DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizei verhaftet Terror-Verdächtigen von New York 



epa05546466 Investigators collect evidence on the scene of an overnight explosion that occurred overnight in the Chelsea neighborhood of New York, New York, USA, 18 September 2016. Over 20 people were injured in blast. The motive is still being investigated, despite authorities assuming it is apparently not linked to international terrorism.  EPA/JUSTIN LANE

Ermittler am Ort des Anschlags in New York am 18. September.  Bild: JUSTIN LANE/EPA/KEYSTONE

Der wegen der Bombenanschläge von New York und New Jersey gesuchte Verdächtige ist festgenommen worden. Bei dem Verdächtigen handelt es sich Polizeiangaben zufolge um einen 28-jährigen gebürtigen Afghanen.

Der NBC-Sender für New York berichtete, vor der Festnahme habe es einen Schusswechsel gegeben. Der Mann sei dabei verletzt worden. Fernsehbilder zeigten den Verdächtigen auf einer Trage liegend in Obhut der Polizei. Er war bei Bewusstsein und hatte mehrere Verletzungen.

Die Polizei hatte erst kurz zuvor ein Foto des Verdächtigen veröffentlicht und die Bevölkerung gewarnt, dass Ahmad Khan Rahami womöglich «bewaffnet und gefährlich» sei. Rahami war wegen eines Bombenanschlags in New York und mehrerer selbst gebauter Sprengsätze in New Jersey gesucht worden.

Rahami hatte nach Angaben des Bürgermeisters von Linden (New Jersey) im Durchgang einer Bar geschlafen und wurde von einem Passanten entdeckt. Als die von Passanten alarmierte Polizei den Schlafenden habe wecken wollen, sei es zu einem Schusswechsel gekommen, sagte Bürgermeister Derek Armstead am Montag.

Rahami sei ins Bein getroffen worden und ein Polizist in seine schusssichere Weste. Ein zweiter Polizist sei durch Glassplitter verletzt worden.

Linden liegt etwas vier Meilen entfernt von Elizabeth. Dort wurde am späten Sonntagabend in der Nähe des Bahnhofs eine Tasche gefunden, die fünf Bomben enthielt. Die Polizei entschärfte sie in der Nacht zum Montag mit Robotern. Dabei explodierte eine Bombe, verletzt wurde niemand.

In New York waren bei einer Explosion am Samstag 29 Menschen verletzt worden. Wenige Stunden zuvor war in New Jersey vor einem Benefizlauf eine Rohrbombe in einem Abfalleimer explodiert.

Nach Einschätzung der Ermittlungsbehörden hatte der Anschlag vom Wochenende in New York offenbar einen terroristischen Hintergrund. Allerdings haben die Explosionen keine direkte Verbindung zum Islamischen Staat.

NBC berief sich am Montag auf mehrere Quellen in Ermittlerkreisen. Man könne zwar nicht ausschliessen, dass der oder die Täter vom IS inspiriert gewesen seien, aber es gebe keinerlei Anhaltspunkte für etwas wie einen Auftrag. (sda/reu/afp/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Kreml reagiert mit Ausweisungen auf Sanktionen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

IS-Angriff auf Küstenstadt: Uno schlägt Alarm nach Attacke in Mosambik

In Mosambik schlagen die Vereinten Nationen Alarm wegen der humanitären Lage nach den tagelangen, schweren Kämpfen um eine Küstenstadt an der Grenze zu Tansania.

«Obwohl die Situation wegen eines Kommunikations-Blackouts nur schwer zu verifizieren ist, gibt es Berichte über Dutzende Zivilisten, die bei den Kämpfen getötet worden sein sollen, während Tausende andere versuchen, sichere Regionen zu erreichen», teilte das UN-Nothilfebüro Ocha am Montagabend mit. Die Kämpfe in Palma dauerten …

Artikel lesen
Link zum Artikel