Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach transphoben Tweets von Rowling: «Harry Potter»-Star Daniel Radcliffe äussert sich



«Harry Potter»-Autorin J.K. Rowling ist durch transphobe Tweets aufgefallen. Dieses Mal antwortet ihr der «Harry Potter»-Darsteller Daniel Radcliffe – und weist ihre Aussagen entschieden zurück.

«Transgender-Frauen sind Frauen», stellt er in einem Statement klar. Jede gegenteilige Aussage lösche die Identität und Würde von Transgender-Personen aus und widerspreche allen Ratschlägen, die von professionellen Vereinigungen des Gesundheitswesens erteilt würden, die «weit mehr Fachwissen zu diesem Thema haben als Jo oder ich.»

Rowling hatte zuvor eine Schlagzeile mit dem Titel «Menschen, die menstruieren» verspottet und sarkastisch gefragt:

«Ich bin sicher, es gab früher ein Wort für diese Menschen. Kann mir mal jemand helfen?»

Kleiner Tipp: Sie meinte, man könne, nein, müsse diese Menschen doch einfach Frauen nennen. Dass es auch Frauen gibt, die nicht menstruieren, sowie Menschen, die sich nicht als Frauen identifizieren, aber trotzdem menstruieren, blendete sie einfach aus.

FILE - In a Wednesday, Dec. 11, 2019 file photo, author and Lumos Foundation founder J.K. Rowling attends the HBO Documentary Films premiere of

Joanne K. Rowling 2019 bei der Premiere der Dokumentation «Finding the Way Home». Bild: keystone

«Geschlecht ist echt»

Ihr Punkt war also: Geschlecht ist angeboren und nicht veränderbar. Das Konzept Gender, das sexuelle Identität als sozial konstruiert betrachtet, lehnt sie dagegen ab. Das machte sie auch mit weiteren Tweets deutlich. «Wenn Geschlecht nicht echt ist, gibt es keine gleichgeschlechtliche Anziehung», behauptete sie. Sie kenne und liebe transsexuelle Menschen, betonte sie, aber die Auslöschung des Geschlechterbegriffs nehme vielen die Fähigkeit, über ihr Leben sinnvoll zu diskutieren. «Es ist kein Hass, die Wahrheit zu sagen», so Rowling.

Es ist nicht das erste Mal, dass Rowling Transgender-Personen ihre Identität abspricht. Im Dezember hatte sie sich öffentlich hinter eine Frau gestellt, die für eine transphobe Aussage gefeuert worden war. Dafür bekam sie heftige Kritik, unter anderem von der Human Rights Campaign.

Radcliffe: Kein Streit mit Rowling

Nun reiht sich auch Daniel Radcliffe in die Reihe ihrer Kritiker. Er betont aber, dass es nicht um einen Streit zwischen J.K. Rowling und ihm gehe. «Das ist auch nicht das, was im Moment wichtig ist», erklärt er.

FILE - In this Jan. 23, 2016 file photo, actor Daniel Radcliffe poses for a portrait to promote the series,

Daniel Radcliffe. Bild: Matt Sayles/Invision/AP/Invision

Weiter führt er aus, Rowling sei natürlich sehr wichtig gewesen für den Weg, den sein Leben eingeschlagen habe. Er fühle sich jedoch gezwungen, zu ihren Aussagen Stellung zu beziehen. Der Schauspieler engagiert sich schon länger für «The Trevor Project», auf dessen Webseite sein Statement veröffentlicht wurde. Die Organisation wurde 1998 gegründet und bietet Kriseninterventions- und Suizidpräventionsdienste für lesbische, schwule, bisexuelle, transgender und queere Menschen unter 25 Jahren an.

(watson.de/om)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Schauspieler, die betrunken vor der Kamera standen

Nico misst sich mit der Quidditch-Elite

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

90
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
90Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gubbe 10.06.2020 12:18
    Highlight Highlight Mir ist das Ganze egal. Ich spreche mit allen Menschen, die das auch mit mir tun wollen. Ich will aber nicht mit allen Sex haben, deshalb gibt es keine Probleme für mich. Über etwas zu streiten das nicht mich persönlich betrifft, habe ich abgelegt. Eine Meinung zu einem Thema haben, ganz klar, aber Menschen in ihrem Innersten verurteilen nicht.
  • Tomsen2 10.06.2020 10:37
    Highlight Highlight Jeder soll so leben wie es ihm oder ihr gefällt. Wenn jemand nicht das gleiche Geschlecht fühlt wie er oder sie biologisch hat, dann soll er oder sie es ändern. Dies ist allein seine oder ihre Entscheidung und geht niemand anderes etwas an. Das man jedoch nun Begriffe wie "menstruierende Menschen" benutzt um einige wenige nicht auszuschliessen ist schlicht und einfach Unsinn. Ich kann mir schlicht und einfach nicht vorstellen das dies die Dinge sind welche Transgendermenschen wirklich stören.
    • Tomsen2 11.06.2020 07:36
      Highlight Highlight Ich gehe mal schwer davon aus das kein einziger der Blitzer selbst Transgender ist.
  • Hans Jürg 10.06.2020 10:00
    Highlight Highlight Wie alt ist Frau Rowlins eigentlich? Hat sie gar die Wechseljahre hinter sich und menstruiert deshalb nicht mehr? Dann wäre sie ja gemäss eigener Definition auch keine Frau.

  • Luthiena 10.06.2020 09:07
    Highlight Highlight Wieso ist es so schwer sich einfach mit sich selbst zu befassen und ansatzweise ein anständiger Mensch zu sein?
    • Hier Name einfügen 10.06.2020 09:13
      Highlight Highlight Wiwso ust es für gewisse "progressive" Kreise so schwer andere Meinungen zu akzeptieren?
    • Dong 10.06.2020 09:41
      Highlight Highlight Weil die Definition von „ansatzweise Anständig“ von sogenannten „Aktivisten“ gekapert wurde.
    • Donspliff 10.06.2020 09:45
      Highlight Highlight diese blitze verstehe ich nicht aber spiegelt leider die heutige zeit wieder

      JEDER sollte das mal tuhen luthiena hat recht die blitze guggt mal in den spiegel und schaut euch mal an

      und hört auf mit dem neid auf das was man nicht hat wir leben ALLE auf der gleichen dreckkugel!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Asmodeus 10.06.2020 08:40
    Highlight Highlight Warum mache ich mir noch die Mühe die Kommentarspalte anzusehen wenn es um Trans-Themen geht?

    Ich kriege jedesmal das Kotzen hier drin.
    • ursus3000 10.06.2020 12:09
      Highlight Highlight Ich auch , aber aus anderen Gründen
    • Asmodeus 10.06.2020 19:23
      Highlight Highlight Weil Du Transphob bist. Wie die meisten hier drin. Schon klar.

      Dass Watson sowas duldet finde ich das Schlimmste, aber war auch zu erwarten.
  • NinjaGaiden 10.06.2020 08:27
    Highlight Highlight Live and let die.
  • Rundlauf 10.06.2020 08:25
    Highlight Highlight Gebe Rowling recht in dem Sinn, dass man nach wie vor zwischen biologischem und sozial konstruiertem Geschlecht unterscheiden sollte.

    Wer menstruiert, sich aber nicht als Frau fühlt, ist biologisch gesehen dennoch eine Frau. Und Frauen, die nicht menstruieren, werden nicht plötzlich zu nicht-Frauen, nur weil sie nicht menstruieren.

    Ein Mensch mit männlichem Äusseren und weiblichem Inneren kann man ja auch schlecht aus Frau bezeichnen, der Penis macht das etwas schwierig. Nach einer Geschlechtsumwandlung (biologisch) sieht's aber anders aus.

    Das Geschlecht völlig zu negieren bringt doch nix.
    • Hier Name einfügen 10.06.2020 08:36
      Highlight Highlight Geschlechtsumwandlungen sind rein kosmetisch.
  • ursus3000 10.06.2020 07:55
    Highlight Highlight Wie schön war doch die Corona-Krise , das war wenigstens ein Thema mit Relevanz
  • Chili5000 10.06.2020 07:54
    Highlight Highlight Reiche und Berühmte Personen sollten einfach nichts mehr auf Twitter posten. Dort geht es mittlerweile schlimmer zu und her als im Kalifat des IS. Dort wird jeder gesteinigt der nicht gerade die perfekte Mainstream-Meinung vertritt. Entweder ist man ein Frommer Mainstreamer oder ein Redneck Nazi. Jedenfalls kommt mir das so vor....
  • mrmikech 10.06.2020 07:52
    Highlight Highlight Frauen menstruieren, Männer nicht. Oha. Men have nipples, sind wir jetzt doch auch Frauen? Was für eine blöde Diskussion. Leben und leben lassen, und sich mit wichtige Sachen beschäftigen, dass sollte Frau Rowling tun.
    • marsen 10.06.2020 15:13
      Highlight Highlight Gilt m.M.n. für beide Seiten. Irrelevantes Thema.
    • Bartli, grad am moscht holä.. 11.06.2020 10:19
      Highlight Highlight Männer können sogar milchdrüsen entwickeln und brustkrebs bekommen... und das ohne hormontherapie oder so
  • mrmikech 10.06.2020 07:50
    Highlight Highlight Rowling ist auf die gleiche Linie wie Germaine Greer: sie sehen das transgender Thema als Bedrohung für die feministische Sache. Extrem blöd, weil grad diese Frauen dafür stehen hätten können dass auch transgender menschen Akzeptanz finden. Es ist doch schlimm dass eine Frau die sich Mann fühlt, schon seit 16 mit Hilfe von Hormone, OPs etc als mann lebt immer noch als frau gesehen wird von diese menschen. Lass sie doch! Leben und leben lassen.
    • Dong 10.06.2020 09:49
      Highlight Highlight Das mit der Bedrohung kommt doch daher, dass Lesben, welche lesbische Trans-Frauen nicht als gleich betrachten (und bspw. nicht mit ihnen schlafen wollen!), als TERF gebrandet und auf‘s übelste beschimpft werden (wie JK Rowling auch). Insofern denke ich schon, dass das real ist.
  • BVB 10.06.2020 07:48
    Highlight Highlight Das Rowling von SJWs unter die Räder kommt ist eher ironisch. Gut finde ich es trotzdem nicht.
  • mrmikech 10.06.2020 07:12
    Highlight Highlight 2020: die welt befindet sich in mehrere krisen zugleich. Kann Rowling - extrem reich und einflussreich - sich vielleicht mit etwas wichtigeres beschäftigen? Es betrifft ihr ja gar nicht.
    • ursus3000 10.06.2020 08:53
      Highlight Highlight Lenkt es Dich ab Kommentare zu wichtigen Themen zu schreiben ? Und Du willst Jemandem etwas vorschreiben ? Und wieso ? Es steht Dir auch zu keinen Kommentar zu schreiben so dass Du Dich um die wichtigen Krisen kümmern kannst
    • mrmikech 10.06.2020 10:25
      Highlight Highlight @ursus3000: Weil Rowling das leben von menschen die es schon schwierig haben noch schwieriger macht, ohne Grund. Die Suizidrate unter Transmenschen ist extrem hoch. Und das ist tatsächlich ein wichtiges Thema.
    • ursus3000 10.06.2020 12:01
      Highlight Highlight Ist das eine der mehreren Krisen die die Welt hat ?
      Oder ist Deine Argumentation mal so , mal so ? Und was hat es mit dem Reichtum zu tun ?
  • Zyniker haben es leichter 10.06.2020 07:04
    Highlight Highlight 2. Versuch gegen die Kommentarfreischalter... Wie kannn der Tweet von JKR transphob sein, wenn es die von ihr kritisierte Headline nicht ist? Der Titel schliesst transen explizit aus, viel transphober geht es ja wohl nicht? Wenn dort, wie von JKE bevorzugt, "Frauen" stehen würde, dann könnten sich die Transen zugehörig fühlen.
    • Yamamoto /// FCK NZS 10.06.2020 09:52
      Highlight Highlight Transsexuelle Menschen sind keine Transen/Transvestiten.
  • Locutus70 10.06.2020 02:00
    Highlight Highlight «Transgender-Frauen sind Frauen» - eben nicht. Sie haben weder Gebärmutter, noch Eileiter oder Eierstöcke. Es sind Transsexuelle oder eben Transgender.
    Und diejenigen, die sich Omas Rock anziehen und meinen sie seien Frauen, das sind Hampelmänner.
  • Clank 09.06.2020 23:30
    Highlight Highlight Was bitte ist daran "transphob"?
    Menschen, die menstruieren, sind Frauen.
    Es existieren aber auch natürliche gesunde Frauen, die nicht menstruieren. Das sind auch Frauen. Die Aussage, dass Menschen, die menstruieren, Frauen genannt werden, schliesst die Existenz anderer Frauen, die nicht menstruieren, nicht aus.
    Fakt ist, die Aussage ist nicht transphob. Der Titel ist darum auch falsch und reisserisch.
    • eldorak 10.06.2020 00:25
      Highlight Highlight Naja, genau genommen ist es Transphob, weil auch Menschen Menstruieren, die Biologisch Frauen sind, sich aber als Männer identifizieren. Genau das sind ja Transmenschen, bei denen sich das Biologische und Persönliche Geschlecht unterscheiden.
    • Freedoom Fighter 10.06.2020 07:20
      Highlight Highlight @eldorak
      Gefühle sind keine Fakten. Auch wenn sie sich als Männer identifizieren sind sie immernoch Frauen.
    • Bartli, grad am moscht holä.. 11.06.2020 10:29
      Highlight Highlight Können wir uns darauf einigen, dass es verschiedene defintions points of view gibt? Ich nehme ein sachliches beispiel: farbenlehre. In der optik sind in weiss alle farben enthalten und schwarz ist die absolute abwesenheit von licht (also farbe). Beim malen ist es jedoch genau umgekehrt. Alle farben ergeben schwarz und abwesenheit von farbe ist weiss. Beides ist richtig! Keines stellt das andere in frage oder als falsch dar. Der physiker fühlt sich durch den maler nicht getriggert und umgekehrt genauso wenig. Wäre doch schön, wenn wir das auch hier so umsetzen könnten. Jedem das seine ohne angr
  • John Henry Eden 09.06.2020 23:07
    Highlight Highlight Rowling ist ist ein Phänomen. Von ganz unten nach ganz oben, und das mit einer richtig guten Sache,

    Doch ihre Tweets lassen vermuten, dass sie trotzdem nicht wirklich zufrieden ist. Entweder will sie als Person im Gespräch bleiben oder mit ihrer persönlichen Meinung etwas erreichen. Über 500 (!) Millionen verkaufte Bücher sind anscheinend nicht genug Anerkennung.
  • ConcernedCitizen 09.06.2020 22:38
    Highlight Highlight Rowling macht sich über diesen Artikel lustig: https://www.devex.com/news/sponsored/opinion-creating-a-more-equal-post-covid-19-world-for-people-who-menstruate-97312

    Der Titel ist auch extrem lächerlich! Wenn ich eine Frau wäre, würde ich mich noch mehr aufregen.
    Das ganze hat auch nichts mit „phob“ zu tun.
  • Geogräfin 09.06.2020 22:33
    Highlight Highlight Ok, ich brauch Nachhilfe. Ich habe es vereinfacht gesagt bisher immer so verstanden, dass bei trans Personen sich nicht mit ihrem "sex" identifizieren können. Dies kann dann jeweils das andere "gender" sein oder ausserhalb der binären Geschlechtseinteilung liegen. Inwiefern ist der obige Tweet also transfeindlich? Sie lehnt ja nicht gender als Konzept ab, sondern spricht davon, dass sex gegeben ist (schon klar bei inter Menschen fällt dieses Konzept auseinander).

    Sorry, falls sich jemand davon verletzt fühlt. Das wollte ich nicht, ich checks einfach gerade nicht ganz.
    • wydy 10.06.2020 07:33
      Highlight Highlight Ich glaube die Verwirrung liegt unter anderem daran, dass wir im Deutschen diese Unterscheidung nicht kennen.
      Sex = das anatomische Geschlecht(X/Y Chromosone, anatomische Reproduktionsorgane). Gender = das gefühlte Geschlecht. Und wie du gesagt hast, stimmt bei Transmenschen Gender und Sex nicht überein, woraufhin viele mit Operationen und Hormonen ihren Sex am Gender anzupassen, zumindest soweit es möglich ist.
      Wahrscheinlich haben auch viele englischsprachen Menschen damit Probleme und es kommt dann immer zu künstliche Empörung, wenn jemand so eine Aussage tätigt.
    • loquito 10.06.2020 11:07
      Highlight Highlight Sex (Geschlecht) ist nicht gegeben!
      https://de.wikipedia.org/wiki/XY-Frau
      https://de.wikipedia.org/wiki/XX-Mann

      Es gibt noch mehr Variationen, so hormonelle Frauen in einem Männerkörper und umgekehrt. Etc.

      Evtl. sollten wir mal alle damit beginnen zu verstehen, dass die natur keine strikte dualität kennt Mann-Frau, wie wir uns das teilweise noch vorstellen
    • Geogräfin 10.06.2020 12:53
      Highlight Highlight @ Kaishakunin: komplexe Themen auf 600 Z. zu erklären kann zu Missverständnissen führen
      @ wydy: mE wird das zT schon gemacht
      @loquito: Hast du meinen Kommentar gelesen? ich hab ja explizit geschrieben, dass es nicht überall zu 100% "verhebt". Bei deinem bsp, liegt mE der Fehler eher dort, dass man probiert, Dinge binär einzuteilen, welche nicht binär sind. Hätte man ein drittes Geschlecht wie in D gäbe es dieses Problem nicht, und die Akzeptanz wäre höher. Aber aufgrund einer kleinen Anzahl "Ausnahmen", gleich darauf zu schliessen, dass sex nicht gegeben ist, "findi chli e steili These"
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bivio 09.06.2020 22:23
    Highlight Highlight Ich finde es ein bisschen strange, dass "Menschen, die menstruieren" als Synonym für Frauen gebraucht wird, um Trans-Frauen nicht zu verletzen. Was sind denn Mädchen bzw. Frauen nach der Menopause?
    Ich schätze nach 3 Monaten Corona-Lockdown und richtigen Problemen (muss hart gewesen sein), kann man sich nun wieder den eingebildeten Problemen zuwenden.
    • Unicron 09.06.2020 23:03
      Highlight Highlight Ich habe den entsprechenden Artikel nicht gelesen, aber wenn der Autor schon von "Menschen die menstruieren" spricht, dann geht es halt vielleicht eben spezifisch um solche welche _menstruieren_?
      Und dieser wollte eben nicht "Frauen die menstruieren" schreiben, weil es nun mal auch Menschen gibt welche sich als Männer identifizieren, aber noch die biologische Infrastruktur besitzen und auch als Mann noch menstruieren.
      Wenn jetzt also Frau Rowling sagt "das nennt man Frauen", dann spricht sie eben diesen Männern ab dass sie Männer sind, weil sie halt noch menstruieren.
    • *snapdragon 09.06.2020 23:23
      Highlight Highlight Nein, so wie ich den Artikel mit besagter Überschrift gelesen habe, wird es nicht als Synonym für Frauen verwendet, sondern soll eben auch jene einschliessen, die menstruieren aber sich nicht als Frau identifizieren. Woraufhin dann JK Rowling quasi tweetet, Menstruation=Frau, und dort liegt das Problem.
    • ulmo 09.06.2020 23:24
      Highlight Highlight In dem Artikel, über den sich jk lustig gemacht hat, ging es explizit um den erschwerten Zugang zugang zu Hygieneprodukten für Menstruierende während Coronakrise und Lockdown. Also um etwas, was in bestimmten Gegenden, ein richtiges Problem für menstruierende Mädchen, Frauen, Trans-Männer, NB's usw. darstellt. Menschen die Menstruieren war also keine Synonym für Frauen: https://www.devex.com/news/sponsored/opinion-creating-a-more-equal-post-covid-19-world-for-people-who-menstruate-97312
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pafeld 09.06.2020 22:21
    Highlight Highlight Je länger man den selbstgerechten Stuss von Rowling seit der Veröffentlichung ihres Epos liest, umso mehr wird einem bewusst, wieso diese Frau eine solch stimmige Parallelwelt zimmern konnte: weil sie selbst in einer nicht existenten Vergangenheit lebt. Rowling setzt sich beispielsweise auch dafür ein, dass England wieder vollständig zum imperialen Masssystem zurückkehrt. Ist schade zu sehen, wie sich eine Heldin meiner Kindheit selbst zerlegt.
  • Kronrod 09.06.2020 21:56
    Highlight Highlight Ich verstehe nicht, was der ganze Streit soll. Dass es ein biologisches, durch die Chromosomen bestimmtes Geschlecht gibt, ist klar. Ebenso ist klar, dass es ein gefühltes Geschlecht gibt. Bei den meisten Menschen stimmt beides überein, und bei ein paar wenigen nicht. Wo ist das Problem?
    • Ein einsamer Holländer 09.06.2020 23:30
      Highlight Highlight Es ist alles gut Conrod. 👩🏿‍🤝‍👩🏾
    • Menel 10.06.2020 00:09
      Highlight Highlight Und sogar auf die Chromosomen ist kein Verlass; es gibt XY Frauen und XX Männer 😉
    • Zyniker haben es leichter 10.06.2020 07:17
      Highlight Highlight Es gibt kein gefühltes Geschlecht, höchstens die bekannte psychische Störung, sich im eigenen Körper falsch zu fühlen. Verstärkt wird das ausgerechnet durch identity-politics (nichts betont Unterschiede stärker), die uns lehren; nichts ist wichtiger als dein Geschlecht und deine Hautfarbe... Ob man solche gefühle durch Psychotherapie oder chirurgische Eingriffe behandelt, sei mal dahingestellt. Bei denen, die sich ein Bein amputieren wollen schreit jeder auf, (selbst Schönheitsops werden kritisiert) wer sich den Penis amputieren will, wird hingegen ermutigt... Da läuft auch etwas falsch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • 262d 09.06.2020 21:26
    Highlight Highlight Ach, wenn sich die Leute, die es für nötig halten, ihre Angst um das Auflösen veralteter Geschlechterbilder mit der Welt zu teilen, wenigsten endlich mal mit dem Unterschied zwischen sex und gender auseinander setzen würden. Das wäre nett.
  • stagger lee 09.06.2020 21:26
    Highlight Highlight "es gibt geschlechter" ist transphob? WIR BRAUCHEN DRINGEND MEHR LSD IM GRUNDWASSER
    • 262d 10.06.2020 08:40
      Highlight Highlight Danke für den differenzierten Kommentar. Und jetzt google mal den Begriff 'gender', du Horst.
  • MrBlack 09.06.2020 21:25
    Highlight Highlight Menschen, die ihre eigene Geschlechtsidentität durch transgender in Gefahr sehen, haben sich wohl zu wenig mit ihrem eigenen Geschlecht beschäftigt.

    Inwieweit beeinflusst es JKR als Frau, wenn sich transgenser Frauen auch als Frau identifizieren? Ich für mich finde darauf keine sinnvolle Antwort.
    • Zyniker haben es leichter 09.06.2020 22:24
      Highlight Highlight Man kann natürlich ignorieren, wie diese "Gefühlsfrauen" biologische Frauen im Sport z.B. oft alt aussehen lassen, so sind sie verstörend übervertreten mancherorts, was einfach die biologischen Unterschiede bestätigt. Umgekehrt gibt es das nicht.
    • Locutus70 10.06.2020 02:42
      Highlight Highlight Meinst du ernsthaft das J.K. Rowling ihre Geschlechtsidentität in Gefahr sieht? Vielleicht solltest du ihr das mal schreiben - am besten noch öffentlich. Die Lacher hast du bestimmt auf deiner Seite :xD
  • De-Saint-Ex 09.06.2020 21:06
    Highlight Highlight «Es ist kein Hass, die Wahrheit zu sagen»
    DIE Wahrheit.
    Erfolg macht immer wieder grössenwahnsinnig.
    • Zyniker haben es leichter 09.06.2020 22:19
      Highlight Highlight Ich weiss ja nicht, aber wer die erforschte und nachvollziehbare Biologie wegen "Gefühlen" und paar wenigen Ausreissern anzweifelt, steht für mich auf einer Ebene mit Flacherdlern.
    • De-Saint-Ex 10.06.2020 09:08
      Highlight Highlight Oh, da ist jemand überfordert?
      Alles was nicht weiss oder schwarz ist gibt es nicht?
      Die Natur ist unfehlbar? Gefühle sind doof?
      Keine Ahnung von Botanik aber von Flacherdlern schwafeln, wenn man was nicht versteht...
    • drasti 10.06.2020 11:18
      Highlight Highlight Saint Ex hätte anders reagiert: Die ironischsten Beiträge stammen vom Zyniker! (der eher Ironiker ist)

      Dass Wörter wie "schwarz" oder "fehlbare Natur" in Kommentaren überhaupt noch zugelassen sind, verstört mich ungeheuer. Schnell ein Chätzlibild anschauen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pfauenauge 09.06.2020 20:49
    Highlight Highlight Manchmal wärs für alle beteiligten und nichtbeteiligten Personen besser, wenn sich einige Menschen zu einigen Themen einfach nicht äussern würden...
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 09.06.2020 21:43
      Highlight Highlight ..darum ist Federer so klug dies zu beherzigen...ach nein, das ist ja dann auch nicht in Ordnung, er soll sich gefälligst äussern...tsts
    • Pfauenauge 09.06.2020 22:04
      Highlight Highlight Sorry, den Zusammenhang mit Federer seh ich jetzt aus dem Artikel irgendwie nicht...
      Ich persönlich habe von Roger Federer noch nie irgendeine Äusserung zu irgendeinem Thema erwartet.
    • aristocrat 09.06.2020 22:15
      Highlight Highlight @nadasagenwirjetzteinfachmal:
      Na logisch, wir müssen ja alle die gleiche Meinung haben. Und dabei ja nicht irgendjemandem zu nahe treten. Wir sind ja schliesslich alles woke Menschenfreunde und Humanisten.
  • Reto Schnurrenberger-Stämpfler 09.06.2020 20:33
    Highlight Highlight Ja, ja... die Frau Rowling, soll doch den Stunk lassen.
  • giandalf the grey 09.06.2020 20:14
    Highlight Highlight Ach Rowling... Die Bücher wären so viel geniessbarer hätte sie sich nie einen Twitter Account gemacht...
    • ralfre 09.06.2020 21:01
      Highlight Highlight Sie wirkt immer komischer. Schade!
    • Rabbi Jussuf 10.06.2020 01:33
      Highlight Highlight giandalf
      Stimmt.
      Gleiches gilt für Radcliffe aber auch!

      Und für viele andere auch!
  • Ein einsamer Holländer 09.06.2020 20:12
    Highlight Highlight Habe ich nicht , an dieser Stelle, einen Beitrag gelesen,l in dem es darum ging, dass Rowling "Dumbledor" für schwul erklärte. Vermutlich um am derzeitigen Hipe mitzumachen.
    Und nun soll sie auf einmal Schwulen-Geneder-Feindlich sein?
    • eddie_c 09.06.2020 20:43
      Highlight Highlight Homosexualität und Gender haben nichts miteinander zu tun.
    • Queerio 09.06.2020 21:08
      Highlight Highlight Genau. Gibt ja leider immer wieder Menschen, die Homo- und Bisexuelle unterstützen, gegen Transmenschen einen starken Hass pflegen. Kommt selbst in der LGBTQ Community vor.
    • ikbcse 09.06.2020 21:35
      Highlight Highlight Nein, nein, hier geht es um Transgender. Auch im einsamen Holland hat das noch nicht viel mit der sexuellen Anziehung zu tun, sondern lediglich mit der eigenen, empfundenen sexuellen Identität.
    Weitere Antworten anzeigen

Gucci verkauft jetzt Hosen mit Grasflecken für 680 Euro

Zerrissene Jeans waren gestern, wer heute modisch auftrumpfen will, trägt Grasflecken – oder wie Gucci es nennt: «Distressed-Optik mit fleckigem Effekt». Kostenpunkt: 680 Euro.

Was Eltern in der Regel gar nicht gerne sehen, hat Gucci jetzt zum guten Stil erhoben: Grasflecken auf der Jeans sind offenbar kein Ärgernis mehr, sondern Ausdruck vorzüglichen Geschmacks. Zumindest möchte es uns das italienische Luxus-Modelabel so verkaufen – für eine ordentliche Stange Geld.

680 Euro kostet die neue Gucci-Hose mit Grasflecken-Imitat und hört auf den Namen «Eco-washed Organic Denim». Und wie es sich für eine echte Designerjeans gehört, ist die Hose natürlich nicht bloss …

Artikel lesen
Link zum Artikel