Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

David Attenborough tritt Instagram bei – und bricht Follower-Rekord



Vergangenen Oktober trat die Schauspielerin Jennifer Aniston Instagram bei. Nur fünf Stunden und 16 Minuten später hatte sie bereits eine Million Follower. Wahnsinn, nicht?

Dieser Rekord ist allerdings bereits wieder Geschichte. Abgelöst wurde Aniston von ... einem 94-Jährigen. Und zwar nicht von irgendeinem 94-Jährigen, sondern von Sir David Attenborough himself.

Kennst du nicht? Dann hör mal in seinen ersten Post rein. Die Stimme dürfte dir bekannt vorkommen.

Seit 60 Jahren ist der Brite an unzähligen Natur-Dokumentationen beteiligt, seine Stimme hat schon Millionen von Haushalte gefüllt. Nun hat sich der Naturhistoriker für einen neuen Schritt entschieden. Er sendet jetzt über Instagram.

Am Donnerstag schaltete er sein Instagram-Profil auf und nur vier Stunden und 44 Minuten später hatte er bereits eine Million Follower. Jetzt, eineinhalb Tage später, sind es bereits über drei Millionen.

Weshalb der Auftritt auf Instagram? Attenborough sagt, er versuche diese «neue Art der Kommunikation», weil die Welt in Gefahr sei. «Kontinente stehen in Flammen. Gletscher schmelzen. Korallenriffe sterben ab. Fische verschwinden aus unseren Ozeanen. Die Liste geht weiter und weiter. Die Rettung unseres Planeten ist jetzt eine kommunikative Herausforderung.»

Attenborough will die Plattform nutzen, um Videos zu zeigen, in denen er die Probleme anspricht und sagt, was dagegen zu tun ist. Denn: «Wir wissen, was wir tun müssen.»

In seinem zweiten Instagram-Pin Post, den er am Freitag veröffentlicht hat, weist David Attenborough auf seinen Film hin, der am 4. Oktober auf Netflix erscheint: «A life on our Planet.»

Den Instagram-Kanal betreut er allerdings nicht allein. Weil die sozialen Netzwerke nicht der natürliche Lebensraum des 94-Jährigen seien, erhalte er dabei Unterstützung von den Machern seines Dokumentarfilms.

Was in den kommenden Tagen auf Attenboroughs Instagram-Kanal zu sehen sein wird, bleibt derweil offen. Darum meint Attenborough: «Stay tuned!», «bleiben Sie dran!» (cma)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Klimaaktivisten sind weg – Bundesplatz ist geräumt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein Paar in Brasilien pflanzte 20 Jahre lang Bäume – und lebt jetzt in einem Wald

Es ist eines der grössten Aufforstungsprojekte der Welt: Das Ehepaar Salgado pflanzte in 20 Jahren einen 68 Millionen Quadratmeter grossen Wald. Sie haben bewiesen, dass der Klimawandel nicht nur gestoppt, sondern auch rückgängig gemacht werden kann.

Anfang der 90er-Jahre wurde der brasilianische Fotografjournalist Sebastiao Ribeiro Salgado nach Ruanda geschickt, um über den schrecklichen Völkermord zu berichten. Das vor Ort Erlebte traumatisierte ihn schwer. 1994 kehrte Salgado in seine Heimat zurück. Er hoffte zu Hause in Minas Gerais, wo er von einem üppigen Wald umgeben aufgewachsen war, Ruhe und Erholung zu finden.

Statt des Waldes aber fand er kilometerweit staubiges und karges Land vor. In wenigen Jahren fand in seiner Heimatstadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel