DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild: shutterstock

«Wir haben seit 9 Jahren keinen Sex mehr ...»

19.04.2021, 10:22
Liebe Emma

Ich bin seit 16 Jahren mit meinem Partner zusammen. Ich liebe ihn. Und er liebt mich auch, hoffe ich, denn wir haben seit fast neun Jahren keinen Sex mehr.

Das kam schleichend. Es wurde halt immer weniger bis wir irgendwann gar nicht mehr miteinander geschlafen haben.

Ich war sehr lange sehr depressiv. Mittlerweile gehts mir viel, viel besser und auch meine Libido kommt zurück... aber seine nicht.

Er fasst mich überhaupt nicht an. Wenn wir mal zusammen auf dem Sofa liegen, legt er nicht mal den Arm um mich. Er sucht meine Nähe nicht. Ich befürchte, selbst wenn ich mich nackt neben ihn ins Bett legen würde, würde nichts passieren.

Ich sollte ihn einfach fragen, aber das traue ich mich nicht. Ich habe Angst, dass er mich zwar liebt, aber nicht begehrt. Und ich weiss nicht, was ich denn tun soll. Ich liebe ihn, er mich wohl auch, sonst wäre er nicht mehr mit mir zusammen, aber für den Rest meines Lebens ohne Sex? Will ich das?

Was soll ich tun? Hoffen? In die Offensive gehen? Diesen Bruch riskieren? Das Ganze ist so frisch, ich fühle mich erst seit kurzem wieder so gut, dass ich überhaupt an Sex denke. Ich bin da auch noch recht fragil, und habe Angst, dass eine Abweisung alles kaputt macht.

Liebe Grüsse
Elena

Liebe Elena

Zuerst einmal freue ich mich sehr für dich, dass er dir nach einer langen Talfahrt wieder besser geht, du dich wohler fühlst und sogar wieder an Sex denken magst. Auch finde ich es schön, dass dein Partner, so wirkt es auf mich, während deiner Depression an deiner Seite stand.

Dass ihr lange keinen Sex mehr hattet, verstehe ich. Wenn es uns psychisch und/oder physisch nicht gut geht, gerät Sex in den Hintergrund. Das Fiese ist halt, wenn er mal dort ist, dann kriegen wir ihn fast nicht mehr zurück. Oder nur mit viel Anstrengung und – und jetzt wirds wahrscheinlich anstrengend – Kommunikation.

Vor allem beim Lesen deiner Zeilen dachte ich ständig: Elena sollte DRINGEND mit ihrem Freund reden. Weiss er überhaupt, dass sie wieder an Sex denkt? Dass sie ihm gerne wieder näher wäre? Sowohl sexuell als auch nicht sexuell? Dass sie es schön fände, wenn er sie auf dem Sofa in den Arm nehmen würde?

Auf mich wirkt es so, als hätten sich in all den Jahren neue Gewohnheiten eingeschlichen, die sich jetzt festgesetzt haben. Das nicht berühren und das keinen Sex haben, ist bei euch nun total normal geworden. So normal, dass dein Partner gar nichts anderes mehr in Erwägung zieht.

Damit er das aber tun kann, muss er wissen, dass du bereit bist dafür. Ich könnte dir jetzt sagen, du sollst doch einfach mal den ersten Schritt machen, in dem du ihm Avancen machst. Spezifisch hier sehe ich es aber anders: Bei eurer Geschichte will ich dir ans Herz legen, das Gespräch zu suchen.

Erzähl deinem Partner, wie es dir geht. Was du dir wünschst. Sag ihm, dass er dir fehlt. Und hab den Mut zu fragen, wie es bei ihm aussieht. Falls er grad anders fühlt, muss das nicht das Aus eurer Beziehung bedeuten. Es gibt Fachstellen, die euch helfen und neue Inputs geben können.

Ich wünsche euch von ganzem Herzen, dass ihr euch wieder annähert und zusammen die Liebe neu aufleben lassen könnt.

Deine

Und was würdest du Elena antworten?

Coaching gegen Corona-Koller:

Video: watson/Vanessa Hann, Emily Engkent

Wenn Jodel Sex mit Fussball-Floskeln kommentiert …

1 / 17
Wenn Jodel Sex mit Fussball-Floskeln kommentiert …
quelle: best of jodel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
PS: Emma Amour gibt es jetzt auch als Buch!
«EMMA AMOUR UND KID CLEO – Liebe, Sex und andere Eskapaden»
Emma und Cleo gibt es als Buch! >>

Sexpannen, Liebeskummer und verrückte Dates: Niemand erzählt in der Schweiz so authentisch und unverblümt wie Emma Amour. Seit Januar 2018 lässt die Zürcherin die watson-User an ihrem Leben teilhaben. Wenn sie eine Auszeit nimmt, springt ihre beste Freundin Cleo ein.

Emma und Cleo könnten unterschiedlicher nicht sein, was sie jedoch verbindet: ein zeitweise fantastisches, zeitweise frustrierendes, aber nie langweiliges Liebes- und Sexleben.

Hier kannst du das neue Buch bestellen >>

Informationen zum Buch
Herausgeberin: watson
Erscheinungstermin: 12.02.2021
ISBN: 978-3-03902-124-6
Einband: Broschur mit Klappe
Umfang: 160 Seiten, 8 Illustrationen
Format: 13,5 x 21

Buchpreis
CHF 18.00 (CH)
EUR 18.00 (D)
EUR 19,00 (A)
Emma Amour ist ...
… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
bild: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

«Mein Freund ist ein Jackpot, ich liebe ihn aber leider nicht...»

Liebe Anna,

hach, ist das fies. Da trifft man mal eine richtig gute Partie, alles passt, alles ist gut, alles ist schön und dann fehlt die Liebe. Und so sehr man sich bemüht, Liebe kann man nicht erzwingen.

Ich könnte dir jetzt sagen, du sollst sofort alles packen und gehen, weil es so nichts bringt.

Aber: Ich finde, deine Gedanken sollen unbedingt Platz haben. Ich weiss nicht, ob es per se schlecht ist, eine Familie mit einem Menschen zu gründen, in den man nicht klassisch verliebt ist, von dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel