International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So untersucht ein Schweizer den Chemiewaffen-Angriff in Syrien



Die Gräueltaten in Syrien sollen nicht ungesühnt bleiben – dafür soll auch ein Schweizer Experte sorgen. Die UNO hat Stefan Mogl in die Leitung des Gremiums berufen, das den Einsatz von Chemiewaffen in Syrien untersucht und die verantwortlichen Täter identifizieren soll. 

epa05675936 The inhabitants of the eastern neighborhoods of the northern city of Aleppo are seen inspecting their belongings and houses, Syria, on 14 December 2016. The Syrian army claims they have managed to expel rebels from almost 99 percent of the eastern neighborhoods that have been under the rebels’ control since 2012.  EPA/STR

Ein Schweizer soll helfen, mögliche Kriegsverbrechen in Syrien aufzuklären.  Bild: EPA

Die Schweiz begrüsste die Ernennung. Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) gab die Ernennung am Montagmorgen bekannt. Mogl verfüge mit seiner beruflichen Erfahrung, etwa als ehemaliger Inspektor der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) und Leiter des OPCW-Labors, über ausgewiesene Kompetenzen in diesem Bereich. Mogl ist zurzeit Chef des Fachbereichs Chemie des Labor Spiez im Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS). 

Stefan Mogl, Chef Fachbereich Chemie bei LABOR SPIEZ, untersucht für die UNO den Giftgas-Angriff in Syrien.

Der Zürcher Stefan Mogl untersucht für die UNO den Chemiewaffen-Einsatz in Syrien. zvg

Syrien: Der vergessene Krieg

Der UNO-Sicherheitsrat schuf 2015 einen Untersuchungsausschuss zur Identifizierung der für Chemiewaffeneinsätze in Syrien verantwortlichen Täter.

Die Suche nach den Tätern

Der Ausschuss ist beauftragt, auf der Grundlage von vorgängigen Untersuchungen zahlreicher Chemiewaffeneinsätze in Syrien durch die OPCW jene Individuen oder Gruppen zu identifizieren, die darin involviert waren.

Mogl wurde Anfang Mai von der UNO in die dreiköpfige Leitung des Ausschusses berufen. Das Mandat dauert bis Ende 2017. Als unabhängiger Experte mit Arbeitsort in Den Haag wird Mogl vor allem für die fachliche Koordination der Ermittlungen und des Untersuchungsberichts zuständig sein. (sda)

Syrien

Wie die SNB 4 Millionen Dollar mit dem US-Angriff auf Syrien verdiente

Link zum Artikel

Autopsie bestätigt Chemiewaffen-Einsatz in Syrien – Erdogan beschimpft Assad als «Mörder»

Link zum Artikel

Trotz US-Angriff: Syrien bombardiert weiter

Link zum Artikel

Kampf um Aleppo: Assads Truppen zerschlagen die Rebellengebiete in zwei Teile

Link zum Artikel

Assad-Luftwaffe tötet offenbar türkische Soldaten – Rebellen für Feuerpause in Ost-Aleppo

Link zum Artikel

Syrien-Krieg: UNO wirft Assad weiteren Einsatz von Giftgas vor

Link zum Artikel

«Humanitäre Tragödie», «gigantischer Friedhof»: UNO über Aleppo

Link zum Artikel

Syrische Weisshelme entschuldigen sich für #MannequinChallenge mit «Bomben-Opfer»

Link zum Artikel

Assad bietet Trump Zusammenarbeit bei Kampf gegen Extremisten an

Link zum Artikel

Russischer Flugzeugträger «Admiral Kusnezow» erreicht syrische Küste

Link zum Artikel

Absurde Forderungen: Was Putin von den Amerikanern verlangt

Link zum Artikel

UNO-Experten über Attacke auf Hilfskonvoi in Syrien: Es waren doch Luftangriffe

Link zum Artikel

«Nicht Sex, sondern Krieg schändet den syrischen Körper»: Ein Flüchtling wird Pornostar

Link zum Artikel

Scharen flüchten aus Aleppo – dieser Mann bleibt und kümmert sich um die verlassenen Katzen

Link zum Artikel

Syrische Stadt Duma von heftigen Luftangriffen getroffen – es droht ein zweites Aleppo

Link zum Artikel

«Ich habe Angst, dass ich heute Abend sterbe» – Siebenjährige twittert aus Aleppo

Link zum Artikel

Ärzte ohne Grenzen fordern Ende des Blutbads in «Todeszone» Ost-Aleppo

Link zum Artikel

Syrien-Gespräche mit Russland «nicht tot, aber auf der Intensivstation» 

Link zum Artikel

Ein herber Rückschlag: USA beenden Gespräche mit Russland über Waffenstillstand für Syrien

Link zum Artikel

#StingerEffect: Die neueste Lösung für den Syrien-Konflikt kommt aus Hollywoods Traumfabrik

Link zum Artikel

Bundesanwaltschaft ermittelt wegen Kriegsverbrechen in Syrien

Link zum Artikel

Wieder Klinik bombardiert: Luftangriff auf Aleppo trifft eines der letzten Spitäler

Link zum Artikel

Wieder Spitäler in Aleppo bombardiert – UNO-Chef Ban Ki Moon spricht von «Kriegsverbrechen»

Link zum Artikel

Bekannter deutscher Journalist interviewt «Al-Nusra»-Kommandant – alles nur ein Fake?

Link zum Artikel

Feuerpause für Syrien rückt in Reichweite

Link zum Artikel

Krieg? Welcher Krieg? Mit diesem Video will Syrien Touristen an seine Strände locken 

Link zum Artikel

Was hat der Westen mit den Flüchtlingen zu tun? Diese 10 Punkte zeigen es

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schicksal der Armenier

Kim Kardashian macht auf Twitter gegen den Bürgerkrieg in Syrien mobil

Wer hätte gedacht, dass jemals die Begriffe «Kim Kardashian» und «Bürgerkrieg in Syrien» im selben Satz fallen? Diese Woche ist es soweit. Alles begann am Sonntag mit diesen beiden Tweets des US-Reality-Stars:

Bitte lasst nicht zu, dass sich die Geschichte wiederholt!!!!!! Bitte weiterverbreiten!!!!

Wenn ihr nicht wisst, was in Kasab passiert, schaut bitte bei Google nach, es ist herzzerreissend! Als Armenierin wuchs ich mit so vielen traurigen Geschichten auf!

Die 33-jährige Frau von …

Artikel lesen
Link zum Artikel