DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

facebook/omahi photography

Wie dieser Fotograf mit einfachen Tricks magische Instagram-Fotos zaubert



Ob tolle Landschaften oder extrem gut aussehende Menschen: Bei Instagram scheint alles immer irgendwie perfekt. Doch die Fantasiewelt, die da erschaffen wird, hat oft nur sehr wenig mit der Realität zu tun.

Auch die Bilder des mexikanischen Fotografen Omahi sind für das Auge ein wahrer Genuss. Mit Fotos von romantischen Küssen im Regen und anderen augenscheinlich magischen Momenten verzaubert er auf Instagram seine mehr als 100'000 Follower.

Doch Omahi zeigt auch, wie gross der Unterschied zwischen Realität und Instagram sein kann:

Das ist nämlich alles mehr Schein als Sein: Omahis rund 20'000 Facebook-Fans bekommen etwas ganz anderes zu sehen. Mit einem Blick hinter die Kulissen zeigt der Fotograf, wie er seine Bilder mit einfachen Tricks in magisches Licht taucht – oder sogar Regen, Feuer und Eis entstehen lässt.

Das Bild einer scheinbar romantischen Begegnung am Meer zum Beispiel – wurde an einem sichtbar weniger romantischen Swimmingpool geschossen. Omahi schreibt dazu:

«Um dieses Bild zu machen, habe ich [meine Kamera im Wert von] mehr als 100'000 Pesos (umgerechnet rund 5300 Franken) mit einem billigen Plastikgehäuse geschützt. War das dumm von mir oder war es das wert?»

WOW! Hier noch ein paar seiner Aufnahmen inklusive Making-of ...

(aj)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Hä? 26 absurde Fotos, von denen wir gerne die Geschichte dahinter erfahren würden

Instagram-Hype führt in Californien zu Wanderweg-Sperrung

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So profitieren die mächtigen Tech-Konzerne von der Corona-Krise

Ob in Nordamerika oder Asien: Bei den bekanntesten Namen der Techbranche herrscht keine Katastrophenstimmung. Im Gegenteil.

52 Milliarden Dollar – so viel haben die fünf Tech-Riesen Apple, Google, Facebook, Amazon und Microsoft im vergangenen Quartal zusammen verdient. Die Corona-Krise hat ihrem Geschäft nicht geschadet – ganz im Gegenteil. Die US-Konzerne profitieren vom veränderten Verhalten der User und Werbekunden in der Corona-Pandemie. Aber auch in Asien brummt der Wirtschaftsmotor.

Amazon steigerte den Quartalsumsatz im Jahresvergleich um 37 Prozent auf 96,1 Milliarden Dollar. Der Gewinn verdreifachte sich auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel