International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Droht mit dem Firmenwegzug aus Kalifornien: Elon Musk, Chef des Elektroauto-Pioniers Tesla. (Archivbild)

Musk hatte den «Lockdown» wiederholt als ernste Gefahr für US-Unternehmen und als verfassungswidrig kritisiert. Bild: AP

Elon Musk mag den Lockdown nicht: Tesla will Kalifornien verlassen

Tesla-Chef Elon Musk reagiert scharf auf die Ankündigung aus Kalifornien, dass der Elektroauto-Pionier sein einziges US-Fahrzeugwerk wegen der Corona-Risiken noch nicht wieder anfahren darf. Tesla werde den Konzernsitz mit sofortiger Wirkung aus Kalifornien abziehen.



Das Unternehmen werde seinen Sitz nach Texas oder Nevada verlegen, twitterte Musk am Samstag. Auch liess er die Zukunft des Werks Fremont im kalifornischen Alameda mit seinen rund 10'000 Beschäftigten offen. Das werde davon abhängen, wie dort mit Tesla künftig weiter umgegangen werde.

Hintergrund ist die Weigerung des Bezirks Alameda, das Werk bei San Francisco schon ab vergangenen Freitag wieder zu öffnen. Musk hatte in einer Mail an Mitarbeiter geschrieben, dann solle ein eingeschränkter Betrieb mit 30 Prozent der normalen Belegschaft pro Schicht wieder aufgenommen werden. Alamedas Gesundheitsbehörden hatten aber erklärt, es dürfe dort noch nicht wieder gearbeitet werden, weil Beschränkungen zur Eindämmung des Corona-Virus noch in Kraft seien.

Elon Musk kritisiert Lockdown

Der Gouverneur von Kalifornien, Gavin Newsom, hatte am Donnerstag zwar gesagt, eine Öffnung von Fabriken in dem Bundesstaat werde wieder erlaubt. Alameda hatte aber für sich entschieden, dass der «Shutdown» mit Ausnahme von unerlässlichen Betrieben bis Ende Mai bestehen bleiben soll.

Ein Mitarbeiter des Bezirks hatte am Freitag erklärt, die Gesundheitsbehörden hätten zahlreiche Gespräche mit Tesla geführt und empfohlen, noch mindestens eine Woche die Covid-19-Infektionszahlen zu beobachten und über sichere Wege zur Wiederaufnahme der Produktion zu sprechen.

Musk hatte den «Lockdown» wiederholt als ernste Gefahr für US-Unternehmen und als verfassungswidrig kritisiert. Er kündigte am Samstag zudem an, den Bezirk Alameda zu verklagen.

Tesla arbeitet aktuell auch am Bau eines Werks im brandenburgischen Grünheide bei Berlin, das 2021 in Betrieb gehen soll. Bis zu 12'000 Mitarbeiter sollen dort bis zu 500'000 Elektroautos pro Jahr fertigen. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Wie Elon Musk mit Tesla durchstartete

Haben die Milliardär-Bosse ein schlechtes Gewissen?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

62
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
62Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Magnum 10.05.2020 15:29
    Highlight Highlight Ich freue mich schon jetzt auf den ersten Arbeitskonflikt in der Tesla-Fabrik in Brandenburg. Hat jemand dem Elon schon einmal von der IG Metall erzählt? Dagegen waren die Proteste gegen die Rodungen für seine neuste Gigafactory nur ein laues Lüftchen.
  • rodolofo 10.05.2020 14:12
    Highlight Highlight Mit der gleichen Egoshooter-Einstellung drückt er die Preise für Lithium und Kobalt für die Batterien seiner Tesla-Elektroautos und Tesla-Hauskraftwerke.
    So wird die Energiewende leider auch das Leid in peripheren Gebieten des globalen Kapitalismus vergrössern, von wo die Rohstoffe herkommen...
    Eigentlich wäre es möglich, RÜCKSICHTSVOLL und sparsam mit dem Grundwasser umzugehen, das für die Gewinnung von Lithium aus der Tiefe hochgepumpt werden muss!
    Aber Rücksicht nehmen auf "Arme und Schwache" gehört offenbar zu den Stärken eines Leon Musk.
    Schade, unsympathisch und abstossend...
  • Nachthafenwärter 10.05.2020 12:06
    Highlight Highlight Er kann ja bereits auf den Mars gehen. Dort gibts keinen Lockdown.
  • Christof1978 10.05.2020 11:48
    Highlight Highlight Musk ist langsam trumpisiert.
  • Useurbrain 10.05.2020 11:40
    Highlight Highlight Gute Idee; wahrscheinlich ist auch sein bescheuerter Kindsname in Texas legal…
  • Magnum 10.05.2020 11:38
    Highlight Highlight Wenn Musk wegen dem Lockdown wirklich Kalifornien verlassen sollte, aber weiterhin in China fertigen lässt, dann ist dieser Typ nicht nur ein schwer reicher Kindskopf, sondern auch ein derber Heuchler.
  • Calimoerchen 10.05.2020 11:20
    Highlight Highlight Wen interessiert es, was Musk will? der soll zum Mars fliegen und dort bleiben. Ein Grund mehr, niemals Tesla zu kaufen.
  • D(r)ummer 10.05.2020 11:09
    Highlight Highlight Wäre mir lieber, wenn Starlink Probleme hätte...

  • Bio Zitronensaft 10.05.2020 10:39
    Highlight Highlight Und in in so einem Typen sehen manche Menschen den grossen Erlöser... Vergesst es!
  • Prometheuspur 10.05.2020 10:14
    Highlight Highlight Soll er doch tun was er nicht lassen kann. Dieser abgehobene Musk geht einem so oder so auf den Wecker.

    Apropos & Off-Topic:
    Gibt es eigentlich diese bescheuerte Strassenkarre, mit kugelsicheren Scheiben und einem der schlimmsten Namensgebung  ✗ CYBERTRUCK ✗  noch? Weil das Tesla Gefährt ist dermassen ein visuelles Desaster und mit Abstand das grausigste Karossen-Design der ganzen Automobil Geschichte  ;)

    E-Autos in allen Ehren und kann nur gut sein, aber bitte nicht sowas – Tesla "Stealth" 🥴
    Benutzer Bild
  • amazonas queen 10.05.2020 09:29
    Highlight Highlight Was ist denn plötzlich los? Normalerweise lösen doch Buzzwords wie Musik oder Tesla hunderte Kommentare aus. Sind wir nun sprachlos? ;-)
    • ursus3000 10.05.2020 10:31
      Highlight Highlight Also mache ich halt des Sch....Job Elon hat recht , Elon rettet die Welt , Elon ist eben ein Visionär , Elon wird die Autoindustrie das fürchten lehren , Elon rodet 100 Hektaren Wald aus Naturschutzgründen , Elon meint eigentlich gar nicht was er schreibt . Habe ich etwas vergessen ? Wahrscheinlich ja schon , ich bin eben nicht Elon , er weiss alles als ich
  • Rethinking 10.05.2020 09:14
    Highlight Highlight Auf die eine Art sind sie Visionäre…

    Auf die andere egoistische Narzisten…
  • TheRealSnakePlissken 10.05.2020 08:42
    Highlight Highlight Er will eine Fabrik in BRANDENBURG 😳bauen? Was hat man ihm verabreicht, dass er das selber glaubt? Wie hiess noch mal das simple Bauwerk in Brandenburg, das nie fertig wurde? Flughafen Berlin-BRANDENBURG! - Okay, wird jetzt doch scheint’s fertig und zwar exakt 2 Jahre nach der Pleite der zweitgrößten Airline Deutschlands (Air Berlin) und pünktlich zur Verstaatlichung der grössten (Lufthansa). - Das das was wird, da fliegt ja eher der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten auf den Mars.
    • TheRealSnakePlissken 10.05.2020 11:45
      Highlight Highlight Typisch Watson: Treffpunkt der Tesla-Jünger. Ein Fall für Hugo Stamms Sektenblog. Die Verlustängste müssen gross sein. Was ist, wenn der Guru stirbt, gibt dann auch meine Tesla-Batterie den Geist auf? Oder: Jetzt habe ich doch 100k Franken Vorschuss gegeben auf meinen Mars-Flug. Bekomm ich die Kohle zurück? - Und jetzt schleudert Eure Blitze - Strom habt ihr ja vorig!!!😂
    • Walter Hechtler 11.05.2020 20:29
      Highlight Highlight Vergiss nicht den Flammenwerfer den Elon Musk erfunden hat ... Melken die Millenials Melkt Sie soweit es geht. Ich fahre Benziner 500PS und das Benzin ist ja schon fast Gratis.
  • Snowy 10.05.2020 08:34
    Highlight Highlight Sehr tendenziöse Schlagzeile.

    Was Musk wirklich nicht mag, ist Top-Wissenschaftler und Berater der Regierung, die sich nicht an die eigenen Vorgaben halten, und dass man ganze Volkswirtschaften zu Grunde gehen lässt.

    Guter Artikel im Business Insider:

    https://www.businessinsider.com/elon-musk-prof-neil-ferguson-resigned-moron-absurdly-fake-science-2020-5
  • Firefly 10.05.2020 07:41
    Highlight Highlight "ground control to major tom can you hear me major tom?"
  • In vino veritas 10.05.2020 06:17
    Highlight Highlight Genie und wahnsinnig liegen nahe bei einander....
  • Miriam F. 10.05.2020 05:35
    Highlight Highlight Oje, der versucht es jetzt mit erpressen, damit er Stergeschenke bekommt. So eine Sauerei. Inzwischen sterben 2000 Menschen pro Tag in den USA. Die Neuinfektionen steigen.
  • John Steam in the snail hole 10.05.2020 05:27
    Highlight Highlight Spätestens seit Starlink ist er mir eh suspekt.
  • Unicron 10.05.2020 03:59
    Highlight Highlight Ach Mann... Ich bin ja eigentlich ein Fan von Elon, vorallem weil ich denke dass Space X die beste Chance ist zu meinen Lebzeiten noch eine Marslandung zu erleben, aber er macht es einem in letzter Zeit echt nicht leicht ihn zu mögen.
    • Srslyguys? 10.05.2020 07:36
      Highlight Highlight Bin deiner Meinung. Es ist leider der Fluch Tüftler und Antreiber neuer, alternativer/innovativer Ideen zu sein, was ihn eben cool macht und sein Auftreten rechtfertigt... und gleichzeitig Unternehmer, der Schauen muss das er seinen ganzen Kram finanziert bekommt. Von der Konkurrenz, die Ihn unten sehen will, ganz zu schweigen. Das was ihn dann eben kalkulierend und kaltherzig wirken lässt.

      PS: Hoffe auch noch auf ne Marslandung :P
    • Froggr 10.05.2020 09:51
      Highlight Highlight Vielleicht solltest du umdenken?
    • Tschowanni 10.05.2020 10:00
      Highlight Highlight Mir und Millionen anderer Astrophotoraphen, Forscher, Wissenschaftler sind die 12'000 SpaceX, und weitere 18'000 bis dato bewilligte Satelliten ein Graus
    Weitere Antworten anzeigen
  • BlueTire 10.05.2020 02:14
    Highlight Highlight Sagt einer der sein Kind X Æ A-12 nennt....
  • homo sapiens melior 10.05.2020 00:48
    Highlight Highlight Da er davon überzeugt ist, dass die Welt nicht real sondern nur eine Simulation unter vielen ist, ist das doch sowieso egal. Oder nicht?
    • Unicron 10.05.2020 04:06
      Highlight Highlight Das ist ein bisschen aus dem Kontexr gerissen. Die Simulationstheorie ist eine Wahrscheinlichkeitsberechnung. Wenn man davon ausgeht dass es ausserirdischen Leben gibt, und dies auf das ganze Universum hoch rechnet, und dass die Prozessorleistung ähnlich schnell gewachsen ist wie bei uns, dann werden diese ein Computermodell des Universums erstellt haben, und wenn das fortschrittlich genug ist, dann simuliert das die Entstehung von Leben. Und wenn das Tausende von mal passiert, dann ist die Chance klein dass wir in dem EINEN echten Universum Leben. Ein echtes Universum, unendlich simulierte.
    • homo sapiens melior 10.05.2020 10:05
      Highlight Highlight An der Simulationstheorie find ich das eigentlich Faszinierendste, dass man wieder von sich selbst auf andere schliesst. Computermodelle? Es ist wahrhaftig der Kardinalfehler der Menschheit, von sich selbst auf andere zu schliessen. Das entspricht dem magischen Denken "Wie Unten, so Oben" oder sogar Analogiezauberei.
      Simulationstheorie ok, wirklich spannend und interessant. Aber mit Computern? Doch nur, weil wir uns noch nichts anderes vorstellen können.
    • dmark 10.05.2020 11:57
      Highlight Highlight @homo sapiens melior:
      Du meinst andere Lebensformen simulieren u.U. mit Katzen, anstatt mit Computern? ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Locutus70 10.05.2020 00:22
    Highlight Highlight Für fast jeden Tweet bekommt Elon Artikel in Onlinemagazinen oder Zeitschriften/Zeitungen - das muss ihm erst mal einer nach machen :)
    • chrisdea 10.05.2020 02:18
      Highlight Highlight Also gleichzusetzen wie der andere notorischer Twitterer im Weissen Haus... Nehmt denen die Handys weg...
    • Locutus70 10.05.2020 22:20
      Highlight Highlight @chrisdea - Manche hier scheinen echt ein Trump-Trauma zu haben und das, obwohl sie nicht einmal in dem Land leben in dem er Präsident ist :xD
    • chrisdea 10.05.2020 22:59
      Highlight Highlight @Locutus70: der Präsident der USA beeinflusst nun mal weit mehr als nur das Leben der Bürger seines eigenen Landes...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Heb dä Latz! 10.05.2020 00:22
    Highlight Highlight Vielleicht reicht ein Cola-Fröschli um ihn wieder runterzuholen...
  • Faktenchecker 10.05.2020 00:14
    Highlight Highlight Kalifornien ist ein links liberaler wirtschaftsfeindlicher Sumpf geworden. Ein failed state.
    Wer kann flieht in einen von Republikaner geführten Bundesstaat.
    Musk täte gut daran endlich die Reissleine zu ziehen.
    Da kommt mir gleich noch der AOC Amazon Vorfall in den Sinn. Auch so eine Katastrophe.
  • Bildung & Aufklärung 09.05.2020 23:52
    Highlight Highlight Gäääähn, exakt die selbe Angstmacherei und Erpressung (Arrrbeitsplätze!), wie bei unseren Mächtigen und Reichen.

    Wenn hier mal zur Diskussion steht, dass die Reichen und Grosskonzerne endlich gerechter besteuert werden müssen, endlich mehr Verantwortung wahrnehmen müssen, endlich menschlicher handeln müssen, kommt immer gleich: "Dann wandern wir einfach ab"

    Wohin die dann alle genau abwandern, haben sie noch nie sagen können und auch noch nie bewiesen, weil die politisch hochstabile, freie, reiche CH mit perfekter Infrastruktur halt kaum zu toppen ist.

    Aber hauptsache immer schön kuschen.
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 10.05.2020 10:54
      Highlight Highlight "Die Reichen" bezahlen jetzt schon einen Grossteil der Steuern in unserem Land.
    • TheRealSnakePlissken 10.05.2020 11:48
      Highlight Highlight Hätten Sie halt "den Armen" vorher mehr gelassen ...
    • Magnum 10.05.2020 11:52
      Highlight Highlight Und Superreiche sind für einen grossen Teil der nicht gezahlten Steuern verantwortlich: Indem sie von lokalen und kantonalen Ämtern mit Geschenken angelockt werden oder indem sie mit Stiftungen und anderen Konstrukten ihre Steuerrechnung optimieren. In einer Weise, die Lohnbezügern niemals offen stehen wird.

      Die Steuergerechtigkeit ist eher ein Märchen.
  • Wirbelwürmli 09.05.2020 23:44
    Highlight Highlight Ach so? Demzufolge sind Nevada und Texas DER Garant für lockdownfreie Zone in virulanten Zeiten? Spannend! 🙈
  • Professor Jogi 09.05.2020 23:40
    Highlight Highlight
    Elon Musk hat wie immer den richtigen Riecher!
    Mit den Corona-BILLIONEN $-€-CHF usw. hätten wir MILLIARDEN Menschenleben retten können...
  • De-Saint-Ex 09.05.2020 23:18
    Highlight Highlight Leider weicht das Genie mehr und mehr dem Wahnsinn.
    Schade.
  • Auric 09.05.2020 23:12
    Highlight Highlight Da scheint es einen Nichtgewählten Beamten mit akutem Größenwahn zu geben...
  • Cyberpunk 09.05.2020 23:10
    Highlight Highlight Sehr enttäuschend zu vernehmen. 10’000 MA stehen bei einer möglichen Schliessung auf der Strasse und scheinen bei diesem Streit zum Spielball eines lächerlichen Konflikts zwischen Exzentriker Musk und der kalifornischen Gesundheitsbehörde zu werden. Lächerlich weil, die Gesundheitsbehörde nur um paar Wochen den Lockdown verlängern will.. CEO Musk, zwar ein grandioser Visionär, scheint sich schlussendlich doch in der gleichen Liga von super A*löcher bisheriger CEO Autobauer einzugliedern. In Zeiten einer Krise, solche Ansagen herauszuhauen ist schon verdammt unverfroren!
    • droull 10.05.2020 13:35
      Highlight Highlight ach gell, so ne fabrik die stillsteht kostet nix, du würdest sicher bis ende jahr schliessen und dann nie wieder auftun ,weil du nähmlich pleite wärst
  • Kong 09.05.2020 22:31
    Highlight Highlight Ich bin nicht sicher ob ich als Arbeiter freudig in die Hände klatschen würde... klar sind die Amis (gezwungenermassen) flexibler erzogen als wir bei der Wahl des Arbeitsorts, aber wenn mein Chef so mal kurz den Wegzug ohne Rücksicht auf Verluste kommunizieren würde... da hätte ich definitiv Mühe. Nevada & Texas ist dann ja nicht so rasch mit ÖV abgehakt...
    • rodolofo 10.05.2020 14:14
      Highlight Highlight Ausserdem muss er dann noch schauen, wo er so viel Solarstrom gewinnen kann, wie in Kalifornien!
      In Texas vielleicht?
  • Erklärbart. 09.05.2020 22:19
    Highlight Highlight Zum Glück kann man ja ganze Fabriken demontieren und innert Stunden an einem anderen Ort aufbauen, quasi wie ein Wurfzelt. Und gut muss man sich nicht um die Mitarbeiter kümmern.

    Sry, aber der sucht einfach einen Grund um in ein neues Steuerparadies zu flüchten. Was schlicht und einfach egoistisch ist. Er mag ein Visionär sein, aber er ist auch ein unglaublich narzistischer Egoist.
    • Auric 09.05.2020 23:07
      Highlight Highlight Neues Steuerparadies?

      im vergleich zu Kalifornien ist Steuerparadies sein nicht schwer

      Aber die Hand die einen Füttert zu beißen ist ja für Linke ja Programm
    • Alju 10.05.2020 00:30
      Highlight Highlight Wenn ich den Text richtig verstehe, geht es um den Wegzug des Konzernsitzes und nicht der Fabrik.
    • nachwievor 10.05.2020 08:02
      Highlight Highlight Wurfzelt! 😂👌
  • TanookiStormtrooper 09.05.2020 22:19
    Highlight Highlight Wollte er den Tesla nicht mal voll automatisch und ohne die "lästigen" Menschen herstellen?
    Kein Respekt vor dem Leben seiner Arbeiter, aber das kennen wir ja aus den USA. Wie es dort um Anstand und Moral steht kann man ja am Präsidenten sehr gut sehen.
    • Fruchtzwerg 09.05.2020 22:31
      Highlight Highlight Aber, aber nichts gegen den heiligen Elon!
    • Die andere Sicht 10.05.2020 19:46
      Highlight Highlight Die meisten Deutschen Autobauer haben in ihren US Fabriken ja die Produktion auch schon wieder aufgenommen. Haben die Deutschen auch "kein Respekt vor dem Leben"?
    • TanookiStormtrooper 10.05.2020 21:37
      Highlight Highlight @Die andere Sicht
      Das die deutschen die Fabriken öffnen sobald es erlaubt ist, ist klar. Sie haben aber wohl nicht öffentlich mit Wegzug gedroht, wenn sie nicht wieder anfangen dürfen (hinter den Kulissen eventuell schon).
      Aber bei so ziemlich jedem Grosskonzern gilt inzwischen ja: Profit > Arbeiterwohl
      Der Mensch ist nur eine Resource, möglichst billig einkaufen und wenn er es nicht mehr tut ersetzen.

Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Während sich die Lage in der Schweiz wieder etwas beruhigt, nimmt die Verbreitung des Virus international weiter zu. Alle relevanten Zahlen auf einen Blick.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten neuen Fälle an einem Tag gab es bisher am 27. März mit 1390 Meldungen. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Beginn entwickelt:

In der Schweiz scheint das Coronavirus aktuell unter Kontrolle zu sein. In diversen Kantonen wurden in den letzten zwei Wochen keine neuen Infektionen mehr gemeldet.

Bisher am …

Artikel lesen
Link zum Artikel