pannen: Wenn sich Politiker blamieren
quelle: x03234 / china stringer network
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sie können es einfach nicht besser

Nach der Klatsche der Nationalmannschaft gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Realitätscheck und ein Beweis für mangelnde Qualität in der Mannschaft.

Die deutliche 0:3-Niederlage der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien wirft hohe Wellen. Allenthalben wird der Rücktritt von Vladimir Petkovic gefordert, der Einsatz und Siegeswille der Spieler wird in Frage gestellt und die unsäglichen Diskussionen ums Singen der Hymne, das mit der fussballerischen Leistung auf dem Rasen rein gar nichts zu tun hat, flammen wieder auf.

Die Niederlage gegen Italien hat ihren Ursprung nicht in protzigen Autos oder blondierten Haaren, sondern in mangelnder …

Artikel lesen
Link zum Artikel