International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hurrikan «Sally» trifft auf US-Golfküste – Winde und Überschwemmungen



Flood waters move on the street, Wednesday, Sept. 16, 2020, in downtown Pensacola, Fla. Hurricane Sally made landfall Wednesday near Gulf Shores, Alabama, as a Category 2 storm, pushing a surge of ocean water onto the coast and dumping torrential rain that forecasters said would cause dangerous flooding from the Florida Panhandle to Mississippi and well inland in the days ahead.(AP Photo/Gerald Herbert)

«Sally» bringt Hochwasser Bild: keystone

Hurrikan «Sally» ist an der US-Golfküste auf Land getroffen. Der Südosten des Bundesstaates Alabama und der Westen von Florida waren zunächst besonders von starken Winden und Überschwemmungen betroffen.

Das Auge des Sturms war am frühen Mittwochmorgen (Ortszeit) mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 165 Stundenkilometern nahe der Stadt Gulf Shores (Alabama) auf Land getroffen, wie das Nationale Hurrikanzentrum mitteilte. Das entsprach einem Hurrikan der Stufe zwei von fünf. Wenige Stunden nach dem Auftreffen schwächte sich der Sturm bereits ab.

Gewarnt wurde allerdings weiter vor «katastrophalen und lebensbedrohlichen Überschwemmungen» entlang des betroffenen Küstengebiets. In Pensacola (Florida) flutete Meerwasser die Strassen der Innenstadt. Hinzu kamen heftige Regenfälle. Der starke Wind trieb das Wasser durch die Strassen, wie auf Videos zu sehen war, die die nationale Wetterbehörde auf Twitter verbreitete. Autos standen teils bis zur Hälfte im Wasser.

Ein Auto fährt über eine Straße, die durch den Tropensturm mit Meerwasser überflutet ist. Hurrikan «Sally» hat auf seinem Weg in Richtung der US-Golfküste weiter an Kraft gewonnen. Foto: Gerald Herbrt/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits

Bild: sda

«Meine Güte, ich habe so etwas noch nie gesehen», sagte der Meteorologe von «The Weather Channel», Chris Bruin, in einem Video, das er von einem Fenster seines Hotelzimmers in Pensacola aus aufnahm.

Die Meteorologen erwarteten, dass der Sturm in nordöstlicher Richtung landeinwärts durch Alabama weiterzieht. Auswirkungen dürften auch in Teilen von Georgia und South und North Carolina zu spüren sein. US-Medienberichten zufolge waren am Mittwochmorgen bereits Hunderttausende Haushalte ohne Strom.

Die Prognosen zu «Sally» haben sich in den vergangenen Tagen immer wieder geändert. Zunächst hatte es geheissen, der Wirbelsturm werde bereits in der Nacht im Südosten des Bundesstaats Louisiana nahe der Grenze zu Mississippi aufs Festland treffen. Erst vor drei Wochen hatte Hurrikan «Laura» Louisiana getroffen und dort schwere Zerstörungen angerichtet. «Laura» war ein Hurrikan der Stufe vier und damit extrem gefährlich. Mindestens 15 Menschen kamen ums Leben, Hunderttausende waren ohne Strom, auch die Trinkwasserversorgung war zum Teil unterbrochen.

Tropische Orkane werden im westlichen Atlantik und im östlichen Pazifik Hurrikans genannt. Im Atlantik könnte die diesjährige Hurrikansaison, die von Juni bis November dauert, nach Angaben der US-Klimabehörde NOAA eine der heftigsten überhaupt werden.

Über dem Atlantik bewegen sich derzeit die Hurrikans «Paulette» und «Teddy». Während sich «Paulette» abschwächen sollte, dürfte sich «Teddy» den Prognosen zufolge zu einem Hurrikan der Stärke vier von fünf auswachsen. Da er sich nicht in Küstennähe bewegte, bestanden zunächst keine Warnungen. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Hurrikan Laura in 20 Bildern

Hurrikan «Laura» trifft auf die USA

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel