International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this March 12, 2020, file photo, Venezuelan President Nicolas Maduro speaks at a press conference at the Miraflores Presidential Palace in Caracas, Venezuela. The Trump administration will announce Thursday, March 26, 2020, indictments against Maduro and members of his inner circle for effectively converting Venezuela's state into a criminal enterprise at the service of drug traffickers and terrorist groups, according to multiple people familiar with the situation. (AP Photo/Matias Delacroix, File)

Ist den USA 15 Millionen wert: Nicolas Maduro. Bild: AP

USA setzen Kopfgeld von 15 Millionen Dollar gegen Venezuelas Staatschef Maduro aus



Die USA haben wegen Drogenvorwürfen Anklage gegen Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro erhoben und ein Kopfgeld von 15 Millionen Dollar ausgesetzt. US-Aussenminister Mike Pompeo erklärte am Donnerstag, die Belohnung werde für Hinweise gezahlt, die zur Ergreifung des linksnationalistischen Präsidenten führten.

US-Justizminister Bill Barr verkündete zeitgleich eine Anklage gegen Maduro wegen «Drogen-Terrorismus». Barr erklärte, Maduro und weitere venezolanische Führungsvertreter hätten über 20 Jahre lang mit der inzwischen aufgelösten kolumbianischen Farc-Guerilla zusammengearbeitet. Sie hätten dafür gesorgt, das tonnenweise Kokain in die USA gelangt sei. «Das Maduro-Regime ist voller Korruption und Kriminalität», sagte Barr.

US-Staatsanwalt Geoffrey Berman erklärte, Maduro habe die USA mit Kokain «überschwemmen» wollen, um Gesundheit und Wohlergehen der Vereinigten Staaten zu schaden. «Maduro hat Kokain sehr bewusst als Waffe eingesetzt.»

Maduro und weiteren Angeklagten wird von der US-Justiz zur Last gelegt, seit mindestens 1999 einen Drogenhändlerring mit dem Namen «Kartell der Sonnen» anzuführen. Der Name soll ein Verweis auf Sonnen-Symbole auf den Uniformen hochrangiger venezolanischer Militärs sein.

«Das Kartell der Sonnen wollte nicht nur seine Mitglieder bereichern und deren Macht vergrössern, sondern auch die USA mit Kokain 'überschwemmen' und Konsumenten in den USA die schädlichen und abhängig-machenden Folgen der Drogen aufbürden», erklärte das Justizministerium.

Die Venezuela-Krise im Januar 2019

Die USA gaben am Donnerstag 15 Anklagen bekannt. Neben Maduro werden unter anderem der venezolanische Verteidigungsminister Vladimir Padrino, der Oberste Richter des Landes, Maikel Moreno, Armeevertreter sowie zwei Farc-Anführer beschuldigt.

Die US-Regierung steht dem linksgerichteten Staatschef des südamerikanischen Krisenstaates seit langem feindlich gegenüber. Washington unterstützt im Machtkampf in Venezuela Oppositionsführer Juan Guaidó und hat bereits eine Reihe von Sanktionen gegen die Maduro-Regierung verhängt. Die USA sehen Maduro nicht als rechtmässigen Präsidenten des Landes an. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Tote und Verletzte bei Protesten in Venezuela

Venezuela: Mit Exkrementen gegen Ordnungskräfte

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

48
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
48Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Shelley 27.03.2020 12:01
    Highlight Highlight Da hat das blinde Huhn Donald tatsächlich mal ein Korn gefunden!
    Von all den unsäglichen Taten der jetzigen US Administration, endlich mal ein nachvollziehbarer Entscheid. Ein schlichtes Bravo. Alle wussten von den Machenschaften und Drogengeschäften dieses korrupten, pseudsozi Regimes, welches das reichste Land Südamerikas in Armut und Gewalt gestürzt hat. Ich als Linkswähler schäme mich, dass die SP‘s Europas sich nicht klar und deutlich von dieser Diktatur distanziert hatten.
    • Sophia 27.03.2020 16:42
      Highlight Highlight Es geht mir wie dir, nur schämen will ich mich nicht, denn gerade jetzt in der Krise, wo sogar Ueli Maurer zum Sozialdemokraten mutiert, wo sich zeigt, dass alle Errungenschaften, die auf die Arbeit der Sozialdemokraten zurückgehen, greifen, bin ich stolz auf meine politische Seite, sehr stolz sogar. Was würde denn passieren, wenn es jetzt keine AHV gäbe, keine Arbeitsverträge, keine KK, wie zum Beispiel in den USA u.v.a? Maduro ist doch kein Demokrat, schon gar kein sozialer, ist es nie gewesen, er hat sich lediglich mit Etikettenschwindel die Macht ergaunert.
  • T13 27.03.2020 10:39
    Highlight Highlight «Das Maduro-Regime ist voller Korruption und Kriminalität», sagte Barr.

    Benutzer Bildabspielen
  • Archie 27.03.2020 10:22
    Highlight Highlight Das Imperium schlägt zu!!!
    Zum wiederholten Mal eine Regierung und ein Land diffamieren um eigene (Wirtschafts-und Energie) Interessen in Beschlag zu nehmen. Das einzig positive in der Geschichte ist, noch jedes Imperium ist irgendwann untergegangen. Shame, shame , shame on you USA
    • Shelley 27.03.2020 12:11
      Highlight Highlight Nein, so sieht auch Hilfe gegen eine Diktatur aus, welche ein Land in Armut und Gewalt gestürzt hat. Ein Land welches mit Hilfe der Mullahs aus dem Iran, den Kubaner, Russen und Chinesen unterdrückt und ausgenommen wird. Die Flüchtlingszahlen sprechen eine klare Sprache. Das die Führungsriege stark mit der FARC und dem Drogenhandel geschäftet ist kein Geheimniss. Auch wenn unglaublich, sogar die USA machen mal was richtig
  • Bullet-Tooth-Joni 27.03.2020 10:19
    Highlight Highlight Ich empfehle allen die es interessiert das Buch "C.I.A. Die Ganze Geschichte" von Tim Weiner.

    Keine Verschwörungsgehabe sondern eine detaillierte, wissenschaftlich korrekte Aufarbeitung historischer Tatsachen auf Basis von offiziell veröffentlichten Quellen (Behördendokumente, Abhör- und Besprechungsprotokolle, Zeugenaussagen in Gerichtsfällen usw.)

    Es ist ein wahrer Augenöffner bezüglich des Gebahrens von US-Nachrichtendiensten!
  • dho 27.03.2020 09:45
    Highlight Highlight Die Russen haben seit einiger Zeit Schutzpersonal für Maduro und seine Leute vor Ort, um die eigenen Interessen im Land zu schützen.
  • De-Saint-Ex 27.03.2020 09:10
    Highlight Highlight „dead or alive“? Ganz alltäglicher Staatsterrorismus à la USA. Und das jetzt erst noch (wieder) auf lateinamerikanischem Boden... die „Achse des Bösen“ hat ganz klar seinen Ursprung in Washington. Wird immer wieder aufs neue bestätigt...
  • Srslyguys? 27.03.2020 08:07
    Highlight Highlight #Souveränität der Staaten... Wo ist da eigentlich die vielbesungene UN?

    Bin kein Maduro fan aber für mich outed sich die USA = IS. Ich bin überzeugt, das sehr viele Menschen dasselbe für Herrn Trump und seinen pseudoreligiösen Kapitalfaschistenzirkel in Washington das gratis machen würden... ohne Aufruf.... Wie kann man wirklich so öffentlich Staats- und Kriegshetze gegen a) andere Länder und b) deren bestimmten staatlichen Vertreter betreiben, ohne das auch nur mal eine "höhere Institution", wie die UN, oder sonst einer der sich für wichtig hält da stillschweigen?
    • Archie 27.03.2020 17:49
      Highlight Highlight Naja es gibt die UNO-Charta: Artikel 2 der alle Aggressionen sowie Gewalt gegen einen anderen Staat verbietet.
      Dann gibt es eben noch den UNO-Sicherheitsrat bekanntlich ist USA ständiges Mitglied und Vetoberechtigt. Also können die Gewalt ausüben wo und wann immer die wollen. Zwar Illegal und scheissegal
  • Liselote Meier 27.03.2020 07:58
    Highlight Highlight Die haben Chuzpe. Der grösste Anwender dieser Art von Taktik seit ihr selber ihr elenden Heuchler.

    Die CIA macht dies seit 50 Jahren weltweit und lässt es auch in den USA verkaufen und das ist Handfest belegt.
  • äti 27.03.2020 07:16
    Highlight Highlight Ich dachte, USA hätten Drohnen (Iran/Irak).
    • T13 27.03.2020 12:47
      Highlight Highlight Die haben nur fluglizenzen für den arabischen Raum.
  • Jo Blocher 27.03.2020 05:22
    Highlight Highlight Für die grössten Erdölreserven der Welt sind 15 Mio $ ein Trinkgeld!
  • BlickvonAussen 27.03.2020 00:12
    Highlight Highlight Aus Wikipedia:
    Iran Contra Affäre
    "In den Anhörungen zu der Affäre im US-Kongress kam auch ans Licht, dass die Contras über Jahre mehrere Tonnen Kokain in die USA geschmuggelt hatten und die CIA diese Aktivitäten kannte und duldete."

    Afghanistan:
    "Dafür braucht Petraeus die Unterstützung möglichst vieler Clans und Stämme. Die kriegt er vorerst nur, wenn er den Bauern ihr wichtigstes Exportgut lässt: das Opium. Also weigert sich die US-Armee bisher, Mohnfelder abzubrennen."

    Vietnam-Krieg:
    "Air America war in großem Stil als Transporteur in den Drogenhandel verwickelt."

    Etc..
    • Sophia 27.03.2020 17:03
      Highlight Highlight Und im Kosovo jetzt wieder, diese amerikanische Destruktion. Sie sehen einfach nicht, dass sich ihre Politik immer wieder gegen sie selbst wendet. Wann sehen die Amis das endlich ein? Ich fürchte gar nie, denn irgendwer,welche Haie auch immer in diesem grossen Teich, profitiert immer, ganz egal, wie sich das Blatt auch immer wendet.
  • Yamamoto /// FCK NZS 26.03.2020 18:59
    Highlight Highlight Um von seiner eigenen Unfähigkeit abzulenken, ist Trump jedes Mittel recht. Vielleicht sollten wir eine Belohnung von 100'000'000 US-Dollar auf seinen Kopf aussetzen, weil er in dieser Pandemie Geld über das Leben von Angehörigen der Risikogruppen stellt.
    • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 26.03.2020 20:44
      Highlight Highlight 100'000'000 US-Dollar?

      Eher 1000 Rollen Klopapier. Hat ungefähr den gleichen Gegenwert.
  • BetterTrap 26.03.2020 18:50
    Highlight Highlight Wo sind eigentlich all die Kommentar-Schreiberlinge von damals wo behauptet haben, dass die USA ganz sicher nichts damit zu tun haben was in Venezuela passiert?

    Sieht nicht genau so ein Coup aus? Täusche ich mich? Übersehe ich etwas oder wollen die USA einfach um jeden Preis ihre Marionette Guaido als Präsidenten installieren?
    • RandomNicknameGenerator 26.03.2020 20:48
      Highlight Highlight Hier 👋

      Die 'Marionette' wurde demokratisch gewählt, als Präsident der von Maduro entmachteten Parlamentskammer.

      Venezuela leidet aufgrund der extremen Misswirtschaft, nicht weil die USA Maduro nicht mögen...
    • Roro Hobbyrocker 26.03.2020 22:07
      Highlight Highlight Nun ja ich glaube auch nicht, dass die USA sich viel in die Politik von Venezuela eingemischt hat. Was hätten sie davon? Am Öl kann es nicht liegen. Da die Infrastruktur marode ist und das Öl relativ teuer zu gewinnen ist, anhand ihrer Zusammensetzung. Das einzige was den USA vielleicht etwas bringen würde ist wirklich den Kampf gegen die Drogen und das eindämmen der Flüchtlingskrise da diese die Stabilität der Nachbarn sehr strapaziert.
    • ninolino 26.03.2020 23:48
    Weitere Antworten anzeigen
  • Raphael Stein 26.03.2020 18:47
    Highlight Highlight Regimechange im Schatten von Corona. Was sagen da die Wodkabären dazu?
    • Dominique Freiburghaus 26.03.2020 21:46
      Highlight Highlight Und eine Milliarde auf wen wohl??? Und wen noch? Maxiro gehört in die gleiche Truppe wie DT
  • aglio e olio 26.03.2020 18:29
    Highlight Highlight Und wann zerren sie die Verursacher ihrer Opiatkrise vor Gericht?
  • Mirio007 26.03.2020 18:22
    Highlight Highlight Wer's glaubt wird selig. Die USA und der verbleibende Koch Bruder wollen dass Öl sichern Punk!

    Der coup letztes Jahr hat nicht geklappt, jetzt kramt man ein neues Märchen hervor.
    • AdvocatusDiaboli 26.03.2020 20:46
      Highlight Highlight Anderes beurteile ich hier nicht, aber deine Geschichte ist schon etwas Veraltet. Die USA haben im moment erheblich zuviel Öl. Bereits vor der Krise hat sich die USA in ein Öl-Exportierendes Land verwandelt. Nun sind die Benzinpreise im Keller und die einheimische Ölindustrie weiss nicht mehr wohin mit dem ganzen Öl.


    • Mirio007 26.03.2020 21:18
      Highlight Highlight Die Koch Raffinerie ist auf "heavy crude" spezilisiert.

      Diese Raffinerien sind auf ein spezifisches Öl angewiesen. Die pipeline aus Kanada ist noch nicht fertiggestellt.
    • AdvocatusDiaboli 26.03.2020 22:08
      Highlight Highlight Die neuste Pipeline aus Kanada ist noch nicht fertiggestellt. Bestehende gibt es bereits einige. Bei letzteren gibt es Momentan sogar viel brachliegende Kapazität.

      Diese veralteten Verschwörungstheorien sind zwar hier immer noch sehr beliebt (weil halt anti-amerikanisch). Sie sollten aber langsam aktuelleren Themen etwas Platz lassen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • roger_dodger 26.03.2020 18:20
    Highlight Highlight Zitat "Das Maduro-Regime ist voller Korruption und Kriminalität". Wo liegt jetzt der Unterschied zum Trump-Regime?
    • tagomago 26.03.2020 18:59
      Highlight Highlight Etwa gleich wenig wie zu Pelosi und Schumer
  • wasihrnichtsagt 26.03.2020 17:56
    Highlight Highlight Eigentlich sollte man das Gleiche mit Trump machen! Der ist ein genau so ein Verbrecher... wer wagt das?
    • freeLCT 26.03.2020 20:37
      Highlight Highlight @wasihrnichtsagt:

      Jemand, der mehr Geld bieten kann, als der amerikanische Staat und nicht von ihm abhängig ist.

      Dürfte schwierig werden.
    • Mirio007 27.03.2020 08:10
      Highlight Highlight "American Service-Members' Protection Act (ASPA)"

      quote
      "all means necessary and appropriate to bring about the release of any U.S. or allied personnel being detained or imprisoned by, on behalf of, or at the request of the International Criminal Court".

      This authorization has led the act to be nicknamed the "Hague Invasion Act."
      unquote
    • Frankygoes 27.03.2020 09:04
      Highlight Highlight ..schon passiert. Aber leider hatten die Reps keine Eier, um das Impeachment zuzulassen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • easy skanking 26.03.2020 17:48
    Highlight Highlight haha
    die usa werfen anderen vor korrupt zu sein.. made my day

Analyse

Donald Trumps neue Hetzjagd gegen die Eliten

Der Präsident streitet sich mit seinen Epidemie-Experten, legt sich mit China und der WHO an und heizt die militanten Demonstrationen gegen den Lockdown an.

Marc Thiessen ist das konservative Feigenblatt auf der Meinungsseite der «Washington Post». Regelmässig darf er dort Loblieder auf Trump und seine Regierung singen. In seiner jüngsten Kolumne zerstreut Thiessen Bedenken, das Coronavirus könnte die Wiederwahl Trumps verhindern. Im Gegenteil:

Nicht etwa die Trump-Regierung habe versagt. Es sei der Elite-Sumpf in Washington, der die Amerikaner im Stich gelassen, ja gar den Chinesen ausgeliefert habe, so Thiessen, und gibt dann noch einen drauf:

Zumindest …

Artikel lesen
Link zum Artikel