Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eminem performs

Eminem ist zurück. Und ausgerechnet bei den Oscars. Bild: AP

Eminem überrascht alle mit mysteriösem Oscar-Auftritt

Katharina Schulz / watson.de



Wer schon einmal eine Oscar-Verleihung gesehen hat, weiss: Der Abend ist traditionell gespickt mit verschiedenen musikalischen Einlagen. Meist beginnt es mit einem Eröffnungslied, bevor nach und nach die jeweiligen Nominierten der Kategorie «Academy Award for Best Original Song» präsentiert werden.

Namhafte Musiker-Gästeliste

Dieses Jahr waren in diesem Rahmen Performances von Randy Newman («Toy Story 4»), Elton John («Rocketman»), Chrissy Metz («Breakthrough»), Idina Menzel und AURORA («Frozen 2») und Cynthia Erivo («Harriet») angekündigt. Ende Januar wurde diese illustre Liste noch um Shooting-Star Billie Eilish ergänzt.

Und plötzlich kam... Eminem!

Am Ende gab es allerdings noch einen hochkarätigen Gast, mit dem wohl niemand gerechnet hat: Rapper Eminem mit seinem vor 18 Jahren Oscar-prämierten Song «Lose Yourself»!

Für alle die, die es verschlafen haben, hier der Auftritt des Rappers:

Im Video:

abspielen

Offene Münder bei den Stars! Video: YouTube/Los Angeles Times

Was eigentlich als harmloser Zusammenschnitt vergangener berühmter Film-Lieder begann, endete mit dem Titelsong aus Eminems Streifen «8 Mile». Plötzlich erhob sich der Real Slim Shady selbst aus dem Bühnenboden und performte den Song live (auch wenn böse Zungen sagen mögen, es war Playback).

Und warum das Ganze?

Die erstaunten Gesichter der berühmten Gäste im Oscar-Saal haben uns aus der Seele gesprochen: Genau wie sie waren wir überrascht (und zugegebenermassen auch ein bisschen verwirrt) von der Performance. Aber cool fanden wir sie trotzdem!

Coolness hin oder her, es stellte sich unweigerlich die Frage, was der Anlass für Eminems doch recht willkürlich erscheinenden Auftritt war. Wir hätten da drei Theorien zur Auswahl:

Promotion fürs neue Album

Am 17. Januar erschien ohne grosse Vorankündigung Eminems neues Album «Music to Be Murdered By». Am 9. Februar erschien Eminem ohne Ankündigung bei den Oscars. Wir glauben, da ein Muster zu erkennen!

Wiedergutmachung

Bei der Oscar-Verleihung 2003 hätte Eminem seinen Goldjungen für den besten Filmsong eigentlich entgegennehmen sollen – nur erschien er nicht. Angeblich, weil er damals nicht damit rechnete, zu gewinnen. Eine gute Gelegenheit, seinen Oscar-Auftritt endlich nachzuholen, wie der Sänger auch selbst indirekt auf Twitter mit einer leicht abgeänderten Textzeile aus «Lose Yourself» erklärte:

«Schau, wenn du einen neuen Versuch, eine neue Gelegenheit hättest ...»

«Look, if you had another shot, another opportunity»

Warum aber erst 18 Jahre später, weiss wohl nur er selbst ...

Einfach weil er's kann

Seien wir einmal ehrlich: Braucht Eminem denn überhaupt einen Grund, um random bei den Oscars aufzutreten? Und die Reaktionen geben ihm Recht: Standing Ovations, tosender Applaus beim Publikum im Saal und das ganze Internet feiert seinen Auftritt. Wen interessiert da noch die Frage nach dem Warum?

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Was haben die Oscars mit rätoromanischen Orgasmen zu tun?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Balikc 11.02.2020 16:11
    Highlight Highlight Wie die Zeit vergeht!
    Benutzer Bild
  • Linksanwalt 11.02.2020 15:52
    Highlight Highlight Myteriös finde ich eigentlich nur dass er sich als Hip-Hop-Version von Christian Ulmen verkleidet hat…
  • RichiZueri 10.02.2020 14:26
    Highlight Highlight Ich bin begeistert und würde mich ebenfalls Theorie 3 anschliessen, auch wenn sein Arsch inzwischen nicht mehr in die Hose passt ;)
    Playback würde ich nicht sagen. Anstelle eines MC's hatte er halt einfach den Originaltrack im Hintergrund laufen. Ist ja nichts aussergewöhnliches, dass nicht 100% durchgerappt wird.
  • I_am_Bruno 10.02.2020 14:16
    Highlight Highlight Sogar der Rapper ist weiss an den Oscars.
    • Hans Jürg 10.02.2020 14:47
      Highlight Highlight und ein Mann auch.
    • Hans Jürg 11.02.2020 08:44
      Highlight Highlight und alt
    • plop 11.02.2020 22:31
      Highlight Highlight und ein Rapper.
      Soöppis von 2000.
  • Erklärbart. 10.02.2020 13:35
    Highlight Highlight Ich bin für die 3. Theorie! Er kann es einfach. Aus Gründen.

    Gibt übrigens zahlreiche Videos auf Youtube wo er genau das macht - Konzerte "crashen"- z.B. von Rihanna oder Drake (also generell von Künstlern mit denen er gemeinsame Sache gemacht hat).
  • TodosSomosSecondos 10.02.2020 12:13
    Highlight Highlight Wahrscheinlich
    Play Icon
    • RichiZueri 10.02.2020 14:20
      Highlight Highlight Hahaha den habe ich ja ewig nicht mehr gesehen/gehört...
    • Mia_san_mia 10.02.2020 14:35
      Highlight Highlight Hahaaa geil, das waren noch Zeiten 😂👍🏻
  • Lars K 10.02.2020 11:45
    Highlight Highlight The man, the myth, the legend.
  • Wendy Testaburger 10.02.2020 11:42
    Highlight Highlight Wahrscheinlich liegts an mir, aber ich raffe nicht was an diesem Auftritt so mysteriös und spektakulär ist.
  • Noob 10.02.2020 11:17
    Highlight Highlight Vor 18 Jahren??? Fühl mich gerade alt...
    • loquito 10.02.2020 18:45
      Highlight Highlight Das ist akkumulierte Jugend... 😘
  • Reptile 10.02.2020 11:03
    Highlight Highlight Ein Sexist. Ein Frauenfeind mit perversen, frauenverachtenden Texten. Ich bin fassungslos, warum wird so einer in unserer heutigen Zeit immer noch gefeiert? Es ist einfach nur zum heulen...
    • Was ist das 10.02.2020 13:52
      Highlight Highlight Nochmal. Eminem nicht mit Slim Shady verwechseln...
      Benutzer Bild
    • mrgoku 10.02.2020 13:59
      Highlight Highlight Ehm... Eminem Frauenverachtenden Texten?

      Du verwechselst ihn mit Bushido ;)
    • Nickname "Nickname" 10.02.2020 14:17
      Highlight Highlight Hängs
    Weitere Antworten anzeigen

So doof klingen diese 10 englischen Filmtitel auf Schweizerdeutsch

Übersetzungen von englischen Filmtiteln ins Deutsche sind ja immer ein bisschen Glückssache. Mal geht der Sinn verloren, mal ist es komplett falsch. Doch wie würden wohl Filmposter aussehen, wenn die Filme in Schweizerdeutsch synchronisiert würden?

Wir haben uns dem kleinen Experiment gestellt und zehn Poster mehr oder weniger wortwörtlich übersetzt.

Artikel lesen
Link zum Artikel