Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

10 lustige Antworten auf die dumme Frage: «Wann hast du entschieden, homosexuell zu sein?»



Erstaunlich viele heterosexuelle Menschen denken immer noch, dass es eine Entscheidung sei, homosexuell zu sein.

Andere wissen, dass es nicht so ist. Sie wollen vielleicht wissen, wann ihr Gegenüber entschieden hat sich zu outen, formulieren aber trotzdem die Frage: «Wann hast du dich entschieden, homosexuell zu sein?» Arggghhhh.

Eine Methode, damit umzugehen, ist Humor. Und so hat Twitter-User Simon H. sich etwas sehr gutes ausgedacht.

Bild

Bild: twitter/freelancecynic

«Also. Homos. Wann habt ihr euch entschieden, homo zu sein?

Bei mir war es an einem wunderschönen Frühlingstag und ich dachte einfach nur: ‹Weisst du was, ich will wirklich meine Eltern enttäuschen, meine Kirche erzürnen, meine Möglichkeiten limitieren, meine Rechte verlieren, in Angst vor homophober Misshandlung leben, Angst davor haben die Hand meines Partners zu halten ...›»

@FreelanceCynic

Das Publikum machte bei der sarkastischen Frage mit und es kamen grossartige (tragisch-komische) Antworten rum:

«Jemand erzählte mir, ich könnte für eine kurze Zeit homo sein, ihr wisst schon, es einfach für ein Jahr ausprobieren. Nachdem meine 365-tägige Probephase endete, bin ich auf Monatsbasis umgesprungen. Mittlerweile kann ich die Nummer oder E-Mail-Adresse für den Support nicht mehr finden, um es zu kündigen, also bleibe ich einfach homo.»

@TotchosB

«Es war während der 80er auf der Höhe der AIDS-Panik und -Stigmatisierung. Ich dachte mir, weisst du was, da nehme ich mir was von ...»

@PalmerAlan

«Ich habe andere ‹mädchenhafte, komische Jungs› gesehen, wie sie in der Schule endlos gepeinigt und bedroht wurden, und ich dachte mir: ‹Mann, das sieht super aus, da melde ich mich an!›»

@zeilreigan

«Als ich mir dachte, ich möchte unbedingt diese Frau verletzten, die ich geheiratet habe, wahrscheinlich meine Freunde verprellen und meine Familie verstören, aber hey, Sex mit Männern fühlt sich einfach so verdammt richtig an und erfüllt mich.»

@AndrewSylvestr

«Nachdem ich gesehen habe, wie mein transgeschlechtlicher Sohn gnadenlos von seinen Lehrern gemobbt wurde, von den Gleichaltrigen verprügelt wurde, während meine andere Kinder auch gemobbt wurden, dachte ich, warum nicht als ‹bi› outen?»

@GoodwinVianna

«Ich war eigentlich dabei, hetero zu sein, aber dann habe ich realisiert, dass ich in Fleece nicht gut aussehe.»

@PhilMews

«Ich habe nicht geglaubt, dass es ansteckend ist, also habe ich nicht die richtige Vorsorge getroffen und mir unglücklicherweise das grosse ‹homo› eingefangen.»

@heyydanielll

«Ich habe mich entschieden, gay als Teil meiner Religion zu werden.
Im Namen der Kylie Minogue,der Danni Minogue,und der heiligen Mutter
Madonna.
Ahhhh Männer!»

@PSJF

«Dienstag, 21. Februar 1993, 14:25 Uhr.
Es war buchstäblich nichts anderes los. War so gelangweilt, dass ich mir dachte, ich werde gay.»

@Geemme

(tl/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Mit kleidertragenden Männer gegen Homophobie

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Wir werden sie missen: Wie viele dieser Missen kennst du noch?

Die Wahl der schönsten Schweizerin – früher ein Pflichttermin vor dem Familienfernseher, heute nur noch eine müde Erinnerung. Einige Missen konnten sich bis heute in den Schlagzeilen halten, andere verschwanden ganz von der Bildfläche. Welche kennst du noch?

OMG, OMG, OMG! Was noch alles, 2020?! Die Miss Schweiz Organisation ist pleite und befindet sich im Konkurs.

Bereits in den 1920er-Jahren vertraten Schweizerinnen unser Land an den Wahlen zur «Miss Europe» und «Miss Universe». Seit 1976 findet zur Selektion der schönsten Schweizerin jeweils ein eigener Wettbewerb der «Miss Schweiz Organisation» statt. Insgesamt 37 «Miss Schweiz» (Oder «Miss Schweizs»? Oder «Miss Schweizen»? Egal.) wurden seither gekürt.

Bis 2015 fand dieser prestigeträchtige …

Artikel lesen
Link zum Artikel