DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Donald Trump ätzt gegen 2 US-Comedians – und die schiessen so zurück 😅



Immer wieder fühlt sich Donald Trump genötigt, über seine Kritiker herzuziehen und sie in öffentlichen Schlammschlachten zu diffamieren. Sogar wenn es sich um Moderatoren von Satire-Shows handelt.  

Am Wochenende hatte sich Trump auf einer Veranstaltung negativ über die Talkshow-Moderatoren Jimmy Fallon und Stephen Colbert geäußert. Fallon sehe aus wie eine "verlorene Seele", Colbert sei einfach nur "Abschaum". (Variety)

Wie kam es zu der Attacke? Fallon hatte ein Interview bereut, das er 2016 mit Trump geführt hatte. Im Nachhinein räumte der Comedian ein, nicht kritisch genug nachgefragt zu haben. Heute würde er das Gespräch anders führen.  

Hier kannst du dir den Sketch anschauen:

abspielen

Als Reaktion auf die Trump-Attacke nahmen Fallon und Colbert kurzerhand einen gemeinsamen Sketch auf, für den sie auch Talkshow-Kollege Conan O'Brian ins Boot holten.

Das Stück wird in allen drei Shows gespielt – ungewöhnlich, denn wenn es um Einschaltquoten geht, sind die Moderatoren eigentlich Rivalen. 

Zuvor hatte Fallon in Trumps Namen an die Non-Profit-Organisation RAICES gespendet, die geflüchteten Kindern und Familien in Texas juristische Dienstleistungen anbietet.

(fho)

Hier Trumps Schimpftirade über Jimmy Fallon und Co.:

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

SRF verliert ein Aushängeschild – Jann Billeter wechselt den Sender

Beinahe ein Vierteljahrhundert prägte Jann Billeter als Moderator den Sport im Schweizer Fernsehen. Nun ist damit Schluss: Der Hockey-Liebhaber wechselt zum Bezahlsender MySports.

Für MySports ist dieser Transfer ein veritabler Coup, ähnlich wie bei der Lancierung die Verpflichtung von Steffi Buchli (heute Sportchefin des «Blick»). Schliesslich gilt Jann Billeter als eines der populärsten Gesichter in der Schweizer Sport-TV-Landschaft. Doch nach 24 Jahren verlässt der Bündner das Schweizer Fernsehen. Nach den Olympischen Spielen wechselt er den Sender.

Als Hauptgrund nennt Billeter den Fokus von MySports auf seinen Lieblingssport. «MySports bietet mir etwas, was bisher …

Artikel lesen
Link zum Artikel