DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Good News: Bill Gates will Milliarden in Klimaschutz investieren



FILE - In this Feb. 1, 2019, file photo, Bill Gates smiles while being interviewed in Kirkland, Wash. Washington state's richest residents, including Gates and Jeff Bezos, would pay a wealth tax on certain financial assets worth more than $1 billion under a proposed bill whose sponsor says she is seeking a fair and equitable tax code. Under the bill, starting Jan. 1, 2022, for taxes due in 2023, a 1% tax would be levied not on income, but on

Bill Gates. Bild: keystone

Microsoft-Gründer Bill Gates will beim Kampf gegen den Klimawandel eingreifen und will dazu in den kommenden fünf Jahren zwei Milliarden Dollar in entsprechende Start-Ups und andere Projekte investieren.

Es gelte, mit Innovation eine Klimakatastrophe zu verhindern, sagte Gates dem «Handelsblatt» (Montag). «Es ist nicht unmöglich, aber es ist sehr schwierig», führte der Milliardär aus.

Er forderte zugleich eine Verfünffachung staatlicher Forschungsinvestitionen weltweit in saubere Energien und andere Klimainnovation innerhalb des nächsten Jahrzehnts – nach seiner Schätzung jährlich mindestens 110 Milliarden Dollar.

Anlass der Forderung ist Gates' neues Buch «Wie wir die Klimakatastrophe verhindern». Darin fordert er das Absinken der CO2-Emissionen bis 2050 auf null, um riesige Umwelt- und Wirtschaftsschäden zu vermeiden.

«Wir müssen die physikalische Wirtschaft in einem Tempo verändern, wie noch nie in der Geschichte zuvor.» Dazu seien etwa CO2-Steuern, Zertifikatehandel sowie alternative Energien wie Solar und Wind unverzichtbar. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aufforstungs-Potential in der Schweiz und weltweit

1 / 18
Aufforstungs-Potential in der Schweiz und weltweit
quelle: crowther lab / eth zürich
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Plastikabfall-Insel soll Mitgliedsstaat der UNO werden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Palmöl geriet wegen Schoggi in Verruf – ein Drama in 5 Akten

Vom beliebten Universal-Öl zum Symbol für tote Orang-Utans und Waldbrände: Das Image von Palmöl hat sich stark verändert.

Am 7. März 2021 stimmt das Schweizer Stimmvolk über das Freihandelsabkommen mit Indonesien ab. Obwohl es dabei um einiges mehr geht, konzentrieren sich die Gegenkampagnen vor allem auf den Import von Palmöl. Ein Rohstoff, der in den letzten Jahren einen massiven Imagewandel erlebt hat. Das zeigen die Schweizer Importzahlen.

Im Jahr 1995 lenkte eine Diskussion das Augenmerk der Schweizer Medien erstmals stärker auf das Palmöl. Der Bundesrat wollte erlauben, dass fünf Prozent der …

Artikel lesen
Link zum Artikel