International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwarzer Teenie in Anstalt wirft Sandwich, Angestellte drücken ihn zu Boden – tot



Der gewaltsame Tod eines afroamerikanischen Teenagers in einer Jugendvollzugsanstalt sorgt in den USA für Empörung.

Ein Video zeigt, wie der 16-jährige Cornelius Fredericks Ende April in der Anstalt im Bundesstaat Michigan von mehreren männlichen Mitarbeitern umgeworfen, auf den Boden gedrückt und gewürgt wird. Fredericks hatte zuvor einen Sandwich auf einen anderen Jungen in der Cafeteria geworfen. Er starb zwei Tage nach dem Vorfall.

In den von Überwachungskameras aufgezeichneten Aufnahmen ist zu sehen, wie der Teenager anscheinend das Bewusstsein verliert. Mitarbeiter versuchen, ihn wiederzubeleben, und rufen dann medizinische Hilfe herbei. Das Video wurde vom Anwalt von Fredericks' Familie veröffentlicht.

Dieser erhob den Vorwurf, der 16-Jährige sei «exekutiert» worden. Die sieben Mitarbeiter, die den Jugendlichen zu Boden gedrückt hätten, hätten ihm Sauerstoff entzogen und sein Gehirn schwer beschädigt.

Achtung: Die folgenden Bilder sind nicht für alle Leser geeignet:

Anklage gegen drei Mitarbeiter

Drei Mitarbeiter der Anstalt Lakeside Academy in Kalamazoo wurden inzwischen wegen des Vorfalls formell von der US-Justiz beschuldigt. Ihnen wird fahrlässige Tötung und die Misshandlung eines Minderjährigen vorgeworfen.

Der Vorfall erinnert an den Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz Ende Mai in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota.

Floyd war gestorben, nachdem ein weisser Beamter fast neun Minuten lang auf seinem Nacken gekniet hatte. Floyds Tod löste in den USA landesweite wochenlange Proteste gegen Rassismus und exzessive Polizeigewalt aus. Auch in zahlreichen anderen Ländern gab es solche Proteste. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Tödliche Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA

Die Polizeigewalt in den USA setzt neue Massstäbe

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

36
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
36Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jawolaufensiedenn 09.07.2020 15:17
    Highlight Highlight „Wie der Herr, so’s Gescherr“, Wie der der Volksmund sagt.
  • invisible 09.07.2020 13:38
    Highlight Highlight Da bekommt man wieder "Lust" den kleinen Rücksack zu packen und auf gut Glück auf direktem Weg alles hinter sich zu lassen was auch nur annähernd nach Zivilisation aussieht. Ne Höhle suchen und sich mit Wölfen anfreunden klingt doch verlockend.
  • My Senf 09.07.2020 11:32
    Highlight Highlight Tja
    Wer Sleepers noch nicht gesehen hat, kann sich da einen Einblick auf „Anstalten“ in „beschönigter“ Hollywood Manier antun, es ist auch so schon zum kotzen 🤮
  • Joe Smith 09.07.2020 11:12
    Highlight Highlight Von der Internetseite der Lakeside Academy: «The Lakeside program places an emphasis on the responsibilities and choices each
    individual student makes and helps them to recognize that all choices have results of some sort.» Da kann ich nur sagen: Mission accomplished.
  • Andi7 09.07.2020 10:32
    Highlight Highlight Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt. (Gandhi)
  • emcel 09.07.2020 10:06
    Highlight Highlight Ähm... Sieben waren daran beteiligt, drei davon wurden formell beschuldigt.
    Also wenn ich dabei bin wie einer gekillt wird, dann habe ich immer noch mehr als eine 50% Chance, das ich da glimpflich davon komme?!
    Gilt in den USA keine verpflichtung anderen zu Helfen? Unterlassene Hilfeleistung? Z.B. die Dicke in weiss, welche einem der Typen zwischendurch noch etwas zu trinken gibt?
    Krass auch, wie einige die Tische verlassen, oder sogar Tische wegrücken.
    Überlegt mal was da für Zustände herrschen, wenn sich niemand getraut einzugreifen. Da hat ahnscheinend jeder Angst, der nächste zu sein..
    • Pafeld 09.07.2020 11:50
      Highlight Highlight Das Prinzip der unterlassenen Hilfeleistung gibt es nicht in den USA. Eine Bekannte und gelernte MPA, die dort als Aupair tätig war, wurde vorgängig angewiesen, bei einem Zwischenfall das Kind liegen zu lassen und die offiziellen Rettungskräfte zu rufen, da sie bei nicht korrekt angewendeter erster Hilfe haftbar wäre. Es sei schon mehrfach vorgekommen, dass das Aupair anschliessend von den Eltern "nach amerikanischer Weise" verklagt worden war.
      Dieses Land ist auf so vielen Ebenen menschlich degeneriert, die Probleme gehen weit über Leute hinaus, die im Strafvollzug ermordet werden.
    • Hierundjetzt 09.07.2020 13:14
      Highlight Highlight Im Gefängnis einem Mithäftling helfen, der von den Aufsehern zu Boden gedrückt wird? Sehr intelligent.

      Hey Babo so funktioniert RL nicht.
    • Adrian Schweizer (1) 09.07.2020 15:22
      Highlight Highlight Es ist wie so oft in den USA nicht einheitlich geregelt, sondern kommt auf den Staat an. In den meisten Staaten gibt es ein sogenanntes "Good Samaritan" Gesetz, welches einen von Folgeschäden einer versuchten Hilfeleistung schützt. In einigen Staaten gibt es auch eine Verpflichtung zu helfen. In anderen gibt es beides nicht, und man kann verklagt werden, wenn eine Hilfeleistung nachträglich gesehen schädlich war.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pollo Loco 09.07.2020 09:42
    Highlight Highlight Wie degeneriert muss man sein zu dritt auf einen Jugendlichen zu liegen?! Vor allem dann noch so ein Schwergewicht?! Ich hoffe die Täter bekommen lange Haftstrafen!
  • So en Ueli 09.07.2020 09:42
    Highlight Highlight Im Westen nichts Neues.
  • 's all good, man! 09.07.2020 09:18
    Highlight Highlight Da stimmt einfach so vieles nicht in diesem System. So schaut dann wohl «Law & Order» in der Realität aus.

    Eine Jugendvollzugsanstalt wäre wohl eigentlich dazu da, die jungen Straftäter zu resozialisieren und sie den Umgang mit Konflikten zu lehren. Wenn ein Streit, der in einem provokativ geworfenen Sandwich mündet, auf diese Art «geschlichtet» wird, weiss ich wirklich nicht, wie das auch nur ansatzweise funktionieren soll.
    • Hierundjetzt 09.07.2020 13:16
      Highlight Highlight Nö.

      USA: anglikanisches Recht = Ziel: Bestrafung
      Europa: Römisches Recht = Ziel: Resozialisierung.

      USA ist nicht Europa in Gross 😉 Es ist ein komplett fremde Kultur.
  • Rosskastanie 09.07.2020 09:12
    Highlight Highlight Gruslig, gruslig, seit nunmehr gefühlt Jahrzehnten geschehen solche Sachen, immer wieder Proteste, völlig zurecht....und doch, ständig tauchen neue Fälle auf. Gewalt führt halt einfach nur zu einer nie endend wollenden Spirale, die ausser Elend, Trauer und Wut gar nichts hervorbringt. Wieso kann man nicht mal Lehren ziehen? Hallo, erste Nation auf dem Mond, wann seid ihr so falsch abgebogen? Und ihr zeigt mit Fingern auf "Diktaturen" und wollt diese "befrieden und demokratisieren"?
  • Füürtüfäli 09.07.2020 08:59
    Highlight Highlight Und die Tötung von Cornelius Fredericks wäre nicht bekannt, nicht aufgeklärt worden, wäre die Thematik jetzt nicht im Zentrum
    wie x andere Fälle.

    Die Täter wären nie belangt worden.

    Das ist echt grauslich, wie da mit Menschenleben umgegangen wird
  • Meinung 09.07.2020 08:28
    Highlight Highlight Mörder.
    • murrayB 09.07.2020 09:42
      Highlight Highlight Nur nicht gleich vorverurteilen... Das werden die Gerichte entscheiden.
    • Theo Rehtisch 09.07.2020 10:04
      Highlight Highlight Für ein Mord braucht es mehr Heimtücke. Vermutlich fahrlässige Tötung oder Totschlag oder hat die Ami Version davon.

    • baba1906 09.07.2020 10:17
      Highlight Highlight Naja ziemlich offensichtlich, dass de junge nicht an sandwichwerferei oder corona gestorben ist oder?
  • De-Saint-Ex 09.07.2020 08:19
    Highlight Highlight Typisch USA... nennen eine Jugendvollzugsanstalt „Akademie“... und diese Bilder sind in der Tat kaum auszuhalten... ansonsten aus dem Westen (leider) nichts neues...
  • SirG 09.07.2020 07:56
    Highlight Highlight Vor allem, wie nach 1:50 alle einfach aufstehen und sich denken, warum steht er denn nicht auf.?
    Sowas nennt sich Mitarbeiter einer Jugendanstalt.
    Shame on you.
    • T13 09.07.2020 09:38
      Highlight Highlight Was erwartet man von Leuten deren Ausbildung für diesen Job wohl keine 3 Tage gedauert hat?
      Die Amis Pumpen das Geld lieber in die paramilitäre Ausrüstung für die Polizei.
    • SJ_California 09.07.2020 10:33
      Highlight Highlight Das sollte mit natürlichem Menschenverstand nie passieren, egal ob die Mitarbeitenden nun ausgebildet waren oder nicht.

      Es müsste doch jedem klar sein, dass mehrere 100kg-schwere Erwachsene auf einem Teenie drauf sitzend, kniend und liegend nicht gut kommen kann!
    • T13 09.07.2020 10:46
      Highlight Highlight Menschenverstand kann heute nicht mehr jedem automatisch attestiert werden.
      Ansonsten wären wir nicht da wo wir aktuell stehen.
  • Kiro Striked 09.07.2020 06:52
    Highlight Highlight Amis, nichtmal wenn der Kackhaufen am Brennen ist (dampfen war mal) hören die auf, ne jetzt erst recht immer feste drauf.
    • MyPersonalSenf 09.07.2020 07:08
      Highlight Highlight Wer lesen kann ist wie immer im Vorteil. Der Fall ist ende April... also einen Monat bevor George Floyd starb..
    • Pat the Rat, einfach nur Pat the Rat 09.07.2020 07:15
      Highlight Highlight Ähhh, Excusez...

      Der Fall von George Floyd war am 25. Mai, dieser hier aber bereits Ende April. Steht auch so im Artikel.

      Kommentiert ohne zu lesen?

      Aber abgesehen davon bin ich mit Dir Einig.
    • Kiro Striked 09.07.2020 09:43
      Highlight Highlight @Alle
      Ihr habt Recht, das Datum hatte ich komplett überlesen.
    Weitere Antworten anzeigen

Undercover-Journalist infiltriert Netzwerk von Schweizer Corona-Verschwörern

Ein junger Westschweizer Journalist verbrachte zwei Monate «undercover» bei einer Gruppierung, die gegen das Maskentragen und die SwissCovid-App kämpft. Seine Enthüllungen werfen unbequeme Fragen auf.

Dieser Beitrag dreht sich um die Enthüllungen eines jungen Westschweizer Journalisten, der eine Gruppe von Corona-Leugnern und Verschwörungstheoretikern in der Romandie «infiltriert» hat. Dies im Auftrag des Westschweizer Online-Mediums Heidi.news, das nun in einer Serie über die Akteure und ihre beunruhigenden Ansichten berichtet.

Die Pandemie war geplant. Das Virus existiert nicht. Alles eine riesige Verschwörung, in Kombination mit 5G und obligatorischen Impfungen, um die Bevölkerung zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel