DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Bild, das das Internet nicht kaputt machte: Kim Kardashian hat nichts anzuziehen.<br data-editable="remove">
Das Bild, das das Internet nicht kaputt machte: Kim Kardashian hat nichts anzuziehen.
Bild: twitter/kimkardashian

Das 11. Gebot (für Kim Kardashian): Du sollst dem Internet nicht befehlen, Nacktbilder zu machen

09.03.2016, 12:23

Alle Welt weiss es schon: Kim hatte vorgestern nichts anzuziehen. Und das fand sie eigentlich ganz befreiend. Sprich, sie fühlte sich ganz und gar #liberated.

Also verlangte sie von ihren Fans, es ihr gleichzutun, und ihr die Nacktbilder zu schicken. #SendNudes befahl die Königin der seichten Unterhaltung.

Nun. Das kam dabei heraus: 

Ellen DeGeneres photoshoppte sich kurzerhand in Kims Badewanne.

Ein von Ellen (@theellenshow) gepostetes Foto am

US-Moderatorin Ellen DeGeneres photoshoppte sich kurzerhand in Kims Badewanne.

Und die Hunde! Sie haben Kims Befehl am zahlreichsten befolgt.

Hier noch einer.

Und nochmals! 

Ken liess es sich auch nicht zwei Mal sagen.

Jesus hingegen hat aus Kims Not einen Vorteil gezogen ...

Hätte sie doch nur was anzuziehen ...

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich identifiziere mich als koreanisch» – sagt britische Person und erntet einen Shitstorm

Oli London sorgte im Internet für einen Shitstorm, nachdem London sich als non-binär und «koreanisch» outete. Der K-Pop-Fan unternahm damit den nächsten Schritt, noch mehr wie das Idol Park Jimin auszusehen und zu sein.

Die Social Media Persönlichkeit Oli London löste im Netz einen Shitstorm aus, nachdem London sich letzte Woche als non-binäre Person geoutet hat, die sich als koreanisch identifiziert. Oli London, in Grossbritannien geboren und aufgewachsen, möchte fortan mit den Pronomen they/them/Korean/Jimin angesprochen werden.

Wieso Jimin? Bei Park Jimin handelt es sich um einen Sänger der K-Pop-Gruppe «BTS» und das grösste Idol Londons.

Schon vor einigen Jahren hatte London damit begonnen, sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel