International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Anhebung von US-Sonderzöllen gegen China: Ab Freitag wurden die Zölle auf chinesische Güter im Wert von 200 Milliarden Dollar von 10 auf 25 Prozent erhöht. (Symbolbild)

Bild: AP CHINATOPIX

China halbiert Zölle auf manche US-Importwaren



Die Regierung in China will die Zölle auf «einige» US-Importe deutlich reduzieren. Ab dem 14. Februar 13.01 Uhr (Ortszeit) würde die Steuer auf manche Waren um 50 Prozent gesenkt werden, gab das chinesische Finanzministerium am Donnerstag bekannt.

China hoffe, mit Washington zusammenarbeiten zu können, um alle Zölle im bilateralen Handel abzuschaffen, hiess es weiter. Das Ministerium vertraue darauf, dass sich beide Seiten an das Handelsabkommen hielten.

Mit der Umsetzung würde das Marktvertrauen gestärkt werden und die Handelsbeziehung zwischen China und den USA könnte vertieft werden, um das globale Wirtschaftswachstum zu unterstützen, erklärte die Regierung in China. Auf welche Produkte die reduzierten Zölle konkret Anwendung finden, war zunächst nicht bekannt. Die Herabsetzung der Zölle auf US-Importe habe einen Wert von 75 Milliarden Dollar, hiess es lediglich. (sda/reu/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Drogen-Funde aus aller Welt

Nicht nur Drogen sind beliebte illegale Importware

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ökonometriker 06.02.2020 09:38
    Highlight Highlight Super vage Aussagen aus Peking. Reduzieren sie nur die Zölle die sie ohnehin im Rahmen des Tradewars erst eingeführt haben? Oder schafft China endlich seine marktverzerrenden progressiven Konsumsteuern die die Preise westlicher Güter um bis zu 56 Prozent gegenüber inländischen Produkten erhöhen ab?
    • Ökonometriker 06.02.2020 16:23
      Highlight Highlight Die Meldung des chinesischen Finanzministeriums verrät: China halbiert einen Teil der Zölle, die es als Reaktion auf die Strafzölle der USA auf Importe aus den USA erhoben hat. Also kein effektives Einlenken, nur ein kleines Zurückfahren des Handelskrieges.
  • Auric 06.02.2020 09:24
    Highlight Highlight Und wieder ein Punkt den der pöse Trump für seine Bürger erreicht hat.

    obwohl irgend ein Argument wird jetzt bestimmt gefunden werden um diese Geschichte ins Negative zu ziehen.
    • Ökonometriker 06.02.2020 16:23
      Highlight Highlight Ohne Trump hätte China die Zölle gegen die USA garnicht erst erhoben...
  • Auric 06.02.2020 09:22
    Highlight Highlight und ich dachte das der Trump der einzige ist der Zoll erhebt...
  • Relativist 06.02.2020 08:11
    Highlight Highlight Scheint als würde Trumps Politik des maximalen Drucks zu funktionieren. Bei Handelsverhandlungen sitzt halt die USA nach wie vor immer am längeren Hebel.
    • The Destiny // Team Telegram 06.02.2020 09:38
      Highlight Highlight @Relativist, Ich denke ohne das nCov-2019 Problem hätte China noch lange nicht eingelenkt.

Analyse

Donald Trumps neue Hetzjagd gegen die Eliten

Der Präsident streitet sich mit seinen Epidemie-Experten, legt sich mit China und der WHO an und heizt die militanten Demonstrationen gegen den Lockdown an.

Marc Thiessen ist das konservative Feigenblatt auf der Meinungsseite der «Washington Post». Regelmässig darf er dort Loblieder auf Trump und seine Regierung singen. In seiner jüngsten Kolumne zerstreut Thiessen Bedenken, das Coronavirus könnte die Wiederwahl Trumps verhindern. Im Gegenteil:

Nicht etwa die Trump-Regierung habe versagt. Es sei der Elite-Sumpf in Washington, der die Amerikaner im Stich gelassen, ja gar den Chinesen ausgeliefert habe, so Thiessen, und gibt dann noch einen drauf:

Zumindest …

Artikel lesen
Link zum Artikel