Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HBO Max

Bild: WarnerMedia

HBO Max ist da! Alles, was du über den neuen Streaming-Dienst wissen musst

In den USA ist mit HBO Max ein Schwergewicht in die Streaming-Welt gestartet. Hinter dem Dienst steckt ein riesiges Medienimperium mit weltbekannten Film- und Serienmarken.



Neuer Monat, neuer Streaming-Dienst möchte man fast sagen. Nachdem in der Schweiz erst gerade Disney Plus gestartet ist, geht der Streaming-Krieg in den USA schon in die nächste Runde: Mit HBO Max steigt einer der wohl bekanntesten Namen ins Streaming-Geschäft ein.

Bei uns ist HBO vor allem für gute Serien bekannt: «Game of Thrones», «True Detective» oder «Westworld» verdanken wir Home Box Office. HBO selbst gehört aber nur zu einem viel grösseren Unternehmen, das nun mit aller Macht versucht, den verlorenen Boden im Streaming-Geschäft wieder gutzumachen.

Wer steckt hinter HBO Max?

HBO Max ist ein Tochterunternehmen von Warner Media. Dieses ist eines der grössten Medienunternehmen der USA. Die bekannteste Division von Warner Media kennt ihr sicher: Es ist das Filmstudio Warner Bros. Es ist eines der fünf grossen, sogenannten Major-Studios, die Hollywood «regieren». 2019 hatte Warner Bros. den zweitgrössten Marktanteil in der US-Kinobranche – wenn auch weit abgeschlagen hinter Disney.

New Line Cinema

Das Filmstudio New Line Cinema («Der Herr der Ringe», «Es») gehört ebenfalls zu Warner Media. Bild: WarnerMedia

Auch bei den TV-Sendern gehören Warner Media einige auch bei uns bekannte Namen. Nebst HBO sind unter anderem auch Cinemax, TBS, TNT, Comedy Central, Adult Swim und Cartoon Network Tochterunternehmen von Warner. Im Bereich der News-Sender ist CNN wohl der bekannteste Name. Ebenfalls gehört der Comicverlag DC zu Warner, wodurch das Unternehmen auch gleich die Film- und Serienrechte hält.

Warner Media selbst ist aber auch nur wieder ein Teilbereich einer viel grösseren Firma: AT&T. Der Mischkonzern gilt mit seiner Sparte AT&T Communications als grösster Telekommanbieter der Welt. Dadurch konnte man sich 2018 auch den Kauf von Warner Media für knapp 85 Milliarden US-Dollar leisten.

Weshalb der neue Streaming-Dienst nun HBO Max heisst und nicht etwa Warner Max (oder AT&T Max), dürfte wohl an der guten Reputation von HBO liegen. In den USA ist Home Box Office eine Institution, die einen ausgezeichneten Ruf für qualitativ hochwertige Serien geniesst. HBO hatte bereits 2017 über 140 Millionen Kunden zahlende Zuschauer, die nun theoretisch zu HBO Max transferiert werden können. Zum Vergleich: Netflix hatte im April 2020 weltweit knapp 183 Millionen Abonnenten.

Welche Inhalte gibt es?

Laut Warner Media sollen aktuell rund 2000 Filme zur Verfügung stehen. Nebst einigen wenigen Streifen, die extra für die Plattform produziert wurden, sind das vor allem Titel aus der riesigen Bibliothek von Warner.

Warner hält unter anderem die Rechte an bekannten Filmreihen wie «Harry Potter», «The Matrix», «Der Herr der Ringe» und «Der Hobbit» und natürlich allen DC-Filmen. Im Bereich der Serien gehören beispielsweise «Supernatural», «The Big Bang Theory», «Friends» oder auch die «Sesamstrasse» zum Portfolio.

Ghibli

Ebenfalls hat sich HBO Max die Streaming-Rechte an allen Ghibli-Filmen (ausser «Die letzten Glühwürmchen») gesichert. Ausserhalb der USA gibt's die Filme übrigens auf Netflix. Bild: Ghibli

Wie viele Serien verfügbar sind, ist nicht klar. Zusammen mit den Filmen sollen aber knapp 10'000 Stunden an Inhalten verfügbar sein. Diese werden dann, wie bei Streaming-Diensten üblich, nach und nach ausgebaut.

Zum Vergleich: Am 27. April standen Kunden eines US-Netflix-Accounts 3712 Filme und 1845 TV-Serien zur Verfügung. Übersetzt in Stunden, sollen US-Netflix-Kunden so rund 36'000 Stunden an Inhalten zur Verfügung haben.

Was kostet der Dienst?

WarnerMedia lässt sich seine bekannten Inhalte teuer bezahlen. Ein Monatsabo kostet – für die USA – stolze 15 Dollar. Zu Beginn versucht man die Leute noch mit einer Aktion von 11,99 Dollar anzulocken. Ob die Amerikaner wirklich Lust haben, beinahe das Doppelte als für andere Streaming-Dienste auszugeben, ist fraglich. Vor allem im Angesicht der Coronakrise, wo bei vielen potenziellen Neukunden wohl eher Sparmassnahmen angesagt sind, könnte diese Taktik nach hinten losgehen.

HBO Max Preis

Bild: HBO Max

Zum Vergleich: Netflix verlangt beim günstigsten Tarif nur gerade 8.99 Dollar, beim teuersten 15,99 Dollar. Disney Plus ist mit einer einzigen Gebühr von monatlich 6,99 Dollar sogar noch günstiger. Bei Hulu, in den USA mit 75,8 Millionen Abonnenten der drittgrösste Dienst, kostet 5,99 Dollar – dann allerdings mit Werbung. Aber auch ohne Werbung ist man mit 11,99 Dollar noch günstiger als HBO Max.

Wie sind die ersten Reaktionen?

Eher verhalten. Eines der Hauptkriterien ist der hohe Preis – und das, obwohl beispielsweise kein 4k oder HDR verfügbar ist. Ebenfalls negativ fällt auf, dass man die Streaming-Auflösung nicht selbst wählen kann und auch keine Audiodeskription verfügbar ist.

Immerhin kann man bis zu fünf Profile erstellen und Inhalte offline speichern. Gelobt werden auch die Inhalte, die dank Warners grossem Katalog fast nur bekannte Titel enthalten. So ist beispielsweise bereits der neue DC-Film «Joker» abrufbar.

Dem gegenüber stehen einige eher unerklärliche Lücken, wie The Verge festhält. So sei beispielsweise die komplette «Herr der Ringe»-Trilogie verfügbar. Bei der «Hobbit»-Trilogie fehle aber aus unerfindlichen Gründen der zweite Film. Damit wird die Reihe natürlich nutzlos.

Ebenfalls finde man auf HBO Max keinen einzigen Film und keine Serie mit Superman. Selbst die alten Filme mit Christopher Reeves seien unauffindbar. Und auch Christopher Nolans Batman-Trilogie sei nicht verfügbar – und das, obwohl HBO Max für die Werbung Ausschnitte daraus verwende!

The Dark Knight Batman

Heaht Ledger ist als Joker in «The Dark Knight» legendär. Den Film gibt's aber nicht auf HBO Max. Bild: Warner Bros.

The Verge vermutet die Problematik zum einen bei den Lizenzen, die noch bei anderen Streaming-Diensten liegen. Ein weiteres Problem dürfte sein, dass Warner 2018 bereits einen Streaming-Dienst namens DC Universe gestartet hat. Die Plattform sollte die Streaming-Zentrale für DC-Inhalte sein. Nun, mit HBO Max stellt sich natürlich die Frage, was DC Universe noch genau bringt.

DC Universe Streaming-Dienst

Das DC Universe. Überflüssig oder nicht? Bild: Warner Media

Wann kommt der Dienst in die Schweiz?

Ein offizielles Startdatum gibt es nicht. HBO plant aber, nächstes Jahr nach Lateinamerika, die Karibik und Teile Europas zu expandieren. Welche Länder das genau sind, ist aktuell noch unklar. Dass die Schweiz aber dabei sein wird, ist sehr unwahrscheinlich. Dafür ist unser Land schlicht zu klein und mit seinen vier Sprachen sehr kompliziert, inhaltlich zu bewirtschaften.

Viel wichtiger dürfte aber sein, dass HBO mit Sky eine Programmpartnerschaft über mehrere Jahre abgeschlossen hat. Dies beinhaltet unter anderem Output-Deals für HBO-Serien, aber auch Koproduktionspartnerschaften. So ist beispielsweise die gefeierte «Chernobyl» genau durch diese Zusammenarbeit entstanden. In der Schweiz ist diese Serie, wie auch viele HBO-Serien, exklusiv auf Sky Show verfügbar.

Im Oktober 2019 hat Sky Show gegenüber watson mitgeteilt, dass die Programmpartnerschaft mit Warner Media im Rahmen eines neuen Vertrags verlängert wurde. Warner wird HBO Max wohl kaum in der Schweiz starten, wenn die Streaming-Rechte der wichtigsten Titel bei Sky liegen.

Was hältst du von HBO Max?

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Autokino-Impressionen von heute

Wenn «Die Bachelorette» in Zeiten von Corona gedreht werden würde

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

40
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
40Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • LeVasseur 30.05.2020 00:29
    Highlight Highlight Meine Plex-Bibliothek freut sich 🤗
  • Licorne 29.05.2020 11:41
    Highlight Highlight Da kommt mir spontan das in den Sinn..
    Benutzer Bild
    • Licorne 29.05.2020 13:57
      Highlight Highlight Uhh.. sorry für die schlechte Qualität :-(
  • mrgoku 29.05.2020 08:08
    Highlight Highlight Ohje... noch eins...

    Da müssen sich die IPTV Provider wieder etwas mehr auf die Channellist laden... langsam wirds kritisch
  • Grave 29.05.2020 07:54
    Highlight Highlight Also wenn deser dienst auch die alten cartoon klassiker am start hat , wie bei disney+ , dann hatt er mich auch
    • Al Paka 29.05.2020 17:54
      Highlight Highlight Haha, habe genau das Gleiche gedacht. 😅
      Habe glaub ich schon ziemlich alles vom Wüterich Donald geschaut. 😁
      In Kombination mit dem A und B Hörnchen (Chip und Chap) unschlagbar.
      Zumindest ein Probeabo könnte ich mir für den Roadrunner, Bugs Bunny etc. gut vorstellen.
  • THEOne 29.05.2020 07:23
    Highlight Highlight bin längstens wieder auf den arrerundeinebuddelvollrum-netzwerken unterwegs. gibt inzw. viele gute, zuverlässige mit hd streams die vielfach den content am gleichn tag aufm netz haben wie die streamingdienste.
    das ist ohnehin ein schuss ins eigene bein der streamer, je mehr es gibt, desto weniger werden es die leute zahlen. wenn man da paar dienste hat, summiert sich das doch recht pro jahr.
  • Rolf stühlinger (1) 29.05.2020 06:30
    Highlight Highlight Ihr habt vergessen zu erwähnen das hulu zum disney konzern gehört.
    • Pascal Scherrer 29.05.2020 07:49
      Highlight Highlight Haben wir schon in etlichen anderen Streaming-Beiträgen erwähnt, von daher sollte das langsam bekannt sein - zumindest für watson-User. ;)
  • Octavius 29.05.2020 00:01
    Highlight Highlight Ich, beschäftige mich mit Streamindienste ,wenn es ein multipaket mit allen Anbieter zu einen vernünftigen Preis gibt. Es wird noch eine Weile dauern, bis sie sich gegenseitig zugrunde richten,aber schliesslich wird ihnen nichts anderes übrig bleiben als zusammen zu spannen.
  • humpalumpa 28.05.2020 23:39
    Highlight Highlight Arr arrr Pirat
  • Antigone 28.05.2020 23:10
    Highlight Highlight Ich hoffe, dass die Ghibli-Filme bei Netflix nicht vom Angebot genommen werden... :(
    • Pafeld 29.05.2020 00:17
      Highlight Highlight Da Disney für dessen Vermarktung ausserhalb von Japan zuständig ist/war, würde ich nicht darauf wetten.
    • Pascal Scherrer 29.05.2020 07:48
      Highlight Highlight Disney hatte die Vermarktung für die Kinoauswertung. Streaming ist da was völlig anderes.

      Ghibli wollte seine Filme erst gar nicht für Streaming hergeben. Schliesslich haben sie doch ja gesagt, weil Netflix einfach so viel Geld geboten habe. Die müssen schlussendlich auch ihre neuen Filme finanzieren.

      Da Ghibli die exklusiven Streaming-Rechte ausserhalb der USA hat, und garantiert mehrere Jahre ausgehandelt hat, dürften die Filme nicht so schnell verschwinden.
  • DrDeath 28.05.2020 23:07
    Highlight Highlight Für wieviele sch.... Streamingdienste soll ich eigentlich noch zahlen, heh? Erst Netflix, was schön langsam von den Studios ausgetrocknet wurde und hauptsächlich noch selbstproduzierten Mist anbietet, dann Disney+, und jetzt das. Bald kommen wir dahin, dass jeder Film und jede Serie ihren eigenen Streamingdienst bekommt, für den man extra zahlen soll. Ohne mich, ich werd das alles künden und einfach DVDs kaufen wie früher auch. Da zahl ich nämlich nur für das was ich wirklich sehen will.
    • MasterPain 29.05.2020 08:01
      Highlight Highlight Da kein Zwang herrscht musst du für keinen Scheissstreamingdienst bezahlen.
    • ursus3000 29.05.2020 09:17
      Highlight Highlight Du hast noch einen DVD Player ? Und einen Röhrenfernseher und Wählscheibentelefon ? Mach ein Museum auf !
    • Prometheuspur 30.05.2020 09:18
      Highlight Highlight Haha @DrDeath:
      "Es geht nicht mehr lange und wir sind an dem Punkt, wo jeder Film und jede Serie ihren eigenen Streamingdienst bekommt und anbietet" ;)

      Der ist gut 👍🏼
  • Nora Flückiger 28.05.2020 22:43
    Highlight Highlight HBO beeinflusst das US-Fernsehen schon seit Jahrzehnten. Selbst in den meisten Hotels wird in den USA HBO kostenpflichtig angeboten wo 24/7 HBO Content läuft. Das Angebot ist riesig und umfasst unzählige Dienste und Sender, in die Schweiz wird HBO Max leider wohl nie kommen. Aber es gibt mit Sky eine alternative wo auch die wichtigsten HBO Serien verfügbar sind!
    • Pascal Scherrer 29.05.2020 00:02
      Highlight Highlight Ja, der zweite Teil deines Kommentars steht ziemlich genau so im obigen Text. 😉
  • Satan Claws 28.05.2020 22:43
    Highlight Highlight "Bei der «Hobbit»-Trilogie fehle aber aus unerfindlichen Gründen der zweite Film. Damit wird die Reihe natürlich nutzlos."

    Damit sind die Hobbit Filme bis zu 1/3 weniger schlecht. Ich sehe darin keinen Nachteil.
    • TheNormalGuy 29.05.2020 08:22
      Highlight Highlight Nur in der Extended-Edition schaubar, vorallem "Schlacht der fünf Heere" macht in der Kinoversion einfach überhaupt keinen Sinn.

      Aber an Herr der Ringe reichts dann trotzdem überhaupt nicht ran.
    • ursus3000 29.05.2020 09:20
      Highlight Highlight @ TheNormalGuy
      " Aber an Herr der Ringe reichts dann trotzdem überhaupt nicht ran "
      Und ich habe gedacht langweiliger geht nicht
    • TheNormalGuy 29.05.2020 13:18
      Highlight Highlight @ach schau, der Humorbolzen ist wieder da.
  • Mamasita 28.05.2020 22:30
    Highlight Highlight Da die Konkurrenz sich gegenseitig Film- und Serientitel ausspannen, wechsle ich den Streamingdienst immer mal wieder. Alle zusammen kriegen sie mich nicht!
  • Prometheuspur 28.05.2020 21:47
    Highlight Highlight Ich weiss im Nachhinein oft nicht mehr genau aus welchem Hause Serien und Filme kamen. Einzig bei HBO kommt mir als erstes immer die Serie «SIX FEET UNDER» in Sinn. Stammt ca. aus 2000/02 und ist schon etwas älter, mochte ich jedoch sehr.

    (Und ja, auch «THE WIRE» ist gut)
  • Wenzel der Faule 28.05.2020 21:44
    Highlight Highlight 10'000h haha!
  • Statler 28.05.2020 21:08
    Highlight Highlight Noch ein Dienst, der Kohle will?
    Ihr mich auch...
    So langsam wird das gute, alte TV-Programm wieder sehr attraktiv.

    • ScottSterling 28.05.2020 21:20
      Highlight Highlight So langsam wird die Piratenbucht wieder attraktiv.
    • butch3r 28.05.2020 23:23
      Highlight Highlight Schon lange, leider gibt es die private tracker aus meiner aktiven Zeit nicht mehr :(

      und Rapidshare vermiss ich auch. Ach 2005-2008 Internet, du warst toll.
    • timisuh 29.05.2020 01:04
      Highlight Highlight rapidshare 🥰
  • frächevogel 28.05.2020 21:03
    Highlight Highlight Ihr habt Last Week Tonight vergessen! Und soviel ich weiss, hat Business Daddy (AT&T) in den USA nicht den besten Ruf, was die Namenswal erklären könnte.
  • So oder so 28.05.2020 20:28
    Highlight Highlight Wann kommt der Dienst in die Schweiz? Ja Ja Ja - ich will ich will neues Abo zahlen - Los macht schon ich möchte endlich zahlen , gib her .
    • DerHans 28.05.2020 21:50
      Highlight Highlight Ich versteh es nicht, zwingt euch irgendjemand diese Abo‘s zu lösen? Jedes mal gleich ein Gejammer wenn ein neuer Streamingdienst auftaucht. Ein Glück haben wir keine anderen Sorgen.
    • Pafeld 29.05.2020 00:22
      Highlight Highlight HBO lässt sich mit einem VPN problemlos austricksen. Das Abo kannst du jetzt schon buchen. Bei den Standortdaten gibst du einfach "Überseegebiet" an, damit er eine nicht-amerikanische Kreditkarte akzeptiert.
      Bitte, gern geschehen.
  • Vergugt 28.05.2020 20:26
    Highlight Highlight Bin gespannt wie viele Anbieter noch auf den Markt drängen, bis das System kollabiert weil die NutzerInnen einfach keinen Bock mehr haben ihre Flime und Serien von 43909 verschiedenen (kostenpflichtigen) Plattformen zu ziehen. Oder: Feldstudie, wie sich eine Branche selbst zerlegt.
    • supremewash 28.05.2020 21:45
      Highlight Highlight Ich denke dass es die ganz grossen Medienkonzerne alle noch mit dem Alleingang probieren (müssen). Entweder werden dann die Preise fallen oder Partnerschaften eingegangen. Die Bereitschaft der Kunden für die Inhalte zu bezahlen ist ja erwiesenermassen vorhanden, wird aber gerade arg strapaziert.
    • d10 29.05.2020 00:10
      Highlight Highlight Nein, die Branche boomt! Einige werden auf der Strecke bleiben, das ist normal... Es zwingt dich niemand, irgendwas zu abonnieren 🙂
  • Bibilieli 28.05.2020 20:14
    Highlight Highlight HBO ist auch das Zuhause von The Wire. Aus meiner Sicht noch immer eine der besten Serien überhaupt. Freu mich jetzt schon auf die Remastered Edition im 16:9 Format :)
    • *sharky* 28.05.2020 23:46
      Highlight Highlight Ooooh ja... TOP 3... hier noch im alten 4:3 Format:

      Play Icon

OMG! «Knight Rider» wird neu verfilmt! Und welches Auto soll der neue K.I.T.T. sein?

Welcher Göppel könnte den ikonischen Trans Am ersetzen? Ich hätte da ein paar Vorschläge ...

Jubelt! Denn jüngst macht in Hollywood die Nachricht die Runde, dass es eine Kinoverfilmung von «Knight Rider» geben soll! Produzieren wird «Aquaman»-Regisseur James Wan, so viel ist bekannt ... und sonst sehr wenig. Nicht, wer Michael Knight spielen soll und somit Nachfolger unser aller David Hasselhoff werden wird, etwa. Und auch nicht, welches Automodell der Knight Industries Two Thousand sein soll, dass gewissermassen die zweite Hauptrolle der kultigen Ur-Serie (1982-1986) spielte.

Erinnern …

Artikel lesen
Link zum Artikel