DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jetzt gilt es ernst für Robbie Williams und seine Frau Ayda Field.<br data-editable="remove">
Jetzt gilt es ernst für Robbie Williams und seine Frau Ayda Field.
Bild: AP Invision

Ex-Assistent musste Robbie Williams Ehefrau ständig nackt sehen: Jetzt zieht er vor Gericht

21.02.2016, 15:52

Monatelang haben Robbie Williams und seine Gattin Ayda Field versucht, sich aussergerichtlich mit ihrem ehemaligen Mitarbeiter Gilles De Bonfilhs zu einigen. Das ging aber daneben. Der Mann schleppt die beiden nun vor Gericht – und fordert 25'000 Dollar Schadensersatz.

Er musste schliesslich den Anblick der nackten Ayda ständig ertragen, und ihre Fragen zu seinem Sexleben beantworten. Die Kündigung sei zudem vertragswidrig gewesen.

Animiertes GIFGIF abspielen
Wir verstehen es auch nicht. Aber ja. In den USA ist eben alles möglich.

Das angeklagte Promi-Paar weist alle Vorwürfe als haltlos zurück. Doch unangenehm werde es für die beiden so oder so, sagte eine in den Gerichtsfall involvierte Quelle der Daily Mail

«Robbie und Ayda müssen sich den intimen Fragen der gegnerischen Anwälte stellen. Das bedeutet, dass Details aus ihrem Privat- und Sexleben an die Oberfläche kommen werden.»
Insider via Daily Mail

(rof)

Mehr wunderliche Sachen aus der Promi-Welt

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich identifiziere mich als koreanisch» – sagt britische Person und erntet einen Shitstorm

Oli London sorgte im Internet für einen Shitstorm, nachdem London sich als non-binär und «koreanisch» outete. Der K-Pop-Fan unternahm damit den nächsten Schritt, noch mehr wie das Idol Park Jimin auszusehen und zu sein.

Die Social Media Persönlichkeit Oli London löste im Netz einen Shitstorm aus, nachdem London sich letzte Woche als non-binäre Person geoutet hat, die sich als koreanisch identifiziert. Oli London, in Grossbritannien geboren und aufgewachsen, möchte fortan mit den Pronomen they/them/Korean/Jimin angesprochen werden.

Wieso Jimin? Bei Park Jimin handelt es sich um einen Sänger der K-Pop-Gruppe «BTS» und das grösste Idol Londons.

Schon vor einigen Jahren hatte London damit begonnen, sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel