Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Brunsli sind die besten, Änisguetzli sind scheisse!» Wenn Weihnachtsguetzli polarisieren

Bild: shutterstock

Backt ihr eure eigenen? Und welche sind die besten und wieso? Und überhaupt: Sind Weihnachtsguetzli wirklich so fein?



Mit den Guetzli ist es so eine Sache: Mehr als vermutlich jedes andere Essen ist Guetzli-Genuss mit Kindheitserinnerungen verbunden. Beispiel: Vor geraumer Zeit führten wir hier im Watson HQ eine grossangelegte, fundierte Untersuchung durch, die das beste aller Guetzli bestimmen sollte.

Die gesamte Redaktion machte mit. Und am Schluss schwammen irgendwelche Kambly-Bretzeli oder so was oben auf. Seriously? Diese langweiligen Trockenfürze sollen besser sein als Ginger Nuts?

Aber da haben wir's ja: Man mag die am besten, die uns Mutti oder Grosi damals gab. Wenn es rein um den Geschmack und Genuss ginge, würden jedes Mal Emily's Chocolate Chip Cookies gewinnen. Aber es geht eben um Emotionen und Erinnerungen.

Und bei Weihnachtsguetzli wohl gar noch mehr. Sind Brunsli wirklich so geil? Und wie sehr Spass macht es, Guetzli zu backen? Etliche von euch antworten: «Ja, und wie!» Weil: Weihnachten!

Ich habe mal in der Redaktion herumgefragt:

änis chräbbeli aenis guetzli weihnachten essen food anis
https://www.pinterest.ch/pin/204913851771541359/?lp=true

Bild: pinterest

«Brunsli sind die besten, meine Mutti macht die besten. Die allerbesten.
Änisgutzi sind scheisse, weil die sind meist dann zu hart und man beisst sich die Zähne in Stücke.

Mit freundlichen Grüssen, Maurice Thiriet»

Rezept Brunsli hier.
Rezept Änischräbeli hier.

corn flakes guetzli kekse essen food snack cookies

Bild: shutterstock

«Also wenn man sich (in einer sehr traurigen Welt) auf ein Guetzli reduzieren müsste, dann wären es wohl die Cornflakes-Hüfeli: Schokolade und Cornflakes. Muss man das weiter begründen?»

Rezept hier.

Julian Wermuth
Julian Wermuth

julian wermuth spitzbuebe guetzli essen food dessert cookies

Bild: watson/wermuth

«Eindeutig Spitzbuben. Unsere WG liebt die so fest, dass wir einmal einen riesigen Spitzbub gemacht haben. Die Kombination aus Teig, Puderzucker und Gonfi ist einfach unschlagbar.»

Rezept hier.

zimtsterne keks guetzli weihnachten weihnachtsguetzli zimt schweiz essen food snack

Bild: shutterstock

«Die besten sind natürlich die Zimtsterne.
Aber: Kauf' dir die Dinger im Coop oder Beck deiner Wahl. Denn selber backen ist keine gute Idee: Der Teig ist ungemein zähflüssig und das Verteilen des Zuckergusses ist nur für Leute mit unglaublich viel Geduld und einer beneidenswerten Feinmotorik. Zum Dank wird der Guss dann auch noch gelb anstatt weiss, wenn man die Kekse etwas zu lange im Ofen hat. Halleluja!»

Trotzdem – Rezept hier.

zitronen amaretti geutzli kekse cookies biscuits essen food dessert snacks

Bild: shutterstock

«Die besten Guetzli haben immer einen Schuss Zitrone oder Limetten. Ob im Teig oder in der Glasur oder beides. Am besten beides.
Mailänderli hingegen würde ich nicht einmal den Spatzen verfüttern.»

Toggi kann aber leider keine bestimmte Guetzlisorte präzisieren, geschweige denn ein Rezept empfehlen. «Ich bin eben nicht so ein Guetzli-Typ.»

schwarzweiss gebäck guetzli kekse weihnachten essen food snack backen

Bild: shutterstock

«Schwarz-weiss-Gebäck: Die schönsten Weihnachtsguetzli. Und wenn sie gut gemacht sind, schmecken sie auch (aber nur dann).»

Rezept hier.

änis chräbbeli aenis guetzli weihnachten essen food anis
https://www.pinterest.ch/pin/204913851771541359/?lp=true

Bild: pinterest

«Ein bestes Guetzli kann ich dir nicht bieten. Aber ein schlechtestes: Das Chräbeli. Es ist hart. Es ist bleich und sieht auch sonst doof aus. Und irgendein Depp hatte die Idee, das unwürdige Gewürz namens Anis rein zu tun. Das einzig Gute, das Anis je hervorgebracht hat, sind Raki und Ouzo.»

Nur so: Adrian ist ausgebildeter Koch. Aber item: Hier mal das Rezept.

Und ihr so?
Die Kommentarspalte steht euch offen!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

22 Weihnachtskarten für alle, die Weihnachten nicht mögen

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

177
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
177Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der Soziale 23.12.2019 16:16
    Highlight Highlight Mmmhhh! 😋😋
    Mailänderli, Zimtsterne und
    Änis-chräbeli sind meine Lieblings Weihnachtsgutzli.
    Die Fixfertigen Gutzli aus der Migros sind auch sehr gut finde ich.
  • Name_nicht_relevant 23.12.2019 15:19
    Highlight Highlight Spitzbuben kann man auch mit Nutella oder Erdnussbutter, Schoggicreme oder Vanillecreme oder oder machen. Schmecken mega.
    Versucht eure Zuckerglasur auch statt mit Zitrone mal mit Röteli oder anderem zu Aromatisieren das ihr mögt. Funktioniert bei allen Guetzli Rezepten.
  • Stambuoch 22.12.2019 23:27
    Highlight Highlight Sorry Maurice Thiriet, aber Chräbeli sind keine Änisbrötli.
    Klar, Chräbeli sind diese steinharten Dinger...aber Änisbrötli sind weich, haben eine richtige Form und sind zumeist "gestempelt". Sie gehen beim Backen auf und bekommen "Fiessli". Wenn sie hart sind, sind sie entweder zu alt oder es ging beim Backen etwas ziemlich schief. Oftmals lässt man sie zu wenig lange vor dem Backen stehen und benutzt als Unterlage Backpapier statt Mehl oder bemehlt sie nicht vor dem Backen.
  • antimorgenmensch 22.12.2019 22:07
    Highlight Highlight Chräbeli sind dir Helene Fischer unter den Guezli.
  • Kari Metzger 22.12.2019 16:59
    Highlight Highlight Die besten Guezli sind die Wiiguezli! Ich bin in der Region Stein am Rhein aufgewachsen, dort ist auch das Gewürz entwickelt worden. In der legendären Drogerie Raben in Stein erfand um 1909 der Drogist Lüscher das Gewürz. Es ist bis heute geheim und es enthält Zucker, Sandelholz, Zimt, Nelken und Muskatnuss. Es gehört auch etwas Rotwein in den Teig. Es brechen bei mir Jugenderinnerungen durch, wenn mir meine Schwester aus dem Tessin dieses Gebäck schickt. Ich kenne dieses Gewürz über 60 Jahre!
  • deaartis 22.12.2019 12:46
    Highlight Highlight Ein Hoch auf Ovi-Guetsli 😋
    Benutzer Bild
  • dmark 22.12.2019 12:42
    Highlight Highlight Anis - ich liebe Anis.
    So, jetzt ist es raus ;)
  • Bruno Meier (1) 22.12.2019 12:39
    Highlight Highlight Meine Frau hat dieses Jahr ca. 25 Sorten gebacken, d.h. wir (die Familie) lebt im Schlaraffenland. Ganz neu im Sortiment, die Ingwer-Guetzli. Obwohl ich eigentlich nicht auf Ingwer stehe, eine Bereicherung. Änis natürlich nicht als Chräbeli, sondern mit den Holzformen verziert, trocknen weniger schnell aus und geben, wenn man nur ein Stück nimmt einfach mehr her...
    Bei uns gibt es die Wyguetzli, wer sie nicht kennt, hat etwas im Leben verpasst. Grundmischung gibt es in den meisten VOLG Läden im Zürcher Weinland zu kaufen.
  • Lore 22.12.2019 11:47
    Highlight Highlight Zu meinen bunten 123-Plätzchen habe ich noch zarte Orangen(blüten)-Schmand-Plätzchen gebacken. Im Rezept stand: "reicht für 24 Plätzchen". Da meine bunten nach 1 Woche schon aufgefuttert waren, habe ich die Teigmenge mal verdoppelt. ES SIND 210 ***** Kekse geworden, die ich alle EINZELN mit Orangenblütenzuckerguss bemalt habe. ZWEIHUNDERTZEHN!!! ....aber sehr lecker 😋😋😋😋
    Benutzer Bild
  • Trafalgar 22.12.2019 11:30
    Highlight Highlight Änischräbeli sind scheisse???
    Blasphemie!!!
  • nass 22.12.2019 10:57
    Highlight Highlight Alle selbstgemacht nur keine Chräbeli. Anis ist echt zum grün werden im Gesicht....
  • Felix Meyer 22.12.2019 10:14
    Highlight Highlight Bei den Zimtsternen MUSS die Glasur ganz leicht braun werden, dann sind sie am besten!
    Habe noch keine gekauften Zimtsterne gefunden, die wirklich gut sind.
  • Sarkasmusdetektor 22.12.2019 09:34
    Highlight Highlight 1. Anisguetzli werden nur hart, wenn man sie zu lange backt oder zu lange lagert. Oder beides. Weicher sind sie viel besser.
    2. Zimtsterne kann man auch wie Brunsli machen (mit Kristallzucker statt Puderzucker), dann wird der Teig nicht annähernd so klebrig, schmeckt aber praktisch gleich.
    3. Mailänderli sind natürlich die besten. Wer das nicht glaubt, hat wahrscheinlich nur gekaufte gegessen. 😝
  • Natürlich 22.12.2019 09:11
    Highlight Highlight Meine (5) Lieblingsguetzli

    1. Vanillekipferl
    2. Sable
    3. Brunsli
    4. Mailänderli
    5. Zimtstern

    Und wenn es etwas gibt was ich überhaupt nicht mag sind es Chräbeli.
    Dieses Anisgewürz kann ich einfach nicht ausstehen.
    Dazu meistens noch total hart die Dinger.
    Aber ist halt Geschmackssache.
    • Natürlich 22.12.2019 11:26
      Highlight Highlight Also will mir jetzt ernsthaft einer erzählen alle watson leser mögen anis-guetzli oder wie sind die blitze zu interpretieren?
      Ich kenne kaum jemanden der die mag, in jeder guetzlimischung bleiben die förig...
    • Garp 22.12.2019 15:27
      Highlight Highlight Wurde auch abgeblitzt, weil ich keine Chräbeli mag. Mein Rezept für Vanillekipferl, obwohl es ein echt gutes Rezept ist, das beste unter allen ausprobierten, hat's auch nicht rausgerissen 😁 .
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 22.12.2019 22:05
      Highlight Highlight @Türli: Sei doch ein harter Krieger. Und damit es so bleibt, weiter mit Helvetizismen um dich schlagen und dich nicht vom Anis unterkriegen lassen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sapientia et Virtus 22.12.2019 09:10
    Highlight Highlight Meine Meinung ist klar: Änisgutzi sind die besten, Brunsli sind scheisse! Aber ich merke selber, damit stehe ich ziemlich alleine da.
  • backlabor 22.12.2019 07:09
    Highlight Highlight Änischräbeli können mit dem gelinkten Rezept wirklich nicht gelingen. Der Versuch mit einem guten Rezept könnte auch einen Standhaften Kritiker zum Geniesser werden.
  • lilie 22.12.2019 04:47
    Highlight Highlight Brunsli sind die besten! Mehr gibts eigentlich nicht zu sagen. 😋

    Und die schwarz-weissen Guetzli kann man übrigens selber machen. Das ist Sabléteig, dessen eine Hälfte man mit Kakaopulver einfärbt.

    Dann Stränge ausrollen, diese abwechslungsweise zusammenkleben, die Rolle vorsichtig glattdrücken, damits einen quadratischen Querschnitt gibt, und schliesslich Scheiben abschneiden, die dann gebacken werden. Macht Spass! 🤗
    • Lucida Sans 23.12.2019 02:51
      Highlight Highlight Also, sozusagen die Quadratur des Kreises? :)
  • Aliyah 22.12.2019 02:03
    Highlight Highlight Das Beste am Guetzle ist der rohe Teig. Den mag ich viiiiel lieber als die gebackenen Guetzli 😂 Ich esse dann immer so viel rohen Teig bis mir schlecht wird. Einmal im Jahr ein Muss 😉
    • Henri Lapin 22.12.2019 08:02
      Highlight Highlight Mmmh es schmeggt im ganze Huus,
      kumm mr schlägge d Schissle uss.
  • Monica001 22.12.2019 02:01
    Highlight Highlight Ich liebe es Weihnachtsguetzli zu backen. Darum mache ich mehrere Sorten, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.
    Benutzer Bild
    • Monica001 22.12.2019 12:33
      Highlight Highlight Lieber adam gretener, einfach vorbei kommen. Solltest du den Weg bis Weihnachten nicht finden, werde ich Extrafür dich ein paar guetzli essen. Wünsche dir wunderschöne Festtage, hoffentlich mit vielen selbstgebackenen guetzli
    • Monica001 22.12.2019 14:05
      Highlight Highlight Lieber adam gretener, also los Richtung Bündnerland. Das Singen übernehme ich, wenn Sie dafür ein feines Weihnachtsessen zaubern. Danach gibts meine selbstgebackenen guetzli. Wünsche Ihnen einen schönen 4. Advent
    • Monica001 22.12.2019 14:50
      Highlight Highlight Lieber adam, smile...

      Ich schlage vor du nimmst den Zug anstelle deiner Langlaufskier, denn ich weiß nicht ob meine Guetzli so lange haltbar sind.

      Bis dann.

      Wünsche dir nur das Allerbeste
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dominik Treier 22.12.2019 01:54
    Highlight Highlight Änisbrötli sind je besser je härter sie sind! Das Zähneausbeissen macht sie erst aus!
  • cabro 22.12.2019 01:19
    Highlight Highlight Chräbeli vor Brunsli
  • Klangtherapie 22.12.2019 00:29
    Highlight Highlight Also ich hab Weihnachtsguetzli alle nicht gern🙈 ausser mailänderli die gehen noch, aber nur frisch.
    Aber ich back jedes Jahr Kiloweise😃
  • topkek 22.12.2019 00:22
    Highlight Highlight Sorry, aber jeder, der Chräbeli zu hart findet, hat noch nie richtige gegessen. Wenn man aber die Kotzpackungen aus dem Migros kauft, muss man sich nicht wundern. Da liegen Welten dazwischen - sollte man übrigens auch als Koch wissen.
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 22.12.2019 00:11
    Highlight Highlight Noch einen für Insider. Die absolut beste Süssigkeit, die man zu dieser Jahreszeit essen kann...

    Benutzer Bild
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 22.12.2019 00:08
    Highlight Highlight Dieses Rätsel können nur Insider lösen. Was sind das für Cookies?
    Benutzer Bild
    • Wenzel der Faule 22.12.2019 09:04
      Highlight Highlight Lebkuchen-Schweine, was sonst? 🤷🏼‍♂️
    • The Destiny // Team Telegram 22.12.2019 09:48
      Highlight Highlight Vegan dream, space cookie.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 22.12.2019 22:00
      Highlight Highlight Wrong. Wrong.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gröipschi 22.12.2019 00:08
    Highlight Highlight Zimtsterne, Orangenschnittli, Spitzbuben, Brunsli,... ich liebe sie alle 😍
    Zimtsterne erst nach dem Backen glasieren, indem man sie in die Glasur tunkt, statt sie zu bestreichen. Wird so perfekt.
  • Casimir R. 21.12.2019 23:46
    Highlight Highlight alles aus dem alten betty bossi ring-dings-gebundenen koch(back)buch ist grossartig!
  • Glenn Quagmire 21.12.2019 23:36
    Highlight Highlight Mein Guetzli Rezept:

    Kippe Mehl in eine Schüssel, gib Butter, Zucker und eine prise Salz dazu.

    Öffne eine Flasche Wein, klingel bei der süssen Nachbarin und frag ob Sie für ein Glas Wein beim Guetzli machen hilft.
  • Randalf 21.12.2019 23:19
    Highlight Highlight
    Also, Spitzbuebä, Vanille Kipferl, Brunsli uuuuund
    Anischräbeli.😉
    Benutzer Bild
  • JFKeller 21.12.2019 23:19
    Highlight Highlight Etwa jedes Mailäanderli-Rezept das ich kenne beinhaltet Zitronenschale.

    Brunsli sind langweilig, iss lieber einfach so Schoggi.

    Zimtsterne kann man auch so machen, dass man sie nach dem Backen glasiert, dann werden sie nicht gelb.

    Chräbeli sind mir hier etwas zu kontrovers. Aber den Hass haben sie nicht verdient.
  • hanvan 21.12.2019 23:14
    Highlight Highlight Meine spitzbuben
    Nur mit eigelb
    Nie ganze eier verwenden
  • John_Doe 21.12.2019 22:50
    Highlight Highlight Es gibt nur eine Sorte Gutzli, die Scheisse sind - und auch so aussehen...
    • The Destiny // Team Telegram 22.12.2019 09:49
      Highlight Highlight Hrhrhr
  • DanielaK 21.12.2019 22:29
    Highlight Highlight Meine Oma hat immer so feine , feuchte Orangenguetsli gemacht. Ein ganzes Blech voller Teig, glaubs noch mit einer Zwischenschicht, danach in Rauten geschnitten. Leide wollte sie das Rezept partout nicht verraten.😕 weiss zufällig jemand was das für welche gewesen sein könnten?
    • Gäry 21.12.2019 23:10
      Highlight Highlight Ich habe leider überhaupt keine Ahnung. Aber vielleicht kann dir dieser kommentar weiterhelfen? 🤷🏼‍♂️
      Benutzer Bild
    • Gröipschi 22.12.2019 00:02
      Highlight Highlight Ja, das sind die Orangenschnittli von Betty Bossi. Ich liebe diese auch 😍
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 22.12.2019 02:04
      Highlight Highlight Vielleicht eine Erfindung deiner Oma...

      https://mybanto.de/weihnachtsplaetzchen-schnitten-mit-frischer-yuzu

      https://www.lecker.de/orangenrauten-673.html

      Du weisst selbst am besten, wie die ausgesehen haben. Suchmaschine bemühen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Merida 21.12.2019 22:25
    Highlight Highlight 1. Chräbeli (meine werden nie zu hart, die sind vorher gegessen...)
    2. Zimetschtärndli (da gibts nichts weiter zu sagen dazu)
    3. Zitronemailänderli (3 mm dick und nach dem Backen dünn mit Zitronenglasur bestreichen)
  • MJ3 21.12.2019 22:07
    Highlight Highlight Wo bleibt das Duell?
  • Devianz 21.12.2019 22:06
    Highlight Highlight I ❤️ Anisbrötli... Dazu sehen sie noch total hübsch aus...
    Benutzer Bild
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 21.12.2019 23:59
      Highlight Highlight Und jetzt noch einmal mit Hammer und Sichel in Sternform, bitteschön. 😁
  • Bynaus 21.12.2019 21:34
    Highlight Highlight Chräbeli sind die Besten. Dann Brunsli. Dann der Rest. :)
  • Ah es Alpaka 21.12.2019 21:24
    Highlight Highlight Meiner Meinung nach, sind Chräbeli illegal.
    • Murmeli82 21.12.2019 22:15
      Highlight Highlight F
    • Murmeli82 21.12.2019 22:16
      Highlight Highlight Usversehe gherzt! 😇 Chräbeli forever!!! Und will's niemer gern het, hebeds länger! Yes!
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 21.12.2019 21:14
    Highlight Highlight Ich mag keine kotfarbenen Kekse. Ein absolutes No-Go. Aber ich war schon immer anders.
    • MartinZH 21.12.2019 22:49
      Highlight Highlight Sorry, in der Schweiz isst niemand "Kekse"... Das überlassen wir gerne denen im "Grossen Kanton"... 😉👍😂
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 22.12.2019 00:01
      Highlight Highlight Ich finde Kekse das geilere Wort. Und es brüskiert jeden Bünzli. Das Krümelmonster sagte auch immer Kekse. 👍🏻

      Hier ein Spacekeks. 😁
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 22.12.2019 00:05
      Highlight Highlight @MartinZH: Es gibt zwei schweizerdeutsch Begriffe für Süssspeisen, die ich grundsätzlich nicht verwende. Das eine ist das hier häufig verwendete G-Wort, das andere das G-Wort für Ice Cream. Ich find sie beide schrecklich.
      Das N-Wort für Mobiltelefone habe ich auch nie verwendet. Ich sagte immer in überheblicher Art und Weise: Mobiltelefon. 😜 Bis man anfing, von Smartphones zu sprechen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Suchlicht 21.12.2019 21:05
    Highlight Highlight Sablé anyone? Die sind 💖
    • Garp 21.12.2019 23:15
      Highlight Highlight Ja hier ich, hatte mich bei den Spitzbuben gemeldet und wurde niedergeblitzt 😂 . Dabei macht man Spitzbuben mit Sabléteig.
  • tr3 21.12.2019 21:04
    Highlight Highlight 1. Mailänderli werden selbst-ver-ständ-lich!! mit Zitronenzeste zubereitet. Wer das anders macht, hat lebenslanges und weltweites Küchenverbot.
    2. Ich kann nicht genau sagen, was so ein Schokoladen-Cornflakes-Haufen eigentlich ist. Was es aber mit Sicherheit nicht ist, ist ein Gutzi.
    3. Wenn deine Anisbrödli und Chräbeli hart sind, kannst du nicht backen und hast es nicht anders verdient.
    • Drachäfudi 22.12.2019 03:48
      Highlight Highlight Wahre Worte Genosse tr3 🙏🎉🤗
    • tr3 22.12.2019 11:49
      Highlight Highlight 😘
  • Til 21.12.2019 20:58
    Highlight Highlight Ich habe das Guetzle ersetzt durch Christstollen selber machen. Jetzt sind alle Guetzli nur noch Zweite Garde. Meine Lieblinge sind aber Änisguetzli dicht gefolgt von Brunsli. Mailänderli sind laaaangweilig.
  • Freethinker 21.12.2019 20:51
    Highlight Highlight Die besten Guezli sind ganz klar die Spitzbuben. Schön dick (ca. 7mm jeweils für den Boden und den Deckel). Wenn man dann noch das gute alte Tiptopf zu Hause hat und dieses Rezept nimmt, dann erfährt man nicht was ein, sondern DAS GUEZLI ist. 😉
    Übrigens sind auch Chräbeli sehr fein, wenn man sie ein klein wenig dicker macht, so dass sie aussen relativ hart sind und innen aber noch relativ weich... mhmmm... *lechz* 🤤
  • Sherlock_Holmes 21.12.2019 20:28
    Highlight Highlight Die zarten, mürben auf der Zunge zergehenden Vanille Gipfeli meiner Mutter sind tief in meinem Geschmacks- und Geruchssinn verankert.

    Es ist ja so, dass Düfte mit einem Schlag Erinnerungen wach werden lassen und mit ihnen eine ganze Welt.

    ... Und es ist erstaunlich, wie viel in so einem Gipfeli steckt. 🥰

    Die Zubereitung erfordert eine gute Prise Geschicklichkeit und Geduld, aber diese lohnen sich!

    Hier noch der Link zum Rezept (siehe auch jenes von «Garp):

    https://www.swissmilk.ch/de/rezepte-kochideen/rezepte/RB_KAF2002_31_B/vanillekipferl/



    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 21.12.2019 21:20
      Highlight Highlight Eigentlich gibt's nur eine Schwierigkeit bei Vanillekipferl. Man darf niemals den schwerwiegenden Fehler machen und Vanillin verwenden. Dann ist jegliche Arbeit vergebens. Ansonsten sind die sehr einfach zuzubereiten.

      Anno 2019 sind Vanillekipferl allerdings eine teure Angelegenheit geworden, bei den aktuellen Preisen für echte Vanille.
    • MartinZH 21.12.2019 22:36
      Highlight Highlight @Antinatalist: "Vanillekipferl"..! 😊 Aha, ich sehe, das spricht/schreibt ein Kenner! 😉👍
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 22.12.2019 00:14
      Highlight Highlight Gipfeli passt allenfalls für Croissants. Aber nicht für diese *KEKSE* 😁

      Ach, da ist ja noch so ein G-Wort... 🙄
    Weitere Antworten anzeigen
  • Al Paka 21.12.2019 20:26
    Highlight Highlight Eigentlich sind ja viele Guetzli sehr lecker, vor allem die von Mama. 😘

    Aber Änischräbeli müssen wirklich nicht sein oder die eine Sorte mit Feigen und Rum.

    Die aller besten finde ich die Orangenblättli. 😍
    • Al Paka 21.12.2019 20:35
      Highlight Highlight 🤦🏻‍♂️
      *Ich meinte Datteln und nicht Feigen.
  • koalabear 21.12.2019 20:22
    Highlight Highlight Zimtsterne mit Puderzuckerglasur erst nach dem Backen glasieren. Nur Zimtsterne mit Eiweissglasur werden vor dem Backen mit Glasur bestrichen. Bei Zimtsternen mit Puderzuckerglasur das Eiweiss leicht verklopfen und nicht steif schlagen. Betty Bossi hat dacein super Rezept. Seit ich es nutze, sind die Zimtsterne schnell gemacht.
  • natalie74 21.12.2019 20:17
    Highlight Highlight Mailänderli ♥️
    Benutzer Bild
    • MartinZH 22.12.2019 00:58
      Highlight Highlight ...also die von meiner Mama sind immer "Butter-Zitronen-Gelb"... 🤔💛 ...nie so farbenfroh... 😉😂
    • MartinZH 22.12.2019 01:14
      Highlight Highlight 😍 ...natalie74, ähm..., wenn Du diese Guetsli gemacht hast... 🙄 Bist Du noch ledig? ... 🤔😉😘
    • natalie74 22.12.2019 11:03
      Highlight Highlight @Martin: ja, da ich hab ich gemacht. Und verheiratet bin ich nicht :-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Das dritte Auge 21.12.2019 20:17
    Highlight Highlight Zemätstärn hani speziell gärn.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 21.12.2019 21:21
      Highlight Highlight Zement finde ich auch ganz toll. Vor allem trocken.
  • Sharkdiver 21.12.2019 20:15
    Highlight Highlight nein es fahren nicht alle auf Choko kekse ab. Darum wären Emilis nicht allen ihr liebstes. Meine Schwester und ich sind mit den gleichen aufgewachsen. Ihre Lieblinge sind Brunsle meine Zimmetsterne
  • esclarmonde 21.12.2019 19:47
    Highlight Highlight Anis finde ich ein tolles Gewürz. Aber Anischräbeli gehen gar nicht. Nie. Die sind einfach nur hart. Zahnfreundlich ist anders.
    Die meisten anderen Guetzli sind fein. 😊
  • Sir Andrew 21.12.2019 19:39
    Highlight Highlight Muss eine Lanze fürs Mailänderli brechen.
    Selbstgemacht mit Butter und Zitronenschale verfeinert geben die geschmacklich echt was her.
    Aber ich hatte auch über 20 Jahren keins von den Dinger gegessen.
  • Chrebu 21.12.2019 19:39
    Highlight Highlight Zum Gejammer wegen dem mühsamen Zimzsternbestreichens: einfach die Glasur auf den ausgewallten Teig streichen und erst danach ausstechen. Gibt zwar eine Menge Abgang aber auch den kann man backen. Und die Sterne sehe super aus.
    • esclarmonde 21.12.2019 23:00
      Highlight Highlight Bei mir gibt es eine Glasur, die erst nach dem backen draufkommt.
    • Sir Andrew 21.12.2019 23:56
      Highlight Highlight Wieso Abgang? Einfach den Rest mit ein wenig gemahlenen Mandeln verkneten und wieder von vorne beginnen.
  • Bjon 21.12.2019 19:28
    Highlight Highlight Die allerbesten Guetzli sind eindeutig Spitzbuben und Vanillekipferl.
    Also eigentlich gibt es wirklich viele feine Guetzli. Nur nicht anis-chräbeli 🤢
  • Biindli 21.12.2019 19:27
    Highlight Highlight Ich liebe Chräbeli und Zimtsterne. Aber auch ich in der Meinung dass die gekauften Zimtsterne meist besser schmecken. Auch ein Highlight sind Glarner Spitzbuben. Leider leben die meist kürzer als die Zubereitung gedauert hat. ;)
    Mailänderli finde ich extrem überbewertet, aber der Teig ist das Lieblingsessen meiner Kids.
  • Kunibert der Fiese 21.12.2019 19:23
    Highlight Highlight Z läbe isch wines änis chräbeli: hert u grusig.
    • Illuminati 21.12.2019 19:39
      Highlight Highlight Liebe ja Chräbeli aber der Spruch war gut, ein Herzchen von mir
    • Bejat 22.12.2019 14:35
      Highlight Highlight Keine Ahnung nach welchem Rezept du Chräbeli bäckst. Scheint so als hättest du es nicht besser verdient. Ich sage dir: Weihnachten ohne Anischräbeli ist wie ein Fisch mit Velo. Unvorstellbar.
      Der Spruch hingegen ist gut. Fast so gut wie ein Anischräbeli!
  • Gulasch 21.12.2019 19:15
    Highlight Highlight Team Spetzbueb!
    • Garp 21.12.2019 19:23
      Highlight Highlight Nur ohne Confi, nennt sich Sablé ☺️ .
    • tr3 21.12.2019 21:06
      Highlight Highlight Bitte? Ein Sablé ist etwas ganz anderes.
    • Garp 22.12.2019 16:17
      Highlight Highlight Ein Spitzbueb sind 2 Sablés mit Confi in der Mitte. Ich verzichte halt lieber auf die Confi.
  • Miphos 21.12.2019 19:11
    Highlight Highlight Chräbeli sind der Chuck Norris unter den Weihnachtsgutzis.
    Sind sie zu hart, bist Du zu Schwach ;-)
    • Pümpernüssler 22.12.2019 15:46
      Highlight Highlight die kunst liegt darin, die chräbbeli innen weich zu halten.
    • chasseral 22.12.2019 20:10
      Highlight Highlight Leider wärde si nie hert, wüu si immer scho wäg si!
  • Silvio_soy_yo 21.12.2019 19:10
    Highlight Highlight Zemetstärn!
    • Maracuja 21.12.2019 20:12
      Highlight Highlight Zementstern? Die Guetzlisorte für diejenigen denen die Chräbeli zu weich sind?
  • Ribosom 21.12.2019 19:08
    Highlight Highlight Die besten Guetsli sind für mich Vanillekipferl, dicht gefolgt von den Brunslis und Zimtsternen (natürlich selber gemachte).
    Selber gemachte Rumkugeln sind auch sehr fein, sind halt aber keine Guetsli sondern Praliné.
  • Hoscheho 2049 21.12.2019 19:07
    Highlight Highlight Stirb Toggi!😬😅
    Mailänderli sind super, vorallem die bündnerisch buttrigen Grassins🤤
  • w'ever 21.12.2019 18:57
    Highlight Highlight ich behaupte nicht dass brunsli die besten sind, aber änis ist etwa so eine interessante speisezutat wie koriander.
    • Schnymi 21.12.2019 19:05
      Highlight Highlight ... also eine super Zutat!!! 😉
    • Baba 21.12.2019 19:27
      Highlight Highlight Sorry Schnymi, wollte ❤en! Liebe auch beides, Anis & Koriander!

      Watson, wann kommt endlich 'das Ändern von ❤ /" ??? Auf dem Smartphone Display greift man so schnell daneben 😖
  • Jacob Crossfield 21.12.2019 18:53
    Highlight Highlight Heißen die Aniszahnkiller nicht Badener Chräbeli? Just sayin'...aber ich mag sie
  • MartinZH 21.12.2019 18:51
    Highlight Highlight Ob Brunsli, Mailänderli, Änis-Chräbeli, und alle anderen, die von meiner Mama sind die Besten!! 🙄👍😘
    • Garp 21.12.2019 19:09
      Highlight Highlight Dann lass Dir die Rezepte geben und die Tricks und übe etwas mit ihr, irgendwann ist Mama nicht mehr da oder zu alt zum Backen.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 21.12.2019 21:29
      Highlight Highlight @Garp: Es ist wie mit jeder Speise: Sobald man sie selbst macht, und sei das Ergebnis noch so gut oder gar besser, schmeckt's einem selbst nicht mehr so gut.

      Am besten ist's immer, wenn's jemand anderes für einen macht.
    • Amateurschreiber 21.12.2019 21:38
      Highlight Highlight @Garp
      Ich sehe, Du bist jeweils für die fröhliche Stimmung zuständig. ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • TanookiStormtrooper 21.12.2019 18:49
    Highlight Highlight Da Stimme ich doch allem zu. Ok, Emilys (ohne Deppenapostroph) Choco Chip Cookies hab ich noch nie probiert. Ich kenne aber wirklich keinen, der diese Anis-Dinger wirklich mag. Das sind immer die übrigbleibenden Arschlöcher in jeder Guetzlimischung.
    • supremewash 21.12.2019 19:50
      Highlight Highlight Die Reste könnt ihr gerne mir schicken!😋
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 21.12.2019 21:30
      Highlight Highlight Verklickt. Wollte gar nicht drücken und schon gar kein Herzchen. Die Dinger mit Anis sind sehr wohl gut, sofern jemand das Handwerk beherrscht.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 21.12.2019 21:39
      Highlight Highlight @Stormtrooper: Der Apostroph in "Emily's Choco Chip Cookies" ist kein Deppenapostroph.

      Der Apostroph bei Personennamen gilt als richtig, wenn man mit ihm keine Auslassung kennzeichnet, sondern die Grundform von der Genitivendung -s (oder Adjektivsuffix -sch) abtrennt und damit verdeutlicht. Die amtliche Regelung der dt. Rechtschreibung, führt dazu die Beispiele Carlo’s Taverne und Einstein’sche Relativitätstheorie auf. Der Duden nennt Grimm’sche Märchen und Andrea’s Blumenecke als Beispiele.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Avocados diaboli 21.12.2019 18:44
    Highlight Highlight Meine Grossmutter hat immer Zitronensterne gemacht. Dass die meisten Menschen diese Sorte nicht kennen, ist mir erst viel später aufgefallen. Meine Mutter macht sie aus Nostalgie noch heute jedes Jahr und beharrt darauf, dass man diesen Teig nur mit Sternenförmchen ausstechen darf und, dass das die beste Guetzlisorte sei, die es gibt.
  • Zanzibar 21.12.2019 18:44
    Highlight Highlight Ich muss gestehen dass die Aufback-Schoggiguetzli aus der Migros mir am besten schmecken🙈
    • Kruk 21.12.2019 20:36
      Highlight Highlight Aufback???? Guetzli???? Gibt es das in der Schweiz?

      Können wir noch tiefer fallen?
    • Zanzibar 21.12.2019 21:42
      Highlight Highlight Ja klar
      Benutzer Bild
    • Kruk 22.12.2019 06:09
      Highlight Highlight Freilos, also dass es Guetzliteig zu kaufen gibt ist klar.
      Ausbackprodukte sind aber etwas anderes, dies wären fertige Guetzli welche noch nicht ganz ausgebacken sind und die man dann für ca. 2 Minuten fertig backen muss.
      Und dies würde bei Guetzli, im Gegensatz zu z. B. Gipfeli, so gar keinen Sinn ergeben.
      Aber dass die guten Teig machen kann ich mir schon vorstellen.
  • Miky 21.12.2019 18:42
    Highlight Highlight Anis-Chräbeli und Brunsli von Mami :-)
    Und an Adrian: Anis ist auch im Absinthe gut ;-)
  • Garp 21.12.2019 18:42
    Highlight Highlight Die besten: Vanille Gipfeli (nicht emotional verbunden, Mama backte die nie) .

    Ungeniessbar: Chräbeli

    Rezept Vanille Gipfeli:

    250g Mehl
    210g Butter
    100g geriebene, geschälte Mandeln
    80g Zucker
    2 Pk. Vanillezucker (Bourbon)
    1 ausgekratzte Vanilleschote (Schote trocknen und in ein Glas mit Zucker stecken, gibt Vanillezucker)
    1 Prise Salz

    Alles mischen und gut verkneten. Rollen formen und 30 Min. im Kühli ruhen lassen.

    Scheiben abschneiden, Hörnli formen, nicht zu nah aneinander aufs Backblech mit Backpapier.

    175 Grad ca 20 Min. im Ofen backen.

    Im Vanillepuderzucker noch heiss wenden.

    • Garp 21.12.2019 19:42
      Highlight Highlight Das wenden im Puderzucker ist sehr heikel, man kann auch Vanillepuderzucker einfach darüber sieben mit einem Siebli. Sind dann halt nur von einer Seite bepudert, trotzdem fein.
    • Mügäli 21.12.2019 19:46
      Highlight Highlight @Garp - danke fürs Rezept :) .. die nehm ich gerade in meine Liste dieses Jahr rein
  • Olifant 21.12.2019 18:40
    Highlight Highlight Vanillegipfeli!!! Gibt nichts feineres.
    • MartinZH 21.12.2019 21:49
      Highlight Highlight Heissen die nicht "Vanillekipferl"? 🤔😉😂
    • Sir Andrew 22.12.2019 00:00
      Highlight Highlight Eigentlich Wienerkipferl! 😬
    • Nume no eis, bitteee! 22.12.2019 04:15
      Highlight Highlight Keine Sorge Olifant, ich sag auch immer Vanillegipfeli👍🏼 obwohl ich genau weiss, wie es richtig heisst! So auch (augesprochen wie geschrieben) Mohnbuutz und Putzle😉
  • Ratatvisker 21.12.2019 18:39
    Highlight Highlight Nur Banausen geben sich mit Änischräbeli ab, Änisbrötli hingegen sind ein absolutes Muss an Weihnachten. Aber nur wenn sie richtig gemacht sind, mindestens einen Monat vor Weihnachten und dann in einem Korb draussen, dann sind sie weich und fluffig.
    • Garp 21.12.2019 19:20
      Highlight Highlight Du isst dann wohl auch keine Totenbeinli.
    • sowhat 21.12.2019 19:34
      Highlight Highlight Oooh, jetzt läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Und du bist schuld!
      Ich liiieebe Änisbrötli. Aber die leben nie bis Weihnachtn, wenn ich welche bekomme.
    • Garp 21.12.2019 19:46
      Highlight Highlight Die müssen ja nichtbisWeohnachten leben, die Guetzli darf man schon in der Vorweihnachtszeit essen. Also ich geb allen die Erlaubnis 👸🏻 🙃😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Clank 21.12.2019 18:39
    Highlight Highlight Mailänderlis gibt ja auch mit Zitrone im Teig 😅
    • Calvin Whatison 21.12.2019 18:54
      Highlight Highlight Mussten Sie dass jetzt verraten.! 💛
    • Nik G. 21.12.2019 22:17
      Highlight Highlight Mailänderli. Die Vanille Glace unter den Guetzli. Langweilig oke.
    • MartinZH 21.12.2019 22:22
      Highlight Highlight Meine Mama tut immer extra viel Zitronenschalenabrieb in die Mailänderli. Und: Nur richtige Butter, auf keinen Fall Margarine! Das gab es in unserer Küche nicht... 😉👍
    Weitere Antworten anzeigen
  • BaDWolF 21.12.2019 18:34
    Highlight Highlight Team Coexistuetzli!
  • Nick Tamer 21.12.2019 18:31
    Highlight Highlight Wisst ihr was wirklich scheisse ist, der Song „Zimetstärn hani gärn“.
    • Pitefli 21.12.2019 21:11
      Highlight Highlight Mailänderli ou
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 22.12.2019 00:22
      Highlight Highlight Nie gehört. Aber ich kann's mir denken. Drum ein Herzchen.
    • Burdleferin 22.12.2019 09:25
      Highlight Highlight Jaaaaaaaa! Ich rege mich jedes Mal grauenhaft auf 😠
  • Calvin Whatison 21.12.2019 18:29
    Highlight Highlight 💛💛💛💛💛...Mailänderli hingegen würde ich nicht einmal den Spatzen verfüttern.“ !!!

    Mit Ihnen stimmt etwas nicht Herr Toggweiler. 💛💛💛💛💛🤔😂😂😂
  • who cares? 21.12.2019 18:26
    Highlight Highlight Ein gutes Chräbeli und ein gutes Mailänderli sind nicht ausgetrocknet und hart. Wer nur steinharte Chräbeli bis jetzt hatte tut mir leid, es ist ein sehr unterbewertetes Guetsli.
    Gute Mailänderli habe eine knusprige Kruste vom Eigelb und sind innen herrlich buttrig, aber nicht so brösmelig wie Shortbread sondern eher weich.
    • DanielaK 21.12.2019 22:20
      Highlight Highlight Ich mag sie lieber hart. Hatte auch schon andere, ist einfach nicht dasselbe.
  • Illuminati 21.12.2019 18:26
    Highlight Highlight Aber Maurice, die harten Chräbeli sind die Besten 😍 Kenne aber auch viele, welche Chräbeli nicht gerne haben.
    Entweder man liebt oder hasst sie. Ich liebe sie :)
    • DanielaK 21.12.2019 20:49
      Highlight Highlight Ich auch. Kurz bevor der Zahn den Geist aufgibt sind sie am besten! Und ja, man muss Anis mögen, sonst bringts nichts.
    • Tschoumen 21.12.2019 20:59
      Highlight Highlight chräbeli😍
    • Filzstift 21.12.2019 21:02
      Highlight Highlight Team Anischräbeli! Und meine Frau 😘macht mir gar welche... obwohl sie und die Kinder das nicht essen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dr.gore 21.12.2019 18:23
    Highlight Highlight Änischräbeli sind der geilste Scheiss Ihr Banausen!
  • Raeffu 21.12.2019 18:16
    Highlight Highlight Schoggichugele Myrta si die beste wo s je hetz gits

Es war nur eine Frage der Zeit: Leute lassen sich jetzt Corona-Tattoos stechen

Corona hat uns alle fest im Griff und ist allgegenwärtig. Es gibt keinen, der nicht direkt oder indirekt davon betroffen ist. Für manche Grund genug, diesem Kampf eine ewige Erinnerung zu widmen. Hier ein kleines Best-of-COVID-19-Tattoos.

Coronavirus oder Corona-Bier? Warum nicht beides?

Da war doch noch die Sache mit dem WC-Papier...

Und noch einmal WC-Papier in «schön».

Die Bier-Flasche hat Konjunktur. Das Corona-Unternehmen leider nicht.

Das ist aber viel Farbe.

Das hat sicher weh getan.

Danke, …

Artikel lesen
Link zum Artikel