Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Leider beruht diese nachgestellte Konversation auf einer wahren Begebenheit. Tja, Sachen gibt's ... bild: watson / material: shutterstock

Emma Amour

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»



Liebe Emma

Finde ich einen Mann nach einem ersten Date nicht besonders prickelnd, schreibe ich ihm, dass aus uns nichts werden wird und ich ihn nicht noch einmal treffen möchte.

Meiner Meinung nach tue ich dies ganz höflich, zumindest insofern dies ein Korb überhaupt sein kann. Ich finde eine solche Nachricht angemessen, so können beide Seiten einen Schlussstrich ziehen.

Ich selbst habe auch bereits solche Nachrichten erhalten und fand dies zum Teil zwar enttäuschend, aber auch völlig ok.

In den meisten Fällen reagiert die Männerwelt auf solch eine Nachricht auf zwei Arten: Entweder man erhält überhaupt keine Antwort, oder sie sind offensichtlich gekränkt und gehen auf Angriff über.

Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen? Haben sie ein so grosses Problem mit Ablehnung? Und sind wir Frauen etwa auch so?

Danke und liebe Grüsse,
Anita

Liebe Anita,

danke für deine spannende Fragen. Ich kann die Kommentarspalte vor meinem geistigen Auge bereits toben sehen. Ich gehe sehr davon aus, dass sich die Männerwelt deine Worte nicht gefallen lassen wird.

Was ich verstehe. Das heisst aber nicht, dass ich kein Verständnis für deine Frage habe. Schliesslich habe auch ich schon den ein und anderen Korb kassiert und auch verteilt. Ich sehe das wie du: Körbe gehören dazu. Und sind grundsätzlich null schlimm.

Es liegt in der Natur des Menschen, dass wir nicht auf jeden stehen können, der ein Auge auf uns geworfen hat. Und nicht jeder kann uns wollen, nur weil wir gerne würden.

Das zu den Fakten.

Aber wir sind ja wahnsinnig emotionale Wesen. Als solche haben wir nicht immer im Griff, was mit uns passiert, wenn unser Herz angeschossen wird. Ich selber ertappe mich gerne auch mal dabei, dass ich kurzfristig sauer – oder schlimmer – beleidigt bin, wenn mich ein Mann nicht will.

Bireweich eigentlich. Zumal jeder Kerl das absolute Recht hat, sich nicht in mich zu verlieben.

Aber eben. Die Emotionen. Wenn ich dann also enttäuscht, hässig und beleidigt bin, kommt es natürlich drauf an, wie ich mit meiner Gefühlslage umgehe. In meinem Fall heule/motze ich meine Freunde voll. Was ich sicher nicht mache, ist dem Korb-Geber wüst sagen. Weil ich sehr wohl weiss, dass ich das unangebracht finde.

So wie ich handhaben es die meisten meiner Freundinnen. Und doch habe auch in meinem Umfeld die ein oder andere, die bei Körben austickt, den Männern Szenen macht, grässliche Sprachnachrichten und SMS schickt.

Und damit zu den Männern. Ich glaube, dass Männer eventuell etwas impulsiver sind als Frauen. Dass sie ihren Gefühlen freien Lauf lassen. Und wenn ihre Gefühle nach einem Korb verletzt sind, dann muss das ungefiltert raus. Diese Erfahrung habe ich auch schon gemacht. Und war im ersten Moment sehr irritiert.

Auf der anderen Seite beneidete ich die Herren hie und da. Sie sind verletzt, lassen es raus und fühlen sich deswegen schneller besser als zum Beispiel ich.

Ich weiss nicht, welches Verhalten wirklich richtig oder falsch ist. Ich will hier auch keinesfalls Gender-Shaming betreiben, zumal ich sicher bin, dass es am Ende sicher nicht auf das Geschlecht ankommt, wie man mit einem Korb umgeht, sondern auf den Charakter.

Jetzt bin ich aber, wie du sicher auch, sehr gespannt, was die Userinnen und User zum Thema meinen. Also, haut in die Tasten!

Und dir, liebe Anita, nur das Beste und wenig Körbe,

deine Emma

Bild

Und was würdest du Anita antworten?

Hier kommen auch Körbe vor, einfach ... andere:

Emma Amour ist ...

… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.

Bild

Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe. bild: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14 krasse Zufälle, die beweisen, dass das Universum einen Plan für uns hat

Ob du an das Schicksal glaubst oder nicht, ist dir überlassen. Aber hattest du nicht auch schon das Gefühl, dass und das Universum manchmal ein Zeichen sendet?

Wir wollen uns jetzt aber nicht langen philosophischen Diskussionen hingeben, sondern Bilder für sich sprechen lassen. Bilder, die auch den härtesten Kritiker des Schicksals nachdenklich stimmen werden. Zufall oder Schicksal? Egal – faszinierend! Oder wie der Rapper Marteria sagen würde:

Der Junge im Kinderwagen und das Mädchen im …

Artikel lesen
Link zum Artikel