Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
From left, U.S actor, Seann William Scott, U.S actress, Mena Suvari, U.S actors, Eddie Kaye Thomas, Jason Biggs, U.S actress, Tara Reid, U.S actor, Thomas Ian Nicholas, U.S actress Jennifer Coolidge and U.S actor Chris Klein from the cast of American Pie The Reunion pose for photographers in a central London venue, Monday, April 16, 2012. (AP Photo/Jonathan Short)

Bild: AP

Was wurde eigentlich aus den «American Pie»-Darstellern?



Wir schreiben das Jahr 1999. In den Kinos läuft zum ersten Mal «American Pie – Wie ein heisser Apfelkuchen». Nur wenige konnten zu diesem Zeitpunkt ahnen, dass dies der Beginn einer Reihe von Filmen war, die Kultstatus erreichen sollte. Wäre es übertrieben zu sagen, das «American Pie» die Mutter aller Teenager-Komödien ist?

Naja, vermutlich schon, denn: Es gibt zwei Lager. Zum einen die, welchen die Filmreihe verherrlichen und zum anderen jene, die mit der «primitiven Kinderkacke» nichts anfangen können. Leben und leben lassen ... 🤷‍♀️🤷‍♂️

Nun fragen sich vermutlich einige (wie man das aus Gründen ja oft tut): Was wurde eigentlich aus den Hauptprotagonisten der Filmreihe? Heute kriegt ihr die Antwort auf diese Frage. Was wurde aus Oz, Kevin, dem Stiffmeister, Jim und dem Heimschei****, also jenen Charakteren, welche in allen Teilen mitwirkten?

Es ist zwar nur meine persönliche Meinung, dennoch werde ich die Filme «American Pie präsentiert ...» hier in keinem weiteren Wort erwähnen, da diese nicht vergleichbar sind mit den «richtigen» Filmen.

Hier die wahre Filmreihe:

Adam Sandler Jason Biggs

Bild

bild: moviepilot

Mit seiner Rolle als James «Jim» Levenstein hatte Jason Biggs seinen grossen Durchbruch. Im Film wurde er durch das «Versagen» bei seinem Strip für Nadja weltweit bekannt. Auch seine Ähnlichkeit zu Adam Sandler, welche auch im Film auf die Schippe genommen wird, war für ihn bestimmt kein Nachteil.

Jim's Strip mit Folgen:

abspielen

Video: YouTube/DevilsGoals

Neben den Fortsetzungen von «American Pie», spielte Jason in Filmen wie «Loser – Auch Verlierer haben Glück» oder «Boys, Girls & a Kiss» (beide 2000) mit. Grosse Rollen in Blockbustern blieben praktisch aus. Erst als er von 2013 bis 2014 in 26 Folgen von «Orange Is the New Black» zu sehen war, rückte er wieder etwas mehr ins Rampenlicht. Da im Verlauf der Serie die Wichtigkeit seiner Serienpartnerin zusehends schwand, hatte auch seine Rolle kaum noch Präsenz in der Serie.

Ab 2018 begann er mit seiner Ehefrau Jenny Mollen, mit welcher er seit 2008 verheiratet ist, die TV-Sendung «My Partner Knows Best» zu moderieren. Hier treten Ehepaare gegeneinander an und beweisen in Spielen, welches Paar sich am besten kennt. Auch sonst spielte er immer wieder vereinzelt in Serien und Shows mit. Er geniesst nun zunehmend sein Familienleben mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen (geboren 2014 und 2017).

Und so sieht er heute aus:

Bild

bild: instagram

Seann William Scott

Bild

Btw, ich liebe diese Szene. 😂 bild: moviepilot

Auch Seann hatte seinen Durchbruch mit «American Pie» und seiner Rolle als sexbesessener, partysüchtiger Unruhestifter Steve Stifler – oder einfach als «Stiffmeister».

Seann spielte neben der Filmreihe auch noch in weiteren Kultkomödien wie «Road Trip – Heisser Trip nach Texas», «Ey Mann, wo is’ mein Auto?» (beide 2000), «Ein Duke kommt selten allein» (2005) oder «Vorbilder?!» (2008) mit. Zudem erschien ebenfalls im Jahr 2000 der erste Teil der Horrorfilmreihe «Final Destination», wo er eine Rolle ergattern konnte. 2003 spielte er an der Seite von Dwayne «The Rock» Johnson in der Actionkomödie «Welcome to the Jungle».

Es erschien bis heute beinahe jährlich ein neuer Film, in dem Seann mitspielte. Eines seiner aktuellsten Engagements war im Jahr 2017, in der Komödie «Goon: Last of the Enforcers». Bereits im ersten Teil 2011 hatte er die Hauptrolle. Von 2018 bis 2019 stand er dann bei «Lethal Weapon» vor der Kamera, wo er in 15 Folgen der dritten Staffel als einer von zwei Hauptdarstellern agierte.

2019 spielte er in «Already Gone» mit. Ein Filmdrama, bei dem kein geringerer als Keanu Reeves der ausführende Produzent war. Im Februar 2020 unterzeichnete er einen Vertrag, um in der Fox-Komödien-Pilotfolge «This Country» die Rolle des Paters «Joe» zu übernehmen.

ALREADY GONE Official Trailer (2019)

abspielen

Video: YouTube/Rapid Trailer

Karrieretechnisch läuft es also bei Seann. Über sein Privatleben spricht er jedoch nicht gerne. Man weiss aber, dass er im September 2019 die Innenarchitektin Olivia Korenberg geheiratet hat und einen Hund namens «Dude» hat. Ah und übrigens, in seiner Freizeit reist Seann sehr gerne mit dem Rucksack durch Europa.

Und so sieht er heute aus:

Bild

Aus dem Milchbubi ist ein ziemliches Muskelpaket geworden. bild: instagram

Eddie Kaye Thomas

Bild

BILD: MOVIEPILOT

1999 war definitiv ein gutes Jahr für Eddie, der es durch seine Spiesser-Rolle in den Filmen nicht immer einfach hatte (abgesehen davon, dass er Stifflers Mom kennenlernte). Er spielte neben seiner Rolle als Paul Finch in «American Pie» im selben Jahr eine der Hauptrollen in «The Rage: Carrie 2», sowie in «Black and White» an der Seite von Robert Downey Junior und Jared Leto. Kurz darauf spielte er von 2001 bis 2002 mit «American Pie»-Kollege John Cho, eine der Hauptrollen in der Fernsehserie «Off Centre».

Eine sehr lustige bekannte Szene:

abspielen

Für alle die im Büro sitzen oder einen «American Pie» Gegner in der Nähe haben, schaltet das Video vielleicht besser auf stumm. 😐 Video: YouTube/Der Jordan

Danach folgten immer wieder prestigeträchtigere und weniger prestigeträchtigere Auftritte in Filmen und Serien. Er war beispielsweise in der 7. Staffel von «Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI» in 22 Episoden dabei. Eddie spielte auch in zwei Teilen der Komödie «Harold & Kumar» (2004 und 2008) mit. Zudem spielte er während zwei Jahren (2006 bis 2008) in der Sitcom «Ehe ist ...» mit und von 2010 bis 2011 in der Serie «How to Make It in America».

2014 bis 2018 spielte Eddie einer der Hauptrollen in der amerikanischen Actionserie «Scorpion», in der er die Rolle eines Verhaltenspsychologen übernahm. Auch wenn das seine bislang letzte Rolle blieb, so konnte er sich nach «American Pie» definitiv als Schauspieler etablieren.

Über ihn privat ist ebenfalls relativ wenig bekannt. Er soll mit seiner Freundin zusammen in Northvale, New Jersey, leben und besitzt angeblich ein Apartment in London.

Und so sieht er heute aus:

Bild

BILD: INSTAGRAM

Chris Klein

Bild

bild: twitter

In seiner Rolle als Chris «Oz» Ostreicher verdrehte er als Sportler und Schönling die Köpfe der Zuschauer*innen mutmasslich im Akkord. Er wird im Film zum Romantiker und findet schliesslich wieder zu seiner ersten grossen Liebe zurück.

Auch im echten Leben lief es für Chris Klein einigermassen gut. Obwohl die grossen Rollen ausblieben, ist seine Filmografie dennoch ganz ansehnlich. Im Jahr 2000 spielte er im Filmdrama «Here on Earth» mit. Des Weiteren spielte er immer wieder in Teeniekomödien mit. Er hatte zudem eine Rolle in «Wir waren Helden» (2012), in dem Mel Gibson die Hauptrolle hatte. Von 2018 bis 2019 spielte er in der Serie «The Flash» während 16 Folgen in der 5. Staffel eine der Hauptrollen. Aktuell spielt er in der Netflix-Serie «Süsse Magnolien», welche im Mai 2020 veröffentlicht wurde. Im Juli 2020 bestellte Netflix eine zweite Staffel.

Der Trail er zu «Süsse Magnolien»:

abspielen

Video: YouTube/Netflix

Auch privat läuft es für Chris gut. War er von Anfang 2004 bis August 2005 noch mit seiner langjährigen Freundin Katie Homes verlobt, ist er seit 2015 mit der Geschäftsfrau Laina Rose Thyfault verheiratet und hat mit ihr zwei Kinder.

Und so sieht das Familienglück aus:

Bild

bild: instagram

Thomas Ian Nicholas

Bild

bild: moviepilot

... oder wie er in seiner Paraderolle in «American Pie» hiess: Kevin Myers.

Thomas spielte neben allen «American Pie» Fortsetzungen in diversen weiteren Streifen mit. Darunter im Slasher-Film «Halloween: Resurrection» und in dem Drama «Die Regeln des Spiels», beide wurden im Jahr 2002 veröffentlicht. Eine seiner bisher letzten Rollen hatte er 2005 im Film «Walt vor Micky» als Walter «Walt» Disney. Der Film erzählt die Geschichte des Trickfilmzeichners und Erfinders von Mickey Mouse.

Neben seiner Arbeit als Schauspieler ist er ebenfalls als Musiker aktiv. 1998 gründete er seine eigene Band mit T.I.N.men. Mit dieser veröffentlichte er am 14. September 1999 das Debütalbum «Something More». Hierzulande dürfte weder die Band, noch ihre weiteren Auskopplungen gross bekannt sein. Des Weiteren ist Thomas als Filmregisseur und Drehbuchautor tätig.

Thomas Nicholas Band mit dem Song «Smile for the Camera Now».

abspielen

Video: YouTube/Today In Nashville

Nicholas heiratete 2007 die DJane Colette Marino. Mit ihr hat er zwei Kinder: einen Jungen (2011) und ein Mädchen (2016).

Und so sieht er heute aus:

Bild

bild: wikipedia

Wer war dein Liebling?

Und hier, einfach nochmals zum Geniessen, die 20 schönsten American Pie-Momente.

abspielen

Video: YouTube/moviemaniacsDE

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Filme werden dieses Jahr 20 Jahre alt!

«Filme sind eine Verblödung der Gesellschaft!»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

20 Jahre ist's her – was wurde eigentlich aus den «Scary Movie»-Darstellern?

«Scary Movie»? Dieser Blödel-Film, der dennoch eine ganze Generation latent mitgeprägt hat? Dieser Schwachsinn, der bis heute Teil einer Subkultur ist? Der wird dieses Jahr 20. 20. Jahre. Alt.

Man mag vom Film halten, was man will. Hohe cineastische Kunst ist es mutmasslich ja nicht. Dennoch ist die Art der Parodie von beinahe geschichtsträchtiger Natur. Indem ein ganzes Genre (und sogar ein wenig darüber hinaus) derart kompromisslos und vulgär durch den Kakao gezogen wurde, konnte filmisch eine neue Metaebene entstehen.

Was «Die Nackte Kanone» für das Krimi- und Thriller-Genre war, ist «Scary Movie» (2000) fürs Horror-Genre. In seiner Machart nicht die Bohne pointiert, sondern …

Artikel lesen
Link zum Artikel