DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Vorher-nachher-Bilder zeigen eindrücklich, wie das Erdbeben das Städtchen Amatrice zerstört hat



Das Erdbeben in Italien hat das Städtchen Amatrice besonders stark getroffen. Der Bürgermeister sagte dem Nachrichtensender Rai News24: «Die Hälfte des Ortes gibt es nicht mehr.» Was er damit meint, zeigen die folgenden Bilder eindrücklich.

Vorher

Bild

Screenshot: Google Maps

Nachher

Rescuers work following an earthquake that hit Amatrice, central Italy, August 24, 2016. REUTERS/Emiliano Grillotti  FOR EDITORIAL USE ONLY. NO RESALES. NO ARCHIVES.

Bild: STRINGER/REUTERS

Vorher

Bild

Nachher

This aerial view shows the damage in the town of Amatrice, central Italy, Wednesday, Aug. 24, 2016 following an earthquake. A strong earthquake rocked central Italy early Wednesday, collapsing homes on top of residents as they slept. (Italian Firefighters Vigili del Fuoco via AP)

Bild: AP/Vigili del Fuoco

Vorher

Bild

Screenshot: Google Maps

Nachher

This still image taken from video shows survivors and rescuers wandering in the center of Amatrice, central Italy, where a 6.1 earthquake struck just after 3:30 a.m., Wednesday, Aug. 24, 2016. The quake was felt across a broad section of central Italy, including the capital Rome where people in homes in the historic center felt a long swaying followed by aftershocks. (AP Photo)

Bild: /AP/KEYSTONE

Vorher

Bild

Screenshot: Google Maps

Nachher

epa05508227 A view of collapsed and damaged houses in Amatrice, central Italy, 24 August 2016, following a 6.2 magnitude earthquake, according to the United States Geological Survey (USGS), that struck at around 3:30 am local time (1:30 am GMT). The quake was felt across a broad section of central Italy, including the capital Rome where people in homes in the historic center felt a long swaying followed by aftershocks. According to reports at least 21 people died in the quake, 11 in Lazio and 10 in Marche regions.  EPA/MASSIMO PERCOSSI

Bild: EPA/ANSA

Vorher

Bild

Screenshot: Google Maps

Nachher

Rescuers work following an earthquake that hit Amatrice, central Italy, August 24, 2016. REUTERS/Emiliano Grillotti   FOR EDITORIAL USE ONLY. NO RESALES. NO ARCHIVES.

Bild: STRINGER/REUTERS

Vorher

Bild

Screenshot: Google Maps

Nachher

This still image taken from video shows the destruction in Amatrice, central Italy, where a 6.1 earthquake struck just after 3:30 a.m., Wednesday, Aug. 24, 2016. The quake was felt across a broad section of central Italy, including the capital Rome where people in homes in the historic center felt a long swaying followed by aftershocks. (AP Photo)

Bild: /AP/KEYSTONE

Vorher

spital

Screenshot: Google Maps

Nachher

A makeshift medical camp is set up outside a hospital following an earthquake, in Amatrice, Italy, Wednesday, Aug. 24, 2016.  The magnitude 6 quake struck at 3:36 a.m. (0136 GMT) and was felt across a broad swath of central Italy, including Rome where residents of the capital felt a long swaying followed by aftershocks. (AP Photo/Alessandra Tarantino)

Bild: Alessandra Tarantino/AP/KEYSTONE

(feb/meg)

Erdbeben in Italien

1 / 24
Erdbeben in Italien
quelle: x03151 / ciro de luca
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Artenschwund: Die Menschheit ist schlimmer als der Asteroid, der die Dinos auslöschte

Wir Menschen verändern den Planeten. Unser Einfluss – sei er beabsichtigt oder nicht – wirkt sich mittlerweile auf eine Vielzahl von biologischen oder klimatischen Prozessen aus; man denke etwa an die anthropogene Klimaerwärmung. Die globalen Auswirkungen sind derart tiefgreifend, dass manche Wissenschaftler bereits von einer neuen, vom Menschen geprägten Epoche der Erdgeschichte sprechen – dem sogenannten Anthropozän.

Eine der verheerendsten Auswirkungen dieser menschlichen Einflussnahme liegt …

Artikel lesen
Link zum Artikel