International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epaselect epa07808434 Protesters gesture at the participants in the 'Straight Pride Parade' in Boston, Massachusetts, USA, 31 August 2019. Despite outrage from local politicians including Mayor Marty Walsh, the parade was granted permission to march but under a heavy police presence.  EPA/CJ GUNTHER

Trump-Anhänger feierten die «Hetero Pride» aus Protest gegen die «Gay-Pride»-Veranstaltung. Bild: EPA

Milo Yiannopoulos ruft Trump-Anhänger zur Demonstration gegen Homosexuellen-Rechte auf



Als Antwort auf die grossen «Gay-Pride»-Paraden in den USA haben Unterstützer von US-Präsident Donald Trump in Boston eine «Hetero-Parade» abgehalten. Mehrere Hundert Demonstranten zogen am Samstag durch die Strassen der Grossstadt im US-Bundesstaat Massachusetts bis vor das Rathaus.

Zwischen Gegendemonstranten der «Hetero-Parade» und der Polizei kam es zu Zusammenstössen. Vor dem Rathaus standen sich einige Hundert Teilnehmer der «Hetero-Pride» und die Gegendemonstranten gegenüber. Viele der Teilnehmer der «Hetero-Parade» schwenkten US-Flaggen. Vertreter beider Seiten riefen sich gegenseitig Beleidigungen zu und warfen vereinzelt mit Kaffeebechern und Sand in die Richtung der anderen Gruppe.

Die Gegendemonstranten warfen den Teilnehmern der «Hetero-Parade» Homophobie vor. Ernsthafte Gewalt gab es nach Polizeiangaben jedoch nicht.

epa07808439 Protesters fight with a participant (C) of the 'Straight Pride Parade' on Congress Street in Boston, Massachusetts, USA, 31 August 2019. Despite outrage from local politicians including Mayor Marty Walsh, the parade was granted permission to march but under a heavy police presence.  EPA/CJ GUNTHER

Es kam auch zu Handgreiflichkeiten. Bild: EPA

Eier auf Beamte

Zu Zusammenstössen kam es nach der Auflösung der «Hetero-Parade» zwischen Gegendemonstranten und Polizei. Einige Gegendemonstranten warfen den mit Schlagstöcken und Gasmasken ausgerüsteten Polizisten vor, «Nazis» beschützt zu haben, wie ein AFP-Fotograf beobachtete. Einige Demonstranten warfen Sand und Eier auf die Beamten. Die Polizisten setzten Pfefferspray gegen die Gegendemonstranten ein und nahmen mehrere Menschen fest.

Milo Yiannopoulos address the crowd during the Straight Pride Parade in Boston, Saturday, Aug. 31, 2019. Several dozen marchers and about as many counter-demonstrators have gathered in Boston for a

Milo Yiannopoulos an der Veranstaltung. Bild: AP

Organisiert worden war die «Hetero-Parade» von der Lobbygruppe «Super Happy Fun America». Anführer der Parade war der ultrarechte Blogger Milo Yiannopoulos, der selbst schwul ist. Für andere Homosexuelle schäme er sich seit Jahrzehnten, sagte Yiannopoulos der Nachrichtenagentur AFP. Er vertrete christliche Familienwerte, auch wenn er sie «nicht immer lebe», sagte er weiter.

Eine der Organisatorinnen der Gegendemonstration, Rachel Domond, sagte, sie habe mit der Protestaktion ein Zeichen gegen «diesen Hass, den es hier in Boston und landesweit gibt», setzen wollen. Trump ermutige die sogenannten weissen Nationalisten in den USA dazu, sich hasserfüllt in der Öffentlichkeit zu äussern, sagte sie. (mim/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Hunderttausende am «Pride March» in New York

Bunt, laut und schrill: Das Zürcher Pride Festival

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

52
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
52Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Chris Olive 02.09.2019 09:09
    Highlight Highlight Milo erinnert mich irgendwie gerade an Alice Weidel...

    Die würden sich wohl gut verstehen?

  • Ueli der Knecht 01.09.2019 21:36
    Highlight Highlight https://twitter.com/erzaehlmirnix/status/1167896138596278273
    Benutzer Bild
  • Basti Spiesser 01.09.2019 13:18
    Highlight Highlight Naja eine Heteropride fänd ich gar nicht so verkehrt, wenn es nicht darum ginge gegen Homos zu sein. Könnte man die beiden nicht einfach verbinden und es Lovepride nennen?
    • cinz 01.09.2019 17:22
      Highlight Highlight Die Gay Pride ist da, damit man Akzeptanz fördert und feiert. LGBTQ+ zeigen hier nach jahrelanger Diskriminierung (die ja immer noch nicht vorbei ist), dass sie auf das, was sie sind, stolz sind und das auch sein dürfen. Heterosexuelle mussten sich für ihre Sexualität nie schämen. Deshalb braucht es auch keine Hetero Pride: Weil sich Heteros immer stolz zeigen durften.
    • Saraina 01.09.2019 18:29
      Highlight Highlight Wie wäre es mit Dignity anstatt Pride? Am besten für alle, angefangen beim Präsidenten.
    • Ueli der Knecht 01.09.2019 21:37
      Highlight Highlight Es heisst Streetparade.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pafeld 01.09.2019 12:18
    Highlight Highlight Da gibt man sich so dermassen Mühe, die homosexuelle Subkultur wahrnehmungsmässig von Promiskuität und Sadomasochismus zu trennen und dann kommt ein Milo Yiannpoulos, der unglaublich darauf abfährt, sich von westlich-christlichem Patriarchat so richtig auf der öffentlichen Bühne durchdiskriminieren zu lassen. Bei solch masochistischen Perversionen kann man echt nur noch den Kopf schütteln.
  • Saerd neute 01.09.2019 11:20
    Highlight Highlight Immer das übliche. Den rechten Kreisen wird vorgeworfen Hass zu säen, wer aber an Demos ( hier Gegedemo) Gewalt anwendet sind IMMER Linke.
    • Kruk 01.09.2019 14:46
      Highlight Highlight "Ernsthafte Gewalt gab es nach Polizeiangaben jedoch nicht."
      Mit Sand werfen oder Leute umbringen, durch die rechte Brille ist ersteres schlIMMER.

    • Jokono 01.09.2019 17:18
      Highlight Highlight IMMER Linke... Du hast deine Meinung, ok, aber IMMER ist einfach das falsche Wort.
    • Ueli der Knecht 01.09.2019 21:40
      Highlight Highlight "wer aber an Demos ( hier Gegedemo) Gewalt anwendet sind IMMER Linke."

      Du bist einfach auf dem rechten Auge blind, Nüübächler.

      Linke Gewalt gibt vielleicht ein paar Sachschäden oder Schmierereien.

      Rechte Gewalt gibt Gemordete, Vergewaltigte, Gefolterte und viel schlimmeres mehr.

      Die schlimmsten Verbrechen gegen die Menschlichkeit kommen praktisch immer von Rechtsfaschisten (wozu ich auch Stalin oder islamistische Terroristen zähle).
  • TanookiStormtrooper 01.09.2019 10:50
    Highlight Highlight Trägt der Typ ein glitzerndes MAGA-Käppi?
    Finde ich irgendwie ganz schön "schwul". Immer tragisch, wenn Menschen ihre eigene Sexualität verleugnen. Auch Mike Pence hat neulich gesagt man solle mehr Zeit auf den Knien statt auf Twitter verbringen, ein klarer Hilfeschrei. 😂
    • dr. flöckli 01.09.2019 11:10
      Highlight Highlight Es heisst "make America straight (=hetero) again". Aber er gibt ja zu, selbst schwul zu sein. Wer einen Sinn erkennt, soll sich doch bitte melden
  • mrmikech 01.09.2019 10:43
    Highlight Highlight Oh ja, fast vergessen: der Milo hat auch mal erwähnt dass erwachsene auch legal mit minderjährige sex haben sollen... Wie gestört sind diese leute.. Christliche werte nennt man das...
  • Bouz 01.09.2019 10:41
    Highlight Highlight Finde es etwas verstörend, dass sich Leute Gedanken darüber machen wo wer was reinsteckt.
  • Glenn Quagmire 01.09.2019 10:36
    Highlight Highlight Seit ihr auch wirklich 100% sicher, das er keine neue Figur von Sacha Baron Cohen ist?
  • Gawayn 01.09.2019 10:14
    Highlight Highlight Und ich fand den Film Idiocracy übertrieben.

    Die Realität, scheint es aber zu toppen.
    Ein Irrer dem Schwachsinnige folgen
    *Kopfschüttel*
  • Baron Swagham IV 01.09.2019 09:47
    Highlight Highlight Schwul UND mit seinem Partner VERHEIRATET, imfau...
    Glaub sogar mit einem Afroamerikaner oder Latino.
    Mag abrr keine Rechte für Homosexuelle und weisse Christen sind die Besten.
    Den hätte ich gerne in Therapie
    • Samurai Gra 01.09.2019 10:26
      Highlight Highlight Vieleicht wurde er von Christlichen Fundis schon "Therapiert" aber oder konnte nicht "Umprogrammiert" werden und nun hast er sich und alle Homosexuellen?
    • Baron Swagham IV 01.09.2019 11:01
      Highlight Highlight Das ist gut möglich 🤔 Somit irgendwo bei ICD-10 F60 und fortführend angesiedelt🤷‍♂️
  • Büsi 01.09.2019 09:36
    Highlight Highlight Wait.... what?!
  • Kruk 01.09.2019 09:26
    Highlight Highlight Die Hassgruppen brauchen ihre Vorzeigepersonen aus der gehassten Gruppe. "Wir haben nichts gegen euch, ihr müsst nur so werden wie dieser hier."

    Die Geschichte bringt immer wieder Personen hervor die das freiwillig machen.
    Farbige die den KKK eine tolle Sache finden. Muslime die PEGIDA ergeben sind. Juden die für den Nationalsozialismus plädierten.

    Kann mir Jemand erklären wie das kommt? Denken sie so ihre Haut retten zu können oder ist da mehr dahinter. Oder ist es bloss Naivität.
    • mrmikech 01.09.2019 10:44
      Highlight Highlight Totaler selbsthass macht dass man so unglaublich dumme sachen macht
    • Kruk 01.09.2019 11:20
      Highlight Highlight Gescheite wählen SVP wenn ihr Egoismus ihre Gescheitheit übertrifft und sie z. B. reiche Firmenbesitzer sind.
      Ist dann aber wohl eher Schlau als gescheit.
      Aber gut Ausgebildete gibt es sicher.
    • Saraina 01.09.2019 18:33
      Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass das Selbsthass ist. Eher ein narzisstischer Hang zur Selbstdarstellung und Provokation um jeden Preis.
  • Zyniker haben es leichter 01.09.2019 09:04
    Highlight Highlight Was gibt es daran nicht zu verstehen, wenn "super happy fun America" mit Milo eine Demo für Heteros abhält, um sich über die Progressiven lustig zu machen? Die linken Medien und der linke Mob laufen Amok, reagieren sogar mit Gewalt und die Rechten lachen. Die Linken werden auch zu den typischen Angriffen verführt gegen Homosexuelle, Schwarze oder Frauen die es wagen, nicht ihre Meinung zu teilen. Erfolgreich vorgeführt, einmal mehr.
    • Kruk 01.09.2019 11:15
      Highlight Highlight Erfolgreich vorgeführt zu werden haben die Rechten nicht nötig, dieser Teil wird von ihnen regelmässig selbst übernommen.
      "Organisiert worden war die «Hetero-Parade» von der Lobbygruppe «Super Happy Fun America». Anführer der Parade war der ultrarechte Blogger Milo Yiannopoulos, der selbst schwul ist. Für andere Homosexuelle schäme er sich seit Jahrzehnten, sagte Yiannopoulos der Nachrichtenagentur AFP. Er vertrete christliche Familienwerte, auch wenn er sie «nicht immer lebe», sagte er weiter."
  • Beggride 01.09.2019 08:58
    Highlight Highlight Also entweder er ist eonfach strunzdumm, oder er besitzt etwa die gleiche Geldgeilheit (in seinem Fall Popularitätsgeilheit) und Menschlichkeit wie Nestlé's Firmenpolitik... Ausser dass er sich selber zusätzlich noch schadet.
    • Saraina 01.09.2019 18:39
      Highlight Highlight Milo Yiannopoulos ist der Inbegriff von Aufmerksamkeit heischend und dem Drang, öffentlich zu repräsentieren. Krasser und kreischender geht gar nicht mehr. Allerdings schadet er sich wohl selber nicht, denn er bekommt ja, was er anstrebt, nämlich eben Aufmerksamkeit und Skandal.
    • Beggride 01.09.2019 20:31
      Highlight Highlight Jaja Cedric. Das im ersten Satz genannte, könnte ich durchgehen lassen, wenn er einen normalen Gegenevent organisieren würde. Doch, welche Leute in diesem rechtsradikalen Klamauk sind, ist wohl nicht, was er als Schwuler gutheissen kann.
      Auf was für Belegen stützt du deine Annahme, dass ich empathielos bin? Oder findest du, dass ich mich für Homosexuelle ausspreche als Hetero nicht emphatievoll?
      Und andere Meinungen kann ich sehr wohl respektieren, sofern diese gehaltvoll und rational sind und in diesem Fall einen Mehrwert für die Gemeinschaft bieten würden.
    • Ueli der Knecht 01.09.2019 21:44
      Highlight Highlight "Dass Du hingegen mit wenig Empathie und Einfühlungsvermögen gesegnet bist, ist mir schon längst klar. Es gibt nur Dich und Deinen Standpunkt und alles andere ist Böse."

      Es kommt selten gut, wenn man von sich auf alle anderen schliesst, Cédric. Hier beschreibst du aber offensichtlich dich selbst, und projiezierst dann deine Charakterschwäche auf x-beliebige Leute, die dir gerade nicht in Kram passen
  • Pius C. Bünzli 01.09.2019 08:45
    Highlight Highlight Amerika das Land der umbegrenzten Dummheit
    • Kruk 01.09.2019 10:59
      Highlight Highlight Da sind wir auch schon bald so weit.

      Und dann bitte nicht alle Dummen in den selben Topf werfen.
      Aber Dummheit und Hass ist eine schreckliche Kombination.
    • Verkappter Schwede 01.09.2019 13:05
      Highlight Highlight Oh, die Ironie 🙃😝
  • D(r)ummer 01.09.2019 08:25
    Highlight Highlight :D
    Hassbrüder am umher Einfaltspinseln...

    Lächerlich diese Leute.
  • Henzo 01.09.2019 08:24
    Highlight Highlight Ein Schwuler gegen Schwule... Ich glaube, dem Typen geht es nur um seine Vermarktung und Aufmerksamkeit, nicht um irgend einen Inhalt. Ein weiterer Schwuler an der Gaypride bringt interessiert niemanden ...aber ein Schwuler an einer Anti-Gay Vernstaltung ....darüber MUSS man ja schreiben. Idiot.
    • Baron Swagham IV 01.09.2019 10:13
      Highlight Highlight Daffyd Thomas mässig irgendwie
    • Saraina 01.09.2019 18:41
      Highlight Highlight Henzo, du bringst es genau auf den Punkt.
  • Paupera 01.09.2019 08:17
    Highlight Highlight Was auch immer an einer demo gegen randgruppen supper happy fun sein soll...
    Wie kann jemand, der selbst schwul ist und davon profitiert, dass er das heute so sagen und leben kann, so einen scheiss organisieren?!

  • rodolofo 01.09.2019 08:12
    Highlight Highlight Ist das nicht ein Zeichen von Biodiversität, wenn es solche grässliche Typen noch gibt?
    Ich würde sie allerdings gerne gegen Stechmücken eintauschen...
    • Ale Ice 01.09.2019 09:21
      Highlight Highlight Ein Zeichen? 🤔

      Sehr grässlich! 🤢

      Her mit den Stechmücken! 😂
  • Kruk 01.09.2019 08:04
    Highlight Highlight Was habe ich da gelesen? Spielt mir da wieder mein schlechtes Leseverständnis einen Streich?
    "Super Happy fun America" geht ins disneyland und lasst den Sandin Ruhe.

    Von einem Schwulen organisierte antischwulen Parade weil er "christliche Werte" will die er selbst nicht lebt - erinnert an Trump selber.

    Auf welchem Planeten bin ich gelandet. Verdammt warum ist der Akku meines UFOs leer.
    • Ale Ice 01.09.2019 09:31
      Highlight Highlight Kruk
      Sobald dein Akku wieder geladen ist, nimm ihn bitte mit und setz ihn irgendwo ab.
      Benutzer Bildabspielen
  • christof.artho 01.09.2019 08:02
    Highlight Highlight «...Anführer der Parade war der ultrarechte Blogger Milo Yiannopoulos, der selbst schwul ist. Für andere Homosexuelle schäme er sich seit Jahrzehnten...» Wait, what?! 🤔
    • Heinzbond 01.09.2019 09:25
      Highlight Highlight Wenn er sich für andere schämt, ich schäme mich dafür derselben Spezies wie dieser heini zu gehören... Der gehört doch untersucht und ich meine oben rum... Kopf mässig...
  • Ragy B. Rector 01.09.2019 08:01
    Highlight Highlight Was für ejne Zeit, in der wir leben😍.

    Eine Gruppe, die sich "super happy fun america" nennt, dessen Anführer homosexuell ist, aber für christliche Familienwerte einsteht und Fan von einem zweifach geschiedenem Präsident len ist, der durch eine Reality Serie berühmt wurde, kämpft auf den Strassen von Boston gegem eine Gay Pride Parade.
    • Töfflifahrer 01.09.2019 08:28
      Highlight Highlight Yup, that’s America 🤣🤣🤣
  • mrlila 01.09.2019 07:42
    Highlight Highlight 🤦‍♂️
    • Majoras Maske 01.09.2019 09:40
      Highlight Highlight Treffender kann man das wirklich nicht kommentieren.

«Fürchtet euch nicht vor Corona!» – Trump meldet sich mit dem wohl bizarrsten Video zurück

US-Präsident Trump ist wieder zurück im Weissen Haus. Kurz nach der Ankunft war er schon wieder vor der Kamera und bekräftigte seine Botschaft an die Amerikaner, sich nicht vor dem Coronavirus zu fürchten.

Trump legte die perfekte Inszenierung hin. Beim Verlassen des Militärspitals Walter Reed zeigte er kurz den Daumen nach oben, dann ging's mit der Panzerlimousine zum Helikopter Marine One.

Kurze Zeit später landete die Maschine vor dem Weissen Haus, Trump stieg die Treppe zum Balkon auf der Südseite der Präsidentenresidenz hoch und nahm dort seine Maske ab. Dann wartete er, bis der Helikopter abhob und salutierte.

So weit so normal.

Nur wenige Stunden später aber meldet er sich via Videobotschaft …

Artikel lesen
Link zum Artikel