International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Woher kommt der Abfall im Meer? Fast komplett aus diesen 10 Flüssen



Die EU sagt Plasik den Kampf an: Einweggeschirr, Strohhalme, Wattestäbchen und Ballonhalter aus Plastik sollen in der Europäischen Union verboten werden, um Umwelt und Meere besser zu schützen. Wegwerfartikel aus Plastik sollen zurückgedrängt und die Hersteller für Umweltschäden zur Kasse gebeten werden.

Weltweit ist die Verschmutzung der Meere durch Plastik ein Riesenproblem. Initiativen, die Meere zu entrümpeln, gibt es zahlreiche – und die Arbeit wird nicht so schnell ausgehen. Der Plastik wird mit Flüssen ins Meer gespült. Und zwar zu rund 90 Prozent von nur zehn Flüssen.

Die zehn Schmutzflüsse haben ein paar Dinge gemeinsam: Sie durchfliessen stark besiedelte Gebiete und vor allem Gebiete, die über kein Recycling-System verfügen. Hinzu kommt, dass die Öffentlichkeit an diesen Orten wenig sensibilisiert ist auf Meeresverschmutzung. Das Helmholtz Centre for Environmental Research hat diese zehn Flüsse in einer Studie vom Oktober 2017 aufgelistet. Et voilà:

1. Jangtse

epa06742726 A man works on the Shanghai-Nantong Yangtze River Bridge in Nantong, Jiangsu Province, China, 16 May 2018. Due for completion in 2019, the Shanghai-Nantong Yangtze River Bridge will take its place in the list of mega-bridges. Pylon of the bridge will be with 325 m height the tallest pylon on earth. Shanghai-Changjiang River Bridge is a new Shanghai-controlled railway project, with total length of 11,072 meters. The link will be the world's tallest dual-use cable-stayed bridge, with main span of 1,092 meters. The bridge is divided into two layers, the lower with 4-line railway, the upper with 6-lane highway. Diamond-type concrete bridge pylons are 325 meters high. Based on the world's largest deep water sink foundation equivalent to 12 basketball courts and 115 meters depth. The bridge can withstand the impact of a force 14 typhoon , magnitude 8 earthquake, and the collision of 100  000 dwt ship.The new traffic link is part of the efforts to create a new economic zone around Shanghai, China's trade centre and home to some 25 million people. When completed, the bridge will cut journey time between Shanghai and Nantong from two hours to one.  EPA/Aleksandar Plavevski

Ein Bauarbeiter auf der Brücke Shanghai-Nantong über dem Jangtse im Mai 2018. Bild: EPA/EPA

Der Jangtse ist Asiens grösster und der weltweit drittgrösste Fluss. Über den Jangtse fliesst am meisten Plastikabfall in die Meere, primär ins ostchinesische Meer. Am Fluss leben 480 Millionen Menschen, das entspricht rund einem Drittel der chinesischen Bevölkerung.

2. Indus

Der Indus ist mit 3180 Kilometer der längste Fluss auf dem indischen Subkontinent und Pakistans wichtigster Strom. Auf der Liste der grössten Meeresverschmutzer nimmt er Platz Zwei ein. Recycling- und Abwassersysteme fehlen in dieser Region.

epa06160200 People collect drinking water from a water pipe over a sewage line in Hyderabad, Pakistan, 24 August 2017. Swiss Federal Institute of Aquatic Science and Technology, published a research on 23 August, showing that up to 60 million people in Pakistan are at risk of arsenic poisoning from contaminated groundwater in the Indus River plain. High concentrations of arsenic can lead to skin disorders, lung cancer and cardiovascular disease  EPA/NADEEM KHAWER

Hyderabad, Pakistan im August 2017: Trinkwasserstelle über dem Indus. Bild: EPA/EPA

3. Gelber Fluss

Bild

Der Gelbe Fluss bei Lanzhou in China. Bild: AP/AP

Die «Wiege der chinesischen Zivilisation» ist der drittgrösste Umweltsünder. Der Grossteil des Wassers ist nicht mehr trinkbar, schätzungsweise 30 Prozent der Fischpopulation ist bereits verschwunden.

4. Hai He

Bild

Der Damm des Hai He, undatierte Aufnahme. Bild: EPA/EPA

Noch ein chinesischer Fluss, dieses Mal der Hai He auf Platz Vier. Der Hai He verbindet zwei der bevölkerungsreichsten Städte; Tianjin und Peking, und fliesst danach in den Golf von Bohai. 

5. Nil

epa04852420 An Egyptian woman wash plates and utensils as a boy plays inside water pumped for irrigation from the Rosettaat of the Nile River, in the village of Dalgamon, Tanta, some 120km north of Cairo, Egypt, during the Muslim holiday of Eid al-Fitr, 18 July 2015. About 99 percent of Egypt's 90 million population live near or on the Nile and reports state that inadequate safeguards against dumping and discarding debris, factory, agricultural and human waste is increasing the pollution levels in the river that supplies almost all of Egypt's drinking and irrigation water.  EPA/KHALED ELFIQI

Tanta, 120 Kilometer nördlich von Kairo, aufgenommen am 18. Juli 2015.  Bild: EPA/EPA

Auch der Nil erfüllt die Voraussetzungen der Verschmutzer-Liste: Er durchquert elf bevölkerungsreiche Länder, bis er in Ägypten ins Mittelmeer fliesst. Rund 360 Millionen Menschen leben am am Nil.

6. Ganges

epaselect epa05894873 Crows search for food items between waste meterial from offerings by devotees on the banks of Ganges river next to Howrah Bridge in Calcutta, Eastern India, 07 April 2017. Indian holy river Ganges starts it's journey  from Himalayan peaks and right down to the Bay of Bengal, it is being slowly poisoned. The Ganges sewer that carries away the waste from the 450 million people who live in its catchment area. Pollution from the factories and farms of the fastest-growing huge economy in the world. Also the riverside resources of Hindu true believers has turned its waters poisonous.  EPA/PIYAL ADHIKARY

August 2017 in der Nähe von Kalkutta, Indien. Bild: EPA/EPA

Der Ganges ist für die Inder von zentraler Bedeutung – wegen der Spiritualität und wegen des Wassers: Mehr als eine Milliarde Menschen leben vom Fluss, doch Abwasser, Abfall aus Landwirtschaft und Industrie machen den Fluss zu einem der dreckigsten überhaupt.

7. Perlfluss

epa06134948 Clumps of palm oil float in the water off St. Stephen's Beach in Stanley, Hong Kong, China, 10 August 2017. The World Wildlife Fund (WWF) - Hong Kong has called for more detailed monitoring of Hong Kong waters affected by the recent palm oil spill, saying the focus so far has only been on beaches that are popular with swimmers. Some 1,000 tonnes of palm oil were estimated to have spilled out into the Pearl River Estuary after two ships collided in mainland Chinese waters on 03 Aug 2017.  EPA/JEROME FAVRE

Im August 2017 verschmutzte Palmöl den Perlfluss. Bild: EPA/EPA

Chinas Perlfluss schiebt unablässig Abfall ins südchinesische Meer zwischen Hongkong und Macau. Die Bevölkerung explodiert und mit ihr industrielle Abfälle und Abwasser. Das Perldelta hat sich inzwischen zu einer der grössten urbanen Regionen der Welt entwickelt.

8. Amur / Heilong Jiang

A man walks past a sculpture of a border guard at an embankment of the Amur River being the border between Russia and China in the city of Blagoveshchensk in the far eastern Amur region, Russia, Wednesday, Nov. 29, 2017. The Chinese city of Heihe is seen beyond the Amur River or Heilong Jiang river in Chinese.  (AP Photo/Dmitri Lovetsky)

Blagoveshchensk, Russland, November 2017: Ein Mann läuft am Ufer des Amurs. Der Fluss trennt Russland von China. Bild: AP/AP

Der Amur oder Heilong Jiang ist ein 2824 Kilometer langer Strom in China und Russland, der in den nördlichen Pazifik mündet. Auch hier ist Verschmutzung ein Problem – obwohl der Amur durch abgelegene Regionen fliesst.

9. Niger

epa05203261 A Nigerian woman walks past a sign on polluted land warning of contamination in the Ogale community in the oil rich Niger Delta, Nigeria, 09 March 2016. Oil company Shell is being sued in London for the second time in five years over spills in the Niger Delta. The Ogale community of around 40,000 people in Rivers State in the Niger Delta are predominantly farmers or fishermen and are some of the claimants wanting Shell to clean up their land. Their case is being handled by law firm Leigh Day. Spills since 1989 have meant they don't have clean drinking water, farmland or rivers according to their claim. A November 2015 report by Amnesty International indicates four spill sites Shell said it planned cleaning up are still contaminated.  EPA/TIFE OWOLABI

März 2016: Die Verschmutzung des Nigers betrifft auch das Nigerdelta: Eine Frau läuft an einem Schild in Ogale vorbei, das vor der kontaminierten Region warnt.  Bild: EPA/EPA

Der Niger ist eines der komplexesten Ökosysteme der Welt. Er fliesst durch fünf Länder in den Atlantik. Regelmässige Ölverschmutzungen haben den Niger zu grossen Teilen giftig gemacht.

10. Mekong

A man and grandchild prepares fishing nets at the Kbal Chroy village on the Mekong River bank near Phnom Penh, Cambodia, Thursday, May 17, 2018. A Chinese-backed plan for Cambodia to build the Mekong River's biggest dam would destroy fisheries that feed millions and worsen tensions with Vietnam, the downstream country with most to lose from dams on the waterway, according to a three-year study commissioned by the Cambodian government. (AP Photo/Heng Sinith)

Ein Fischer mit seinem Enkel in Phnom Penh, Kambodscha im Mai 2018. Bild: AP/AP

Auf dem letzten Platz der grössten Umweltsünder ist der Mekong. Ungefähr 20 Millionen Menschen leben im Mekong-Delta, viele sind von der Landwirtschaft und der Fischerei abhängig. 

(dwi via www.dw.com)

Fischer seziert Hai und entdeckt… ABFALL!

Video: watson

Plastikmüll im Meer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Bundesrat lehnt Lohndeckel für Bundeskader ab

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

83 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
rummelsnuff
28.05.2018 17:55registriert October 2017
die Liste birgt jetzt keine grossen Überraschungen. Interessant wäre es noch zu wissen wie viel weniger Plastik unsere europäischen Flüsse mitführen. Unter Umständen wäre Entwicklungshilfe in Sachen Recycling sinnvoller als in der EU „Plastikröhrli“ verbieten.
75918
Melden
Zum Kommentar
Dogbone
28.05.2018 17:55registriert August 2014
Das ist sowas von beelendend, wie diese riesigen und wichtigen Wasserwege unserer Erde - oder vor allem Asiens - versaut werden. Aktiver Umweltschutz ist teuer und da die Chinesen in der Beziehung eigentlich nichts tun, können sie billiger produzieren und wir im Westen billig viele, bunte Gadgets kaufen🙄 Den Preis dafür zahlen nicht sie allein, sondern wir alle und vor allem die nachfolgenden Generationen. Das ist einfach nur traurig, diese Bilder zu sehen...
47422
Melden
Zum Kommentar
N. Y. P. D.
28.05.2018 17:33registriert October 2015
Die chinesischen Behörden machen einfach null und nichts um ihre Flüsse sauber zu halten.
Dafür wird das Militär mit mehr als 200 Milliarden alimentiert.
32727
Melden
Zum Kommentar
83

Vergiftete Böden und Kinderarbeit – was sich Schweizer Firmen im Ausland alles erlauben

Am 29. November stimmt die Schweiz über die Konzern-Initiative ab. Sie soll Schweizer Unternehmen bei Rechtsverstössen im Ausland stärker haftbar machen. Höchste Zeit also, um sich ein paar Beispiele von bis jetzt ungeahndeten Menschenrechts- und Umweltvergehen anzusehen.

Nach der Abstimmung ist vor der Abstimmung: Bereits am 29. November kann das Schweizer Stimmvolk erneut wählen gehen. Zum Beispiel über die Konzernverantwortungsintiative. Diese fordert, dass globale Konzerne mit Sitz in der Schweiz einem zwingenden Regelwerk unterstellt sind, wenn es um die Beachtung von Menschenrechten und Umweltschutz bei ihren weltweiten Tätigkeiten geht.

Oder einfach gesagt: Schweizer Unternehmen und ihre Tochterfirmen könnten für ihre Tätigkeiten im Ausland rechtlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel