DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weiterer Terrorverdächtiger in Belgien in Haft genommen



A plainclothes police officer patrols near an apartment building during the reconstruction of the recent attacks, in the Brussels district of Etterbeek, Belgium, June 17, 2016.   REUTERS/Francois Lenoir

Ein Polizist im Brüsseler Stadtteil Etterbeek am 17. Juni.
Bild: FRANCOIS LENOIR/REUTERS

Knapp drei Monate nach den Brüsseler Terroranschlägen haben die Behörden in Belgien einen 30-jährigen Mann in Haft genommen. Im Zusammenhang mit den Attentaten am Flughafen sowie in einer Metrostation in der Innenstadt werden ihm «terroristische» Morde und Mordversuche vorgeworfen.

Zudem werde er verdächtigt, an einer terroristischen Vereinigung beteiligt zu sein, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitagabend mit. Im Rahmen der Ermittlungen seien im Laufe des Tages zudem Ereignisse in einem Haus in der Brüsseler Gemeinde Etterbeek «rekonstruiert» worden, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit.

Es sei vermutlich vor den Anschlägen am 22. März von der Terrorgruppe als Unterschlupf genutzt worden. Nähere Details nannten die Behörden nicht. Bei den Anschlägen hatten Selbstmordattentäter 32 Menschen mit in den Tod gerissen.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schweiz lockert Massnahmen trotz steigender Zahlen: «Wir können nicht mehr»

Ein Blick über die Landesgrenze: So berichtet unser Medienpartner t-online.de aus Deutschland über die Corona-Lockerungen in der Schweiz.

Während die Bundesregierung auf härtere Corona-Massnahmen drängt und die Notbremse ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 in der nächsten Woche zur beschlossenen Sache werden soll, schlägt eines unserer Nachbarländer den gegenteiligen Weg ein: In der Schweiz werden ab Montag die Beschränkungen gelockert – obwohl die Zahlen steigen. «Wir gehen ein Risiko ein, es ist aber vertretbar», fasste der zuständige Bundesrat Alain Berset die Entscheidung am Mittwoch zusammen. Das sehen längst …

Artikel lesen
Link zum Artikel