International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Absurdes Manöver vor Venezuela: Marineboot rammt Deutsches Kreuzfahrtschiff – und sinkt

Ein Boot der venezolanischen Marine ist gesunken, nachdem es ein deutsches Kreuzfahrtschiff beschossen und gerammt hatte. Das Ziel: Es sollte offenbar von seinem Kurs abgebracht werden.

Anna-Lena Janzen / t-online



Ein Artikel von

T-Online

Absurdes Manöver: Ein Patrouillenboot der venezolanischen Marine hat ein deutsches Kreuzfahrtschiff in internationalen Gewässern angeschossen und offenbar gezielt gerammt – und ist daraufhin gesunken. Das teilte die in Hamburg ansässige Betreibergesellschaft der «RCGS Resolute» in einer Mitteilung mit.

Demnach befand sich das Passagierschiff, das derzeit unter portugiesischer Flagge operiert, in der Karibik vor der venezolanischen Insel La Tortuga. Der Mitteilung von Columbia Cruise Services zufolge ereignete sich der Vorfall am 30. März. 

Die «RCGS Resolute», die bekannt für ihren verstärkten Rumpf für Fahrten durch Eisgewässer in der Antarktis ist, trug demnach nur wenige Schäden davon. Das Kreuzfahrtschiff habe zu dem Zeitpunkt 32 Mitarbeiter aber keine Passagiere an Bord gehabt. Es sei vor der Insel unterwegs gewesen, um auf seiner Leerlaufreise zu seinem Ziel in Curaçao routinemässige Motorwartungen durchzuführen, heisst es weiter in der Mitteilung.

Die Crew der «Resolute» habe nach dem Vorfall das internationale Rettungskoordinierungszentrum MRCC angefunkt. Die venezolanische Marine habe später aber mitgeteilt, die Mannschaft von der sinkenden «Naiguata» gerettet zu haben.

Maduro-Regierung spricht von «Piraterie»

Venezuelas Präsident Nicolas Maduro  sprach nach dem Vorfall von «einem Akt des Terrorismus und der Piraterie» und beraumte eine Untersuchung an. «Wenn es ein Touristenschiff gewesen wäre, hätte es nicht den Anschein gemacht, angreifen zu wollen», wird Maduro zudem in mehreren südamerikanischen Medien zitiert.

In einer Mitteilung der venezolanischen Regierung war von einer Kollision mit einem «illegalen portugiesischem Schiff» die Rede. «Die venezolanischen Staatsbehörden schliessen nicht aus, dass es sich um ein Schiff handelt, das Söldner transportierte, um Militärstützpunkte in Venezuela anzugreifen.»

Die Quellen:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Verletzte bei Crash mit Kreuzfahrtschiff

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

75
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
75Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • KEULENSPIEGEL 05.04.2020 06:43
    Highlight Highlight Das kommt davon wenn ein Busfahrer die Befehlsgewalt über die Marine hat.
    Oder hat hier Capitano Schettino nach langem wieder einmal einen neuen Job gefunden?
    🤔
  • Samurai Gra 03.04.2020 19:16
    Highlight Highlight https://www.fleetmon.com/vessels/ab-naiguata-gc-23_0_2117322/#tab-event-log
  • Huckleberry 03.04.2020 18:28
    Highlight Highlight 3. April...🤔
  • Nestroy Lodoño de Salazar y Matroño 03.04.2020 18:20
    Highlight Highlight Dem Maduro kann man nicht glauben. Und den Rechten in Venezuela auch nicht. Den USA auch nicht. Den Russen nicht. Und den Chinesen sowie so nicht. Da fehlt überall die freie Presse. Und das ist das Problem. Es gibt keine Lösung. Weil die geostrategischen und wirtschaftlichen Interessen die eigentliche Diktatur sind. Der einfache Arbeiter ist deren Spielball. Hört auf mitzuspielen!
  • Victor Paulsen 03.04.2020 17:38
    Highlight Highlight Ganz ehrlich

    Sollte man als Marinekapitän nicht vor einer solchen Aktion auf die Idee kommen, dass bei einem Rammmannöver eher das kleine Patroullienboot sinkt, als ein Kreuzfahrtschiff
  • Liselote Meier 03.04.2020 16:13
    Highlight Highlight Mal wieder Propaganda im Dienste der USA?

    Anderorts liest sich die Geschichte ein wenig anders.
    Würde auch mehr Sinn ergeben.

    https://www.jungewelt.de/artikel/375805.zerstörer-vor-caracas.html
  • LaPalomaOhe 03.04.2020 14:09
    Highlight Highlight Die venezolanischen Staatsbehörden schliessen nicht aus, dass es sich um ein Schiff handelt, das Söldner transportierte, um Militärstützpunkte in Venezuela anzugreifen.
    Wenn ich an die mehrstellige Zahl an Killern denke, die der Westen nach Venezuela geschickt hat um das ehemalige Staatsoberhaupt dieses Landes zu killen, dann wundert es mich nicht, dass die Behörden so etwas annehmen.
    • Auric 03.04.2020 23:33
      Highlight Highlight Und das Kopfgeld haben die nur ausgelobt um?

      keine Ahnung so ein Attentäter müsste doch billiger zu bekommen sein.
  • Skip Bo 03.04.2020 14:00
    Highlight Highlight "In internationalen Gewässern". Auch wenn die Internationale zu den Lieblingssongs von Maduro gehört, sollte man nicht in internationalen Gewässern rumballern und rumrammen...
    • Liselote Meier 03.04.2020 16:30
      Highlight Highlight Na die Gegenseite sagt es war im Hoheitsgewässer von Venezuela und das Schiff hat das Marinoboot gerammt und ist abghauen.



    • Liselote Meier 03.04.2020 16:33
      Highlight Highlight Wie hat nochmals der Vietnamkrieg angefangen?

      Ein Kanonenboot der Vietkong hat ein US-Flottenverband angegriffen. Stand damals auch hier in der Presse so. Es war ne Lüge und ne dumme noch dazu.

      Also ob ein Marinebötchen ein solchen Eisbrecher rammen würde. Tonkin 2.0
    • Skip Bo 04.04.2020 07:50
      Highlight Highlight Bei der Flut von Infoportalen gibt es für jede Ansicht eine Quelle.
      Vielleicht war der Kapitän einfach nur überfordert und hat chaotisch gehandelt?
      Er soll das Schiff aufgefordert haben, einen venezolanischen Hafen anzulaufen, etwas übermütig.
  • Unicron 03.04.2020 13:52
    Highlight Highlight Peinlicher wäre es nur noch gewesen, wenn die Crew vom Kreuzfahrtschiff hätte gerettet werden müssen.
    • Samurai Gra 03.04.2020 18:31
      Highlight Highlight Das Kreuzfahrtschiff hat doch Hilfe per Funk organisiert...
  • champedissle 03.04.2020 13:13
    Highlight Highlight Der Kommandant des Patroullienboots hat sich verhalten wie Maduro. Er hat sich masslos überschätzt. Die Strafe folgte auf dem Fusse. Selten so gelacht in letzter Zeit.
  • Octavius 03.04.2020 12:38
    Highlight Highlight Maduro, iss ein Snickers oder nimm ein paar Tempesta das hilft.
  • Glenn Quagmire 03.04.2020 12:31
    Highlight Highlight Wer anderen eine Grube gräbt....
  • Sweety 03.04.2020 12:12
    Highlight Highlight Ich gebe hier mal zu bedenken: "Nur dass ich paranoid bin, heißt ja nicht das ich nicht verfolgt werde".
    Die Erklärung von Maduro ist nicht weniger einleuchtend als die internationale Pressemeldung. Gerade wenn man Feind der USA ist. Geheimdienste haben schon so manche verdeckte Operation durchgeführt, die niedergeschrieben ziemlich Gaga aussehen. Schwer zu sagen wer jetzt weiter von geistiger Gesundheit entfernt ist.
    • BöserOnkel 03.04.2020 16:31
      Highlight Highlight Zwanzig Likes für diesen Kommentar! Ich sag's ja, es hat eindeutig zu viele Idioten auf diesem Planeten! Verdeckte Operation, gell. Oder hat Maduro und sein Militär ev. Panik davor, dass die Drogenlieferungen, welche das Militär über die karibische See durchführt, um mexikanische Kartelle zu beliefern, plötzlich Ziel der Amerikaner sein könnten? Was die Trump Administration letzte Woche im Übrigen grossspurig angekündigt hat. Man weiss es nicht. Aber du hast recht, eine Invasion von terroristischen Söldnern per Kreuzfahrtschiff ist da viel viel wahrscheinlicher!
    • Sweety 04.04.2020 14:36
      Highlight Highlight Die einzig vernünftige Aussage in deinem Kommentar ist "Man weiß es nicht". Der Rest ist simples Schubladendenken.
      Aber ich stelle mich wenigstens nicht hin und bezeichne andere als "Idiot", nur weil er eine andere Erklärung der Vorkommnisse durchdenkt. Wer von unserer (ab jetzt) Vierergruppe (Maduro, Trump, BöserOnkel oder Sweety) der grösste Idiot ist: ich bin da sehr unentschlossen.
  • Joe Smith 03.04.2020 11:37
    Highlight Highlight Was auch immer man von Madura halten oder nicht halten mag: Die USA versuchen seit langem, in Venezuela einen Umsturz herbeizuführen. Zuerst mit der Ausrufung von Guaidó als Gegenpräsident, erst kürzlich durch das verhindern von Hilfsgeldern der Weltbank, dann durch eine mehr als dubiose Anklage gegen Maduro und erst gestern durch das verlegen von Kriegsschiffen. Da würden wohl auch bei mir die Nerven blank liegen.
    • Pisti 03.04.2020 17:14
      Highlight Highlight Die Anklage gegen Maduro ist nicht dubios. Dass Venezuelas Regierung ganz dick im Drogengeschäft ist, ist bereits länger bekannt.
    • LaPalomaOhe 04.04.2020 13:42
      Highlight Highlight @Pisti Das Land mit den größten Ölvorkommen der Welt würde lieber mit Öl handeln, nur man lässt sie nicht.
  • ERMAHGERD 03.04.2020 11:17
    Highlight Highlight Ein Militärschiff sinkt nach der Kollision mit einem Passagierschiff.

    Das ist deutsche Qualität.
  • grind 03.04.2020 11:17
    Highlight Highlight zuerst beim lesen dacht ich auch erstmal:"lol"

    aber irgendwas dünkt mich schon komisch. wieso soll - jetzt wo die welt still steht - ein kreuzfahrtschiff in venezuela anlegen? wann und wo sind die denn in see gestochen?
    • TheRealSnakePlissken 03.04.2020 15:29
      Highlight Highlight Die sogenannten Ferienparadiese Aruba und Curaçao sind sogar EU- und NATO-Gebiet und liegen nur ein paar Kilometer oder Seemeilen vor der venezolanischen Küste.
      Benutzer Bild
    • Unicron 03.04.2020 20:28
      Highlight Highlight Wo steht den dass es in Venezuela anlegen wollte? Es steht dass das in internationalen Gewässern passiert ist, und zwar bei einer Leerfahrt.
  • Samurai Gra 03.04.2020 10:26
    Highlight Highlight Ja nach dieser Peinlichkeit würde ich auch eine Dumme Ausrede suchen
  • Fischra 03.04.2020 09:59
    Highlight Highlight Irgendwie muss Maduro diese peinlichkeit ja von sich wenden.
  • Magnum 03.04.2020 09:30
    Highlight Highlight Wow, der Aluhut sitzt wirklich stramm bei den Erben von Chavez. Und die kombinierte Paranoïa vor einer US-Intervention und der Coronavirus-Pandemie scheint die kleinen Hirne zu vernebeln. Schätzen eine Situation komplett falsch ein, lassen auf ein unbewaffnetes Schiff ballern und dieses rammen. Und stammeln dann etwas von Piraterie, Terrorismus und Söldnern, wenn der eigene Kahn nach dem Rammmanöver dummerweise untergeht.

    Wenn sich dieser Vorfall in internationalen Gewässern ereignet hat, gehört Venezuela vor ein internationales Gericht.
    • BöserOnkel 03.04.2020 16:08
      Highlight Highlight Genau so ist es Tazcobra. Die Typen gehören aus meiner Sicht alle an die Wand gestellt! Sag ich als ehemaliger Einwohner von Caracas!
  • G. Samsa 03.04.2020 08:46
    Highlight Highlight Vielleicht sollten die Venezuelaner bei den Deutschen einen Kurs Besuchen: Wie baue ich ein Kriegsschiff.
    • Eidg. dipl. Tütenbauer 03.04.2020 09:49
      Highlight Highlight Wie baue ich einen Flughafen besser nicht.
    • G. Samsa 04.04.2020 00:08
      Highlight Highlight Stimmt.
  • swisskiss 03.04.2020 08:32
    Highlight Highlight Das US Verteidigungsministerium (Verteidigung?).... das US Kriegsministerium hat angekündigt, die durch den Coronavirus lahmgelegten Flugzeugträger zu Hause zu lassen und Venezuela mit verseuchten Kreuzfahrtschiffen zu bedrohen.

    Reicht.....
  • COVID-19 ist Evolution 03.04.2020 08:21
    Highlight Highlight Die Macht ist stark in diesem Schiff.
  • Political Incorrectness 03.04.2020 08:17
    Highlight Highlight Tja. Bei einigen Ramm-Manövern kommt es halt doch auf die Grösse an.
    • dertypvonnebenan 03.04.2020 08:45
      Highlight Highlight Der war nicht schlecht!
    • Holzkopf 03.04.2020 08:50
      Highlight Highlight Nein, auf die Härte. 😝
    • KEULENSPIEGEL 03.04.2020 09:07
      Highlight Highlight Nein, auf die Technik.
      😎💪🏻
    Weitere Antworten anzeigen
  • Baba 03.04.2020 08:15
    Highlight Highlight Liegen Maduros Nerven nach dem Aussetzen des Kopfgeldes auf ihn etwa blank?

    Wobei ich das auch verstehen könnte - der CIA traue ich JEDERZEIT einen Coup im ölreichen Venezuela zu.
    • So oder so 03.04.2020 08:30
      Highlight Highlight Ja mit einem einzelnen Schiff Greifen die CIA Schergen an.
    • T13 03.04.2020 12:03
      Highlight Highlight @so oder so
      Naja theoretisch reichts wenn sie damit vorbeifahren und dann mit nem kleineren Boot an Land gehen.
      Ich will Maduro nicht verteidigen.
      Aber wenn die CIA ein Kopfgeld auf mich aufsetzen würde, würde ich auch öfters mal in den rückspiegel schauen. 😅
    • Locutus70 03.04.2020 13:29
      Highlight Highlight Vielleicht waren es ja auch Außerirdische und die CIA paktiert mit diesen :xD

      Und täglich grüßt er Aluhut ^^
    Weitere Antworten anzeigen
  • So en Ueli 03.04.2020 08:02
    Highlight Highlight ein Wort dazu: lol
  • Geogräfin 03.04.2020 07:59
    Highlight Highlight "Leerlaufreise" - bitte was?!
    • Legendary Dave 03.04.2020 10:12
      Highlight Highlight Motoren dieser grösse kann man nicht einfach anhalten, die gehen sofort kaputt. Daher laufen diese über die gesamte lebensdauer durch.
      Vermutlich ist es unter dieser betrachtung günstiger auf einer richtigen fahr zu warten als irgendwo stehend (mit trotzdem laufendem motor) bzw würde es mich nicht wundern, wenn es global gar nicht genug anlegeplätze gäbe, damit alle ihre schiffe einfach mal ein paar wochen parkieren können.
    • leu84 03.04.2020 10:20
      Highlight Highlight Motorenwartung. Steht im Text. Geht der Bus in Revision, fahren die Passagiere auch nicht mit ;)

      In Venezuela darf er ja nicht anlegen.
    • Hattori_Hanzo 03.04.2020 10:40
      Highlight Highlight @Legendary Dave: Jegliche Schiffsdiesel lassen sich an- und auch wieder abstellen, was auch gemacht wird wenn ein Schiff im Hafen liegt. Die grössten Schiffsdiesel (sog. Lamgsamläufer) sind zudem direkt, ohne Getriebe, mit der Schiffsschraube verbunden. Wenn der Motor immer laufen würde, würde das Schiff somit auch immer Fahren.
      In Falle der Resolute ists ein Mittelschnell läufer (mit Getriebe). Dieser wird ebenfalls an und abgestellt. Ich nehme an die Leerfahrt war aus administrativen Gründen nötig und sollte dann gleich genutz werden um Kostem und Zeit zu sparen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • outdoorch 03.04.2020 07:54
    Highlight Highlight Die Resolut ist schon fast ein kleiner Eisbrecher, welcher als Expeditionsschiff eingesetzt wird und die Anforderungen an die höchste Eisklasse erfüllt (E4).

    Früher war das Schiff unter dem Namen Hanseatic unterwegs. Die Umbenennung in Resolut war wohl passend - konnte mir ein lachen nicht verkneifen. Würde sagen:

    Science : Populism 1:0
    • Hamudi Dudi 03.04.2020 11:23
      Highlight Highlight Dieses Hintergrundwissen mag ich an den Watson-Kommentaren! <3
  • plataoplomo 03.04.2020 07:41
    Highlight Highlight 🤦 "... vor der Insel la Tortuga" na dann kann es ja nur Piraterie sein, weiss doch jedes Kind
    • α Virginis 03.04.2020 09:23
      Highlight Highlight Captain Jack Sparrow lässt grüssen ;)
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 03.04.2020 12:15
      Highlight Highlight Und ich such jetzt noch nach einem anständigen Piratenwitz zu diesem Thema. 😉
    • 155West 03.04.2020 13:54
      Highlight Highlight https://de.wikipedia.org/wiki/Île_de_la_Tortue
    Weitere Antworten anzeigen
  • Samba 03.04.2020 07:24
    Highlight Highlight Wie schreibt sich „paranoid“ auf Spanisch?
    • KEULENSPIEGEL 03.04.2020 09:06
      Highlight Highlight Paranoico
    • Arthur Sunil 03.04.2020 11:11
      Highlight Highlight Maduro
    • King Ricky Bobby 03.04.2020 11:59
      Highlight Highlight besser: Loco en el Coco...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Provinzprinz 03.04.2020 07:16
    Highlight Highlight Die Welt hat momentan andere Probleme Ls einen Krieg zu führen. Vor allem mit welcher Absicht oder Vorwand will Portugal dort einmarschieren? Es gibt echt momentan zu viele Geisteskranke als Präsidenten 😒
  • Ökonometriker 03.04.2020 06:55
    Highlight Highlight «Wenn es ein Touristenschiff gewesen wäre, hätte es nicht den Anschein gemacht, angreifen zu wollen»

    Solche Schiffe haben grosse Mengen kulinarischer Wurfgegenstände wie Torten an Bord. Da muss man schon aufpassen.
    • Samurai Gra 03.04.2020 18:34
      Highlight Highlight Ein Missglücktes Prisenkommando?

Deutscher Rentner wird an Corona-Demo von Aluhut niedergebrüllt – seine Antwort sitzt

Von Aluhüten und Unterwanderung durch Extremisten ist oft die Rede bei den Corona-Demonstrationen. Doch darunter mischen sich auch Menschen wie ein 84-jähriger Rentner, der aus Verzweiflung weinen muss.

Ein Teilnehmer einer Demonstration gegen die Einschränkungen wegen der Corona-Krise bewegt die Menschen in Deutschland: Der 84-jährige Alfons Blum aus Gera nahm teil, weil er seit acht Wochen nicht mehr bei seiner Frau im Pflegeheim sein konnte. «Ich habe immer ihr verzweifeltes, hilfesuchendes Gesicht vor mir, als ich mich beim letzten Mal von ihr verabschiedet habe», sagt er t-online.de.

In einem Beitrag der ARD war auch zu sehen, wie anderen wütenden Demonstranten sein Schicksal …

Artikel lesen
Link zum Artikel