DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Zwischen einem Schrottplatz, einer Autobahn und einem «Bücherladen für Erwachsene»: Die von Trump gross angekündigte Pressekonferenz in Philadelphia. bild: twitter/richardhall

Trumps «grosse Pressekonferenz» endete auf dem Parkplatz einer Landschaftsgärtnerei



Inmitten der Verkündigung des Wahlsiegs von Joe Biden ging die von Trump angekündigte Pressekonferenz komplett unter.

Auf Twitter kündigte Trump um 17.30 Uhr (MEZ) eine «grosse Medienkonferenz» mit seinen Anwälten im «Four Seasons» in Philadelphia an. Trump war nicht selbst vor Ort, sondern schickte seinen Anwalt Rudy Giuliani vor. Anstatt dass dieser in einem Hotel auftrat, fand er sich auf dem Parkplatz einer Landschaftsgärtnerei wieder.

Zwischen einem Schrottplatz und der Autobahn versuchte Giuliani wie auch Trump zuvor auf Twitter, die Auszählungen in Philadelphia zu diskreditieren. Die Metropole im US-Bundesstaat Pennsylvania sei korrupt, so Trumps-Anwalt. Zudem liess Giuliani mehrere Wahlbeobachter aufmarschieren, die über angebliche Unregelmässigkeiten berichteten.

Der Independent-Journalist Richard Hall war vor Ort und berichtete in einem ziemlich unterhaltsamen Twitter-Thread von der Absurdität der Szenerie. Warum sich das Trump-Team genau für diesen Ort entschieden hat, erklärt Hall nicht. Auf Twitter munkelt man, jemand aus dem Trump-Team habe sich wohl in der Adresse geirrt und das falsche Four Season in Philadelphia gebucht.

Bestätigt ist das jedoch nicht. Nichtsdestotrotz scheint die Netzcommunity den Auftritt der Trump-Entourage als beinahe symbolträchtig für Trumps verlorene Wiederwahl zu sehen.

(ohe)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So feiert Amerika den Wahlsieg von Joe Biden

So feiert die USA den Sieg von Joe Biden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Trump ist weg und bei den QAnon-Verschwörern macht sich Panik breit

Joe Biden als neuer US-Präsident stürzt QAnon-Anhänger in eine Glaubenskrise. Bis zuletzt hatten sie gehofft, dass sich Trump an der Macht hält. Viele sind entmutigt, da der von «Q» prophezeite Umsturz ausblieb. Der gefährliche QAnon-Kult lebt trotzdem fort.

Fanatische QAnon-Anhänger glaubten bis zuletzt an den Coup. Verschwörungsideologen hatten ihnen eingetrichtert, Joe Bidens Amtseinführungsfeier sei eine ausgeklügelte Falle von Donald Trump, bei der die versammelten Demokraten zusammengetrieben und hingerichtet würden, während ihr Erlöser an der Macht bleibe, um den «Washingtoner Sumpf» trockenzulegen. Gemeint ist der sogenannte Staat im Staat – eine angebliche Verschwörung bestehend aus linksliberalen Politikern, (jüdischen) …

Artikel lesen
Link zum Artikel