Liveticker
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

YB schlägt die Rangers in dramatischer Partie dank Last-Minute-Treffer



Schicke uns deinen Input
Yves Périllard
YB
2:1
Glasgow Rangers
C. Fassnacht 90 + 3'
R. Assalé 50'
A. Morelos 44'
Seoane im Sieger-Interview
«Es braucht die Solidarität, es ist die Basis des Fussballs. Es war nicht alles gut, aber trotzdem. Ein riesiges Kompliment an die Mannschaft. Auch die Mentalität hat man gesehen, dorthin gehen, wo es weht tut, sie sind unermüdlich gelaufen und haben sich selbst belohnt. Ein riesiges Kompliment.»

«Es gab schon Momente am Ende der ersten Halbzeit, in denen man sah, was die Rangers draufhaben, mit den schnellen Spielern und wir einige Stellungsfehler gemacht haben. Das gehört aber dazu, wichtig ist, dass man drin bleibt. Wir konnten das in der Halbzeit korrigieren, etwas umstellen, haben weniger Kurpass gespielt, sind mehr auf die Zweiten Bälle und haben so wieder ins Spiel gefunden. »

Zur schwierigen Situation für Zesiger, der das Gegentor verschuldet hatte:
«Habe ihn auch gelobt. Es braucht nach so einem Fehler Korrektur, Konzentration auf die nächste Situation. Was gewesen ist, ist vorbei, man muss nach vorne schauen. »

«Das war definitv eine Willens- und Mentalitätsfrage, das ist der Mannschaft in den letzten Jahren eingeimpft worden auch wenn die Mannschaft ausgetauscht, wurde, das bleibt. Aber auch ein Kompliment ans Publikum und die Einwechselspieler, die noch einmal Dampf gemacht haben. »
Bern's head coach Gerardo Seoane reacts during a press conference one day before the UEFA Europa League group stage match between Switzerland's BSC Young Boys Bern and Scotland's Glasgow Rangers, at the Stade de Suisse Stadium in Bern, Switzerland, Wednesday, October 2, 2019. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
90'
Spielende
Das Spiel ist aus. YB gewinnt! YB holt sich die wichtigen drei Punkte dank eines Tores in der letzten Minute.
90 + 3' - Tor - 2:1 - YB - Christian Fassnacht
Tooooooor für YB! Das gibt es doch gar nicht. Nach einem Auskick von von Ballmoos gibts ein hin und her an Kopfbällen im Mittelfeld. Schliesslich wird ein Kopfball von Zesiger zum Steilpass für Fassnacht, der den Ball wunderbar im Netz versorgt. Wie ist das schön. Wen kümmert's da, dass zuerst Captain Tavernier unglücklich und sümperhaft am Ball vorbeirutscht und auch McGregor im Tor nicht die beste Figur macht?
90 + 2'
Aus dem Freistoss wird leider nichts, Lotomba kommt im Zentrum nicht an den Ball.
90 + 1' - Gelbe Karte - Glasgow Rangers - Steven Davis
Auch Davis sieht im Anschluss wegen Reklamierens noch gelb.
90'
Gelbe Karte - Glasgow Rangers - James Tavernier
Jetzt geht es rund! YB kann kontern und Tavernier sieht keine Lösung diesen Angriff zu unterbinden als mit einem taktischen Foul an Ngamaleu. Schade, der wäre durch gewesen.
90'
Ganz wichtige Tat von von Ballmoos! Morelos - wer sonst - löst sich von Sörensen und zieht aus der Drehung ab. Janko lenkt den Ball noch tückisch ab, doch von Ballmoos rettet in dieser wichtigen Situation.
89'
Gelbe Karte - YB - Cédric Zesiger
Zesiger sieht nach einem taktischen Foul gelb.
89'
Gelbe Karte - Glasgow Rangers - Alfredo Morelos
Die erste gelbe Karte gegen Glasgow. Im Laufduell mit Lustenberger geht er etwas zu energisch zur Sache.
87'
Aebischer mit einem Freistoss aus dem Halbfeld. Alle sind sie mit aufgerückt, und wirklich, Sörensen kommt zum Kopfball, der aber direkt in den Armen von McGregor landet. Danach muss Sörensen gepflegt werden, genau wie sein Gegenspieler Barisic. Ohne Rücksicht auf Verluste wird jetzt gespielt.
85'
Immerhin ist man wieder mal im Strafraum. Doch Ulysses Garcia erreicht im vollbesetzten Strafraum den Ball nicht mehr. Die Rangers sind mit dem Unentschieden wohl zufrieden und ziehen sich immer mehr zurück. Aber für YB reicht das nach den Ergebnissen des ersten Spieltages einfach nicht.
84'
Es ist alles ein wenig Stückwerk momentan. Ngamaleu erkämpft sich zwar den Ball, wird aber an die Seitenlinie gedrängt und muss den Ball schliesslich preisgeben.
83'
Seoane wirkt äusserst ruhig an der Seitenlinie. Mit der Abgebrühtheit eines Dirigenten gibt er seinen Spielern Anweisungen.
82'
Das Spiel ist jetzt wieder etwas ruhiger. «Mittelfeldgeplänkel » wird sowas gerne genannt. Los jetzt giele, dreht auf und holt euch diesen wichtigen Sieg!
80'
YB ist bemüht, diktiert das Spiel wieder. Aber wie in der ersten Halbzeit fehlen auch jetzt die wirklich guten Chancen. Die stabile Abwehr der Schotten stellt auch heute wieder unter Beweis. Die Rangers-Verteidigung ist in dieser Saison kaum zu bezwingen.
78'
Jetzt wird's ganz heiss in der Hälfte der Rangers. Nsamé täubelt rum, nachdem er von McGregor im letzten Moment gestoppt wird. Der Stürmer fordert nach der Intervention des Keepers einen Elfmeter, doch da liegt wohl keine Berührung vor.
77'
Nun sind es aber die Schotten, die sich vorne Zeigen. Goldson setzt einen Kopfball über den Kasten von von Ballmoos.
76'
Die vielbesungene «YB-Viertelstunde» ist angebrochen. Der Sieg liegt für YB definitiv noch drin. Dieser muss auch das Ziel sein. Dafür ist aber ein starker Schlusspurt nötig
73'
Von Ballmoos ist noch wach und stellt dies unter Beweis. Entschlossen holt er sich einen Ball aus der Luft.
73'
Auswechslung - YB
rein: Nicolas Moumi Ngamaleu, raus: Gianluca Gaudino
Der zweite Wechsel bei YB. Für den bemühten, aber nicht sonderlich erfolgreichen Gaudino kommt Ngamaleu.
72'
Fassnacht kämpft such auf der Seite stark durch, seine Flanke kommt aber nicht an, auch wenn Lotomba eine Ecke fordert.
Selten passte der Ausdruck «offen wie ein Scheunentor» wohl wie in diesem Fall
Young Boys' Roger Assale scores the 1-1 against Glasgow's goalkeeper Allan McGregor and Glasgow's Filip Helander during the UEFA Europa League group stage match between Switzerland's BSC Young Boys Bern and Scotland's Glasgow Ra,ngers, at the Stade de Suisse Stadium in Bern, Switzerland, Thursday, October 3, 2019. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
67'
Auswechslung - YB
rein: Jordan Lotomba, raus: Roger Assalé
Für Assalé ist das Spiel vorbei. Der Stürmer zeigte eine starke Partie und erzielte den wichtigen Ausgleich. Aber er ist eben auch angeschlagen und wird deshalb durch Lotomba ersetzt.
65'
YB nun mit Vorteilen. Zuerst kommt Gaudino an den Ball und zieht ab, sein Schuss wird gerade noch abgelenkt. Dann verpasst Assalé mit dem Kopf nach dem fälligen Eckball die Führung nur knapp. Da geht was!
65'
Auswechslung - Glasgow Rangers
rein: Greg Stewart, raus: Ryan Jack
Nun gibt's den Unterbruch, Stewart kann den angeschlagenen Jack ersetzen.
65'
Assalé kommt an den Ball, nachdem Fassnacht eine Flanke verpasst. Der Stürmer lupfte den Ball etwas uninspiriert in den Strafraum, wo McGregor keine Mühe hat.
64'
Derweil sind die Rangers nur zu zehnt, weil es noch keinen Spielunterbruch gab, bei dem Jack hätte ausgewechselt werden können.
63'
YB nun mit einer Druckphase. Doch dann fehlt etwas die Kreativität. Gaudino findet keine passende Anspielstation und versucht es selbst mit einem Distanzschuss, der für McGregor aber kein Problem ist. Viel eher ist ein Schuss, den Torhüter lieben, weil sie ihre Flugkünste unter Beweis stellen können.
62'
Für Jack, den defensiven Mittelfeldspieler, der eben gepflegt wurde, geht es wohl nicht weiter. Er dürfte in kürze ausgewechselt werden.
60'
Die Spieler können wegen eines Pflege erfordernden Ranger-Spielers kurz durchatmen. Für die Berner sieht es wieder deutlich besser aus, das Ruder konnte durch diesen Ausgleich herumgerissen werden. Doch auch die Schotten wirken nun gefährlicher als noch in Halbzeit eins.
59'
Nun fordern die Young Boys einen Penalty. Nach einer Assalé-Flanke springt der Ball Goldson an die Hand. Der Arm des Abwehrchefs war aber angelegt und die Situation verdient nie und nimmer einen Elfmeter.
56'
Die Rangers fordern einen Elfmeter. Morleos kommt im Duell um den Ball gegen Ulysses Garcia zu Fall. Schwierig zu sehen, ob da eine Berührung vorliegt, VAR gibt's in der Gruppenphase zumindest noch nicht.
53'
Von Ballmoos kann sich auszeichnen: Nach einem Ballverlust der Young Boys kommt Morelos an den Ball und versucht es mit einem Abschluss von der Strafraumgrenze. Trotz des spitzen Winkels muss sich der etwas weit vor dem Tor stehende von Ballmoos ganz lang machen um den neuerlichen Rückstand zu verhindern.
52'
Gelbe Karte - YB - Frederik Sörensen
Sörensen sieht gelb.
50'
Tor - 1:1 - YB - Roger Assalé
Tooor für YB! Assalé erlöst die jungen Buben. Nsamé erkämpft sich auf der Aussenseite den Ball, spielt den Ball sofort auf den Ulysses Garcia zurück und dieser zieht in den Strafraum, wo er mit einer flachen Flanke Assalé den Ball pfannenfertig auflegt. Unglaublich wichtig, dieser rasche Ausgleich.
49'
Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit deuten auf ein zerfahrenes und hartes Spiel hin. YB muss den Rhythmus des Spielbeginnes wieder finden.
48'
Wechsel mochte Seoane wie erwartet noch keine vornehmen. Mal schauen was der Elf aus der ersten Halbzeit noch gelingt.
46'
Die Pause ist zu Ende, der Tee hoffentlich leergetrunken. Weiter geht's mit der «Mission Spielwende. » Mindestens zwei Tor benötigen die Young Boys dafür.
Sportchef Spycher steht zur Pause Rede und Antwort
«Wir sind sicherlich enttäuscht vom Rückstand. Wir haben gut begonnen, dann aber den Faden verloren und jetzt am Ende ein unnötiges Gegentor kassiert
»

Zur momentanen Mannschaft meint Spycher folgendes:
«Wir sehen sicherlich eine engagierte Mannschaft mit einer Top-Mentalität. Wir wurden jetzt sicher auch gerade hart getroffen mit den vielen Verletzten. Viele Arrivierte sind weg, wir haben viele neue Spieler und jetzt eben auch noch viele Verletzte. Wir müssen jetzt zusammenstehen und durch diese Situation. Bisher sind wir heute nicht so schlecht, wir müssen einfach schauen, dass wir das Spiel kehren können. »

Zu möglichen Verstärkungen sagt Spycher:
«Wir werden die Situation im Winter analysieren. Vertragslose Spieler kann ich halt schlecht gleich einsetzen. Wir sind jetzt zuversichtlich, dass Verletzte Spieler zurückkommen, das würde uns sicher gut tun. »
YB Trainer Gerardo Seoane, und Sportchef Cristoph Spycher sprechen an einer Medienkonferenz, am Dienstag, 16. Juli 2019, im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)
45'
Ende erste Halbzeit
Die erste Halbzeit ist zu Ende.

Wäre ich Gerry Seoane würde ich mich schrecklich ärgern. Da hat man das Spiel - zwar ohne selbst zwingend aufzutreten - eigentlich über die ganzen 45 Minuten im Griff und dann kosten die Berner ein paar unkonzentrierte Minuten vor der Pause die ganze Arbeit.

Doch auch ohne das späte Gegentor durch Morelos: Die Berner haben nach einem starken und selbstbewussten Start abgebaut und kamen abgesehen von einem verpatzten Volley von Nsamé und einem schönen Abschluss von Assalé zu keinen grossen Chancen.

Für die zweite Halbzeit müssen die elf Spieler wieder Kräfte tanken, qualitative Verstärkung von der Bank gibt es in Abwesenheit von Hoarau kaum. Dabei wäre eine Wende extrem wichtig: Mit einer Niederlage heute stünde YB schon am Rande des Ausscheidens.
Glasgow's Connor Goldson, left, and Young Boys' Jean-Pierre Nsame in action, during the UEFA Europa League group stage match between Switzerland's BSC Young Boys Bern and Scotland's Glasgow Rangers, at the Stade de Suisse Stadium in Bern, Switzerland, Thursday, October 3, 2019. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
44'
Tor - 0:1 - Glasgow Rangers - Alfredo Morelos
Tor für die Rangers. Zesiger sieht da ganz schwach aus. Der Verteidiger lässt Morelos im dümmsten Moment entwischen, stolpert dann auch noch und Morelos behält alleine vor von Ballmoos die Nerven und versorgt den Ball mit einem Schlenzer im Netz. Das darf nie und nimmer passieren, ein ganz dummer Rückstand, denn sich die Berner da eingehandelt haben.


Die Young Boys sind mittlerweile tatsächlich nicht mehr so konzentriert wie noch zu Beginn

41'
So schnell muss es eigentlich gehen. In Abwesenheit des gerade gepflegt werdenden Parisic hat Nsamé etwas mehr Platz als gewöhnlich und kommt im Strafraum an den Ball. Doch zum einen wird er noch abgedrängt und zum anderen vom Linienrichter wegen eines Offsides zurückgewunken.
39'
Das hätte ganz gefährlich werden können. Doch Assalé kriegt nach einem Ballgewinn der Berner den sehr langen Pass nicht mehr ganz. Ansonsten wäre er gemeinsam mit Nsamé nur noch zwei Rangers-Verteidigern gegenübergestanden.
36'
Aufgepasst! Zu nachlässig darf man dann schon nicht auftreten. Ein eigentlich harmloser - weil schlecht gespielter - Steilpass, wird plötzlich zur perfekten Vorlage für Morelos, weil Zesiger, Sörensen und Janko sich schlecht absprechen. Keiner fühlt sich für den Ball verantwortlich und so kann Morelos auf von Ballmoos ziehen, der Winkel ist aber sehr spitz und so bleibt der Keeper Sieger im Duell gegen den gefährlichsten Rangers-Angreifer.
Stevie G. ist noch etwas skeptisch
Glasgow's head coach Steven Gerrard arrives during the group stage match between Switzerland's BSC Young Boys Bern and Scotland's Glasgow Rangers, at the Stade de Suisse Stadium in Bern, Switzerland, Thursday, October 3, 2019. (KEYSTONE/Peter Schneider)
31'
Dann geht es plötzlich schnell. Lustenberger beschleunigt das Spiel, rast über den Kunstrasen, wird dann niedergestreckt, kann den Ball aber noch zu Assalé spitzeln. Dieser kann sich mit einer Körpertäuschung an der Strafraumgrenze vom Gegner lösen, zieht nach Innen und geht in den Abschluss. Der Ball nimmt eine schöne, gekrümmte Flugbahn und landet, auch weil er abgefälscht war, nur knapp neben dem Tor. Super gemacht! Da ging es den Gästen für einmal zu schnell.
30'
Bei YB lahmt die Offensive nun etwas. Die Schotten haben sich nun etwas besser auf die gelb-schwarzen einstellen können und stehen defensiv hervorragend. So spielt sich momentan vieles im Mittelfeld ab und auch die Fouls häufen sich.
29'
Auweia, Sörensen hat sich bei einem intensiven Zweikampf mit dem bisher blassen Morelos weh getan. Da humpelt der Abwehrchef an die Seitenlinie, es müsste aber weitergehen.
27'
Lustenberger serviert den Gästen mit einem Ballverlust eine Chance auf dem Silbertablett. Jack, der den Ball geholt hat und Morelos machen dann aber doch zu wenig draus und so kann schliesslich wieder Lustenberger die Aktion entschärfen.
26'
Garcia versucht ins eins gegen eins zu gehen, verliert aber wie schon einige Minuten zuvor den Ball. Das kann auch schlecht ausgehen, wenn die Rangers den verwaisten Flügel für einen Gegenstoss ausnützen können.
25'
YB hat weiterhin das Zepter in der Hand, dominiert das Mittelfeld, angeführt von Lustenberger und hat 56% Ballbesitz. Einzig im gegnerischen Strafraum treten die Berner bisher noch nicht wirklich gefährlich in Aktion.
23'
Wieder ein Ballgewinn im Mittelfeld, diesmal durch Fassnacht. Aebischer schickt mit einer langen Flanke den gestarteten Nsamé, der aber den tückischen Ball nicht ganz unter Kontrolle kriegt.
21'
Die Berner ziehen weiterhin ein entschlossenes Pressing auf. Zu viert drängen sie jetzt gerade die Schotten zurück Richtung Strafraum, am Ende erkämpft Gaudino aber nur einen Einwurf für die Rangers.
18'
Arfield musste kurze Zeit gepflegt werden und kriegte seine Hand einbandagiert, weil er unglücklich vom Ball getroffen wurde.
17'
Die beste Möglichkeit der Partie! Assalé verlängert eine Fassnacht-Flanke per Kopf und dann steht Nsamé völlig frei, kriegt den Fuss aber nicht richtig zum Ball und verzieht mit seinem Volley deutlich. Schade, da war mehr drin.
In Grossbritannien haben sie heute übrigens wieder ihre Freude am Namen der jungen Buben

15'
YB bisher mit einer guten Partie. Das Heimteam tritt aufsässig auf und geht mit einer breiten Brust voran. Von den Gästen kommt bisher wenig, wobei die blitzschnellen Gegenstösse der Schotten keineswegs zu unterschätzen sind.
11'
Lustenberger stellt sein feines Füsschen unter Beweis und lupft den Ball über 30 Meter gefühlvoll in den Strafraum, wo Ulysses Garcia goldrichtig steht. Der Aussenverteidiger hat aber Mühe mit der Ballannahme, zumal er auch noch gestört wird, und so kann sich schliesslich McGregor den Ball ohne Probleme schnappen.
10'
Schön gedacht von YB. Wieder einmal spielen sie eine Ecke flach an die Strafraumgrenze, wo Aebischer sich angeschlichen hat und zum Abschluss kommt. Dieser geht dann aber im Pulk vor dem Rangers-Tor unter.
7'
Schöne Aktion von Zesiger, der an der Mittellinie sofort auf den Mann geht und sich so den Ball erkämpft. Sein Passversuch für den Gegenangriff landet dann aber leider in den Füssen des Gegners. Die Aktion steht aber sinnbildlich für bisher relativ hoch und aggressiv stehende Berner. Das nötige Selbstvertrauen bringen die Young Boys auf jeden Fall mit.
6'
Eigentlich schön gedacht: Ulysses Garcia mit dem Ball auf Nsamé der den Fuss hinhält und direkt in die Tiefe weiterleitet. Der Ball kommt dann aber doch etwas zu steil und es gibt Abstoss. Trotzdem, da schien die Rangers-Hintermansnchaft kurz etwas überfordert.
4'
Tavernier versucht es gleich mit zwei Flanken. Beim zweiten Mal kann von Balmoos sich die Kugel schnappen und den Gegenagriff einleiten.
3'
Alfredo Morelos sorgt ein erstes Mal für Unruhe, als er Zesiger den Ball abläuft. Doch sofort kommen Zesiger die Kollegen zu Hilfe und die Situation kann entschärft werden.
2'
Assalé wird von Lustenberger ein erstes Mal auf die Reise geschickt. Der Stürmer reibt sich aber an der gut stehenden Rangers-Abwehr auf.
1'
Lustenberger, der heute wieder im Mittelfeld spielt, erkämpft sich ein erstes Mal den Ball und kann klären.
1'
Spielbeginn
Das Spiel ist eröffnet. Los geht's mit einem eminent wichtigen Spiel für die Young Boys.
Gleich geht's los.
Die Spieler sind auf dem Feld. Die Captains Lustenberger und Tavernier klatschen sich ab. Alles ist bereit auf dem Kunstrasen in Bern.
YB unter Druck
Nach der Startniederlage gegen Porto stehen die Berner heute gehörig unter Druck. Eine Niederlage würde die Young Boys heute gehörig ins Hintertreffen dieser starken Gruppe befördern. Bis zu sechs Punkte würde man dann im schlimmsten Fall hinter dem zweiten Platz liegen. Umso mehr muss man hoffen, dass vor allem die Defensive heute wieder etwas stabiler auftritt als in den letzten Wochen.
Auch die Defensive steht
Aber auch hinten machen die Schotten diese Saison eine sehr gute Falle. Angeführt von Abwehrchef Goldson in der Innenverteidigung und Captain Tavernier auf der rechten Aussenbahn haben die Rangers in der Liga in dieser Saison erst fünf Tore kassiert und waren auch in den achte Europa-League-Quali Spielen kaum zu bezwingen. Auch beim knappen Auftakterfolg gegen Feyenoord vor zwei Wochen blieb Keeper McGregor ungeschlagen. Auf die dezimierte YB-Offensive wartet also eine schwierige Aufgabe.
epa07802981 Connor Goldson of Rangers celebrates after the UEFA Europa League playoff, second leg soccer match between Glasgow Rangers and Legia Warsaw in Glasgow, Britain, 29 August 2019.  EPA/ROBERT PERRY
Von ihm kommt heute Torgefahr
Neben Jermaine Defoe, der wie erwartet nicht von Beginn weg spielt, ist bei Glasgow vor allem auf den 23-jährigen Alfredo Morelos zu achten. Der kolumbianische Mittelstürmer hat in dieser Saison wettbewerbsübergreifend schon 13 Mal getroffen und war auch in der abgelaufenen Spielzeit extrem torgefährlich.
Rangers' Alfredo Morelos reacts after scoring during the Europa League third round qualifying soccer match between FC Midtjylland and Rangers FC at MCH Arena in Herning, Denmark, Thursday Aug. 8, 2019. (Henning Bagger/Ritzau Scanpix via AP)
So spielen sie
Von den Angeschlagenen fehlt Hoarau also gänzlich auf dem Matchblatt. Assalé schaffts sogar in die Startelf, während Ngamaleu auf der Bank sitzt und für einen Teileinsatz in Frage kommt. Ansonsten tritt YB aber wie am Wochende gegen Sion auf. Sicherlich kein Nachteil, auf ein bewährtes System zurückgreifen zu können.
Der Star ist der Trainer
Die Glasgow Rangers haben 54 nationale Meistertitel errungen, mehr als jeder andere Fussballklub der Welt. Ein grosser Teil ihres Charismas verdanken sie auch der ewigen Rivalität mit Celtic Glasgow, den legendären «Old-Firm»-Derbys. Letztmals Meister waren sie 2011. Nach dem Bankrott und der Zwangsrelegation 2012 vergingen nur vier Jahre, bis sie wieder in der 1. Division auftauchten. Der bekannteste Akteur der Rangers ist der Cheftrainer, der grosse Steven Gerrard. Der ewige Liverpooler, 39-jährig, trainiert die Mannschaft seit letzter Saison, nachdem er sich ein Jahr lang um Liverpools Nachwuchs gekümmert hatte.

Der zweite bekannte Name im Kader der Rangers ist der eines Ersatzspielers. Jermain Defoe spielte allein für Tottenham Hotspur 276 Mal (91 Tore). 57 Mal lief er für England ein. Aber nächsten Dienstag wird er 37 Jahre alt, und so wird er von Gerrard hauptsächlich als Joker verwendet – als wirksamer Joker: Mit sechs Toren in sieben Spiele führt Defoe die schottische Torschützenliste an. Das erste Gruppenspiel der Europa League gewannen die Rangers daheim gegen Feyenoord Rotterdam 1:0.
epa07889814 Glasgow's head coach Steven Gerrard attends a press conference at the Stade de Suisse Stadium in Bern, Switzerland, 02 October 2019. Glasgow Rangers will face BSC Young Boys in their UEFA Europa League group G soccer match on 03 October 2019.  EPA/PETER KLAUNZER
Viele Abwesende
Schweizer Meister YB lässt in diesen Wochen viele Kräfte liegen. Mit den Verletzten und Rekonvaleszenten liesse sich eine Mannschaft mit Meisterpotential zusammenstellen. Trainer Gerardo Seoane dürfte noch deutlich vor der Winterpause Miralem Sulejmani, Marvin Spielmann und Christopher Martins wieder zur Verfügung haben, während Sandro Lauper, Ali Camara und Vincent Sierro erst im Frühling eingreifen werden.

Aber nie war die Auswahl an starken Spielern so klein wie gerade jetzt vor der Partie gegen die Rangers. Nicolas Moumi Ngamaleu und Roger Assalé haben muskuläre Probleme, und Goalgetter Guillaume Hoarau bekam spät im Match gegen Sion (3:2) am letzten Samstag einen Schlag auf den Fuss. Seoane hofft, dass er wenigstens einen der drei kurzzeitig Ausfallenden wird einsetzen können.
epa07888730 Bern's head coach Gerardo Seoane during a press conference one day before the UEFA Europa League group stage match between Switzerland's BSC Young Boys Bern and Scotland's Glasgow Rangers, at the Stade de Suisse Stadium in Bern, Switzerland, 02 October 2019.  EPA/PETER KLAUNZER
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Tierkreuzungen, die es nur dank Photoshop gibt

Tele Züri wird 25

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tabellenführer Servette lässt Punkte liegen – FCZ profitiert dank Sieg gegen Basel

YB verspielt im Spitzenspiel gegen Servette eine 2:0-Führung. Zürich schlägt Basel und rückt auf den 2. Tabellenplatz vor.

In diesem Spitzenspiel empfangen die drittplatzierten Bernerinnen den Tabellenführer aus Genf. Die erste Direktbegegnung haben die Hauptstädterinnen bitter verloren – der Genfer Siegtreffer fiel damals in der letzten Spielminute. An diesem Spieltag geht es für beide um viel: YB will sich den zweiten Tabellenplatz sichern, Servette den Vorsprung auf die Verfolger ausbauen.

Servette startet selbstbewusst ins Spiel. Die Gäste kombinieren sich geschickt durch die teilweise wackelige YB-Verteidigung. …

Artikel lesen
Link zum Artikel