DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Haarige Kunst

Es gibt Leute, die können zeichnen, und Leute, die gut Haare schneiden. Rob kann beides und erobert mit seinen Werken das Internet



Vergiss Porträt-Tattoos! Wer heute cool sein will, lässt sich das Gesicht in die Haare einrasieren. Und zwar im Haarsalon von Rob Ferrel in Texas. Die Werke, die der Amerikaner seiner Riesen-Fangemeinde auf Instagram zur Schau stellt, sind im positivsten Sinne einfach haarsträubend. 

Ob «The Walking Dead» oder ... 

Bild

bild: instagram/robtheoriginal

... Audrey Hepburn: Rob zaubert jedes Fan-Sujet ins Haar. 

Bild

bild: instagram/robtheoriginal

Robs haarige Kunst

1 / 11
Robs haarige Kunst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Rob kann sie alle. 

Bild

bild: instagram/robtheoriginal

Krass, oder? 

Bild

bild: instagram/robtheoriginal

Und so entsteht ein Nelson Mandela: 

(sim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das vielleicht unpraktischste Auto der Welt ... und ich will SO SEHR eins!

«Limousine Pickups» waren ein erstaunliches Nischenprodukt der US-Automobilindustrie mit einer ebenso erstaunlichen kulturellen Identität. Und zudem sind sie schlicht unerträglich cool.

Ist es ... ein Auto?Ist es ... ein Pickup?

Nein, es ist ein EL CAMINO!

Und ich bin so in Versuchung.

In Versuchung, mir so etwas zuzutun. Und mit «etwas» meine ich einen Chevrolet El Camino. Am liebsten mit Jahrgang zwischen 1968 und 1970.

Nun, auf meine Versuchung werden wohl nicht so schnell Taten folgen, denn genau jene Modelljahrgänge sind jüngst dermassen im Wert gestiegen, dass ein Kauf wohl nicht infrage kommt. Ausserdem stellen solche Göppel hier in Europa das wohl unpraktischste …

Artikel lesen
Link zum Artikel